Jump to content

Corona und so


Recommended Posts

  • Replies 8.4k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Wow. So eine dämliche Analogie hab ich ja noch nie gelesen. Wenn du säufst wie bisher, werden davon nicht 400 Leute nach einem Monat zum Alkoholiker. Wenn du ungeschützt vögelst, werden davon nicht 40

Ich seh ihn täglich, und er steht schon wieder.

Ganz großartig. Genau das ist es doch letztendlich, warum diese Pandemie nicht in den Griff zu bekommen ist. Natürlich ist es leicht über unsere unfähigen Politiker zu schimpfen. Aber im Endeffekt ist

Posted Images

vor 57 Minuten hat freerider13 folgendes von sich gegeben:

Ja, der Mensch ist leider ein irrationales Herdentier. Es ist einfach so. Deshalb musste man zB. Auch Skigebiete oder rodelhügel schließen. Der Mensch kommt nicht aus seiner Haut.

...

 

Es gibt ja auch nur einen.

 

Ne, eben nicht. Es gibt Menschen, die sich Gedanken machen, Verantwortung übernehmen, für sich und für andere und solche, die sich verantwortungslos, gedankelos, rücksichtlos anderen Gegenüber verhalten. Ich sehe beim besten Willen nicht ein, warum man Fehlverhalten mit genau solchen platten Verallgemeinerungen legitimiert.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 27 Minuten hat Champ folgendes von sich gegeben:

Ich sehe beim besten Willen nicht ein, warum man Fehlverhalten mit genau solchen platten Verallgemeinerungen legitimiert.

 

Hab keine Likes mehr.

 

 

Verantwortungsloses Handeln wird halt nicht zielsicher verfolgt und sanktioniert, wie will man das auch machen.

 

Wäre das Virus ein langer, rostiger Nagel, in den die Deppen reintreten würden, wäre die Geschichte sauber. Laufen lassen und wer reintritt, Pech. Dass aber Omma Else draufgeht, weil das erste Eis des Frühlings so gelockt hat, das kapiert Hans guck in die Luft leider frühestens, wenn es soweit ist und man die Kette verfolgen kann, vorher sind immer die anderen Schuld. Das ist ja so schön einfach.

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 40 Minuten hat MyS11 folgendes von sich gegeben:

 

das kapiert Hans guck in die Luft leider frühestens, wenn es soweit ist und man die Kette verfolgen kann

 

 

Ich glaube es gibt auch genug Leute, denen das ernsthaft egal ist, wenn jemand anderes darunter zu leiden (sterben) hat – solange sie nicht mit Ärger rechnen müssen.

Link to post
Share on other sites

Zudem gibt es ja keine objektive Wahrnehmung, daraus folgend ein objektivierbares Verhalten.

Ich meine nicht die Leute, die bewusst etwas (nicht) tun,

sondern die Menschen, die nicht peilen was sie gerade machen.

Wenn man in einer Umwelt groß wird, in der das eigene Verhalten niemals hinterfragt wird,

kann man die weiter oben bemängelte Verallgemeinerung leider doch so stehen lassen.

 

Eines meiner Vorbilder hat deswegen bereits endgültig resigniert und sprach einmal:

"Vater, vergib ihnen, denn sie wissen nicht, was sie tun."

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde hat Champ folgendes von sich gegeben:

 

Es gibt ja auch nur einen.

 

Ne, eben nicht. Es gibt Menschen, die sich Gedanken machen, Verantwortung übernehmen, für sich und für andere und solche, die sich verantwortungslos, gedankelos, rücksichtlos anderen Gegenüber verhalten. Ich sehe beim besten Willen nicht ein, warum man Fehlverhalten mit genau solchen platten Verallgemeinerungen legitimiert.

Da hast du mich jetzt aber 180 grad verkehrt herum verstanden. Keinesfalls wollte ich ignoranten in Schutz nehmen. Die gehören für mich eh geschlossen in die Klapse.

für meine Begriffe sind das dort aber zu einem großen Teil einfach ganz normale, die durch diesen psychologischen Effekt die Sache einfach vergessen - auch, wenn sie sich sonst eigentlich an alles halten mögen. 
aber genau das ist die Begründung dafür, dass man viele Maßnahmen ergreifen muss, die auf den ersten Blick nicht wirklich Sinn machen - trotzdem aber bitterst nötig sind!


ein schönes Beispiel dafür sind Skigebiete:

der Sport an sich birgt kein höheres infektionsrisiko. Individualsport an der frischen Luft, auch Sessel- und Schlepplifte (mit Abstand) sind vertretbar. Über gondeln kann man diskutieren, wäre aber mit sicherheitskonzepten machbar. Trotzdem brachte ischgl das Unheil über Europa. Warum? (Abgesehen von völligen Fehleinschätzungen der Verantwortlichen nach Ausbruch) 

weil der Haupttreiber beim Drumherum liegt. Speisesäle in Hotels, eng gedrängte liftschlangen, verschwitzte Skihütten und zum Schluss natürlich Apres Ski.

nun, natürlich ist man heute schlauer geworden. Österreich hat die Skigebiete offen, aber ohne jeglichen Tourismus. Auch keine Restaurants oder Hütten, nur take away unter bestimmten Bedingungen. Schlussendlich ist dort durch die Skigebiete auch kein signifikanter Anstieg der Infektionen zu verzeichnen bzw. Ein Zusammenhang herstellbar. Auch eine befürchtete Überlastung der Krankenhäuser durch zusätzliche Wintersportler blieb aus. Warum das ganze? Nun, es waren maßgeblich gute und geübte Wintersportler unterwegs, durch das beherbergungsverbot auch eher einheimische und auch recht wenige. (Auslastung geschätzte 10-15% im Vergleich zu anderen Jahren.) 

Probleme gab es nur anfangs in Großstadtnahen Gebieten (zB. semmerring), war aber in den Griff zu bekommen.

Da fällt es in Summe leicht, sich an die Regeln zu halten.

 

was wäre aber, wenn man die Massen reinlassen würde?

genau der oben beschriebene Effekt würde einsetzen. „Hach, im Urlaub isses doch so schön!“ „ey, der drängelt sich vor - da rück ich jetzt näher auf, damit nicht noch einer kommt...“ und schlussendlich: „äh - wenn die das hier alle so machen mach ich das auch - ist ja offensichtlich erlaubt - ich bin doch nicht der einzige doofe hier!“

 

und schon bist du angekommen, im zweiten ischgl. Es ist vielleicht noch nicht mal die absolute Ignoranz einiger weniger - es ist der Herdentrieb, der den „normalo“ mitrennen lässt. Spezialität deutscher Skigebiete dazu: liegen fast alle im Einzugsbereich von Großstädten für Tagesausflüge. Da brauchst noch nicht mal Hotels - der Unterschied zu Österreich. 
sperrst du da auf kommen die Massen - und wo die sind, da setzt der Herdentrieb ein. Geht nich, is nich, also muss das zu bleiben. Auch, wenn Ski fahren selber eigentlich „ungefährlich“ ist...

 

jetzt klar, was ich sagen wollte?;-)

 

und leider lässt sich dieses „Konzept“ auch auf viele andere Bereiche unseres sozialen 

Lebens übertragen: Konzerte, Fußballspiele, Runs, etc. etc. Sobald die „Massen“zusammenkommen gehts los.

deshalb werden wir noch lang mit Einschränkungen in solchen Bereichen zu rechnen haben. Auch, wenn’s schwer fällt und die jeweilige „Sache“ auf den ersten Blick „ungefährlich“ erscheinen mag...

 

jan

 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Hat sich erledigt, siehe Lösung unten.

 

Ich brauche inmal Nachhilfe in Mathe:

 

Wie lässt sich die 7-Tage-Inzidenz berechnen?

Um die 7-Tage-Inzidenz zu berechnen, braucht es insgesamt zwei Angaben: Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb der vergangenen sieben Tage sowie die Einwohnerzahl der Stadt oder des Kreises. Die Zahl der Neuinfektionen wird addiert, den Wert teilt man durch die Einwohnerzahl einer Stadt oder eines Kreises und multipliziert das Ergebnis mit 100.000.

 

Laut RKI werden pro Woche gut 2,2 Mio. Covid-19 Tests vorgenommen.

Zur Frage nach falsch-positiven Testergebnissen (Covid 19 nachgewiesen, obwohl nicht vorhanden) gibt es keine klare Zahl (unten bei Diagnostik), aber realistisch wären so 1 bis 2%; ich gehe einmal von 1% aus.

 

1% falsch positive von 2,2Mio Tests sind 22000 Personen

 

22000 : 83000000 * 100000 (falsch-positive: Einwohner Deutschlands * 100.000) = 26,5

 

Wenn die Inzidenz durch falsch-positive schon bei 26,5 liegt, wie will dann unser Gesundheitsbanker diesen Wert auf 10 bringen?

Edited by CDI
Link to post
Share on other sites
vor 5 Minuten hat freerider13 folgendes von sich gegeben:

...

jetzt klar, was ich sagen wollte?;-)

 

 

Ich verstehe Deine Argumentationsweise, teile Deine Meinung aber nicht. Wer sich dämlich verhält ist dämlich. Mag sein, dass in bestimmten Situationen ein bestimmter Herdentrieb einsetzt. Dennoch kann man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Es gibt halt die Menschen, die sich Gedanken machen und in der aktuellen Lage versuchen möglichst gar nicht in solche Situationen zu kommen. Genauso gibt es eben auch Menschen, die nicht soweit denken, das sind dann halt Deppen. Dann gibt es natürlich auch die Menschen, die vom Intellekt durchaus in der Lage wären, die Situation vernünftig einzuschätzen, aus Egiosmus, Rücksichtslosigkeit, fehlender Empathie jedoch asoziales Verhalten an den Tag legen. Über die ganze Bandbreite gibt's dann natürlich noch jewede Mischung.

 

Einfach zu sagen "der Mensch ist aber so oder so" ist zum einen viel zu einfach gedacht, zum anderen tut man damit all jenen Unrecht, die bewußte, empathische, rücksichtsvolle Entscheidungen treffen.

Link to post
Share on other sites
vor 17 Minuten hat CDI folgendes von sich gegeben:

Wenn die Inzidenz durch falsch-positive schon bei 26,5 liegt, wie will dann unser Gesundheitsbanker diesen Wert auf 10 bringen?

 

Letzten Sommer über lag die Inzidenz ja unter 10 - was war damals anders als in deiner Annahme?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten hat gertax folgendes von sich gegeben:

 

Letzten Sommer über lag die Inzidenz ja unter 10 - was war damals anders als in deiner Annahme?

Vielleicht die wöchentliche Anzahl der Tests?

 

Link to post
Share on other sites
vor 35 Minuten hat CDI folgendes von sich gegeben:

...Zur Frage nach falsch-positiven Testergebnissen (Covid 19 nachgewiesen, obwohl nicht vorhanden) gibt es keine klare Zahl (unten bei Diagnostik), aber realistisch wären so 1 bis 2%; ich gehe einmal von 1% aus....

 

Wie kommst Du auf diesen Wert? Gibt es da eine wissenschaftlich fundierte Grundlage?

Link to post
Share on other sites

Letztes Jahr gab es Artikel wie zB diesen oder diesen.

Wenn ich das RKI richtig verstehen, dann gibt es mittlerweile so viel verschiedene Verfahren und Reagenzien, dass sie keine einzelne Zahl veröffentlichen.

 

Lösung ist gefunden:

Positive Tests werden oftmals ein zweites Mal "anders" getestet und postitv ist nur dann positiv, wenn es zweimal positiv war und dann geht man von einer Fehlerquote von 0% aus!

Edited by CDI
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Ja, letztes Jahr...! Leider mittlerweile totaler Schnee von gestern.
 

War im Herbst ja gerade in gewissen Kreisen ein brandheißes Thema und es wurde auch maximal aufgebauscht. 
 

Heute sind die entscheidenden Studien dazu aufgrund mangelhafter Methodik (und deshalb mangelnder Belastbarkeit) längst zurückgezogen worden. Die falsch-positiv-Rate bei Covid-Tests spielt heute keine wirklich relevante Rolle und hatte auch schon damals de facto weder einen wirklichen theoretischen noch einen praktischen Effekt. Sturm im Wasserglas.

 

Diese Studie hat‘s damals mit losgetreten, man distanziert sich seit längerem ausdrücklichst und in Großbuchstaben von der damals verfrühten Vor-Veröffentlichung:

 

https://pubmed.ncbi.nlm.nih.gov/32133832/

 

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten hat Champ folgendes von sich gegeben:

 

Ich verstehe Deine Argumentationsweise, teile Deine Meinung aber nicht. Wer sich dämlich verhält ist dämlich. Mag sein, dass in bestimmten Situationen ein bestimmter Herdentrieb einsetzt. Dennoch kann man nicht alle Menschen über einen Kamm scheren. Es gibt halt die Menschen, die sich Gedanken machen und in der aktuellen Lage versuchen möglichst gar nicht in solche Situationen zu kommen. Genauso gibt es eben auch Menschen, die nicht soweit denken, das sind dann halt Deppen. Dann gibt es natürlich auch die Menschen, die vom Intellekt durchaus in der Lage wären, die Situation vernünftig einzuschätzen, aus Egiosmus, Rücksichtslosigkeit, fehlender Empathie jedoch asoziales Verhalten an den Tag legen. Über die ganze Bandbreite gibt's dann natürlich noch jewede Mischung.

 

Einfach zu sagen "der Mensch ist aber so oder so" ist zum einen viel zu einfach gedacht, zum anderen tut man damit all jenen Unrecht, die bewußte, empathische, rücksichtsvolle Entscheidungen treffen.

Ich scher ja auch nicht alle über einen Kamm. Idioten sind idioten - da sind wir uns eh einig. Für solche „es gibt kein Corona“ fuzzies gilt das von mir beschriebene auch nicht.

die sind aber meiner Meinung nach von der absoluten Zahl her (Gott sei dank) so wenige, dass man denen dann mit verboten, Strafen, Platzverweisen etc. Herr werden kann.

jetzt kommt aber die von mir beschriebene Gruppe dazu. Und dann werden es in Summe so viele, dass du als Staatsmacht kapitulieren kannst. Mit Strafen kommst du nicht mehr hinterher, da bleibt dann nur noch, den „grundlegenden Anziehungspunkt“ aus der Welt zu schaffen - zumindest vorerst. Das ist doch das Problem.

 

und sind wir doch mal ehrlich: wer unschuldig ist werfe den ersten Stein. Gehören wir nicht alle irgendwann mal zu dieser zweiten Gruppe??? Haben wir nicht alle schon mal was vergessen?

ich nehm mich da selber gar nicht aus - obwohl ich im Regelfall zu den härtesten Massnahmenverfechtern gehöre.

 

Beispiel aus unserer dorfspost kurz vor Weihnachten:

2 Schalter, zum anstehen. Ein einbahnstrassensystem. Ich geb mein Zeug ab und bin fertig. Nach mir nur ein wartender Kunde an der Markierung (araber, verfroren, dicke daunenjacke mit Riesen Kapuze aufm Kopf). Ich Dreh mich um und marschier prompt und automatisch gegen die Einbahnstraße. Nicht nachgedacht. Araber: „halthalt!!! Nix hier!!! Gehe da!!!“ 

ich entschuldige mich höflich 3 mal, gehe den anderen weg. Kurz vorm Ausgang bleibe ich stehen, denke nach. Drehe mich um, gehe zurück zum araber. Spreche ihn (mit Abstand) gestikulierend an. Mache ihm klar, dass er eine Maske aufsetzen muss hier drin - die fehlte nämlich. Er fasst sich ins Gesicht, stellt seinen Fehler fest und holt seine Maske aus der Jacke. Durch die ungewohnt dicke winterkleidung hatte er offensichtlich nicht mehr bemerkt, dass die Maske fehlt.

wir haben beide herzlich gelacht, uns gegenseitig bedankt und gingen unserer Wege.

fazit: BEIDE wollten wir alles korrekt machen, sogar andere darauf hinweisen. Trotzdem haben wir in unserem Alltagstrott BEIDE Alles falsch gemacht.

 

und eben ehrlich: wem is das noch nicht passiert? Und wenn der Herdentrieb einsetzt geht das eben noch deutlich schneller...;-)

 

jan

 

Link to post
Share on other sites

Herdentrieb, ich weiß nicht, vielleicht noch eher das aristotelische 'Animal rationale'

Ergo Kultur vs Natur.

Das hier am Wochenende war allerdings wirklich heftig, wollte endlich mal mit Leuten hier aus dem Forum rumrollern, hab aber aufgrund der Bilder(gibt ne Livecam aus der Altstadt) drauf verzichtet und war lieber beim Unbehaun(ältester italienischer Eisladen der Stadt).

Edited by Beatnik66
Link to post
Share on other sites

Nach dem jetzt der Aerosol Experte Dr Scheuch in unseren Medien ausgesagt hat

das Corona ein reines Innenraum Problem ist

und man sich draußen fast gegen NULL anstecken kann (Mutanten hin oder her)

 

normalisiert sich die ganze Sache hoffentlich merklich!

 

 

Könnt ja mal die letzten Seiten selber nachlesen wie sich hier aufgeregt wurde weil sich Menschen draußen getroffen haben

  • Like 1
  • Haha 1
Link to post
Share on other sites
vor 54 Minuten hat Crank-Hank folgendes von sich gegeben:

in unseren Medien ausgesagt hat

 

 

Blöd ist nur: Unsere vom Kanzleramt gesteuerten ÖR Staatsmedien haben

uns diesen Heilsbringer bisher komplett unterschlagen. Grade extra noch

mal ZDF Nachrichten geguckt: Nichts! So wird nur der RTL 2 Seher diese

Pandemie überleben. Nicht gut für das Land! :-(

  • Thanks 1
  • Haha 2
Link to post
Share on other sites

@Crank-Hank Schön wär’s, aber da scheint mal wieder jemand stark vom Wunsch angetrieben zu sein. Außerdem spricht Herr Scheuch privat und erstmal nur für sich selbst, bezieht sich dabei auf eine ein Jahr alte (!) chinesische Vorstudie. Was er bringt, ist deshalb „Meinung“, keine Wissenschaft, auch, wenn er selbst einen wissenschaftlichen Hintergrund hat. Mir ist er ganz klar zu unkritisch, da scheint (mal wieder) jemand mit dem Ergebnis angefangen und sich dann zu den für seine These passenden Fakten zurückgearbeitet zu haben.... So erfindet man das Rad nicht neu. Vermute mal stark, da hat jemand ein sensationelles Buch in der Pipeline.
 

Nur ein paar Gegenbeispiele:

 

Der Wet Market in Wuhan war schon nicht drinnen, sondern draußen. Auf die Tröpfchen-Infektion geht Herr Scheuch auch sonst überhaupt nicht ein. Auch nicht auf die Tatsache, dass sich die Leute bei -10 auch mit besten Vorsätzen wohl kaum draußen gehalten hätten und man plötzlich doch zu Zehnt im Wohnzimmer sitzt statt im Garten.

 

In GB (z.B.) sind die Zahlen erst dann drastisch gesunken, als sich das Leben gerade von draußen nach drinnen verlagert hat. Insbesondere Fußballstadien u.Ä. wurden schon früh eindeutig als Hotspots ausgemacht.

 

Die beiden untersuchten Querschläger-Demos (im Freien) haben die Verbreitung nachweislich gefördert und ca. 21.000 Neuinfektionen ausgelöst.
 

Eine nachträgliche Delegitimierung der Absagen von Weihnachtsmärkten, Karneval usw. klingt da doch einfach nur absurd. 

 

Maske, Abstand, Handhygiene werden weiterhin auch bei sozialen Zusammenkünften im Freien der Goldstandard bleiben, egal, was dieser Mensch da gestern, warum auch immer, zum Besten gegeben hat. Meine Meinung, auch ohne Brief und Siegel, deshalb genauso wertvoll wie seine Meinung. Hat jemand die Nummer von RTL2?
 

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde hat Arthur folgendes von sich gegeben:

 

Blöd ist nur: Unsere vom Kanzleramt gesteuerten ÖR Staatsmedien haben

uns diesen Heilsbringer bisher komplett unterschlagen. Grade extra noch

mal ZDF Nachrichten geguckt: Nichts! So wird nur der RTL 2 Seher diese

Pandemie überleben. Nicht gut für das Land! :-(

Nicht zu vergessen die Leute von der Telegram-Akademie und YouTube-Uni.

Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden hat pepano folgendes von sich gegeben:

Vielleicht die wöchentliche Anzahl der Tests?

 

 

Sehe ich genau so. Die Testkapazitäten sind auf einen ganz anderen Stand.

 

10 ? Sorry, heißt jeden Tag irgendwie 1-2 Infektionen pro Tag. Sobald ein Kindergarten infiziert ist, müsste alles in einer Stadt, wie z.B. Leverkusen, erstmal zwei Wochen zumachen. Sehr praktikabel und gar nicht weltfremd was da Spanplatte von sich gibt.

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden hat reusendrescher folgendes von sich gegeben:

@Crank-Hank Schön wär’s, aber da scheint mal wieder jemand stark vom Wunsch angetrieben zu sein. Außerdem spricht Herr Scheuch privat und erstmal nur für sich selbst, bezieht sich dabei auf eine ein Jahr alte (!) chinesische Vorstudie. Was er bringt, ist deshalb „Meinung“, keine Wissenschaft, auch, wenn er selbst einen wissenschaftlichen Hintergrund hat. Mir ist er ganz klar zu unkritisch, da scheint (mal wieder) jemand mit dem Ergebnis angefangen und sich dann zu den für seine These passenden Fakten zurückgearbeitet zu haben.... So erfindet man das Rad nicht neu. Vermute mal stark, da hat jemand ein sensationelles Buch in der Pipeline.

 

Allgemein verstehen relativ wenige Menschen, wie das mit der Wissenschaft funktioniert. Wissenschaft ist nicht, was jemand den man als Wissenschaftler bezeichnet sagt. Wissenschaft basiert am Ende also niemals auf der Autorität eines Wissenschaftlers. Es ist völlig egal, was irgendwer vorher geleistet hat und was er dann meint. Wenn er das nicht sinnvoll überprüfbar belegen kann, ist es ungefähr so sehr Wissenschaft, wie wenn Olaf vom Zeitungskiosk das in seinen Teeblättern gelesen hat.

Wenn man es sinnvoll überprüfbar belegen könnte, würde man es in eine Fachzeitschrift (peer-reviewed) veröffentlichen. Dann und nur dann ist es Wissenschaft!

Es ist natürlich so, dass häufig Wissenschaftler, aufgrund ihrer bisherigen Arbeit und Forschung ein gutes Gespür haben, wass entsprechende Untersuchungen, die zu solchen veröffentlichbaren Ergebnissen führen, ergeben würden. Allerdings liegen sie auch öfters mal komplett daneben. Völlig unabhängig noch von eventuellen weiteren Einflüssen auf ihre Meinung (Geld, Politik, ...)
Deswegen macht es Sinn sich ihre Meinungen entsprechender Dringlichkeit anzuhören, wenn es noch keine veröffentlichten Ergebnisse gibt. Mehr aber auch nicht.

 

Sich auf eine Aussage eines Wissenschaftlers in den Medien zu stützen, der (vielleicht noch als einziger) sagt, was man gerne hören möchte ist halt leider fehlgeleitet und falsch.

Edited by Brosi
  • Like 3
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

...zumal ebenso die wenigsten Menschen verstehen (wollen), wie Forschung funktioniert und das Erkenntnisse und Ergebnisse, die zwar zum Zeitpunkt A belegbar waren, zum Zeitpunkt B unter Berücksichtigung neuer Daten, mehr vergangener Zeit(!!!!), anderer Methoden, verfeinerter Materialien, neuer Medikamente oder was auch immer nicht nur überholt sondern sogar widerlegt sein können.

 

Traditionell wird der Forschende dann an der Youtube-Uni im Fachbereich FB-Kommentare als Schwätzer abgetan.

 

:-/

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.