Jump to content

Corona und so


sidewalksurfer
 Share

Recommended Posts

vor 52 Minuten hat thisnotes4u folgendes von sich gegeben:

 

Macht den Preis die Apotheke oder gibt diese ihn weiter, weil sie das Zeug selbst nicht billiger einkaufen kann? Also muss man sich in der Apotheke empören oder über den Hersteller/Großhändler?

Ich frage nur, weil Du konkret Fellbach postest und ich schon kurz überlegt habe, denen einen bösen Kommentar zu hinterlassen :dontgetit:

Tja, der wird Dir ggf. erzählen er hätte Sie für 30 Euro eingekauft und will die Kollegen unterstützen, das Sie auch etwas haben. Was höchstwahrscheinlich nicht so ist, kann ich im Moment aber nicht nachweisen. Da muss der Staat hin, beschlagnahmen und anhand von Lieferscheinen / Rechnungen schauen was los ist.

 

In Polen sind "Geschäftsleute", die (ich behaupte mal) aus allen möglichen Quellen Ethanol, Masken und Schutzkleidung "auftreiben"und nach D verkaufen. Das die Polen ein weitaus fragileres System haben und so manches Lager Montag morgen leer ist scheint keinen zu interessieren.

Link to comment
Share on other sites

vor 6 Stunden hat Quickshifter folgendes von sich gegeben:

Ich würde mir eher überlegen, wie ich es schaffe zu den anderen 30% zu gehören.

 

vor 6 Stunden hat nasobem folgendes von sich gegeben:

Heute Virus einfangen, Inkubationszeit abwarten, und dann?

Darauf zu spekulieren in 2 bis 3 Wochen keinen fiesen Verlauf zu kassieren, besser nicht.

 

 

vor 2 Stunden hat Spiderdust folgendes von sich gegeben:

Das ging mir auch schon durch den Kopp. Lieber jetzt, wo noch Betten für den Ernstfall verfügbar sind oder später, wenn eh alles den Bach runter geht?

 

Ich lege es aber nicht drauf an.

 

vor 1 Stunde hat heizer folgendes von sich gegeben:

Lieber vermeiden versuchen so gut es geht. 

 

vor 38 Minuten hat wasserbuschi folgendes von sich gegeben:

Ich würde es auch auf die Vermeiden-Tour versuchen - letztendlich kann man es sich aber wahrscheinlich nur bedingt aussuchen...

Impfstoff wird es sicher erst nächstes Jahr geben, aber vielleicht gibt es in ein paar Monaten wenigstens wirksame Medikamente. Drum meine Devise: alles menschenmögliche tun, um so lange wie möglich verschont zu bleiben und darauf zu hoffen, dass es a) nicht so schlimm wird und b) es dann schon wirksame Medikamente gibt.

 

Bleibt gesund, und vor Allem: zu Hause!

 

Al.

 

 

 

Naja, die Prognosen auf die Entwicklungszeit für einen Impfstoff beträgt ja lt. Schätzungen / Annahmen 12 - 15 Monate. Bis das dann bei jedem angekommen ist, vergehen ja nochmal ein paar Monate. Und das Vermeiden ist ja so eine Sache - wenn man sich noch durch diese Welt bewegen muss, wird das nicht so ganz einfach. Zwei Jahre Heim-Quarantäne sind irgendwie eine schlechte Option.

 

Um die Verbreitung des Virus einzudämmen wird ein Immunitätsgrad der Bevölkerung von 60 - 70% benötigt; die Chance auf eine Infektion liegt so bei 80%, wenn ich das richtig gelesen habe. Da ich es häufig schaffe, Fettnäpfe zu treffen werde ich vermutlich zu den 80% gehören und daher mein Nachdenken, ob es denn besser wäre, wenn´s mich früh erwischt (jetzt, wo alles noch annähernd funktioniert) oder erst viel später, wenn man evtl. noch besser weiss, mit infizierten Patienten umzugehen und es auch schon wieder immunes Personal in den Krankenhäusern gibt. Mittendrin auf einem möglichen Peak wäre völlig Kacke ...

 

"Erzwingen" wollen würde ich eine Infektion auf keinen Fall. Es ist ja anscheinend auch noch nicht klar, ob man in jedem Fall Folgeschadenfrei aus der Nummer rauskommt.

Link to comment
Share on other sites

Hätte heute einen Termin KH gehabt mit 15min Sedierung. Habe am Morgen abgesagt. Nach der Nennung der Gründe entgegneten sie, dass sie meine Entscheidung schade fänden, denn das große  Unbekannte käme ja schließlich erst noch und die Ambulanzen würden noch ganz normal arbeiten.

 

Jetzt ist es so. 

Link to comment
Share on other sites

Entschuldigung, aber...

 

Wer sich immer noch die Frage stellt, ob es nicht besser wäre, es jetzt möglichst schnell hinter sich zu bringen, hat die Situation nicht verstanden.

 

1.) Ein kritischer Verlauf der Krankheit ist bei niemandem zu 100% auszuschliessen, auch nicht bei Kindern und Jugendlichen, weil bei jedem auch unbekannte Faktoren vorliegen können.

 

2.) Auch, wenn man sich an die Massnahmen hält, ist die Wahrscheinlichkeit sehr gross, dass man 2-3 weitere Leute ansteckt. Ob denen das Recht ist, ist das eine, an wen sie es dann weitergeben das andere...

 

3.) Der Massnahmen-Katalog sieht in etwa vor, dass die Härte der Massnahmen bei einer Stabilisierung der Neu-Infektionen in etwa gleich bleibt. Wenn die Zahlen signifikant sinken, können sie gelockert werden. Wenn die Zahlen signifikant steigen, werden (!) sie verschärft werden. 

 

4.) Genau diese Denke der vorzeitigen Erkrankung hat ganz wesentlich zu den italienischen Verhältnissen beigetragen. So schlau waren da viele vor ein paar Wochen auch, einfach drauf gesch... "Und wenn schon, dann hab ich's eben hinter mir". Unser Glück: wir sind deshalb gewarnt'

 

Was Mutti da gestern gebracht hat, war noch nicht die Keule! Aber jeder Jugendliche, der aus Spass die Leute anhustet könnte damit zu einer wesentlichen Verschärfung der Lage für alle beitragen: Zwangsschliessung aller nicht-systemrelevanten Betriebe, strengster Hausarrest für alle, Datenüberwachung aller und weitere Massnahmen, die so schon in anderen Gebieten auf der Welt eingeführt wurden.

 

Nochmal: es geht bei allem nicht darum, das Virus auszurotten, sondern auf ein verträgliches Mass einzudämmen, bis EIN IMPFSTOFF verfügbar ist. Notfalls mit allen Mitteln. Ganz deutlich: wer sich jetzt mit der Dämmerung nicht wohlfühlt, hat die Nacht noch nicht gesehen.

 

Jede Neuansteckung eines Tages bringt uns näher, jeder Nichtinfizierte eines Tages hilft, das zu vermeiden. Es geht jetzt nicht um die Gesundheit des Einzelnen, sondern um den Schutz der Gesellschaft. 

 

Wer nicht entsprechend handelt, riskiert, dabei mitzuhelfen dass das Licht für alle (!) erstmal ausgeknipst wird. Noch gibt es ein Mitbestimmungsrecht durch Selbstregulierung. Dass das so nicht bleiben muss, sollte jedem klar sein. (Wer's nicht glaubt, kann noch mal chronologisch die Massnahmen der letzten 10 Tage durchgehen und sich verschiedene Linien weiterdenken)

...

 

Es kommt wirklich auf jeden an. 

 

 

 

  • Like 5
Link to comment
Share on other sites

vor 4 Minuten hat M210 folgendes von sich gegeben:

Hätte heute einen Termin KH gehabt mit 15min Sedierung. Habe am Morgen abgesagt. Nach der Nennung der Gründe entgegneten sie, dass sie meine Entscheidung schade fänden, denn das große  Unbekannte käme ja schließlich erst noch und die Ambulanzen würden noch ganz normal arbeiten.

 

Jetzt ist es so. 

 

Darmspiegelung ? Wenn es nicht dringendes ist, dann warte ab. Sedierung wahrscheinlich mit Propofol (Michael Jackson Finalschuss), da sind die Preise (am Weltmarkt) gerade um den Faktor 20 gestiegen, mal sehen was es da demnächst so gibt.

 

https://www.zdf.de/nachrichten/wirtschaft/intensivmediziner-warnen-narkosemittel-knapp-und-teuer-100.html

 

Edited by ulai
Link to comment
Share on other sites

Ja und das wäre per Michael-Jackson-Milch gewesen.

Gestern ordnungsgemäß abgeführt im ganz großen Stil - aber trotz diesem Stunt erachtete ich die Situation als Asthmamann als nicht ideal. Sie werden das Equipment, das sie durch meine Absage einsparen, sicher anderweitig gut einsetzen können.

Edited by M210
Link to comment
Share on other sites

Wer sich fragt, was eine ungebremste Durchseuchung der Bevölkerung bedeutet, kann sich gerne nochmal die Fakten zu Boris Johnsons Herdenimmunität ansehen: 500 000 Tote, kompletter Zusammenbruch des Gesundheitssystem in sehr kurzer Zeit, als staatliche Massmahme der geplante Ankauf von Land für Friedhöfe. Davon ist er ab, aber wer wissen will, was es ausmacht, dass er den Plan in der Anfangsphase eine zeitlang verfolgt hat, wird die Resultate dort in den nächsten Wochen und Monaten verfolgen können. 

 

In D ist die Situation komplett anders, das sollte man nutzen!

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Minuten hat reusendrescher folgendes von sich gegeben:

Wer sich fragt, was eine ungebremste Durchseuchung der Bevölkerung bedeutet, kann sich gerne nochmal die Fakten zu Boris Johnsons Herdenimmunität ansehen: 500 000 Tote, kompletter Zusammenbruch des Gesundheitssystem in sehr kurzer Zeit, als staatliche Massmahme der geplante Ankauf von Land für Friedhöfe. Davon ist er ab, aber wer wissen will, was es ausmacht, dass er den Plan in der Anfangsphase eine zeitlang verfolgt hat, wird die Resultate dort in den nächsten Wochen und Monaten verfolgen können. 

 

In D ist die Situation komplett anders, das sollte man nutzen!

 Hatten wir bereits im Thread, das die Zahl Intensivbetten pro 100k Bewohner in GB wohl noch unter Italien liegt ?  GB ist gerade eine schlechte Wahl als Aufenthaltsort, wenn es Komplikationen gibt.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 47 Minuten hat Crank-Hank folgendes von sich gegeben:

Frau Prof Moelling sagt ganz klar JAAA:

 


Wenn du das löscht Reusendrescher dann stimmt aber gewaltig was mit deiner Zäsur nicht: die Dame hat einen Lehrstuhl an der Uni Zürich 

Komm Schatzi, die Tante ist 76 und seit 10 Jahren aus dem Geschäft.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden hat Crank-Hank folgendes von sich gegeben:

Frau Prof Moelling sagt ganz klar JAAA:

 

Wenn du das löscht Reusendrescher dann stimmt aber gewaltig was mit deiner Zäsur nicht: die Dame hat einen Lehrstuhl an der Uni Zürich 

 

Das haben wohl einige falsch verstanden, ich habe mehrfach in meinen Beiträgen auf die bevorstehende ZÄSUR hingewesen. Also alles das, was 2021 anders sein wird als 2019.

 

Wohl wegen des blauen Namens sind einige gleich steilgegangen und voll auf ZENSUR eingestiegen. :wacko: 

 

Rausgeflogen ist nur der eine "Experte", einfach, weil er wissenschaftlich als widerlegt gilt und in dieser ernsten Lage das Potential hat, dank leicht zu beeinflussender Mitbürger sehr grossen Schaden anzurichten.

 

Für diese Laien ist es ja vollkommen in Ordnung, zu zweifeln, aber dann doch lieber auf Nummer sicher. 

 

Der verrückte Professor stellt nachweislich falsche Fakten auf, weil er daran GLAUBT, während das Gros der Wissenschaftler zu ihren Fakten sagt "wir WISSEN". 

 

Einer, der es ganz bestimmt weiss, ist der Bürgermeister von Bergamo. Es wird den Zweiflern dringend empfohlen, mal dessen harte Realität in seinem "Aufruf an die Deutschen" (eine Warnung!) anzusehen und mit der theoretischen Spinnerei des durchgeknallten Schiffsarztes abzugleichen.

Link to comment
Share on other sites

1 hour ago, t4. said:

 

Naja, die Prognosen auf die Entwicklungszeit für einen Impfstoff beträgt ja lt. Schätzungen / Annahmen 12 - 15 Monate. Bis das dann bei jedem angekommen ist, vergehen ja nochmal ein paar Monate. Und das Vermeiden ist ja so eine Sache - wenn man sich noch durch diese Welt bewegen muss, wird das nicht so ganz einfach. Zwei Jahre Heim-Quarantäne sind irgendwie eine schlechte Option.

 

 

 

Da Du mich zitiert hast: das mit dem Impfstoff hab ich ja auch so geschrieben, aber ein Medikament, das den Verlauf erleichtern soll, wird es höchstwahrscheinlich früher geben!

Grade gestern dazu in den tagesthemen von einem Virologen vom Bernhard-Nocht Institut gesehen - also nicht aus der Bild.

 

Grüße,
Al.

Link to comment
Share on other sites

vor 1 Stunde hat t4. folgendes von sich gegeben:

 

 

 

 

 

 

 

Naja, die Prognosen auf die Entwicklungszeit für einen Impfstoff beträgt ja lt. Schätzungen / Annahmen 12 - 15 Monate. Bis das dann bei jedem angekommen ist, vergehen ja nochmal ein paar Monate. Und das Vermeiden ist ja so eine Sache - wenn man sich noch durch diese Welt bewegen muss, wird das nicht so ganz einfach. Zwei Jahre Heim-Quarantäne sind irgendwie eine schlechte Option.

 

Um die Verbreitung des Virus einzudämmen wird ein Immunitätsgrad der Bevölkerung von 60 - 70% benötigt; die Chance auf eine Infektion liegt so bei 80%, wenn ich das richtig gelesen habe. Da ich es häufig schaffe, Fettnäpfe zu treffen werde ich vermutlich zu den 80% gehören und daher mein Nachdenken, ob es denn besser wäre, wenn´s mich früh erwischt (jetzt, wo alles noch annähernd funktioniert) oder erst viel später, wenn man evtl. noch besser weiss, mit infizierten Patienten umzugehen und es auch schon wieder immunes Personal in den Krankenhäusern gibt. Mittendrin auf einem möglichen Peak wäre völlig Kacke ...

 

"Erzwingen" wollen würde ich eine Infektion auf keinen Fall. Es ist ja anscheinend auch noch nicht klar, ob man in jedem Fall Folgeschadenfrei aus der Nummer rauskommt.

 

Ein paar freundlich gemeinte Anmerkungen: Die Mehrbelastung ist in den KH bereits deutlich zu spüren. Wenn Du jetzt "willentlich" eine frühzeitige Behandlung erzwingen würdest, brächtest Du das System ein kleines Stück näher an die Grenzen. Im schlimmsten Fall bricht es irgendwann zusammen, wann das eventuell passieren würde läge damit auch an Dir. Wenn Du dann also, eventuell nach Komplikationen, nach dem Krankheitsverlauf erstmal entspannt immun im Sessel sässest, würden andere zu einem späteren Zeitpunkt auch deshalb vielleicht gar kein Hilfsangebot mehr vorfinden. Es gibt keine Alternativen zu den KH, da muss man also gerade jetzt sehr pfleglich mit umgehen.

 

Deine Zahlen sind zwar allgemein anerkannt, zeigen aber ein Szenario, bei dem die Epidemie komplett ohne Massnahmen frei grassiert. Tut sie aber nicht, genau das wird gerade mit allen adäquaten Mitteln verhindert. Die Neuansteckungen in D sind derzeit ziemlich stabil, wenn's dabei bleibt, kommt man mit einem Bruchteil aus.

 

2 Jahre Dauerquarantäne sind auch im Worst Case nicht realistisch, eher wird es auf ein regionales Wechselspiel zwischen Lockerungen und Verschärfungen hinauslaufen, je nach örtlichem Stand der Neuansteckungen, es wird also vermutlich bis zum Ende der Epidemie aktiv weiter reguliert werden.

Link to comment
Share on other sites

vor 30 Minuten hat wasserbuschi folgendes von sich gegeben:

 

 

Da Du mich zitiert hast: das mit dem Impfstoff hab ich ja auch so geschrieben, aber ein Medikament, das den Verlauf erleichtern soll, wird es höchstwahrscheinlich früher geben!

Grade gestern dazu in den tagesthemen von einem Virologen vom Bernhard-Nocht Institut gesehen - also nicht aus der Bild.

 

Grüße,
Al.

 

 

Daß es einen Impfstoff geben wird zweifle ich nicht an. Die Frage ist halt: wann? Bis es soweit sein wird (und selbiger auch in der erforderlichen Menge zur Verfügung steht) wird vermutlich noch einige Zeit vergehen. Insofern sollte sich jeder seine Handlungsweise genau überdenken, nicht so sehr in Bezug auf eigene Gefährdung (das natürlich auch), aber vielmehr dahingehend, daß man keine anderen Leute ansteckt! Auch wenn der Verlauf an der eigenen Person vielleicht glimpflich verläuft, so kann das bei jemand anderem schon ganz anders aussehen. Insofern sind entsprechende Maßregelungen für uneinsichtige Zeitgenossen zu begrüßen, hier kann man ja mindestens einmal von Fahrlässigkeit sprechen und das geht gar nicht!

 

Was dann in Bezug auf verknappte medizinische Produkte abgeht ist nochmal was anderes, moralisch verwerflich, wer sich hier schlichtweg bereichert. Ich bin auch dafür daß hier Überprüfungen und ggf. Strafen ausgesprochen werden, ich frage mich nur gerade wer das im Moment machen soll? Ich denke, die entsprechenden Stellen sind im Moment mit anderen Dingen mehr als nur ausgelastet.

Link to comment
Share on other sites

Stop, das kam falsch an! "Lachend in die Kreissäge" ist nix, was man bei klarem Verstand macht. Das war nur eine Frage, die hier am WE aufkam und draußen vor der Tür diskutiert wurde (räumlicher Abstand; eh´ klar).

 

Meine Nachbarscheibchenvilla steht unter Quarantäne. Drei von den sechs Personen haben / hatten offensichtlich wirklich unter üblen Symptomen zu leiden; die anderen drei hatten nix. Trotz Tests am Dienstag und Donnerstag letzter Woche sind noch keine Ergebnisse verkündet worden. Dabei kam diese meine hier gestellte Frage auf; ein anderer Nachbar sagte zu den abgeschirmten Leuten "na, dann habt ihr´s ja wenigstens hinter euch" und stellte die von mir als Frage plazierte These auf.

 

Ich selbst würde sowas nicht forcieren - schon wegen möglicher unbekannter Folgen für mich selbst, weil ich neben meinem eigenen noch 2,5 Haushalte mit zu versorgen habe und natürlich auch wegen meiner 2 ct, die ich fürs aufrechterhalten des Gesundheitssystems problemlos geben kann.

 

Das befolgen der Kontaktverbote ist natürlich das Einzige, was wir als Individuen tun können, um Zeit zu gewinnen. Das wird wirken. Ob es genug wirkt, wird man erst später wissen. Wäre aber blöd, das nicht versucht zu haben. Erst recht, weil man ja erst hinterher schlauer ist. Und es tut ja nicht wirklich weh.

 

Zwar nicht von Ranga, aber m. E. bei Quarks gut beschrieben:

 

https://www.quarks.de/gesellschaft/wissenschaft/darum-ist-die-corona-pandemie-nicht-in-wenigen-wochen-vorbei/

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

hier ich nochmal.

 

war heut früh einkaufen und mir kommt es so vor, als ob wir "den anderen" auf absand wissen wollen, um uns selbst nicht zu infizieren. das schafft definitiv unterschwellig boshaftigkeit/misstrauen zw den einzelnen. 

 

besser wäre es so an die sache heranzugehen: gehen wir davon aus, dass jeder von uns infiziert ist und durch die soziale distanz stecken wir niemand anderes an. 

 

klingt zwar irgendwie nach verarsche an sich selbst, aber die seuche immer nur bei den anderen zu sehen wird dazu führen, dass aus "mental gemeinsam" "mental einsam" wird. 

 

zu folgendem problem...

wenn dir jemand auf die pelle rückt... "pass du auf, dass du dich bei mir nicht ansteckst" & hoffen keins aufs maul zu bekommen. :laugh:

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Ich bezweifle das es gelingt, auch weil das mit 2wo ja nicht totgelaufen ist. Daher ist die rechnerische Wahrscheinlichkeit eher gering das es einen nicht ereilt. 

 

Bzgl Desinfektion: bevor man sich abrippen lässt, Brennspiritus ist billig und verfügbar. Kann man auch runterverdünnen,und ist besser als nix für unterwegs wo man nicht immer die Hände waschen kann.

 

Meine Frau näht jetzt Masken selbst. 

DIY. Auch besser als gar keine. 

Link to comment
Share on other sites

vor 11 Minuten hat t4. folgendes von sich gegeben:

 

 

Entscheidend ist für mich, dass man die Maßnahmen kontrolliert einsetzt um das Gesundheitssystem vor dem Kollaps zu bewahren. Wir haben hier in D eig. eine gute medizinische Versorgung und könnten der Lage Herr werden, wenn man das Virus und die Bevölkerung "kontrolliert". Es ist in dem Bericht sehr gut beschrieben und m.E. die einzig effektive, sinnvolle und praktibale Möglichkeit wie mit der Gesamtsituation sowohl medizinisch, gesellschaftlich als auch wirtschaftlich umzugehen ist.

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden hat karren77 folgendes von sich gegeben:

...

zu folgendem problem...

wenn dir jemand auf die pelle rückt... "pass du auf, dass du dich bei mir nicht ansteckst" & hoffen keins aufs maul zu bekommen. :laugh:

 

Tipp hierzu (falls der noch nicht war): an der Kasse den Einkaufswagen ziehen. Den Abstand nach vorn kannst du selber regulieren. ;-)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

vor 3 Minuten hat t4. folgendes von sich gegeben:

 

Tipp hierzu (falls der noch nicht war): an der Kasse den Einkaufswagen ziehen. Dan Abstand nach vorn kannst du selber regulieren. ;-)

und nicht am Griff, sondern am "Warenkorb" anlagen. ;-)

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 24 Minuten hat butze folgendes von sich gegeben:

Ich bezweifle das es gelingt, auch weil das mit 2wo ja nicht totgelaufen ist. Daher ist die rechnerische Wahrscheinlichkeit eher gering das es einen nicht ereilt. 

 

Auch Du lässt die ergriffenen Massnahmen ausser acht. Und selbst wenn die Epidemie 50% Prozent der Leute irgendwann erwischen sollte, macht es für die allgemeine Versorgungslage einen Riesenunterschied, ob das im Zeitraum von 3 Monaten oder z.B 18 Monaten passiert.

 

Zitat

 

Bzgl Desinfektion: bevor man sich abrippen lässt, Brennspiritus ist billig und verfügbar. Kann man auch runterverdünnen,und ist besser als nix für unterwegs wo man nicht immer die Hände waschen kann.

 

Meine Frau näht jetzt Masken selbst. 

DIY. Auch besser als gar keine. 

 

Hast Du nähere Angaben zur Wirkung von Brennspiritus auf Viren, bzw. Hautreaktionen? Masken können ja immer was bringen, auch wenn sie nicht direkt virenundurchlässig sind, insbesondere mehr oder weniger als Schmierschutz zwischen Hand und Gesicht. Tipp: wenn Staubsaugerbeutel verwendet werden, möglichst auf HEPA Qualität achten. Auch kein echter Schutz, aber schon mal besser als normale Beutel (sehr periphäre Massnahme, trotzdem mal angeführt für die, die gerade an dem Punkt sind. Schaden tut es nicht.).

Link to comment
Share on other sites

vor 2 Stunden hat pötpöt folgendes von sich gegeben:

Komm Schatzi, die Tante ist 76 und seit 10 Jahren aus dem Geschäft.

 

Hallo!

Das ist ja ein tolles Argument. Alte Wissenschaftler sind also grundsätzlich senil und haben keine Ahnung. Dann müssen wir also alle Erkenntnisse von Einstein und Hawking, die sie gegen Ende ihres Lebens gewannen, auslöschen.

Der hier ist fast genauso alt: https://www.youtube.com/watch?v=JBB9bA-gXL4

Professor Sucharit Bhakdi, der sagt im Grunde das Gleiche wie Professor Moelling.

Vielleicht sind sie ja auch einfach aufgrund langer Berufserfahrung entspannter als nassforsche Jungforscher.

Jedenfalls haben sie alle als pensionierte Beamten (wie auch der, dessen Name nicht genannt werden darf...) eines gemeinsam:

Sie müssen sich nicht mehr um ihre Karriere kümmern.

Viele Grüße

Henning

 

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 2 Minuten hat PX-FL-HH folgendes von sich gegeben:

 

Hallo!

Das ist ja ein tolles Argument. Alte Wissenschaftler sind also grundsätzlich senil und haben keine Ahnung. 

 

Zumindest in der Medizin heißt es, das Wissen verdopple sich alle 5 Jahre. Kannst anhand dessen ja mal rückrechnen. ;-)

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Warum muss denn jetzt absolut jede Quelle aus den abstrusesten Ecken zitiert werden, anstatt sich auf die in die aktuelle Forschung aktiv eingebundenen Fachleute zu beschränken?

 

Wenn man die Lage auf ein erträgliches Mass runterbringen will, braucht es doch wohl eher nicht mehr Meinungen, sondern weniger... möglichst klare Ansagen statt absolut alles bis ins letzte Glied auszudiskutieren.

 

Zumal die -> moderne Schulmedizin sich im Wesentlichen aktuell ja überaus einig ist...

 

Edit: bitte nicht gleich wieder als Zäsur oder Ähnliches verstehen! ;-)

  • Like 1
  • Thanks 2
  • Confused 1
Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.