Jump to content

Recommended Posts

vor 37 Minuten hat gravedigger folgendes von sich gegeben:

der beschleuniger wird das nicht messen können....

 

bei deinem nächsten besuch von helmut machst mal bitte heimlich bilder von dem kopfzeugs, dann können wir das nachbauen.

 

die Gegenprobe auf der Bremse ist eh selbstverständlich.

Und nachbauen machen nur die anderen ...

Link to post
Share on other sites
  • Replies 191
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Ich glaube es wird grundsätzlich überbewertet die Funktion von der quetsch.    klar beitragt die Turbulenz etwas besser die Gemisch Aufbereitung aber nicht von Kraftstoff verstauben,  s

Mir dreht sich der Magen um! Mit euren unkonkreten alles kann nichts muss weil is ja ein Zweitakter und da kann man eh niiiiemals Vorhersagen treffen und überhaupt schießt ihr euch mindestens drei Jah

mach's doch nicht so kompliziert. Nimm den Wärmeausdehnungskoeffizienten von Aluminium und such' dir nen Online-Rechner. https://rechneronline.de/material/waermeausdehnung.php     

Posted Images

vor 32 Minuten hat powerracer folgendes von sich gegeben:

Ich schreib doch schon immer, im Endeffekt zählt doch nur die Stoppuhr!

 

Für den Fahrer schon, für den Motorenbauer nicht unbedingt! Wenn der Fahrer mit dem Motor nicht klar kommt weil der viel zu viel Leistung hat ist der Motor deswegen ja nicht ungeeignet sondern man müsste eben im nächsten Schritt den Fahrer nachrüsten :-D 

 

Für die meisten Motorsportanwendungen kommt man gut hin wenn die Beschleunigung auf dem Prüfstand ungefähr der auf der Straße entspricht und der Motor vorher betriebswarm gefahren wird. Schließlich wird im Rennen ja auch nicht minutenlang eine Drehzahl gehalten, sondern nahezu immer beschleunigt und abgebremst. 

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden hat T5Rainer folgendes von sich gegeben:

Angaben aus amerikanischer Quelle über WISECO. Ich gehe daher von ° Farenheit aus.

 

 

ich habe das mal übersetzt

 

image.png.10a98a4ef42a9a17b55d38b834d1dbdc.png

 

kommt hin würde ich sagen

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 22 Stunden hat wos folgendes von sich gegeben:

Gerade mal das Excel auf die schnelle ;-) gefüttert 

 

Angemommen wir produzieren in einem kopf x ohne kolbenkippen mit qk 1mm eine gleichmäßige msv von 22,7 m/s bei 8000 rpm;-)

 

Mit kippen von jeweils 1/10mm werden daraus in etwa

auslasseitig 21 m/s

Einlass       24,6 m/s

 

Diese Differenz nimmt mit entsprechenden höheren drehzahlen massiv zu:blink:

 

Bei 12 000 rpm sollten wir annehmen dürfen dass diese asymmetrie effekte zur folge haben kann...grübel :cheers:

 

Bei "niedrigen" umdrehungen werden diese aber wohl kaum am prüfstand nachvollziehbar sein:crybaby::wallbash:

 

Spannende sache trotzdem !:inlove:

 

 

Gestrige aussage war eine Fehleinschätzung von mir:crybaby:

 

Die Differenz nimmt nicht so massiv zu

 

Erhöht sich bei 12 000 nur auf 5,3 m/s

Link to post
Share on other sites
vor 3 Stunden hat momo folgendes von sich gegeben:

Gibt es eine Grenze/Faustregel oder sogar eine Berechnungsmöglichkeit wie nah eine Kerze an ein Kolbenboden heran darf? Oder kann man einen Wert nennen der einfach "zu nah dran" ist?

 

Danke, informatives Topic :cheers:

Wenn's klappert ist Kerze zu nah

Link to post
Share on other sites

Bei einer vernünftigen Fragestellung könnte eigentlich ne vernünftige Antwort

kommen.

An der Abbildung von Wiseco über die Wärmeverteilung am Kolben,

gibt es eigentlich eine Antwort auf die Kerzenposition.

 

Bei schräg stehender Kerze sitzt diese teils sehr nah am Kolbenboden.

Bei zentral sitzender Kerze, kann nie unbegrenzt nah an den Kolbenboden gegangen werden, da hier die höchsten Temp. herrschen.

Gefahr der berüchtigten Sparbüchse.

 

Bedingt durch eine halbwegs optimale Brennraumform,

sprich einer Halbkugel, ist durch das Verdichtungsverhältnis, QK Breite usw.

schon ein gewisser Abstand vorgegeben.

Bei der Wannenform könnte ich schon deutlich näher an den Kolbenboden,

aber hier muss ich, um einer Überhitzung vorzubeugen Vorsicht walten lassen.

 

Man kann sich an bewährten Kopf Konzepten Anleihen nehmen,

 

pr

 

Link to post
Share on other sites

Danke Helmut!

 

Die Frage kommt genau daher, dass zb bei der V90 die Kerze in der letzten Ecke des Kopfes sitzt und das sehr nah am Kolbenboden. Für einen original-Motor erstmal alles ok, wenn man jetzt aber anfängt den Kopf anzupassen wandert die Kerze meist näher heran.

 

Ebenso bearbeite ich sehr oft Ciao und Co Zylinderköpfe, bei den Modellen gab es ein "Ecology" System, wie bereits weiter vorn von dir angedeutet ist hier die Kerze sehr nah an einem Kolbenboden, der eine Wanne eingearbeitet hat. Sowas kann man bei unseren Kolben natürlich schwer umsetzen und im Falle der Piaggio Mofas wurde das auch "nur" der Umwelt zu Liebe gemacht weil angeblich so ein fast vollständiger Durchbrand des Gemischs erreicht wurde. Italien hat da schon recht früh Richtung Umwelt gearbeitet. Ob das erfolgreich war/ist kann ich nicht beurteilen, die letzten Baureihen hatten das System aber so umgesetzt.

 

Diese Köpfe haben natürlich schön viel Material und man könnte schön einen Brennraum einppassen zu einem "normalen" Kolbenboden, die Kerze sitzt dann aber sicher 3mm näher am Kolbenboden als bei einem std. Kopf. Daher auch meine Überlegung ob das ginge...

 

Letztendlich ist das ja alles Thema der verschiedenen Geometrien!

 

Da ich gerade an diversen Köpfen arbeite kam diese Frage also auf und ich dachte wenn nicht hier, dann wo fragen?

 

Gerhard hat auch schon mit Köpfen mit tiefergesetzter Kerze im Wannenbrennraum getestet, vielleicht mag er ja das ein oder andere Geheimnis teilen?

 

Man könnte die Wanne ja wieder schön mit Radius an die tiefer sitzende Kerze heranführen.

 

Bell, Dixon usw schreiben alle davon, dass es gut ist die Kerze möglichst nah an den Kolbenboden zu bekommen und die alten "Top-Hat" Köpfe eher weniger sinnvoll sind wenn man sie denn vermeiden kann, keiner macht dazu aber brauchbare Angaben...

 

Gerhard erwähnte dass das allerwichtigste erstmal alleine die Verdichtung ist, Tournois Racing (für frankophile youtube suchen...) sagt das auch. Der wohnt so ein bisschen auf dem Prüftsand und fährt sehr viele Versuche auf den verschiedensten Motoren, was ich immer gut finde... Wenn dem so ist könnte man durchaus sehr viel kleinere Quetschflächen realisieren, dazu dann Wannenbrennräume und würde so die Kerze deutlich näher an den Kolbenboden bekommen...einfach um mal etwas zum Nachdenken anzuregen...

 

Ich mag aber auch Tryal an error :-)

 

Bildchen von den sicher etwas speziellen Dingern:

 

hier mal der mini-Brennraum mit entsprechender Badewanne im Kolben, nur dass sich das jeder Vorstellen kann, sieht man ja eher selten, ich zumindest...:

DSC_1068.thumb.JPG.826fa4fb85c4ef343b4f9603f3be3551.JPG

 

dazu ein normaler Kopf für std Kolben, die Kerzen haben einen Höhenunterschied von locker 3mm, aus dem rechten könnte man natürlich einen interessanteren Kopf schnitzen...

 

DSC_1066.thumb.JPG.1431ef75ba326a5e2b597742b2c24835.JPG

 

Die der Kerzenposition im Roller geschuldeten V90/PK80/V100.... Köpfe

 

DSC_1070.thumb.JPG.451ffbecfecd63c5a05371612798aa42.JPG

 

hier etwas ausgedreht, die Kugel ist natürlich noch nachzuarbeiten und die kerze liegt mehr oder weniger am Kolbenboden an....

 

DSC_1069.thumb.JPG.c284c7f2525770908e49dd0ea471706c.JPG

 

 

zwei Autisa 105ccm Köpfe vür v90 und co. Den rechten hatte mir mal ein netter GSFler vor Jahren auf Fremdkolben und von der QK her angepasst, auch hier seht ihr wie nah die Kerze am Kolbenboden ist...

 

Das also zum Hintergrund meiner Überlegungen...

 

cheers momo

 

 

 

 

 

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 30.11.2020 um 17:51 hat momo folgendes von sich gegeben:

Gibt es eine Grenze/Faustregel oder sogar eine Berechnungsmöglichkeit wie nah eine Kerze an ein Kolbenboden heran darf? Oder kann man einen Wert nennen der einfach "zu nah dran" ist?

 

Danke, informatives Topic :cheers:

 

5mm Abstand von Elektrode bis Kolbenboden in OT würd' ich mich trauen.

Dann ggf. zumindest anfangs eine kältere Kerze nehmen.

  • Like 1
  • Thanks 1
Link to post
Share on other sites

Hier mal ein Link zu einem ganz interessanten Artikel.

BIMOTION

 

Aber wahrscheinlich für euch ja nix neues...

 

https://datafan.com/twostroketuningbimotion/twostroketuningbimotion.php

 

Insbesondere das mit der Kopfgeometrie mit dem "Luftposter" damit der Kopf Kühler bleibt war jetzt für mich sehr interessant. 

(ich hab da ja oft so meine Probleme das der Kopf so heiß wird)

 

 

Link to post
Share on other sites

Hab mal versucht, optisch per Foto die unterschiedliche QK Breite Einlass zu Auslass erkenntlich zu machen.

Hier ist die QK Einlassseitig ~7,1mm breit

Auslassseitig ~6,1mm breit, so gut wie das mittels Zirkel und Messschieber messbar ist, 1/10 hin und her!;-)

2/10 gekippt

Mit Edding markiert "E" für Einlass und der Kerbe erkennbar.

Im Zoom jede Rille vom Formstahl und der Aufbauschneide sichtbar:thumbsup:ein Hauch von Russablagerung Auslassseitig erkennbar,

 

pr

20201127_114257.jpg

Edited by powerracer
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.