Jump to content

PX200 als Reiseroller / Übersetzung


Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

Mir ist eine PX200 zugelaufen die ich so nicht ablehnen konnte.

Mache mir derzeit Gedanken wie ich den Roller umbaue wenn ich den Motor mache.

 

Ich möchte Drehmoment und leise bei geringem Verbrauch. Daher würde ich einen guten gebrauchten Lusso 12ps verbauen, aber in Kombi mit einer neuen 60mm Welle als Drehschieber. Auspuff würde ich den originalen lassen, sofern der noch taugt.

 

Wenn ich den Motor offen habe bietet sich hier vielleicht an die Übersetzung zu verlängern? Ich gehe davon aus, dass diese nun original ist. Wenn ja, auf was würdet ihr ändern und da ich mich mit largeframe eher weniger auskenne, welche Teile müssten dafür getauscht werden?

Link to comment
Share on other sites

O-Zylinder Tuning

SIP Langhub mit den langen Steuerzeiten

24/65 mit Z35 4.Gang

LTH Box

 

Fahre ich hier im (sehr hügeligen) Dachauer Hinterland und die Kombi macht in allen Lebenslagen mords Spaß (für einen Original-nahen Roller)

 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Fahre den Polini mit dem neuen Kolben. Mit 57mm welle vom Flexkiller weil 57mm Tendenziell ruhiger laufen soll, Getrenntschmierung,  si24. Kurzer 4. und aktuell 65/24.

Läuft Leistungsmäßig top, wollte etwas wo man nicht ständig dran schrauben muss. 

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Die Baustelle steht nun bei mir und ich habe heute angefangen den Motor auszuhängen.

 

Problem ist: Traverse ist gebrochen und muss geschweißt werden.

 

Noch größeres Problem: die Steckachse der Traverse ist bombenfest. Mutter ist unten und ich versuche mit Schlägen auf die Gewindeseite die Achse auszutreiben. Bewegt sich aber keinen Millimeter. Habe nur relativ kleine Hammer. Würde es mit einem Fäustel probieren - oder gibt's einen Trick?

 

Alternativ könnte ich sie umlegen und mit einem Dremel mit Trennscheiben versuchen auf der Innenseite zwischen Traverse und Rahmen die Achse zu zertrennen...

IMG-20240613-WA0008.jpg

IMG-20240616-WA0006.jpeg

Edited by steven
Link to comment
Share on other sites

Ersetze fahren durch schweißen.

 

Auspuff ab, am Riss mit mit Öl , Cola, Kerosin fluten und heizen, dann klopfen oder anzünden. Ich tippe der Gammel ist in der Mitte am Stoß.

Link to comment
Share on other sites

vor 36 Minuten schrieb 500 Miles:

Traverse gebrochen - das würde ich vielleicht garnicht mehr fahren wollen.

Außer ne fuffi original vielleicht 

Wird geschweißt. Muss den Block nur raus bekommen...

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)
vor 55 Minuten schrieb nop:

Ersetze fahren durch schweißen.

 

Auspuff ab, am Riss mit mit Öl , Cola, Kerosin fluten und heizen, dann klopfen oder anzünden. Ich tippe der Gammel ist in der Mitte am Stoß.

Auspuff geht auch nicht ab. Bolzen fest und 6 Kant ist rund. Muss auch geflext werden.

 

Ich flex es raus. Wenn die Traverse geschweißt wird, sollte die Hitze die Silentgummis und den Gammel lockern.

 

Neue Traversenschraube und Silentgummis sind schon unterwegs...

Edited by steven
Link to comment
Share on other sites

Hier ging's auch weiter.

 

Hab die Traversenschraube durchgeflext, sowie den Auspuff abgeflext.

 

Jetzt wird zerlegt und gereinigt vor dem schweißen.

 

Mir ist aufgefallen, dass der Reifen sehr nah am Kupplungsdeckel geht - ist das normal?

 

IMG_20240623_143631.jpg

Link to comment
Share on other sites

Wenn der Deckel sauber wäre dann wär da mehr Platz.:-D

 

Na, passt so. Paar mm.

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 22 Stunden schrieb steven:

Hier ging's auch weiter.

 

Hab die Traversenschraube durchgeflext, sowie den Auspuff abgeflext.

 

Jetzt wird zerlegt und gereinigt vor dem schweißen.

 

Mir ist aufgefallen, dass der Reifen sehr nah am Kupplungsdeckel geht - ist das normal?

 

IMG_20240623_143631.jpg

Der Heidenau K58 sitz immer so nah am Deckel! der ist ab Werk schon etwas breiter...

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Die verbaute Schaltraste hat am Stein Laufspuren, sonst sehe ich als Laie keinen Abnutzung.

Auch hat die Wippe, in der die Schaltzüge eingehängt werden gar kein Spiel, die Gänge rasten sauber.

 

Dennoch ersetzen oder wieder verbauen?!

IMG_20240628_152229.jpg

IMG_20240628_152223.jpg

Link to comment
Share on other sites

vor einer Stunde schrieb steven:

Ist das normal, dass meine PX einen Zylinderkopf mit USA Prägung hat?!

IMG_20240628_145958.jpg

Ist bei meiner auch so. Da wurde zwischendurch bunt durchgemischt.

Edited by P200e_80
Tippo
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Bin nun, wie so viele, am langen Bolzen am Kicker gescheitert.

Motor ist nun in einer Wanne mit Wasser und Zitronensäure. Hoffe, dass über Nacht sich die Korrosion löst...schauen wir

  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden schrieb Dude 1708:

Ich wäre da mit der Zitronensäure vorsichtig, keine Ahnung wie lange so eine Motorhälfte da drin baden darf/ sollte.

 

Wieso?

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Minuten schrieb P81:

Zitronensäure greift das Aluminium an. Alles was an so einen Hahn aus Alu ist, löst sich halt auf.

 

vor 6 Minuten schrieb Dude 1708:

@P81 war schneller….

 

Danke euch - wieder was gelernt. Hab den Motor nun rausgeholt... ärgerlich.

 

Ich versuche es heute mit Kältespray.

 

vor 10 Stunden schrieb wasserbuschi:

Vergiss es. Kronenbohrer und ausbohren... 

 

Ich habe das immer wieder gelesen, nur leider nicht verstanden wie das genau funktioniert.

Link to comment
Share on other sites

Also Motor ist draußen?

Was ist gerade nun genau der Stand, bzw. das Problem?

Kicker geht nicht von der Welle?

 

Ich habe nicht viel Erfahrung, was Vespamotoren angeht, ich kenne viele Kniffe nicht, (gebe ich zu) aber ich war lange im Metall- und Werkzeugbau tätig. Bei jeglicher Art Korrosion hilft am meisten Geduld, Wärme und milde Mittel. Irgendwann gibt das Zeug nach. Der größte Feind ist dabei die eigene innere Unruhe und Ungeduld.

Ich hatte mal 4 Wochen am Getriebe meines Traktors an die Eingangswellenlager hingefieselt, bis die raus kamen.

 

Also, warm machen, Heissluftfön und immer wieder vorsichtig hinarbeiten.

Edited by P81
Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde schrieb P81:

Also Motor ist draußen?

Was ist gerade nun genau der Stand, bzw. das Problem?

Kicker geht nicht von der Welle?

 

Ich habe nicht viel Erfahrung, was Vespamotoren angeht, ich kenne viele Kniffe nicht, (gebe ich zu) aber ich war lange im Metall- und Werkzeugbau tätig. Bei jeglicher Art Korrosion hilft am meisten Geduld, Wärme und milde Mittel. Irgendwann gibt das Zeug nach. Der größte Feind ist dabei die eigene innere Unruhe und Ungeduld.

Ich hatte mal 4 Wochen am Getriebe meines Traktors an die Eingangswellenlager hingefieselt, bis die raus kamen.

 

Also, warm machen, Heissluftfön und immer wieder vorsichtig hinarbeiten.

 

Ja, der Motor liegt ausgebaut hier. Spalten lässt er sich nicht, da der lange Bolzen unten am Kicker mit dem Aluguss verwachsen ist.

Ich werde es später wieder mit Heißluftfön und zusätzlich Kältespray -30° versuchen. Irgendwann muss er ja nachgeben... hoffentlich:)

Link to comment
Share on other sites

vor 25 Minuten schrieb steven:

 

Ja, der Motor liegt ausgebaut hier. Spalten lässt er sich nicht, da der lange Bolzen unten am Kicker mit dem Aluguss verwachsen ist.

Ich werde es später wieder mit Heißluftfön und zusätzlich Kältespray -30° versuchen. Irgendwann muss er ja nachgeben... hoffentlich:)

 

Wenn der so fest gegammelt ist, wie meiner damals hlft wirklich nur Ausbohren mit einem Kronenbohrer (oder Stirnfräser auf der Fräsmaschine) 

 

Link to comment
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.


×
×
  • Create New...

Important Information