Jump to content
habo

Was machen mit dieser Drehschieberfläche?

Recommended Posts

@habohallo,

wegen der Kerbe brauchst kein Bauchweh haben.

Wenn der Wedi einen gummierten Rücken hat,

deckt der Gummi die Kerbe ab und quetscht sich rein und dichtet perfekt ab.

 

Desweiteren reicht die Beschädigung nur bis zur Halterille,

dahinter ist ja alles i.O.,

 

Helmut

Share this post


Link to post

Das dürfte nicht soo kritisch sein. Auf der Primärseite ist der Simmerring immer an Aussendurchmesser voll gummiert. Halt gucken, daß es das Gummi beim drüberdrücken nicht einschneidet.

 

Würde ich jetzt sagen. Vielleicht haben andere auch andere Erfahrungen gemacht.

 

/V

Share this post


Link to post

Etwas Loctite 648 soll wohl bei solchen Stellen helfen, sah ich in einem Internettvideo.

Wäre ja eine einfache Lösung, um bei der Dichtigkeit auf Nummer sicher zu gehen.

Den leichten Grat auf beiden Seiten der Kerbe werde ich auf jeden Fall wegschleifen.

 

Grüsse, Hans

Edited by habo

Share this post


Link to post

Helmut,

 

was meinst Du, - etwas Alu neben der kaputten Dichtfläche stehen lassen und es zu einem Materialaufwurf 'aufschmieden'...? Ob das gehen könnte? Is halt nen Haufen Silizium um Alu...

 

/V

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb volker:

Helmut,

 

was meinst Du, - etwas Alu neben der kaputten Dichtfläche stehen lassen und es zu einem Materialaufwurf 'aufschmieden'...? Ob das gehen könnte? Is halt nen Haufen Silizium um Alu...

 

/V

@volker hi,

man darf halt nicht zu viel Material "aufschmieden",

damit das noch geschmeidig ist und bleibt.

 

Bei zuviel Materialverformung bricht und reißt dann das Gefüge.

Beim Hans seiner DS Fläche könnte das aber funzen,

da braucht's nicht viel.

 

Was vieleicht helfen und erleichtern könnte,

das aufschmieden bei ca. 120-130°C vornehmen;-)

 

Gruß Helmut

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb powerracer:

Beim Hans seiner DS Fläche könnte das aber funzen,

da braucht's nicht viel.

...weiter ginge meine 'Schlosser-Vorstellung' dahin, daß man sich das Ausspindel spart und lieber ein Dichtflächensegment aus einer ollen, geschrotteten Kurbelwelle rausflext und mit nem stabilen Griff verschweißt. Auf den man kann bei eingelegtem Segment dann das Alu wieder in Form schwaddn...;-) :alien:

 

/ V

Share this post


Link to post

Da ich mich im Alu-schmieden lieber garnicht erst versuche, hier mal ein Update zu meiner Epoxy-reparatur mit ein paar Bildern:

Die Bilder sprechen wohl weitgehend für sich. Ich habe erst reichlich Epoxy aufgetragen/reingedrückt, da ich beim Testen ein einsinken feststellte.

(Da war die Mischung aber vielleicht zu dünn, da ich die oben schwimmende Flüssigkeit in der Dose mit untergerührt hatte - hab ich dann jetzt sein lassen)

Nach dem härten dann erstmal grob mit einem Messer beiegarbeitet, dann mit 400er plangeschliffen. War doch nicht 100 prozentig plan, die Kurbelwelle schleifte nach dem Zusammenbau ganz leicht. :wacko:

Habe dann einfach die Kante des Drehschiebers durch drehen an der Welle so oft über die Dichtfläche geführt bis das relativ weiche Epoxy beigehobelt war. Konnte ich durch die Zylinderöffnung gut kontrollieren.

Das Mischungsverhältnis, das zwischen 2 und 4 % liegen soll habe ich vorher mit einem Teelöffel in verschiedenen Mischungen nach Auge ausprobiert. Die abgebildete Mischung schien gut zu funktionieren /gut auszuhärten. (Die bestellte Digitalwaage kam nicht rechtzeitig ran)

So jetzt bin ich schwer gespannt auf den ersten Probestart, aber das ist erst irgendwann im neuen Jahr wenn die letzten nachbestellten Schräubchen da sind und der Vergaser revidiert ist.

 

Euch Allen Frohe Weihnacht und nen Guten Rutsch....:sigh:

 

IMG_1159.JPG

IMG_1162.jpg

IMG_1163.jpg

IMG_1167.jpg

IMG_1170.jpg

IMG_1171.jpg

IMG_1179.jpg

Edited by habo
  • Like 2

Share this post


Link to post

Tja, da gehen die Meinungen wohl auseinander,

die meisten meinen man müsse das Epoxy ordentlich verkeilen, die Haftfläche vergrössern, durch entsprechendes ausbohren oder -fräsen.

Wenn schon, denn schon....:-D - wir werden sehen.

 

Grüsse, Hans

 

Share this post


Link to post

da bin ich mal gespannt, aber ich hätte es auch so groß ausgefräst, sicher ist sicher. Du vergrößerst so ja die Fläche wo das Epoxy halten kann, somit hast du eine höhere Haltekraft..(zumindest theoretisch)

Share this post


Link to post

Wenn man den Fräser erstmal ansetzt...

Der Fräskopf hätte ruhig noch etwas kleiner sein können, aber die Auswahl hier in Norwegen ist doch etwas begrenzt.

War zumindest von der Qualität her das beste was ich auf die schnelle in den verschiedenen Läden finden konnte (Original Dremel)

 

Grüsse, Hans

Edited by habo

Share this post


Link to post
vor 18 Stunden schrieb habo:

 

Nach dem härten dann erstmal grob mit einem Messer beiegarbeitet, dann mit 400er plangeschliffen. War doch nicht 100 prozentig plan, die Kurbelwelle schleifte nach dem Zusammenbau ganz leicht. :wacko:

 

 

 

Nichts schleift ewig!!!

 

Was ich als sehr gut befunden habe, 

Eine alte Kurbelwelle und Ventilschleifpaste.

So das ganze einschleifen.

Hat sehr gut funktioniert.

  • Like 2

Share this post


Link to post

Die alte Welle musst du aber dann erstmal provisorisch einstecken - mit einem Lagerdummy?

Ist das genau genug?

Grüsse, Hans

 

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb habo:

Die alte Welle musst du aber dann erstmal provisorisch einstecken - mit einem Lagerdummy?

Ist das genau genug?

Grüsse, Hans

 

Ich hab die alten Lager drin gelassen

Share this post


Link to post

Kurzes Update:

Der Motor ist komplett montiert, nach einigen Anfänger-Mühen beim Zusammenbau des Gehäuses.

Habs doch glatt geschafft, beim Zusammenziehen im 1. Versuch die Hälften so gegeneinander zu verkanten, das ich mit der Kurbelwelle die Kante der kleinen oberen Dichtfläche beschädigt habe :rotwerd:, aber zum Glück keine durchgehende Riefe....     also wichtig:

 

Auf umlaufend parallele Fuge beim Zusammenbau achten und nur geduldig mit dem Gummihammer klopfen!

 

Aber alles flutscht und dreht jetzt.

Nur einbauen und probestarten konnte ich noch nicht - habe in der Garage ca. -10 Grad und in meiner kleinen Kellerwerkstatt leider kein geeignetes Montagestativ für einen Probelauf.

(der Vermieter wäre sicher auch nicht soooooo begeistert....)

 

Ich berichte dann, wenns wärmer geworden ist.

 

Grüsse, Hans

Edited by habo

Share this post


Link to post

Passt das mischverhältnis von deinem epoxy so?

Kommt mir jetzt ein wenig härter vor.. 

 

Luk

Share this post


Link to post

Rein nach Augenmass, meinst du? Sollten ja 2-4 % sein bei diesem Produkt.

 

4% wäre 1:25, also ich glaube schon, das ich deutlich drunter geblieben bin - der Teelöffel fasst ja dreidimensional 2-3 Lagen dieses Kleckses.....

5x den Klecks in jeder Richtung wäre auch eindimensional schon das 25-fache.

 

Nach Auge ist echt schwer abzuschätzen, aber nach meinen Versuchen vorher mit verschieden großen Härterklecksen schien das ok und war hinterher auch "weich" genug in der Oberfläche, um mit der Messerklinge etwas beizuarbeiten.

Wir werden sehn obs hält, beim nächsten mal kommt dann die Digitalwaage zum Einsatz.....

 

Grüsse, Hans

Edited by habo

Share this post


Link to post

So, Motor ist nach einigen Mühen eingebaut

(man könnte ab und zu eine helfende Hand gebrauchen - in der Reihenfolge wie bei der PX möglich, also erst am Dämpfer einhängen gings hier nicht)

Probestart hat geklappt nach 2-3 mal kicken. :wheeeha:

Lief ziemlich rund, noch etwas fett vom ganzen Öl von der Montage glaube ich, auch kam sie wohl nicht ganz auf Betriebstemperatur bei ca 2-3 Minusgraden in der Garage.

Noch ein bisschen an der Schaltung gefummelt, neue Innenzüge eingebaut, scheint sich jetzt auch präzise schalten zu lassen (neue Kupplung, Schaltklaue und Schaltgabel ist drin)

Temperaturen sind jetzt hier (in Südostnorwegen) über Null, ich warte auf den ersten grösseren Regenguss, der endlich das ganze Salz von den Strassen spült....

Bin schwer gespannt wie sie abgeht.

Sobald hier die Temperatur nachts wieder auf Null sinkt kann man allerdings davon ausgehen, das nochmal kräftig nachgepökelt wird.

Dann verzögert sich die Rollersaison:wacko:

Share this post


Link to post

So, Testfahrt, ca. 5-6-km, bei knapp über Null und trockener Strasse absolviert, der Motor lief bei höherer Drehzahl mit der Zeit immer runder. Scheint alles super. :thumbsup:

Werde bei Gelegenheit nach längerem Einfahren und bei höherer Motortemperatur mal Kerzenbild checken, evtl. Zündung abblitzen.

Toll wie der Motor bei etwas mehr als Standard-Hubraum :whistling: von unten raus zieht und wieviel Kraftreserve auch in den oberen Gängen ist, so dass man nicht mehr soviel rumschalten muss.

Kann natürlich ausserdem auch am reparierten Drehschieber liegen.....

(Übersetzung habe ich gelassen, war nicht auf höhere Endgeschwindigkeit aus  - Kontrollen mit Rollbrett gibts hier übrigens auch)

Dazu noch eine neue "Renn"-Sitzbank mit ca. 5 cm nach hinten versetztem Höcker gegenüber der Original V50-Sitzbank - perfekt für meine langen Gräten - war einfach nur Fun :laugh:

 

Grüsse, Hans

 

Edited by habo

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.