Jump to content
re904

Keine Vespa (und Piaggio) mehr mit dem OEBB Autozug

Recommended Posts

Wird sicher manche interessieren, seit ca einer Woche kann man bei der Buchung mit dem OEBB Autozug keine Vespa mehr auswählen, und unter "andere" sind Vespa und Piaggio ausgenommen. Ich habe jetzt von einem sehr freundlichen Mitarbeiter erfahren, dass vom Management diese Fahrzeuge anscheinend aus Sicherheitsgründen gesperrt wurden. Er hat selbst ne Vespa und findet es auch scheiße. 

  • Sad 2

Share this post


Link to post

Motovespa, Misa, Dougles und ACMA gehen dann bestimmt auch noch. allstate sowieso, die haben mit vespa und piaggio ja garnix am hut :muah:

 

und weil ein paar gtsn umgefallen oder sonstwas sind, sperrt man gleich den ganzen hersteller? 

Share this post


Link to post

Heißt halt leider auch Vespa. War auch meine Vermutung, dass ein paar von den Automatendingern nicht ordentlich fest waren (sprich steht auf dem Hauptständer mit dem Vorderrad auf dem Boden). Und deshalb alle Vespas nicht mehr transportiert werden...

Share this post


Link to post

Ist sind diverse Vespen beschädigt worden. GTS , px ,rally 

 

 Bei einer Rallye ist die hintere Backe hoch gezogen worden  wodurch ein Riss in der Backe entstanden ist. 

 

 Bei einer PX wurde um den Sitz Gezurrt so dass der stark deformiert wurde.  Und sich wahrscheinlich auch nicht mehr zurück bildete. Bei einer anderen PX wurde der Lenker verzogen. 

 

 Bei meiner GTS wurde der Lenker verzogen Sprech komplette Lenkstange im Eimer und das Vorderrad schräg Schaden nur bei meiner GTS 700 €. 

 

 Die Mitarbeiter in Hamburg haben schon einiges aus Österreich gehört das es da wohl nicht ganz so rund laufen soll. 

 

Die in Hamburg haben astrein gearbeitet.

CEA90E9F-D441-4B58-9C13-4AAEA2C870AC.jpeg

78707590-7BBE-4952-B253-F36D9814C432.jpeg

CF54F812-90A5-4988-A814-E8FDE4B3C533.jpeg

Share this post


Link to post

Krass, das das österreicher Team planloser war hat man germerkt, aber so schlimm wars nicht bei uns. Wieso verbiegt denn eine GTS Gabel durch die Spanngurte? Die hatten ja nichtmal Ratschen.

Share this post


Link to post
vor 8 Stunden schrieb matzmann:

Krass, das das österreicher Team planloser war hat man germerkt, aber so schlimm wars nicht bei uns. Wieso verbiegt denn eine GTS Gabel durch die Spanngurte? Die hatten ja nichtmal Ratschen.

In Wien hat eine Fremdfirma die Verzurrung gemacht (WISAG). Die hatten keine Ahnung, keine Zeit und außerdem keine Lust auf gute Ratschläge durch die Vespa Besitzer.

In Hamburg waren das Bahn Mitarbeiter, die mit uns gemeinsam die Anschlagspunkte diskutiert haben. Top Job aus HH.

 

Schade eigentlich, daß die ÖBB jetzt diese Art der Konsequenz zieht anstatt die Leute in Wien mal vernünftig zu schulen.

Edited by Hjey

Share this post


Link to post

von solchen Schwachköpfen würd ich meine Karre nicht festzurren lassen wollen... vllt ist es besser für Alle das diese Vollidioten da das nicht mehr machen... krass:shit:

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb hacki:

von solchen Schwachköpfen würd ich meine Karre nicht festzurren lassen wollen... vllt ist es besser für Alle das diese Vollidioten da das nicht mehr machen... krass:shit:

Ich auch nicht ,hätte es selbst gemacht ( oder darf man das nicht?)

vg

Share this post


Link to post

Wir sind zwei Tage später gefahren und meine Vespa wurde leider ebenfalls beschädigt.

In Hamburg auf der Hinfahrt würden die Roller vom feinsten verzurrt so das kein einziger Schaden entstanden ist, in Wien hingegen auf der Rückfahrt wurde sehr schlecht gearbeitet...

ich würde mir das nicht mehr antun, aber nur meine Meinung...

Share this post


Link to post

wir waren schon mehrmals mit dem autoreisezug unterwegs, durften eigentlich immer selber anzurren bzw. haben die mitarbeiter tipps gerne angenommen... sei es in düsseldorf, hamburg oder wien... schade, dass sich das anscheinend geändert hat.  

 

Edited by TU ES!!!

Share this post


Link to post
Am 2.7.2019 um 09:15 schrieb Hjey:

In Wien hat eine Fremdfirma die Verzurrung gemacht (WISAG). Die hatten keine Ahnung, keine Zeit und außerdem keine Lust auf gute Ratschläge durch die Vespa Besitzer.

In Hamburg waren das Bahn Mitarbeiter, die mit uns gemeinsam die Anschlagspunkte diskutiert haben. Top Job aus HH.

 

Schade eigentlich, daß die ÖBB jetzt diese Art der Konsequenz zieht anstatt die Leute in Wien mal vernünftig zu schulen.

 

Wir durften dafür mal in Hamburg nicht mit dem Anhänger drauf weil die ihre eigenen Transportbedingungen nicht kennen 8-(. Rennroller runter vom Anhänger, einzeln verladen und dann in Wien einen Anhänger besorgen. Erst wollten die nichtmal das wir den Anhänger Stellplatz für die Roller nutzen.

Share this post


Link to post
Am 2.7.2019 um 19:34 schrieb hacki:

von solchen Schwachköpfen würd ich meine Karre nicht festzurren lassen wollen... vllt ist es besser für Alle das diese Vollidioten da das nicht mehr machen... krass:shit:

Bevor weiter von "Schwachköpfen" und "Vollidioten" die Rede ist, darf ich bitten sachlich zu bleiben und möchte versuchen etwas Licht in die Sache zu bringen.

 

Zuerst einmal möchte ich betonen, dass ich selbst öfter mit den Autoreisezügen unterwegs und mit der Sache vertraut bin. Ich gebe zu, derart laienhafte Befestigungen habe ich eigentlich noch nie gesehen. 

 

Vespas und Piaggios sind mit den vorhandenen Gurten zumeist schwer bis gar nicht transportsicher zu befestigen. Und die Dinger müssen schon ordentlich halten, da die Züge ja bis zu 160 Km/h unterwegs sind und z.B. bei Zugbegegnungen in Tunnels heftige Druckwellen auf die offenen Transportwagen einwirken.

 

Das Problem bei den Vespas (stellvertretend für Alle aus dem Konzern) ist, dass es anders als bei "normalen" Motorrädern schlicht und einfach keine Anschlagpunkte gibt. Der Lenker scheidet aus mehreren Gründen aus (zu schwach, Gasgriff, Schaltgriff,...). Man könnte möglicherweise eine Gurtschleife um den "Hals" legen. Da besteht aber die Gefahr, dass dann die Gurte in den schmalen Schlitz zw. Lenkerverkleidung und Frontblech rutscht. Dort verlaufen aber Seilzüge und Kabel. Außerdem würde man den Gurt wohl nie mehr herausbekommen. Gabel bzw. Gabelbrücke an der man Gurte sicher befestigen kann, gibts ja bekanntlich nicht. Ähnlich an der Rückseite. Sehr viele Modelle haben keine Haltegriffe oder ausreichend stabile Gepäckträger. Wie also das Moped verzurren, ohne das irgendwas beschädigt wird?

 

Ja. Bei manchen Ausführungen wird es vielleicht möglich sein. Aber wie weiß die Buchungsstelle, ob man nun eine "geeignete" Vespa hat, zumal die meisten Fahrzeuge ja online gebucht werden?

 

Warum sind dann nicht alle Roller vom Transport ausgeschlossen? Nun, die meisten China-Kracher haben eine Telegabel und zumeist auch Haltegriffe an denen man Gurte befestigen kann. Die indischen Lizenzbauten (LML Star) unterscheiden sich von den Originalen geringfügig aber für diesen Zweck entscheidend. So haben diese einen sehr schlanken "Gabelhals", um den man die Gurte legen kann. Abgesehen davon sind die hierzulande sehr selten.

 

Es stimmt. Sehr schade, dass man die Vespas nicht mehr mit dem Zug mitnehmen kann. So manche Reise fällt damit aus. Aber ich denke dass es besser ist, ein bestimmtes Angebot nicht mehr nutzen zu können, als nach jeder Fahrt eine teure Reparatur einplanen zu müssen (auch wenn es die Bahn wohl bezahlt). Damit wäre niemandem gedient.

Edited by Jezersko

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden schrieb Jezersko:

Bevor weiter von "Schwachköpfen" und "Vollidioten" die Rede ist, darf ich bitten sachlich zu bleiben und möchte versuchen etwas Licht in die Sache zu bringen.

 

Zuerst einmal möchte ich betonen, dass ich selbst öfter mit den Autoreisezügen unterwegs und mit der Sache vertraut bin. Ich gebe zu, derart laienhafte Befestigungen habe ich eigentlich noch nie gesehen.

 

 

Zitat

 

 

 

 

.. Du kannst bitten um was du willst...

 

Sorry aber deine Argumente warum 'Vespas'... ( was sind für dich Vespa ? )

 

nicht verzurrt werden können erschliesst sich mir nicht..

 

und wenn ich es nicht kann - dann lass ich es ..

 

 

Edited by hacki

Share this post


Link to post

Servus!

darf ich mal fragen was/ welchen Service ihr gebucht und unterm Strich bezahlt habt für den Tripp mit dem Zug? Frage deshalb weil ich seit geraumer Zeit eine komplett blöde Idee mit mir rumschleppe-  ich möchte meine Familie in Spanien besuchen .. allerdings dieses Mal mit der Vespa..

Edited by Fatzke

Share this post


Link to post
vor 21 Stunden schrieb Fatzke:

Servus!

darf ich mal fragen was/ welchen Service ihr gebucht und unterm Strich bezahlt habt für den Tripp mit dem Zug? Frage deshalb weil ich seit geraumer Zeit eine komplett blöde Idee mit mir rumschleppe-  ich möchte meine Familie in Spanien besuchen .. allerdings dieses Mal mit der Vespa..

Hallo Fatzke,

ich fahre mehrmals pro Jahr mit dem Autoreisezug. Beruflich und privat. Beruflich mit einem Golf und Schlafwagen. Privat mit einer älteren Yamaha bzw. Honda Varadero, zumeist auch Schlafwagen.

Die Fracht kostet seit heuer auf allen Destinationen und jeden Tag 99 Euro für das Moped und 149 Euro fürs Auto. Schlaf- und Liegewagentickets sind unterschiedlich. Manchmal bekomme ich sogar ein Single-Schlafwagen-Abteil um 69 Euro. Zumeist aber fast 200 €

 

Spanien mi Vespa finde ich "sportlich" :)

Mit dem Autozug kommst Du da glaube ich nicht weit. Kommt darauf an, wo Du startest.

Share this post


Link to post

Danke für deine Antwort!

hätte vor von Hamburg nach Italien ( mir fällt der zielbahnhof gerade nicht ein ) zu fahren und von dort aus weiter mit der Vespa- der Weg ist das Ziel. War bei meiner ersten Recherche ein wenig erschrocken was die Preise angeht, von bis zu 1500€ war die Rede für hin- und Rückfahrt. Aber die von dir genannten Preise gehen ja vollkommen in Ordnung. Gibts da ggf. noch einen anderen „Anbieter“ der mir bisher entgangen ist?

Gruß,

 

marc 

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb Fatzke:

... hätte vor von Hamburg nach Italien ( mir fällt der zielbahnhof gerade nicht ein ) zu fahren ...

Verona?

 

Wäre nicht der Autoreisezug Hamburg => Lörrach sinnvoller und günstiger, um nach Spanien zu kommen?

Share this post


Link to post
vor 7 Stunden schrieb Fatzke:

Danke für deine Antwort!

hätte vor von Hamburg nach Italien ( mir fällt der zielbahnhof gerade nicht ein ) zu fahren und von dort aus weiter mit der Vespa- der Weg ist das Ziel. War bei meiner ersten Recherche ein wenig erschrocken was die Preise angeht, von bis zu 1500€ war die Rede für hin- und Rückfahrt. Aber die von dir genannten Preise gehen ja vollkommen in Ordnung. Gibts da ggf. noch einen anderen „Anbieter“ der mir bisher entgangen ist?

Gruß,

 

marc 

Hi Marc,

Du meinst wahrscheinlich die Destination Hamburg-Altona Verona vom Anieter "Urlaubsexpress (train4you)" https://www.urlaubs-express.de/ziele/sommer-saison/hamburg-verona-hamburg-2019/

Über dessen Qualität, Zuverlässigkeit und Preis kann ich Nichts sagen. Den habe ich noch nie benutzt. Müsstest einmal googeln. So billig wie die ÖBB machts allerdings niemand. Muss halt von der Destination passen.

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.