Jump to content

Aus für Roller: Fahrverbot in Mailand


Recommended Posts

9 hours ago, Crank-Hank said:

Und Genua hat sogar besonderes Pech so einen extra bekloppten Bürgermeister erwischt zu haben

 

Im Hafen legen die Schwerlastschiffe an und in der Stadt verbannen sie die paar wenigen Vesparoller :wallbash:

 

Leider (net auf meiner polit. wellenlaenge der silvio-kamerad aber wie auch immer) ist der neue buergermeister immer noch deutlich faehiger als der alte vollkoffer der generell (zb arbeitsplatz und wirtschaftsstandortspezifisch) genau nix weiterbrachte.

Die krux ist das angeblich die Euro-umweltauflagen in staedten ab gewisser groesze umgesetzt werden muessen da sonst strafen winken (bin aber kein bruesselexperte).

Fakt ist und dies aergert mich (in dem bereich arbeitend) dass in vielen laendern die aehnlich straffe auflagen haben, die schiffe zb va kreuzfahrtsschiffe im hafen via fixspannungsversorgung versorgt werden "muessen", im gegensatz dazu sehe ich hier immer blaeulich (mEa. korrekt. leichtoel) dahinsmoken,

von der einfahrt (leichtoel sollte ab gewissen seemeilenabstand zur kueste verfeuert werden) der faehrschiffe mit schwarzen (schweroel) rauchschwaden ganz zu schweigen.

Wenn man sich ueberlegt wie relevant "rollermissionen" in einer stets windigen stadt am Meer sind kommt einen sowieso die Galle hoch!

prinzipell geht es vielen ja net primaer um die paar wenigen (so wenig sinds gar net) 2T vespas, es geht darum das leute die eh schon im schnitt lachhaft niedrige (hallo italuen) loehne beziehen noch zum kauf eines neuen Fahrzeuges gezwungen werden, da das oeffentliche verkehrsnetz in genua in kontrast zu milano schlicht und ergreifen "Scheisze" ist. (Als wiener will ich zum Oeffinetz hier gar nix sagen auszer lachhaft bzw schlechter scherz).

wie auch immer man muesste das thema einmal durchdiskutieren und jeden schwarzen schlot bei der einfahrt sofort beim hafenamt anzeigen und dann eruieren wie sehr es MSC,Moeller maersk und den uebeigen Verdaechtigen gefaellt Geldstrafen zu berappen und staendig gesetzesreibereien zu haben.

 

Rlg

 

christian

Edited by Yamawudri
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
  • Replies 541
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Is schon was länger so.    Vor nem Jahr bin ich mit dem goldenen Lambräter zum Kaffeemann gefahren.  Ich den Stuhl abgestellt und sah Silke und Sören (neben dem Eingang sitzend) tuschel

Alter! Du hast keine "Missstände moniert", sondern einem TÜV-Mitarbeiter erklären wollen, wie man etwas einträgt. Dann hast du Halbwahrheiten zum Thema 'Rechtsfolgen von illegalem Tuning' gepostet. Un

Wenn ich solche Sachen lese, frage ich mich immer, ob es den Ökofotzen, die dahinter stecken, wirklich um Umweltschutz geht. Oder ob es sie einfach angeilt, anderen ihren Lebensstil aufzuzwingen?

Posted Images

So wenige sind es gar nicht? Das stand aber in dem Bericht: man geht von ca 3.000 aus

 

To make a long story short: wie dürfen nur noch lange froh sein dass in der BRD alle wissen dass sich mit 2T keinen Blumenstrauß gewinnen lässt 

 

Außer wenn die EU noch mehr zu spinnen anfängt :alien:

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde hat efendi folgendes von sich gegeben:

Ich mag am Morgen die Zeitung schon gar nicht mehr aufschlagen. Welches Verbot kommt im Dunst von Greta und dem Klimanotstand als nächstes?

Ich finde, der Faktor Greta kann langsam aus der Rechnung mal raus.

 

Die unpopulären Entscheidungen treffen Menschen, die sich profilieren, bei Wählern anbiedern und auf ihren Pöstchen hocken bleiben wollen. Das kotzt mich so richtig an! Wenn ich  rechtskonservative Christsoziale von Plastiktüten und Klimaschutz im Grundgesetz salbadern höre, Multikonzern-Erfüllungsgehilfen von freiwilliger Selbstverpflichtung“ der Lebensmittelindustrie, ich könnte denen die Fresse stundenlang durch den Hals in den Arsch prügeln. Von der Sorte gibt es einfach zuviele. Obendrauf der Scheißhaufen bestehend aus so Menschenmüll wie Trump, Bolsonaro, Salvini, Johnson, Putin, und hunderte angeblich frei gewählte mehr… Regenwald wird für Viehfutter mit fancy Rendite geopfert, Flüchtlinge (genau die, die es so schön zuhause haben und nur zum Spaß flüchten) krepieren vor hoheitlichen Gewässern, Grenzmauern aus Stahl und Betongeben der Bildungsunterschicht das Gefühl von Freiheit und Sicherheit, politische Entwicklungen eines ehemals ernstzunehmenden Königreiches machen jeden Comedy-Autoren und dazu ein ganzes Land voller ohnehin prekär beschäftigter Menschen arbeitslos undsoweiterundsofort.

 

Und was ist die Konsequenz? Die Leute hacken auf einer medial ausgeschlachteten 16jährigen mit Silberblick rum… viel bequemer, kann so aber nicht hinhauen!

 

 

Sorry, hatte jetzt weniger mit Zweitakterverboten als mit Frust wegen seltsamer Beißreflexe zu tun, musste aber raus.

Ich fahr jetzt an die Förde, saufen. Bis um halb am Tresen…

  • Like 8
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Wie gut, dass wir ein geselliges Hobby pflegen, das entspannt, nette Begegnungen ermöglicht und unser ästhetisches Grundbedürfnis befriedigt. Das macht uns zu fröhlichen und positiven Menschen, die lieber konstruktiv handeln als zu schimpfen und zu jammern. Ich liebe euch alle sehr.

  • Like 4
Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden hat berlinwestside folgendes von sich gegeben:

am besten machen wir ne partei auf, wenn sie unser hobby wegnehmen. eigentlich sollte bei der gesammelten eloquenz hier die 5% hürde knackbar sein.

die kohlebaggerfahrer würden uns sicher wählen :inlove:

Ich glaub da gäbs schon noch ein paar mehr :-D

Link to post
Share on other sites

Die Klimadebatte nimmt, gerade unter den jungen, überwiegend aus wohlhabenden Elterhäusern stammenden Kids, so langsam absurde Züge an. Eine hysterisch geführte Debatte, zumeist fern ab alles kurzfristig realisierbaren, war noch nie ein guter Berater. Ich warte eigentlich nur noch darauf, dass mich irgendwelche Spinner auf der nächsten Stufe zu "Klimarettung" morgens auf dem Weg zur Maloche aus meinem Diesel ziehen. Gewalt, so lange es der vermeintlichen guten Sache dient, scheint ja längst legitimes Mittel zum Zweck zu sein. Heute nur Gewalt gegen Sachen, morgen dann Gewalt gegen Menschen, die Diesel oder SUV fahren ? Die Hürde scheint mir nicht mehr allzu groß zu sein und das macht mir echt Angst.

 

Ich frage mich so langsam ernsthaft, wo dieses Land in 20 Jahren steht. 

Nur mal so am Rande, weil es scheinbar niemanden mehr interessiert: Wird in diesem Land eigentlich noch Wirtschaftpolitik gemacht oder haben die Politiker bei all ihren feuchten Weltrettungsträumem dafür keine Zeit mehr ?

Wir sollten uns schon  klarmachen: wenn sich sich Standortbedingungen nicht mehr "rechnen", dann findet die Industrieproduktion eben woanders statt.

Unfassbar (und so sieht man es im Ausland)  mir welcher Hingabe "wir" die tragenden Säulen unseres Wohlstands zielgerichtet und mit großer Genugtuung demontieren. 

Edited by Matt44
  • Like 4
  • Sad 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden hat Matt44 folgendes von sich gegeben:

überwiegend aus wohlhabenden Elterhäusern stammenden Kids,

Ich denke, dass es dabei weniger um den Wohlstand geht, sondern eher um das Bildungsniveau.

 

Eh klar,unterhalb dieses Niveaus geht es dann irgendwann nur noch um das Wohlstandslevel.

Link to post
Share on other sites
vor 6 Stunden hat kuchenfreund folgendes von sich gegeben:

Schön, wenn die eigene Meinung die einzig richtige ist

Ja, ich finde der Meinung sollte man sein. Alles andere wäre ziemlich profillos.

Und ja, wer sich keine Gedanken um die Zukunft und um Umweltschutz macht ist, in meinen Augen, dumm.

Verstehe jetzt nicht was daran verwerflich sein soll.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 7 Stunden hat kuchenfreund folgendes von sich gegeben:

Sicher, heutzutage ist man öko. Und wer das nicht begriffen hat, ist ungebildet, rechtsradikal oder einfach nur dämlich...

Schön, wenn die eigene Meinung die einzig richtige ist. ;-)

Ist das jetzt dein klassenkämpferischer Beissreflex, der nach hinten losgeht, oder willst du wirklich bestreiten, dass Fridays for Future eher ne Veranstaltung für den gelangweilten, rebellischen Nachwuchs des Bildungsbürgertums ist?

Hast du gelernt? Was hätte dein Meister dir erzählt, wenn du dafür die Berufsschule, oder die Baustelle hättest sausen lassen?

Link to post
Share on other sites
vor 1 Stunde hat BugHardcore folgendes von sich gegeben:

....

Hast du gelernt? Was hätte dein Meister dir erzählt, wenn du dafür die Berufsschule, oder die Baustelle hättest sausen lassen?

 

Das kann ich Dir sagen: zu meiner (Lehr-)zeit hätte es da massiv was aufs Dach bekommen. Und zwar zurecht! Ich bin da vielleicht ein bisschen old scool,  aber solche Dinge kann man in seiner Freizeit machen! Deswegen heißt die nämlich auch so.

 

Aber heute? Da wird offenbar überhaupt kein Gedanke dran verschwendet, im Gegenteil: ich vermute eher daß man sich Gedanken macht wie man den armen, streikenden Kinderchen oder Jugendlichen helfen kann oder was vielleicht irgendwo schief gelaufen sein kann, usw.

 

Bin mal gespannt wie das noch so weitergeht, aber dieser ganze grüne Ökohype geht mir massivst auf den Zeiger! Vielleicht denken diese ganzen Weltverbesserer auch mal daran daß das ganze vielleicht mal bei einem nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung (hoffentlich dem größeren Teil!) genau zu Gegenteil führt, gemäß dem Motto "jetzt erst recht nicht". Mich wundert allerdings daß es nicht bereits eine entsprechende Gegenbewegung gibt, zumindest hört man da nichts großartig von.

 

Wie das ganze in unseren Nachbarländern wahrgenommen wird würde ich ebenfalls gerne mal wissen, ich vermute daß wir dort wie die allergrößten Kasper dastehen, welche sich gerade selbst zerlegen (blöd wie wir sind)

Edited by *Wolfgang*
  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 2 Stunden hat BugHardcore folgendes von sich gegeben:

Ist das jetzt dein klassenkämpferischer Beissreflex, der nach hinten losgeht, oder willst du wirklich bestreiten, dass Fridays for Future eher ne Veranstaltung für den gelangweilten, rebellischen Nachwuchs des Bildungsbürgertums ist?

Hast du gelernt? Was hätte dein Meister dir erzählt, wenn du dafür die Berufsschule, oder die Baustelle hättest sausen lassen?

 

Meister? Baustelle? Lass mal, ich bin selbst Akademiker. Aber die These, dass Bildung mit der Bereitschaft, sich für Umweltschutz starkzumachen korreliert, ist mir zu selbstgerecht und zu simpel. 

 

Speziell im Fall von "Fridays for Future" mag das vielleicht richtig sein. Es macht schließlich einen Riesen-Unterschied, ob man als 17jähriger Oberstufenschüler einen (weitgehend folgenlosen) unentschuldigten Fehltag hat, oder als 17jähriger Azubi eine Abmahnung bekommt.

Aber in dem Posting ging es ja nicht um Fridays for Future, sondern um Umweltschutz im Allgemeinen. Und ich denke, wenn man der Ansicht ist, das Umweltschutzmaßnahmen nicht zu Deindustrialisierung, Arbeitsplatzabbau und drastisch steigenden Lebenshaltungskosten führen dürfen, ist man deswegen noch lange kein bildungsferner Proll. 

Link to post
Share on other sites
vor 24 Minuten hat *Wolfgang* folgendes von sich gegeben:

Vielleicht denken diese ganzen Weltverbesserer auch mal daran daß das ganze vielleicht mal bei einem nicht unerheblichen Teil der Bevölkerung (hoffentlich dem größeren Teil!) genau zu Gegenteil führt, gemäß dem Motto "jetzt erst recht nicht". Mich wundert allerdings daß es nicht bereits eine entsprechende Gegenbewegung gibt, zumindest hört man da nichts großartig von.

Nun, der Aufschwung der grünen Parteien europaweit spricht eine klare Sprache. Offenbar machen sich doch mehr Leute dazu Gedanken als du dir vorstellen magst.

vor 25 Minuten hat *Wolfgang* folgendes von sich gegeben:

Aber heute? Da wird offenbar überhaupt kein Gedanke dran verschwendet, im Gegenteil: ich vermute eher daß man sich Gedanken macht wie man den armen, streikenden Kinderchen oder Jugendlichen helfen kann oder was vielleicht irgendwo schief gelaufen sein kann, usw.

Ja, und das ist auch gut so. Andere Leute und ihre Sorgen Ernst nehmen ist was tolles.

  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites
vor 6 Minuten hat kuchenfreund folgendes von sich gegeben:

Speziell im Fall von "Fridays for Future" mag das vielleicht richtig sein. Es macht schließlich einen Riesen-Unterschied, ob man als 17jähriger Oberstufenschüler einen (weitgehend folgenlosen) unentschuldigten Fehltag hat, oder als 17jähriger Azubi eine Abmahnung bekommt.

Tja, das ist immer das Problem, wenn man als Akademiker fachfremd versucht zu beurteilen...

Auf welcher Grundlage sollte ein Azubi eine Abmahnung erhalten?

Kenne einige Berufsschüler, die freitags demonstrieren waren. Haben danach den Stoff selbst nachgearbeitet und gut ist. Nix Abmahnung.

 

Ich glaube, manche Ängste oder Befürchtungen resultieren schlicht aus Unwissenheit.

Link to post
Share on other sites
vor 22 Minuten hat PK-HD folgendes von sich gegeben:

Nun, der Aufschwung der grünen Parteien europaweit spricht eine klare Sprache. Offenbar machen sich doch mehr Leute dazu Gedanken als du dir vorstellen magst.

Ja, und das ist auch gut so. Andere Leute und ihre Sorgen Ernst nehmen ist was tolles.

 

 

Es geht mir keinesfalls darum Umweltschutz zu verteufeln oder Sorgen und Ängste anderer Leute nicht ernst zu nehmen, ist vielleicht schlecht von mir rübergekommen. Mir missfällt jedoch die Art und Weise wie "Umweltschutz" erzwungen wird, auch die Forderungen der Grünen halte ich persönlich für stark überzogen.  Hier habe ich den Eindruck daß Privatleute bestraft werden, die Verursacher (Fahrzeughersteller) bleiben weitestgehend aussen vor. Der grünen Partei fällt auch nichts anderes ein als den Individualverkehr gefühlt am liebsten komplett abzuschaffen, in meiner Wahrnehmung sind das aber weitestgehend Phrasen die da gedroschen werden, wirklich brauchbare Alternativvorschläge sind aus meiner Sicht nur für einen kleinen Bevölkerungsteil umsetzbar, wenn überhaupt.

 

Desweiteren bleibt auch völlig unberücksichtigt, daß es ja wohl immer noch im Ermessen des einzelnen liegt wie er sich künftig fortbewegen will, wie er heizt oder wohnt. Ich will damit jetzt nicht sagen daß ich jegliche Entwicklung gutheiße (Autos werden immer schwerer und voluminöser, immer mehr Flug- oder Schiffsreisen, usw), aber hier die Brechstange anzusetzen ist wohl eher kontraproduktiv! Jedenfalls ist es nicht meine Absicht mein Motorrad oder meine Vespa stehen zu lassen, bloß weil eine Weltverbessererpartei der Meinung ist daß ich das nicht dürfte!

Edited by *Wolfgang*
  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

grüne Dampfplauderer, die moppedfahren verteufeln.... bekennende Vielflieger sind und

dicke Diesel SUV fahren....

typisch....wasser predigen und selber wein saufen

verlogenes Pack...

ich fliege nicht in Urlaub.... mache keine Kreuzfahrten.... und kaufe umweltbewußt ein....

(mölichst wenig in Einwegverpackungen.... und seit Jahren keine Plastiktüten mehr)

ich nehme beim Discounter leere pappkartons ausm regal und tranportiere darin meine Einkäufe nach hause...

zum Fahren in der Stadt nehme ich meist die GTS und fahre meistens alte autos

Rita

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.