Jump to content

Recommended Posts

  • Replies 3.3k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Wow. So eine dämliche Analogie hab ich ja noch nie gelesen. Wenn du säufst wie bisher, werden davon nicht 400 Leute nach einem Monat zum Alkoholiker. Wenn du ungeschützt vögelst, werden davon nicht 40

Das war kein Glück, sondern ist ganz allein den Maßnahmen zu verdanken, die jetzt viele als zu hart und gar überzogen bezeichnen.   Wenn noch 2 oder 4 Wochen gewartet worden wäre, hätten wir

nö. das hab ich (mit ansage) vollkommen eigenmächtig gemacht. lediglich newbies bekamen eine erklärung und ne sperre  war ja eher ein running gag mit mal kurzurlaub - ich hatte sogar mal einen de

Posted Images

vor 4 Minuten hat kuchenfreund folgendes von sich gegeben:

dürfte es das KO bedeuten,

Hab in dem oben erwähnten Cholera-Brief nochmal nachgelesen. KO wird dort übersetzt mit "zu Hunderten mit dem Mobilienwagen auf den Leichenhaufen vor dem Stadttor befördert".

Nur, weil unsere Generation sowas nicht kennt, heißt das nicht, dass es das nicht gibt.

Edited by Steuermann
Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten hat Steuermann folgendes von sich gegeben:

Hab in dem oben erwähnten Cholera-Brief nochmal nachgelesen. KO wird dort übersetzt mit "zu Hunderten mit dem Mobilienwagen auf den Leichenhaufen vor dem Stadttor befördert".

Nur, weil unsere Generation sowas nicht kennt, heißt das nicht, dass es das nicht gibt.

 

Ist schon okay, ich bin ja auch der Meinung, dass die Volksgesundheit wichtiger ist, als das Business irgendwelcher Kleinunternehmer. Nur wie gesagt: Es greift zu kurz, wenn man bei den negativen Reaktionen auf bestimmte Einschränkungen immer nur den verweichlichten Wohlstandsbürger vor Augen hat, der sich seinen Freizeitspaß nicht nehmen lassen will. Es geht bei Themen wie "Weihnachtsmarkt, Kirmes, Beherbergungsverbot" halt nicht bloß um Yolo, sondern auch um diejenigen, die auf ihre Einnahmen angewiesen sind. Ich kann auf den Weihnachtsmarkt verzichten, der Mandelverkäufer wohl eher nicht. 

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde hat kuchenfreund folgendes von sich gegeben:

 

Ist schon okay, ich bin ja auch der Meinung, dass die Volksgesundheit wichtiger ist, als das Business irgendwelcher Kleinunternehmer. Nur wie gesagt: Es greift zu kurz, wenn man bei den negativen Reaktionen auf bestimmte Einschränkungen immer nur den verweichlichten Wohlstandsbürger vor Augen hat, der sich seinen Freizeitspaß nicht nehmen lassen will. Es geht bei Themen wie "Weihnachtsmarkt, Kirmes, Beherbergungsverbot" halt nicht bloß um Yolo, sondern auch um diejenigen, die auf ihre Einnahmen angewiesen sind. Ich kann auf den Weihnachtsmarkt verzichten, der Mandelverkäufer wohl eher nicht. 

 

Auf der Basis kann man ja auch wunderbar konstruktiv diskutieren. Kommt hier nur leider viel zu selten zum Ausdruck.

Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde hat kuchenfreund folgendes von sich gegeben:

der Mandelverkäufer wohl eher nicht. 

Sowieso hab ich schon immer den größten Respekt vor Menschen gehabt, die sich auf das Wagnis Gastro oder Kultur eingelassen haben und ihre Existenz auf einer Geschäftsidee gegründet haben, die von einem Tag auf den anderen weg sein kann. Da hab ich auch mehr Mitleid, als wenn ein Anwalt der bisher von Räumungsklagen gelebt hat, wegen des "Kündigungsmoratoriums" jetzt auf Insolvenzverwalter umschult.

Die aktuellen Probleme zeigen auch deutlich, welches wirtschaftliches Gewicht der Bereich Freizeitgestaltung schon hat und ich bin auch sehr dafür, dort wo ein kurzfristiges Ausweichen auf andere Bereiche nicht möglich ist, durch die Volksgemeinschaft zu stützen. Deshalb finde ich Staatsgeld in den "Kleinbeihilfen" auch besser aufgehoben, als bei Adidas oder Fluggesellschaften.

Aber angesichts 1,1 Mio. Toten bin ich sehr dafür, alles Erfolgversprechende zu tun. Dass eine Krise wie immer die Schwächeren am Härtesten trifft gefährdet den sozialen Zusammenhalt und muss ausgeglichen werden. Dies machen die Auswüchse der Demonstranten und Aluhüte umso deutlicher. Wenn bei den wirtschaftlichen Zukunftsszenarien beispielsweise Luftfahrtbranche und Automobilindustrie mal insgesamt auf den Nachhaltigkeits-Prüfstand kommen, soll's mir recht sein..

Übertreibung macht deutlich: Beispielsweise beim Atomausstieg ist's mir um die Arbeitsplätze in Kernkraftwerken gerade mal so richtig scheißegal. Beim Mandelverkäufer find ich's eher doof und ich wäre froh, wenn ich einen Alternativberuf für ihn hätte.

Edited by Steuermann
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

@kuchenfreund

@reusendrescher

@Steuermann

 

Da sprechen wir ja wie so oft die selbe Sprache.

Ich meine tlw verstehe ich ja den Frust und Ärger der bei Einigen offensichtlich dazu führt im Sinne des Easy way out Seelenheilin einfachen Lösungen zu suchen.

 

Aber ich muss schon auch feststellen das Einiges leider ziemlich falsch läuft bzw schon auch zur Stimmungsmache betrieben wird.

Bestes Beispiel wie bereits oa:

Hackeln soll man, Steuern soll man auch bezahlen aber die Randparameter die schon Staatssache wären wie Testmöglichkeiten innerhalb des geforderten Zeitrahmens, oder sinnvolle Hilfe für Selbständige und net nur dort wo es in der Zeitung Publikumswirksam steht wäre durchaus wünschenswert insbesonders wenn man von den selben Leiten ohne offshorekontomoral Steuermoral und Steuerdisziplin verlangt.

Ich könnt gar net sagen wieviel Gift und Galle ich in den letzten Monaten aus solchen Gründen bereits gespuckt habe!

 

Rlg

 

Christian

Edited by Yamawudri
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 18 Minuten hat Steuermann folgendes von sich gegeben:

Wenn bei den wirtschaftlichen Zukunftsszenarien beispielsweise Luftfahrtbranche und Automobilindustrie mal insgesamt auf den Nachhaltigkeits-Prüfstand kommen, soll's mir recht sein..

 

Ich halte das z. B. für ein grossen Fehler Schlüsselindustrien pleite gehen zu lassen. Wäre in der Finanzkrise ebenso unklug gewesen Banken pleite gehen zu lassen. Wenn LH, Airbus oder z. B. der Daimler pleite geht sind die Arbeitsplätze weg, die kommen nicht wieder. Bestenfalls übernimmt ein ausländischer Investor und filetiert das Unternehmen, zieht das Kapital ins Ausland ab und das wars. Den Mandelverkäufer gibt's nach der Krise wieder, es muss aber auch jemand geben der die Mandeln kaufen kann. 

Edited by Herr Gawasi
Link to post
Share on other sites

@Herr Gawasi

 

Durchaus verständlich, jedoch sollte man zBsp am Beispiel Daimler festhalten das ich mir erwarte das solche Firmen dann auch Ihre Gewinne korrekt und für Jedermanns Moral verständlich ohne Hin und Her Verschiebungen "versteuern"

Oder hat sich uUst etwas in den Gewinnverschiebungsstrategien von Daimler etwas in den letzten Jahren geändert?

Wenn nicht halte ich solche Firmen für staatsparasitäre Nutznießer die den Rest der Steuerzahler für absolut blöd halten 

Wenn's nimmer blutsaugenderweise wie vorher geht kommt immer die Mimimi-Kiste von wegen Schlüsselindustrie und Arbeitsplätze und Krokodilstränen.

 

Ob das Vokabular jetzt zugegebenermaßen bissl markig rüberkommt ist mir speziell bei solchen Steuerhinterziehern ziemlich wurscht!

 

Rlg

 

Christian

 

Edited by Yamawudri
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor einer Stunde hat Herr Gawasi folgendes von sich gegeben:

Wäre in der Finanzkrise ebenso unklug gewesen Banken pleite gehen zu lassen.

Ich war mir nicht sicher, ob ich passende Beispiele gewählt habe, aber das hier ist noch deutlich unpassender. Ich hätte auch noch die absolut systemrelevante Kreuzfahrtbranche nennen können. Ohne die können die Rentner ihren Ruhestand ja gar nicht richtig genießen.

Aber beim Bankenbeispiel kommt mir fast die Galle hoch. Man sieht ja allerorts vor Spielbanken den Beamten mit den Rettungsschirmen für die Süchtigen. Ich weiß noch genau, dass die Hamburger Sparkasse noch bis tief in 2010 hinein fondsbasierte Versicherungen mit Lehman und Goldmann-Sachs im Portfolio (natürlich über "selbständige" Vertriebler für eine Tochtergesellschaft zur Risikominimierung) verkauft hat, während die Staatsgelder schon geflossen sind. Kurz danach gab's auch wieder Boni und fleißig weiter mit Cum-Ex bei Warburg, bei dem die Rolle des Finanzministers nach meiner Deutung mehr als klar ist. Muss ich noch die HSH erwähnen?

Meiner Meinung nach wäre das der perfekte Anlass für eine strafrechtliche Vermögensabschöpfung und anschließende Enteignung und übergangsweise Verstaatlichung gewesen.

 

Hat alles nix mehr mit dem Thema hier zu tun. Aber meine Wut darüber sitzt so tief. Das musste jetzt raus.

Edited by Steuermann
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 3 Minuten hat Steuermann folgendes von sich gegeben:

Hat alles nix mehr mit dem Thema hier zu tun. Aber meine Wut darüber sitzt so tief. Das musste jetzt raus.

Ich bin froh dass damals pragmatisch und nicht emotional entschieden wurde. Was man anschließend daraus gelernt oder besser gesagt nicht gelernt hat steht auf einem anderen Blatt. 

 

vor 57 Minuten hat Yamawudri folgendes von sich gegeben:

@Herr Gawasi

 

Durchaus verständlich, jedoch sollte man zBsp am Beispiel Daimler festhalten das ich mir erwarte das solche Firmen dann auch Ihre Gewinne korrekt und für Jedermanns Moral verständlich ohne Hinohne Hin und Her Verschiebungen "versteuern

 

Das sollte lediglich ein Beispiel sein, die Steuergeschichte von Daimler sagt mir jetzt erstmal nix. Der leidtragende ist in beiden Fällen der" einfache" Mann. Eine Lösung dafür sehe ich nicht mal langfristig, das gehört aber auch eher ins Wirtschaftstopic.

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde hat Herr Gawasi folgendes von sich gegeben:

damals pragmatisch

Eher kollusiv als pragmatisch, wenn man die Zulagenbegünstigung oder steuerliche Abzugsfähigkeit der Versicherungen betrachtet. Wer die Dinger zertifiziert hat, ist mir immer noch ein Rätsel. Würde mir mein Filius beichten, dass er pleite is, weil er die Altersvorsorge der Familie verzockt hat, würd ich anders reagieren als mit ner Taschengelderhöhung.

Woraus sollte denn was gelernt werden? Für die Verursacher war's vollkommen frei von Konsequenzen.

Bei Daimler geht's ums Profit-shifting durch Verrechnungspreise gegenüber exterritorialen Konzerntöchtern.

 

Aber zurück zum Thema: Wie der Spahn gerade versucht eine Notstandsgesetzgebung durchzuboxen halte ich für Öl ins Feuer der Verschwörungsfanatiker. Dagegen wär's ne Demonstration wert.

Link to post
Share on other sites

mit den Verweigerern wäre einfacher diskutieren, wenn man in den vergangenen Monaten mal eine amtliche Volksbefragung zu den Maßnahmen unternommen hätte.

 

edit

ich bedaure auch, was den Selbstständigen passiert. Aber für unternehmerisches Risiko bin ich eh nicht geboren und kann es kaum nachfühlen.

Edited by BerntStein
Link to post
Share on other sites

@BerntStein

 

Das unternehmerische Risiko ist Eines aber ein anderes Thema ist das man wie zBsp wie in meinem Fall, sich den Buckel rund um den Globus krumm hackelt, dann ums Arschlecken in die Höchstbemessungsklasse fällt, dank Chinas Informationspolitik relativ von einem Tag auf den Anderen jedweden Verdienst verliert, jeder windige Schmock der Industrie Unterstützungen bekommt, die Leute in Kurzarbeit daheim Überstunden ohne Ende machen müssen weil's ja gar soo schlimm ist das ein Teil der Mitarbeiter auf staatskostendaheim bleiben muss, selbst einige der "sozialen" italienischen Parlamentsabgeordneten aufgrund "regelmäßiger" Zusatzjobs Unterstützungszahlungen bekommen und ich der seine Rechnungen tlw nur unregelmäßig ( wenn man 23 Tage zu je 12-14h in mumbais Sommerklima durcharbeitet will und kann man keine regelmäßigen Rechnungen schreiben)

oder nach Projektabschluss legen kann genau ins Rohr gucke da ich lt covid-verordnung kein "regelmäßiges monatlichen" Einkommen habe.

 

Ich werde mich jedoch zum Zeitpunkt meiner nächsten Steuererklärung wohlwollend an die massive Hilfe erinnern die mir und Gott seis doch sooo gedankt ua auch Fiat mit ein paar Milliarden zugutekam/kommt.

Finde ich total sozial das Fiat aufgrund der schlimmen Krisensituation in Italien staatlich unterstützt wird und sich auf uns Steuerzahler verlassen kann und wir damit das holländische (in dem Zusammenhang fällt mir merkwürdigerweise immer der Ausdruck frugal ein)

 Fiskalsystem sponsern. Arme arme Fiat und auch für die Agnellis werde ich auch eine Träne zerdrücken sobald ich beim krumm und bucklig arbeiten Zeit finde.

 

Ua auch in diesem Zusammenhang finde ich es besonders schön und beruhigend wie Sebastian und sein Nehammer sowie  Hollands Rutte uns liederlichen arbeitsscheuen Italienern zeigen wie man früh und effizient solche Situationen im stets gemeinschaftlich loyalen Geist vermeidet weil man es ja deutlich besser kann und va immer weiß.

 

Edited by Yamawudri
Link to post
Share on other sites

Um die Frage zur Behandlung zu beantworten, Dr.Dietrich Klinghardt hat dazu bereits im Feb-März seine Behandlung veröffentlicht um selbst schwere Fälle innerhalb von sechs Tagen wieder stabilisieren zu können. Denke er wurde sicher auch zu Rate gezogen bei der Behandlung von Trump, weil er bereits einige Jahre in Zusammenarbeit mit dem US Militär ist.

Das mit den Bonuszahlungen an Ärzte konnte ich jetzt auf die Schnelle leider nicht wieder finden, kam aber von einem Mediziner der sich nicht mehr mit Drohungen klein halten lässt. Da diese nämlich sofort die Zulassung verlieren würden, oder zB in Australien 1/2 Gefängnis bei Anwendung bestimmter Medikamente.

Ich kling mich hier dann auch gleich wieder aus und hinterlasse noch ein 18min Video von Ärzten und Experten verschiedener Bereiche, sicher interessant da KenFM dafür einen Strike von YouTube bekommen hat und 7 Tage keine Videos mehr Online stellen darf.

Da ist wahrscheinlich bereits soviel Geld und Macht im Spiel wovon unser aller Freund Jens Spahn zusammen mit seinem Mann, seines Zeichens Lobbyist, uns sicher ein Liedchen singen könnte aus seiner vor wenigen Wochen erworbenen Luxusvilla im Berliner Nobelviertel.

Hoffentlich habt ihr habt recht und es geht alles gut aus.

Ich fühle mich hier aufm Dorf auch beim zweiten Lockdown wenig bis garnicht eingeschränkt. Wünsche mir aber für meine vier kleinen Kinder, so wie wir, normal aufwachsen zu können und ohne zu irgendwelchen im Eiltempo entwickelten RNA Impfungen, so wie die MasernPflichtImpfung für Kindergarten/Schüler, genötigt zu werden.

Die laufende „class action“ in Kalifornien bringt hoffentlich etwas Licht ins Dunkel und hat uns ja auch bereits den Dieselskandal beschert, über den wir alle heute noch den Kopf schütteln.

Wir diskutieren dann hoffentlich beim nächsten Rollertreffen gelassen mit einem Bierchen über die vergangenen Vorkommnisse und sind nicht dazu verdammt die nächsten Jahrzehnte mit der Maske vorlieb zu nehmen, ohne Treffen;)

 

 

 

 

Gesendet von iPhone mit Tapatalk

 

Edit wollte mich für den KenFM link entschuldigen, wollte eigentlich den Link von www.ACU2020.org unten einstellen. Sorry dafür, wollte nur auf den Strike von oben besagtem Kanal hinweisen.

Edited by thisnotes4u
Link to post
Share on other sites

@Nakkl

 

Beim Thema Impfpflicht für Kleinkinder und all diesen böswilligen voll unempathischen vom Staat verordneten undemokratischen Zwangsmaßnahmen habe ich als ehemaliger diplomierter Sozialarbeiter mit Schwerpunkt Infektionsprävention immer toootal viel Verständnis und auch sooo viel Zuneigung zu solchen Ansichten.

Was sind schon ein paar enzephalitis- oder Masern-fälle bei immungeschwächten Kindern wenn es doch um das viel größere Ganze wie zBsp den gesunden Volkskörper oder wie das jetzt new age mäßig heißen mag geht der solch einzelschicksals-klimmbimm schon im Sinne Darwins net berücksichtigen kann.

Man muß sich ja auch einmal gesundschwitzen können und net immer gleich mit der staatlich verordneten Zwangsimpfungskeule anrücken. Was versteht der Staat schon von gesunden fröhlichen Kindern!

 

Edited by Yamawudri
Link to post
Share on other sites
vor 14 Minuten hat Nakkl folgendes von sich gegeben:

 Wünsche mir aber für meine vier kleinen Kinder, so wie wir, normal aufwachsen zu können...

Wenn du denen Abends auch Gute Nacht Geschichten von KenFM erzählst, sehe ich da schwarz.

  • Thanks 1
  • Haha 2
Link to post
Share on other sites

Krasser Scheiß. Ich bin sicher, eine der Nebenwirkung von Chlordioxidinjektionen ist die gesteigerte Anfälligkeit für Aberglauben bis hin zur sofortigen Verblödung.

Puh, nur gut, dass GSF-Mitglieder gegen solche Meldungen immun sind.

Link to post
Share on other sites

Das sagt psiram.com* zum "ausserparlamentarischen Corona-Ausschuss": https://www.psiram.com/de/index.php/Außerparlamentarischer_Corona_Untersuchungsausschuss

 

* aus Wikipedia: Psiram ist eine der Skeptikerbewegung nahestehende Website, die sich selbst als „Verbraucherschutzseite“ und als „Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“ beschreibt und sich gegen Pseudowissenschaft, Esoterik und Verschwörungstheorien wendet. Die Betreiber sowie die Autoren der Website sind anonym. Das Akronym Psiram wird aus Pseudowissenschaft, Irrationale Überzeugungssysteme, Alternative Medizin hergeleitet.[1] Thematisch werden die vier Kernbereiche Glaubenssysteme, Beutelschneidereien, Pseudowissenschaften und pseudowissenschaftliche Heilmethoden kritisch betrachtet.[2] Die Website existiert seit 2007.[3] Bis Juli 2012 trug sie den Namen EsoWatch

 

Link to post
Share on other sites

@thisnotes4u

 

Also auch Du willst der echten Wahrheit nicht ins Gesicht sehen?

Shocking truly shocking, auch hier selbst im forum die Tentakel des übermächtigen Staates zu spüren.

:muah::muah:

 

Andere Frage gibt es diesen psychotropen Stoff der solche Fantasien erzeugt auch irgendwo zum Rauchen zu kaufen, der muss ja echt massig gut einfahren.

Habe mit Begeisterung the electric kool-aid acid test gelesen, aber dieses neue Zeugs erzeugt ja anscheinend viel interessantere und spannendere Symptome wobei halt anscheinend nur eingeschränkt bewusstseinserweiternd.

Edited by Yamawudri
Link to post
Share on other sites

Psiram, hm...

Pseudoiranische Alternativmethoden?

Da denke ich plötzlich an den Bogen von Jubelpersern mit Dachlatten zu Bekennerschreiben der RAF.

„Wiki der irrationalen Überzeugungssysteme“ könnte aus einem der Letzteren stammen.

  • Confused 1
Link to post
Share on other sites

Irgendwann werden wir lachend auf die Corona-Zeit zurückblicken und sagen: "was waren das für verrückte 9 Jahre."

 

Winterschlaf bis März wäre übrigens auch geeignet die infektionskurve nachhaltig abzuflachen.

 

 

 

 

 

 

 

20201019_033329.jpg

Edited by pehaa
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden hat BerntStein folgendes von sich gegeben:

mit den Verweigerern wäre einfacher diskutieren, wenn man in den vergangenen Monaten mal eine amtliche Volksbefragung zu den Maßnahmen unternommen hätte.

 

...

 

Im Ansatz eine gute Idee! Aber was darf man wohl annehmen - wie würde das Ergebnis einer solchen Befragung wohl von den Verweigerern interpretiert werden? Käme hierbei heraus, daß die große Mehrheit der Bevölkerung die ergriffenen Maßnahmen akzeptiert , dann würde das doch gleich als die nächste Verschwörungstheorie dargestellt werden. Und ich bin fest davon überzeugt, daß die überwiegende Anzahl der Befragten die Covid-Vorgaben befolgt. Also denke ich daß eine solche Befragung keinen Einfluß als Duskussionsgrundlage mit Verweigerern hat. Leider.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.