Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen,

 

hat jemand von euch mal eine Nut für einen Viton-Dichtring in den Originalen 200er Zylinderkopf (PX) stechen lassen? Ist die vorhandene Dichtfläche breit genug oder kann es hier zu Problemen kommen? 

Da ich meinen Zylinderkopf (Zündkerzengewinde im Eimer) tauschen muss, würde ich gleich bezüglich Dichtheit beim neuen Kopf vorsorgen ;-).

 

 

Danke euch

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden hat Menner folgendes von sich gegeben:

Hallo zusammen,

 

hat jemand von euch mal eine Nut für einen Viton-Dichtring in den Originalen 200er Zylinderkopf (PX) stechen lassen? Ist die vorhandene Dichtfläche breit genug oder kann es hier zu Problemen kommen? 

Da ich meinen Zylinderkopf (Zündkerzengewinde im Eimer) tauschen muss, würde ich gleich bezüglich Dichtheit beim neuen Kopf vorsorgen ;-).

 

 

Danke euch

 

kann man machen, ja.

 

alternativ mit Schleifpapier auf einer Glasplatte planen (idealerweise Zyl auch) und mit etwas(!) zB Dirko rot verbauen. Erfüllt den Zweck (dicht) auch...

Link to post
Share on other sites

Hallo Polinist,

 

ok, sprich wenn ich den neuen Zylinder (orig Piaggio) und neuen Kopf, auf der Glasplatte überprüfe und ggf mit z.B. 600er Nassschleifpaier etwas kreisend abziehe und mit Dirko rot abdichte, mit der Drehmonentvorgabe von Piaggio über kreuz anziehe, ist das dauerhaft dicht?

 

Muss ich bei der Dichtmasse was beachten, vermutlich alles mit Teilereiniger entfetten, dünn auftragen und eher Richtung Randbereich damit nicht zu viel im Brennraum ragt...

Auf welche Seite soll die Dichtmasse aufgetragen werden (Zylinderkopf oder Zylinder?), muss ich das antrocknen lassen und muss ich den Kopf nach ein paar Kilometern nochmal nachziehen oder genügt es den Motor 1Tag ruhen zu lassen und nochmals mit dem Drehmoment prüfen?

Taugt die Würthdichtmasse auch was oder empfielst du Dirko HT (rot)

 

Vielen Dank für deine Hilfestellung

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 39 Minuten hat Menner folgendes von sich gegeben:

wenn ich den neuen Zylinder (orig Piaggio) und neuen Kopf, auf der Glasplatte überprüfe und ggf mit z.B. 600er Nassschleifpaier etwas kreisend abziehe und mit Dirko rot abdichte, mit der Drehmonentvorgabe von Piaggio über kreuz anziehe, ist das dauerhaft dicht?

ich würde sagen dass das dann passt :thumbsup:

 

vor 39 Minuten hat Menner folgendes von sich gegeben:

vermutlich alles mit Teilereiniger entfetten, dünn auftragen und eher Richtung Randbereich damit nicht zu viel im Brennraum ragt...

genau so!

 

vor 39 Minuten hat Menner folgendes von sich gegeben:

Auf welche Seite soll die Dichtmasse aufgetragen werden (Zylinderkopf oder Zylinder?), muss ich das antrocknen lassen und muss ich den Kopf nach ein paar Kilometern nochmal nachziehen oder genügt es den Motor 1Tag ruhen zu lassen und nochmals mit dem Drehmoment prüfen?

also ich trage das immer am Kopf auf weil das Teil handlicher ist als der schwere Zyl.

Ist aber wohl egal...bissi antrocknen lassen schadet nicht und später mal Nachziehen bzw. Kontrolle schadet auch nicht ;-)

 

Ist ja keine Raketentechnik :cheers:

 

Mir wäre der Aufwand da nen O-Ring einarbeiten zu lassen bei dem Originalzeux zu groß.

 

 

 

Edited by polinist
Link to post
Share on other sites

Ob die Dichtflächen plan sind, erkennst Du durch den sogenannten Kreuzschliff. Dazu 400er bis 600er Schleifpapier auf eine plane Fläche legen, dann den Kopf auf dem Papier von unten nach oben ziehen und nach 5-6 Wiederholungen den Kopf um 90 Grad drehen und wieder 5-6 mal nach oben ziehen. Du musst dabei nicht mit der Hand auf den Kopf Druck ausüben.* Es reicht das Eigengewicht des Kopfes. Wenn Du den Kopf dann in das Licht hältst, dann wird durch die frische Abtragung das Alu auf der Dichtfläche glänzen und dort, wo die Dichtflächen nicht glänzen, sind Unebenheiten. Mit der Methode habe ich auch Undichtigkeiten am Vergaser weg bekommen. Die 1-2 Zehntel, welche am Kopf abgetragen werden, sind im Bezug auf die Verdichtung zu vernachlässigen. Die 200er Originalmotoren sind ab Werk mit sehr geringen Verdichtungen gebaut worden. 

 

*Edit: Das gilt auch beim eigentlichen Planschleifen. Keinen Druck mit der Hand auf den Kopf ausüben. Der Kopf soll durch sein Eigengewicht auf dem Papier kreisen. Immer 30 Sekunden kreiseln lassen und dann 90 Grad drehen und weiter kreiseln lassen. So vermeidest Du neue Undichtigkeiten am Kopf.

Edited by Schaltfreund
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.