Jump to content

Corona und so


Recommended Posts

vor 29 Minuten hat Dieta folgendes von sich gegeben:

Und das Hotel könnte diese Bewertung nicht löschen lassen. :repuke:

 

 

Bist du dir da so sicher? Grundsätzlich haben solche Plattformen natürlich kein nennenswertes Interesse daran, von Kunden abgegene Bewertungen zu revidieren. Aber wenn jemand die Plattform nutzt, um irgendwelche - ziemlich kruden - politischen Statements rauszurotzen, sieht das eventuell etwas anders aus. Ich glaube kaum, dass booking.com zum Sprachrohr für Aluhutspinner werden will. 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 8.9k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Wow. So eine dämliche Analogie hab ich ja noch nie gelesen. Wenn du säufst wie bisher, werden davon nicht 400 Leute nach einem Monat zum Alkoholiker. Wenn du ungeschützt vögelst, werden davon nicht 40

Ganz großartig. Genau das ist es doch letztendlich, warum diese Pandemie nicht in den Griff zu bekommen ist. Natürlich ist es leicht über unsere unfähigen Politiker zu schimpfen. Aber im Endeffekt ist

Ich seh ihn täglich, und er steht schon wieder.

Posted Images

Man muss halt wissen, dass Bookingdotcom seinen Sitz in London hat.

Nichtsdestotrotz haben wir vor zwei Jahren ein 400 Pfund Problem

mit denen klären müssen und können, sie waren sehr kooperativ.

Man muss halt den Hörer in die Hand nehmen und englisch können,

eine Email könnte zu wenig sein. Sprechenden Leuten usw. :cheers:

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 13 Minuten hat sidewalksurfer folgendes von sich gegeben:

Naja- wer das Bewertungssystem einer Buchungsplattform für die Verbreitung seiner kruden Thesen nutzen muss, hat es offenbar wirklich nötig, die "Wahrheit" zu verbreiten. 

Inhaltlich spricht die Bewertung ja für sich und hat offensichtlich nichts mit der Qualität des Beherbungsbetriebes zu tun. 

 

Blöd ist für den Betreiber allerdings schon, dass der Unsinn vermutlich sein Ranking auf der Plattform verschlechtert. 

Früher - als ich noch jung war - standen solche Typen auf ner ollen Obstkiste in der Fußgängerzone. In der rechten ne Bibel, in der Linken ein Schild mit „das Ende ist nah!!!“ und haben stundenlange Monologe geschrien.

 

aber heute gibts ja das Internet...

:alien:

Link to post
Share on other sites

Ich würde da richtig Rabatz machen, aber prinzipiell hast Du als Hotel wenig Schnitte, Bewertungen zu löschen. In zehn Jahren durfte ich vier löschen lassen, aber die Punktebewertung bleibt. 
Ich kann die Kollegen auch nicht verstehen, dass sie das so stehen lassen. Gleichzeitig, wenn ich die restlichen Bewertungen um

diesen Zeitraum bei denen lese, dünkt mir, dass die die aufgenommen haben. Nur Vermutung (würde passen). 

Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten hat kuchenfreund folgendes von sich gegeben:

 

Bist du dir da so sicher? Grundsätzlich haben solche Plattformen natürlich kein nennenswertes Interesse daran, von Kunden abgegene Bewertungen zu revidieren. Aber wenn jemand die Plattform nutzt, um irgendwelche - ziemlich kruden - politischen Statements rauszurotzen, sieht das eventuell etwas anders aus. Ich glaube kaum, dass booking.com zum Sprachrohr für Aluhutspinner werden will. 

Kann da jetzt nur über booking.com sprechen, aber eine Bewertung muss entweder verleumderisch, erstunken/erlogen und oder strafrechtlich relevant sein, damit die das löschen. Alles andere wird stehengelassen mit der Begründung, das wurde authentischer aussehen, als nur die üblichen 0815 Bewertungen.

Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten hat Arthur folgendes von sich gegeben:

Man muss halt wissen, dass Bookingdotcom seinen Sitz in London hat.

Nichtsdestotrotz haben wir vor zwei Jahren ein 400 Pfund Problem

mit denen klären müssen und können, sie waren sehr kooperativ.

Man muss halt den Hörer in die Hand nehmen und englisch können,

eine Email könnte zu wenig sein. Sprechenden Leuten usw. :cheers:

 

 

 


Booking.com hat seinen Sitz und kommt aus den Niederlanden - Amsterdam. 
HRS kommt aus Deutschland. 
 

Wenn man, wie wir, in der Hotellerie und Gastronomie arbeitet, ist es natürlich von Vorteil, wenn man eine oder mehrere Fremdsprachen spricht. Wenn es Probleme mit booking.com gibt, bringt es uns tatsächlich rein gar nichts! Wir haben unsere zugeteilten Account-Manager und diese kommen immer aus dem jeweiligen  Land des Hotels. Booking.com ist am Wochenende tatsächlich, für Hotels, nur auf englisch erreichbar, aber streiten kann ich in englisch auch ziemlich authentisch! 
 

Bei dem Geschreibsel da oben würde ich tatsächlich meinen Anwalt mit einschalten, wenn booking.com das als Meinungsfreiheit abspeisen würde. 

Edited by Dieta
Nachtrag
Link to post
Share on other sites
vor 58 Minuten hat Dieta folgendes von sich gegeben:


Booking.com hat seinen Sitz und kommt aus den Niederlanden - Amsterdam. 

 

Tatsache! Der Fall war seinerzeit so, dass eine Freundin (aus London) ein Wochenende

in einem ziemlich teuren Hotel in Düsseldorf gebucht hat. Leider aus Versehen doppelt.

Nach diversen erfolglosen Versuchen eine der Buchungen (bookingdotcom) per Mail

zu stornieren und das abgebuchte Geld zurück zu bekommen, war ich ein paar Tage

vor dem Wochenende an der Rezeption des Hotels. Sie sagten, dass die Stornierung

über booking laufen müsste und gaben mir eine Londoner Telefonnummer. Mit der ging,

was vorher per Mail nicht ging. Von daher nahm ich an, dass sie dort sitzen. War aber

wohl nur eine Niederlassung. Das Gespräch (erst mit dem Hotel, dann mit der Buchungs-

plattform) führte jedenfalls zum Erfolg. 

Link to post
Share on other sites

Nur so mal als Information für alle:

 

Booking.com macht nicht die Stornierungsbedingungen, sondern das Hotel. Wir haben vor Corona via booking.com nur "not refundable" eingestellt, damit wir nicht dauernd Opfer von russischen Visum-Reservierungen wurden. Und wenn dann ein Gast stornieren wollte, lag die Entscheidung einzig bei mir/uns! 
Jedoch können wir tatsächlich keine Buchung via booking.com stornieren, sondern maximal erlauben, dass diese sie stornieren. Und es ist in Deutschland meistens günstiger, direkt anzufragen. Ketten haben oft eine kleinere Kommission zu zahlen und verändern daher die Preise nicht bei Direktbuchungen. 
 

:cheers: 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Diese Meldung soeben auf tagesschau.de, Zitat:

 

"06:28 Uhr

 

Müller: Ausbeutung der Natur ist Ursache für Pandemie

 

Die Corona-Pandemie ist nach den Worten von Bundesentwicklungsminister Müller auch eine "Folge des weltweiten ausbeuterischen Umgangs mit der Natur". Das Coronavirus habe seinen Ursprung bei Wildtieren und sich auf einem Wildtiermarkt verbreitet, schrieb Müller anlässlich des Welttags der Gesundheit in einem Gastbeitrag für die "Rheinische Post". Er forderte eine "drastische" Verringerung des Wildtierhandels und eine Schließung der "gefährlichen Wildtiermärkte". "Wo Regenwälder brennen und Wildtiere ausgerottet werden, verlieren Viren ihren ursprünglichen Wirt und springen leichter auf Menschen über", schrieb Müller.

Statistisch würden pro Minute 15 Fußballfelder Wald abgeholzt, vor allem für die Soja- und Palmöl-Produktion. "Stoppen wir diesen Trend nicht, dann wird Covid-19 nicht die letzte Pandemie gewesen sein", warnte Müller. "Nur wenn wir die Natur schützen, schützen wir auch unsere eigene Gesundheit." 

 

Also sind die Veganer und Vegetarier schuld ;-)

Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten hat benji folgendes von sich gegeben:

...Palmöl für Seife.

 

Also ich achte schon seit einigen Jahren darauf keine Produkte mit Palmöl zu kaufen und da ist jede Menge Kram direkt raus. Ob Gebäck, Süsswaren bis zum "Schafskäse türkischer Art"

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten hat Champ folgendes von sich gegeben:

 

Also ich achte schon seit einigen Jahren darauf keine Produkte mit Palmöl zu kaufen und da ist jede Menge Kram direkt raus. Ob Gebäck, Süsswaren bis zum "Schafskäse türkischer Art"

 

Wenn die Leute insgesamt ein wenig mehr darauf achten würden was sie in sich reinstopfen, dann hätten wir so einige Probleme nicht. Wenn aber die Billig-Salami im 250g-Pastikpack nur 99ct kostet oder man der Meinung ist daß es eine gute Idee ist, wenn man eingeschweißte Billig-Steaks vom Discounter auf den ach so geilen Webergrill für 300€ (plus X) schmeißen muß, dann weiß man doch genau was los ist.

 

Die Leute verbringen mehr Zeit damit sich zu überlegen, was sie als nächstes für ein Handy kaufen, anstelle man sich mal über wesentliche Dinge Gedanken macht. Ich hab mal irgendwo gelesen, daß der Durchschnittsdeutsche europaweit gesehen so ziemlich am wenigsten Geld für sein Essen ausgibt. Das kann zum einen daran liegen, daß Essen bei uns am billigsten ist, andererseits aber auch daran, daß viele eben nicht bereits sind für hochwertiges Essen auch mal nen Euro mehr auszugeben.

Edited by *Wolfgang*
  • Like 2
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 46 Minuten hat Champ folgendes von sich gegeben:

... ;-)

 

vor 5 Minuten hat pehaa folgendes von sich gegeben:

 

 

Du weisst schon, was der bedeutet?

Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten hat benji folgendes von sich gegeben:

... Palmöl für Seife.

 

Wobei das ja dann ein klasssicher Teufelskreis wäre:

 

durch die Abholzung kam es zu der Pandemie -> aufgrund der Pandemie waschen sich mehr Leute die Hände -> es wird mehr Seife benötigt -> der Bedarf an Palmöl steigt -> es wird noch mehr abgeholzt -> die Übertragung neuer Viren wird begünstigt -> u.s.w.

Link to post
Share on other sites

Wenn alleine 75% für die industrielle Tierhaltung benötigt wird, dann landet das ohnehin früher oder später auf dem Teller.  (zu den 5% für vegane Lebensmittelherstellung).

Link to post
Share on other sites
vor 21 Minuten hat Champ folgendes von sich gegeben:

 

Wobei das ja dann ein klasssicher Teufelskreis wäre:

 

durch die Abholzung kam es zu der Pandemie -> aufgrund der Pandemie waschen sich mehr Leute die Hände -> es wird mehr Seife benötigt -> der Bedarf an Palmöl steigt -> es wird noch mehr abgeholzt -> die Übertragung neuer Viren wird begünstigt -> u.s.w.

 

Bei Mad Max würde man jetzt beginnen die Pandemie Opfer zu verseifen...

Link to post
Share on other sites

@Champ jain, deinen Smiley habe ich tatsächlich übersehen, allerdings wollte ich auch aufklären.

Allerdings sollte man auch noch erwähnen, dass das Soja, welches in veganer Ernährung direkt konsumiert wird, wiederum zu 98% Bio ist und in Deutschland angebaut wird.

Das Schaubild von mir oben bezieht sich auf dem weltweiten Verbrauch.

 

Den Zusammenhang der Waldrodung und der Pandemie sehe ich allerdings so nicht. Denn in China gibt es ohnehin einen engen Kontakt von Nutztieren und Menschen.

Link to post
Share on other sites

Das mit dem Soja scheint ein längerfristiges Projekt zu sein. Schon in den Schwarzweiß Werbefilmen in der Schule in den 60er Jahren hieß es, dass man den Wald nicht brauche, aber Soja auf seiner Fläche wird das kommende Eiweiß Problem für alle Menschen = der Menschheit lösen und das, obwohl die Weltbevölkerung explodieren wird. Diese Ansicht gibt es heute noch zB HIER.

Edited by CDI
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   1 member




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.