Jump to content

Recommended Posts

Hallo zusammen, 

 

nach wirklich sehr langer Suche hab ich endlich eine ACMA von 1953 gefunden. 

 

Was ich damit machen werde? Ich weiß es noch nicht. Werde es aber hier zusammentragen 

mit allen Infos speziell zum 53er Modell der ACMA - wozu ich bestimmt viele Fragen habe. 

 

Ausgangssituation

Das Gute: Sie hat praktisch null Rost und ist weitgehend komplett. Selbst das Trittblech ist mega in Schuss.

Das Doofe: Sie wurde über die Jahre einige male übergejaucht. Zuletzt Orange, davor Grün, davor Blau –

und dann kommt der superdünne O-Lack in grün-metallik.

 

Hier schon die erste Frage. Hatte die 53er eine graue Grundierung? Danach sieht es bei mir aus.

 

Hier mal ein paar Bilder. An einigen Stellen hab ich schon versucht den O-Lack freizulegen. Jetzige

Erfahrungen: Knibbeltechnik mit Schraubenzieher ist zu hart. Grafittientferner funktioniert einigermaßen.

Aber auch hier muss ich noch die richtige Einwirkzeit finden. Nass runterschleifen funktioniert sehr mühsam.

Der O-Lack ist wirklich saudünn.

 

Auch wenn ich die Freilegung noch etwas weiter ausprobieren werde, wird es kein O-lack Schmuckstück.

Es wird viel blankes Metall zu sehen sein. Also werde ich vielleicht irgendwann abbrechen und doch strahlen und lackieren.

Wir werden sehen. 

 

Neben dem Lackgeknibbel ist erst einmal der Plan den Motor zum laufen zu bringen, bevor ich sie komplett auseinanderbaue. Zündfunke ist schon da.

Zum weiteren Motorkonzept bin ich mir ebenfalls noch unschlüssig. Eigentlich wollte ich immer nen dickeren PX Motor in so einen 

alten Rahmen packen. Was auch aufwendig ist. Aber ich hätte auch noch einen da. Doch jetzt tendiere ich dazu vorerst den Originalmotor auszuprobieren.

Bin völliger Neuling, was Wideframe angeht. Aber die Technik reizt – auch wenn mit einem 53 Motor nicht viel anzufangen ist. Gibt es da eigentlich irgendwelche 

Literatur / Explosionszeichungen etc. zu?

 

Bin für Vorschläge dankbar und halte euch auf dem Laufenden.

 

Cheers

Joerg

 

IMG_0185.thumb.jpeg.184ac7062108b0656e2705f4ddc079cd.jpegIMG_0177.thumb.jpeg.ea213c24063199055db73143058ff1fe.jpeg

 

IMG_0171.thumb.jpeg.b2aedd8ac79482dc4b8affd3246ed275.jpegIMG_0170.thumb.jpeg.8cacfb62c57eb41c8a9c187949db72b5.jpeg

 

 

    

 

IMG_0167.thumb.jpeg.db3dd1dc7a9a7ba6701d74de631b0512.jpegIMG_0168.thumb.jpeg.3ecd2d9de75ca7d283967a5bbc4ae9eb.jpeg

IMG_0093.thumb.jpeg.16593f8d08574a80950f336c026814e0.jpegIMG_0096.thumb.jpeg.bde97fb91be2bc1d2ac2e6b44e63c979.jpegIMG_0133.thumb.jpeg.89b58027fcfb0cfcee0c90f699a64e5b.jpegIMG_0147.thumb.jpeg.0898537b9cb2e79b3ebd5b4e9f22120b.jpeg

Edited by *joerg*
Rechtschreibung
Link to post
Share on other sites

Ich habe ne v30 mal versucht freizulegen, die war mit 13 Schichten überpinselt.

 

Deine Erfahrung kann ich da teilen, der olack ist sowas von dünn, das wirklich nur schleifen geholfen hat.

 

Als ich am Heck war und einen sehr schlechten Reparaturversich sich offenbarte ging es zum strahlen, Spengler, neu lackieren.

 

 

Link to post
Share on other sites

Also wenn Du ja offensichtlich lange nach einer 53-er gesucht hast, würde ich mir auch die Mühe machen, die Freilegung durchzuziehen. Auch aus eigener Erfahrung kann ich sagen, man schätz danach den Roller um ein Vielfaches mehr. Die bis jetzt zu sehenden blanken Stellen finde ich nicht so dramatisch, macht ja auch den Charakter des Rollers aus. Strahlen und Lackieren kann jeder und dann ist es nur Eine von vielen, kein Unikat. Aber natürlich nur meine 2cents :cheers:

Link to post
Share on other sites

Würde es

erstmal mit Freilegen (Schleifen) versuchen, aber wenn du merkst, dass dir die Optik nicht gefällt, würde ich nicht groß zögern und neu lackieren. Auch eine Neulackierung kann man ja Nachpatinieren ;-) 
 

Bitte keinen PX Motor einbauen :-( In die alte Kiste gehört auch ein WF-Motor, der hat seinen eigenen Charakter. Es gibt mittlerweile einige Leistungssteigernde Möglichkeiten - wenn auch nicht günstig.

 

Edited by Blödmannsgehilfe
Link to post
Share on other sites

Glückwunsch zur ACMA!

Meine war auch mit 3-5 Schichten Spachtel und Lack überzogen.

Ich habe als erstes überall wo es ging mit Graffitientferner gearbeitet. An manchen Stellen ließ sich das Zeug einfach runterschaben und an manchen Stellen ging einfach gar nichts...

4DD127C1-1BCB-475C-8B16-E0B474461175.thumb.jpeg.6ac73eab34238c9431b1181a153234ea.jpeg

Zwischendurch habe ich es auch mit Nassschleifen probiert. Eine saumäßige Arbeit und es dauert ewig. Ehe man sich versieht hat man den superdünnen Lack durchgeschliffen:repuke:
Was bei mir am Ende gut geholfen hat:

Dicke Watte mit Aceton getränkt, dann für ein paar Sekunden auf den Lack gehalten. Anschließend mit stumpfer Rasierklinge die Schicht runternehmen. Kunst dabei ist, zu wissen wie lange man den Acetontupfer auf den Lack lässt damit nicht die O-Lack Schicht weich wird. Die Rasierklinge dabei im 90 Grad Winkel über den Lack vorsichtig, aber bestimmt ziehen.

BA0DEC43-36C2-4E23-B20A-2CD795325B97.thumb.jpeg.91f4068a9e6b86da013152a9275eed94.jpeg

 

(warum die Bilder gedreht sind kann ich mir nicht erklären...) :wacko:


Halte durch... das wird einige Tage/Wochenenden brauchen.

Ich finde es hat sich am Ende gelohnt!

 

Edit: Originale Grundierung war grau wie auf meinem zweiten Bild...

Edited by Chris_Turchese
Link to post
Share on other sites

Die Sache mit dem Lackieren ist erstmal gestorben. Hab doch noch das richtige Mittel mit Hilfe eines Feundes gefunden: Nitro-Verdünnung. Nur kurz auftragen und damit hat es bei mir funktioniert. Das wird bestimmt nicht perfekt. Aber ne Menge O-Lack lässt sich erhalten.

CF948853-4257-4B4C-B7D8-43699AD3FBC0.jpeg

009F995E-4F5B-4D33-85C7-DF2DCB8DE934.jpeg

77FB9C23-7926-415A-8EEB-53EA20ACD64D.jpeg

Edited by *joerg*
  • Like 8
Link to post
Share on other sites
vor 4 Stunden hat *joerg* folgendes von sich gegeben:

Die Sache mit dem Lackieren ist erstmal gestorben. Hab doch noch das richtige Mittel mit Hilfe eines Feeundes gefunden: Nitro-Verdünnung. Nur kurz auftragen und damit hat es bei mir funktioniert. Das wird bestimmt nicht perfekt. Aber ne Menge O-Lack lässt sich erhalten.

 

 

 

 

wow die wird ja super, und toll wenn es mit Nitro weggeht  :cheers:

Link to post
Share on other sites
vor 15 Stunden hat *joerg* folgendes von sich gegeben:

Hallo zusammen, 

 

nach wirklich sehr langer Suche hab ich endliche ein ACMA von 1953 gefunden. 

 

Was ich damit machen werde? Ich weiß es noch nicht. Werde es aber hier zusammentragen 

mit allen Infos speziell zum 53er Modell der ACMA - wozu ich bestimmt viele Fragen habe. 

 

Ausgangssituation

Das Gute: Sie hat praktisch null Rost und ist weitgehend komplett. Selbst das Trittbrett ist mega in Schuss.

Das Doofe: Sie wurde über die Jahre einige male übergejaucht. Zuletzt Orange, davor Grün, davor Blau –

und dann kommt der superdünner O-Lack in grün-metallik.

 

Hier schon die erste Frage. Hatte die 53er eine graue Grundierung? Danach sieht es bei mir aus.

 

Hier mal ein paar Bilder. An einigen Stellen hab ich schon versucht den O-Lack freizulegen. Jetzige

Erfahrungen: Knibbeltechnick mit Schraubenzieher ist zu hart. Grafittientferner funktioniert einigermaßen.

Aber auch hier muss ich noch die richtige Einwirket finden. Nass runterschleifen funktioniert sehr mühsam.

Der O-lack ist wirklich saudünn.

 

Auf wenn ich die Freilegung noch etwas weiter ausprobieren werde, wird es kein O-lack Schmuckstück.

Es wird viel blankes Metall zu sehen sein. Also werde ich vielleicht irgendwann abbrechen und doch strahlen und lackieren.

Wir werden sehen. 

 

Neben dem Lackgeknibbel ist erst einmal der Plan den Motor zum laufen zu bringen, bevor ich sie komplett auseinanderbaue. Zündfunke ist schon da.

Zum weiteren Motorkonzept bin ich mir ebenfalls noch unschlüssig. Eigentlich wollte ich immer nen dickeren PX Motor in so einen 

alten Rahmen packen. Was auch aufwendig ist. Aber ich hätte auch noch einen da. Doch jetzt tendiere ich dazu vorerst den Originalmotor auszuprobieren.

Bin völliger Neuling, was Wideframe angeht. Aber die Technik reizt – auch wenn mit einem 53 Motor nicht viel anzufangen ist. Gibt es da eigentlich irgendwelche 

Literatur / Explosionszeichungen etc. zu?

 

Bin für Vorschläge dankbar und halte euch auf dem Laufenden.

 

Cheers

Joerg

 

Glückwunsch zur ACMA! Ich hab' hier auch noch eine sehr schöne O-Lack Basis von 1953 stehen. 

 

Bei sehr gutem Originallack kann man, wenn man partiell lackieren muss, Opalgrün 171 von BMW verwenden, passt sehr gut (bei Bedarf kann ich Dir Bilder schicken). 

 

Beim O-Motor kann man schon was machen. Für den 1-Kanal-Motor gibt es eine Kuwe von King, Ralph Bollag hat einen schönen Zylinderkopf im Programm, genauso einen Auspuff. CP-Vergaser drauf und das Ding geht schon wesentlich besser als Original. 

Ansonsten 2-Kanal Motor besorgen und aufbauen. LF-Motor in WF ist ein Frevel...!

 

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
Am 18.6.2020 um 07:18 hat knipskistensammler folgendes von sich gegeben:

 

Beim O-Motor kann man schon was machen. Für den 1-Kanal-Motor gibt es eine Kuwe von King, Ralph Bollag hat einen schönen Zylinderkopf im Programm, genauso einen Auspuff. CP-Vergaser drauf und das Ding geht schon wesentlich besser als Original. 

Ansonsten 2-Kanal Motor besorgen und aufbauen. LF-Motor in WF ist ein Frevel...!

 

 

 

Ich amüsiere mich immer zu Tode wenn ich das mit dem Frevel lese....ich empfinde es als Frevel den alten Motor kaputt zu machen beim tunen oder nen anderen WF Motor kaputt zu machen beim tunen und einzubauen....

Nimm dir nen PX Motor, bau ihn so ein, dass du nichts am Rahmen änderst und lege dir den schönen Original Motor auf die Seite, überhole ihn und alles ist perfekt....jederzeit einen Originalmotor da, keinen WF Motor für viel Geld zerstört (v. A. mit nicht zeitgenössischen Teilen und Techniken), Leistung nach Wunsch etc. 

  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden hat jan69 folgendes von sich gegeben:

 

Ich amüsiere mich immer zu Tode wenn ich das mit dem Frevel lese....ich empfinde es als Frevel den alten Motor kaputt zu machen beim tunen oder nen anderen WF Motor kaputt zu machen beim tunen und einzubauen....

Nimm dir nen PX Motor, bau ihn so ein, dass du nichts am Rahmen änderst und lege dir den schönen Original Motor auf die Seite, überhole ihn und alles ist perfekt....jederzeit einen Originalmotor da, keinen WF Motor für viel Geld zerstört (v. A. mit nicht zeitgenössischen Teilen und Techniken), Leistung nach Wunsch etc. 

PX-Motor in WF sieht einfach völlig kacke aus...

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden hat jan69 folgendes von sich gegeben:

ich empfinde es als Frevel den alten Motor kaputt zu machen beim tunen oder nen anderen WF Motor kaputt zu machen beim tunen

kannst das mal erklären welche Schäden da deiner Meinung nach entstehen?  :blink: 

Link to post
Share on other sites

Ich glaube er weiß nicht das man bei WF nichts am Gehäuse oder sonst irgendwelchen O Motorteilen machen muss

 

Primärritzel muss gewechselt werden da länger

 

Ich habe 160 Pinasco mit 60 Kingwelle und habe ausschließlich O Teile genommen an denen ich nichts angefasst habe außer Verschleißteile gewechselt

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.