Jump to content

Quattrini 200 cc smallframe


Recommended Posts

  • Replies 10.9k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich hab mal einen Test gemacht der längst ausstendig war.  Jede Auspuffanlage einmal mit Originalen Steuerzeiten und einmal mit bearbeiteten Hauptauslass. Der Rest blieb gleich .   Dabe

Kleiner Auspufftest - L&S Otto, FalkR, PD Bullet, EGIG Boa       Es lief bei allen Läufen der selbe 38er Smartcarb (AQ-09) mit der selben Abstimmung.    

Halt ich hab es gefunden. Hab es noch nicht versucht, werde es aber selber bauen. Schaut sehr gut aus. Wenn es funktioniert baue ich ein paar mehr    

Posted Images

vor 27 Minuten hat roland851 folgendes von sich gegeben:

Ja dieser Meinung bin ich eigentlich auch aber da fast alle Leute die zu mir kommen und sagen "Ich will 60 Hub dann ist sie viel stärker habe ich irgendwo gelesen oder gehört blablabla halt", würde ich ihnen gerne etwas offensichtliches zeigen können damit sie sich leichter überzeugen lassen.

@roland851servus,

ist schon lang meine Rede,

wenn ein M200 mit ORI Hub vernünftig und gewissenhaft aufgebaut ist,

einem Motor mit Mehrhub ebenbürtig, wenn nicht sogar besser läuft.

 

Da der Mehrhub Motor von den SZ wirklich total daneben liegt,

aber es ist im Moment ein dermassen Hype um diese Motoren,

das dieses Argument einem Kunden fast nicht schmackhaft zu machen ist.

 

Es gab aber angeblich ne Kurve von um die 50 PS mit Ori Hub;-)

Für einen Kunden baute ich mal die Leistungsteile auf 70er Bohrung in Verbindung mit 60er Hub um,

da war das Ergebnis den riesen Aufwand auch nicht wert.

 

Der Erich hatte mit 70er Zyli am M200 ähnliche Erfahrungen gemacht,

da war das Ergebnis damals seiner Aussage nach auch nicht so prickelnd,

 

Gruß

Link to post
Share on other sites

Der Tim hat das mit dem Hub am M200 auch berechnet,

seine Schlussfolgerung, max. 58mm Hub.;-)

 

Auf dieses 58 Hub Konzept wurde dann der M200 Zuera19 Motor für Team Austria aufgebaut.

Ergebnisse von den Prüfstandsläufen waren traumhaft,

 

pr

Edited by powerracer
Link to post
Share on other sites

Ja das ist die selbe Meinung die ich teile, wenn jemand der Quattrini Welle nicht vertraut kann er sich selbstverständlich eine hochwertigere kaufen wie Fabbri,King usw aber die kann man ja ebenso mit dem selben Hub und Pleuel wie original nehmen und nicht zwingend auf 60 Hub umrüsten. Ja irgendwo sind Kurven mit 50+- unterwegs nur weiß ich nicht mehr wer die genau machte.Bis ich bei meinem Zylinder die 50 knacke wird es noch ein bisschen länger dauern.

Edited by roland851
Link to post
Share on other sites

Man zieht halt immer gerne Schlüsse aus allgemeinen Hubänderungen wie es 1990 schon der Fall war bei 133GG . Die höhere Leistung wird oft nur durch die daraus resultierenen Verdichtung erzieht , die beim m200 aber schon jenseits von gut und böse ist. Ich nutze den mehr Hub nur, weil ich eh tiefer setzte und weil ich die Nebenauslässe tiefer bringen will, auch beim m1l mach ich das so.

Edited by egig
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

es gibt m200 mit originalhub die ordentlich zusammengebaut mit 35er keihin, vespatronic und falkr touring 29ps/29nm hinlegen.

das ist auch nix schlechtes, das ist mal einfach nur ohne zusatzwissen für jeden möglich - mit geht natürlich viel mehr.

 

mein gesteckter m200 hat mit lakers, fixem zzp (pk + hp4), 60hub kingwelle und 38er keihin 34ps/29nm.

 

wenn man vorhat sich den motor gesteckt zusammenzubauen und vllt später mal näher zu widmen, finde ich 60hub nicht verkehrt.

sollte das aber schon ziemlich sicher das endsetup sein und man sich an die anpassungsarbeiten des mehrhubs nicht ranwagt, ist 56.5 auch eine gute lösung. für mich hab ich immer gerne spielraum für später :-)

Link to post
Share on other sites

@powerracer

Da fehlt die Hälfte meiner Aussage.

vor 2 Stunden hat powerracer folgendes von sich gegeben:

Der Tim hat das mit dem Hub am M200 auch berechnet,

seine Schlussfolgerung: Wenn die Randbedingung ist, dass der Zylinderkopf zur Zentrierung in den Zylinder ragen soll, geht das mit max. 58mm Hub bei vernünftigen Steuerzeiten.

;-)

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 7 Minuten hat Polinizei folgendes von sich gegeben:

Was sind den vernünftige Steuerzeiten? Hab auch schon M200 mit 58 Hub gesehen/gebaut, die hatten 2mm Kopfdichtungen mit original Kopf. Da ist von Zentrierung nicht mehr viel übrig.

Mit nachgearbeitetem Kopf hätte ich vielleicht noch anfügen sollen.

image.png.7eff4d5a87b959169491472329309edd.png

Das war meine Auslegung.

 

Link to post
Share on other sites

Die 128° braucht man, wenn ca. 50 Pferde bei 56,6 Hub anliegen sollen. Bei 58 Hub wächst der effektive Zeitquerschnitt bei der selben Steuerzeit

Wenn man deutlich unter 50PS bleibt, dann geht das auch mit deutlich weniger Steuerzeit.

Dadurch wächst der Nutzhub/Vorauslass und es gibt viel Band.

Mit einer typischen 1,2-1,3mm Angstquetschkante bleibt da nicht mehr viel von der Zentrierung. Auch bei 58 Hub - Meine Meinung.

Edited by Polinizei
Link to post
Share on other sites
vor 37 Minuten hat Polinizei folgendes von sich gegeben:

Die 128° braucht man, wenn ca. 50 Pferde bei 56,6 Hub anliegen sollen. Bei 58 Hub wächst der effektive Zeitquerschnitt bei der selben Steuerzeit

Wenn man deutlich unter 50PS bleibt, dann geht das auch mit deutlich weniger Steuerzeit.

Dadurch wächst der Nutzhub/Vorauslass und es gibt viel Band.

Mit einer typischen 1,2-1,3mm Angstquetschkante bleibt da nicht mehr viel von der Zentrierung. Auch bei 58 Hub - Meine Meinung.

Da bin ich bei dir.

War ein Kompromiss aus niedrigste Überströmsteuerzeit und höchster Hub mit Restzentrierung.

Link to post
Share on other sites

Was spricht eigentlich dagegen,

am M200 Zyli die Laufbahn zu verlängern?

 

Gerade bei Hubverlängerung,

wo doch der Zyli oben eigentlich zu niedrig ist.

 

Es wird ein Graugussring (GG) mit 3/100 Vorspannung eingesetzt.

In der Tiefe bis auf 5/10 vor dem Ringumkehrstoss endend.

 

Vorteile,

1. die Zentrierung des Kopfes bleibt erhalten

2. Es kann ohne Kodi gefahren werden

3. Die ORI erhabene Quetschkante bleibt erhalten

 

zu 2. Wenn der "Spacerlose" Kopf in der Verdichtung entschärft wird,

muss bei der Wannenform mit 1x 2mm Cu Dichtring gearbeitet werden. (ansonsten muss hier bei 2,5mm Kodi eine Kurzgewindekerze verbaut werden)

bei der Kugelform "Spacerlos" sind gesamt 2mm Cu Dichtring nötig)

 

Diese Technik hab ich z.B. bei einem Lambretta "Onser" Zyli angewandt,

läuft ohne Auffälligkeiten.

Ein stark detonierter M200 Zyli wurde auch mit GG-Ring repariert,

ohne Laufbahnverlängerung (Bilder folgen)

 

Sonst. andere Zylis hundertfach bewährt, z.B. bei detonierten Honda RS Zylis.

Bei der Kugelform wäre nicht mal ein 2mm Cu Dichtring nötig.

 

Das schöne daran,

falls der Zyli zum Schichter muss, kann der GG-Ring montiert bleiben.

Das Säurebad greift das GG nicht an,

 

pr

 

Edit: Beim M200 wird der GG-Ring im Ø so gross gestaltet,

dass, das Bohrbild der Kopfschrauben integriert ist,

um eine grösstmögliche Auflage zu erreichen.

Edited by powerracer
Link to post
Share on other sites
vor 31 Minuten hat powerracer folgendes von sich gegeben:

Was spricht eigentlich dagegen, am M200 Zyli die Laufbahn zu verlängern?

 

1) ist das denn nötig? zumindest für mich persönlich sehe ich keinen gravierenden grund dafür. ich fahr bei 60hub mit 2.5mm KODI ÜS 126°, also alles im gewünschten bereich. zentrierung benötige ich nicht, qs fahr ich irgendwas bei 1.1 und die kosten der KODI sind akzeptabel ;-)

 

2) der preis nehm ich mal an, vor allem wenn es nicht notwendig ist - siehe 1)

 

oder versteh ich hier etwas falsch?

 

ps: das ist auch nicht böse gemeint, ich vermeide nur gerne zusatzkosten die mir persönlich nix bringen.

Edited by Motorhead
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

man könnte eine zentrierung ja auch so machen wie man das früher beim gg polini gemacht hat.

mit stiften, oder hülsen. ganz einfach. dazu braucht man auch keinen grossen maschinenpark oder externe dienstleister.

sofern man die zentierung überhaupt benötigt...

Link to post
Share on other sites

Es geht hier nicht um Zusatzkosten,;-)

 

sondern um "eine" unnötige Dichtfläche des Kopfspacers.

Erstens läuft der M200 thermisch schon grenzwertig,

zweitens ist jede Hinterschneidung durch einen etwas grösser gelaserten Kopfspacer Gift,

drittens sind genug Dichtheitsprobleme der beiden Flächen bekannt.

Viertens könnte dann sinnvoll mit einer Viton-O-Ringabdichtung gearbeitet werden,

 

aber letzteres sorry, zieht ja auch wieder "Zusatzkosten" nach sich.

 

Das ganze soll nur ein gutgemeinter Vorschlag gewesen sein.

Warum glauben Leute,

das der Erich an seinen Zylis eine so tiefe Zentrierung des Kopfes macht,

doch nicht aus Jux und Tollerei,

 

pr

20200204_082825.jpg

20200204_082843.jpg

Link to post
Share on other sites

Zentierung ist ja nicht das Hauptproblem,

das mach ich an jeder €199 Ständerbohrmaschine;-)

 

Zu dem mit GG-Ring rep. Zyli liegt der Kopf hier,

der ist durch die vorher genannten thermischen Probleme dermassen detoniert.

War mit 3mm Kopfspacer gelaufen,

und mit zu hoher Verdichtung.

Der 3mm Spacer hatte teils 68,5mm Ø:-(

 

pr

Edited by powerracer
Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten hat powerracer folgendes von sich gegeben:

sondern um "eine" unnötige Dichtfläche des Kopfspacers.

Statt einer Dichtfläche mehr bekommst du mit dem Graugussring eine Wärmebrücke mit einem schlechter leitenden Material hinzu.

vor 6 Minuten hat powerracer folgendes von sich gegeben:

Erstens läuft der M200 thermisch schon grenzwertig,

Und das wird durch Grauguss an der Stelle vermutlich nicht besser.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Da wäre ja der gute alte Gussklumpen voll kontraproduktiv.;-)

Das System des GG-Ringes funzt so,

der Ring steht max. 5/100 über,

beim anziehen des Kopfes mittels Drehmoment setzt sich der Ring durch den Druck ganz leicht,

aussen herum liegt der Zyli zum Kopf schon teilweise auf und gewährleistet einen halbwegs vernünftigen Wärmeübergang.

Bei Demontage eines solchen Kopfes sieht man ganz deutlich den Kontakt des Kopfes um den Ring herum zum Zyli.

 

Klar darf der Ring nicht 1-1,5/10 überstehen!:-(

 

Die feinere Lösung wäre, den Zyli oben augeschweissen,

neu beschichten,

"aber halt diese verdammten Nebenkosten"!:-(

 

Wenn an einer Honda RS125 ein Top-Zyli mitten in der Saison oben zu stark detoniert hatte,

war für schweissen, neu schichten zwischen den Rennen keine Zeit.

 

Damals gab es z.B. bei PowerSeal diesen Expressdienst noch nicht,

dann wurde eben ein GG-Ring eingesetzt.

Solche Zylis liefen genauso gut und reichten zum Gewinn div. Meisterschaften.

 

Zig tausend Kart-Motore laufen noch, oder wieder, da werden Kolben mit 2/100 Stufen gehont und nachgeschoben, mit GG-Laufbuchsen,

gerade in den OK-J, OK-Senior X30 usw.,

da gibt es null Probleme mit Wärmebrücken.

 

Das wird aus Kostengründen gemacht.

 

pr

Link to post
Share on other sites
  • 2 weeks later...

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.