Jump to content

Recommended Posts

@Yamawudrihallo,

auch ich OT,

ich würde dem @Hjeyseine Wellenrichtkünste nicht anzweifeln.

 

Je leichter die Wange als "unbewegte" Masse ist,

das ist eben bei einer Lamywelle der Fall,

umso weniger bewegt sich die andere Wange in die Torosionsbewegung.:???:

Ich richte lieber eine 250er Cross Welle,

wo die einzelne Wange 4-500g schwerer ist.

Da spürt man direkt beim Schlag,

wie die Wange zieht!:thumbsup:

 

Das ist bei deiner angesprochenen 500er Yams Welle auch der Fall,

eben sehr schwere Wangen.

 

Zu dem von @lechnaangesprochenem "entspannen" der Welle nach dem richten,

ich hatte das Problem schon vor längerem angesprochen,

kann sich schon mal sehr selten im Rahmen von 6-8/100 bewegen,

aber 2/10 auf gar keinen Fall.:-D

 

2-3/100 fast jede Welle.

Bei mir werden die Wellen ca. 1/2-1 Std. nach dem richten nochmals überprüft und korrigiert.

99% der Wellen reagieren so!

 

Gruß

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

@powerracer

 

1. Zweifel ich niemanden seine welch auch immer Kuenste an

2. Kann/sollte meinKommentar bzgl "spielzeugfurzwellerln" durchaus mit humor gelesen werden.

 

Mir ist es schon klar das die wangen einer spielzeugfurzwelle weniger Massentraegheit unterliegen als eine ausgewachsene 500er Speedwaywelle, wobei bei den von mir mit Lederhammer ausgerichteten Tameni, piaggio und mazzuchelliwellen fuer den heim und freundesgebrauch war es fast schon ein Vergnuegen, im Gegensatz zu den blubbernden schweiszgebadeten schimpf und wummerstakatos im John Henry-stil wie bei groszen Einzylindern.

 

so nun wieder on topic

 

rlg

 

christian

Bearbeitet von Yamawudri

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Yamawudri:

@Hjey

 

Es bleibt dir unbefangen die zentrierung zu kritisieren, aber leicht off topic ich verstehe nicht ganz wie man eine rollerwelle net zum bewegen kriegt.

Ich mein eine 500er yam, jawa oder GM-welle jo mei wenn man wie ein Hufschmied am Oktoberfest draufwummern muss, aber diese Spielzeugfurzwellerln bei den Rollern?:blink:

 

rlg und nix fuer ungut

 

Christian

Naja, was soll ich sagen. Ich hab ja schon ein paar Vespa LF Wellen nachgerichtet aber die Welle vom Cosmoto hat sich keinen Deut bewegt. Vermutlich brauche ich stärkeres Werkzeug für mein erstes Kettenmoped :rotwerd:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 9 Stunden schrieb clash1:

wer die original schaltwippe verbauen will, muss am killercase  etwas wegnehmen...

hinten muss auch was weg.

IMG_2965.thumb.JPG.301ed9ccdd14c3f175588bf100ab4bb6.JPG

 

so passt es. das bearbeiten hat mir aber körperliche und seelische schmerzen bereitet...

IMG_2966.thumb.JPG.c108f43144772e10ab19860bb824e9c7.JPG

danke, werde ich prüfen und ändern, dass die originale wippe auch passt.

Bearbeitet von gravedigger

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 21 Stunden schrieb powerracer:

Auf dem Bild der Hot-Rod Kuwe nicht zu sehen,

ist aber zu 100% mit AS.

 

In modernen Zweitaktern werden seit Jahren die Wellen mit AS verbaut.

Mindestens 1-2 Jahrzehnte zurück,

hatten z.B. die RG Modelle von Suzuki,

sei es die 250er (dieser Motor auch in der Aprilia RS) oder die 500 Gamma,

 "oben" geführte Pleuel!

Dafür unten riesen Axialspiel am Pleuelfuss!

Das große Manko,

es sind für oben geführte Pleuel fast keine Kolben mehr erhältlich!:-(

 

Ich baute erst vor kurzem so eine RS 250 Welle auf unten geführte Pleuel um,

da brauchte es je Seite 1,4mm AS!:???:

 

Dann werden hier Falschtakter ohne AS als Beispiel ins Feld geführt.

Hier werden Äpfel mit Birnen verglichen.

Bei einem HZ der von innen heraus über Druckschmierung das Pleuellager mit Öl versorgt,

kann der Konstrukteur bei so einer Welle auf AS verzichten,

hier herrscht keine Mangelschmierung wie beim Zweitakter vor.

 

Aber zurück zu den AS am Zweitakter,

wenn schon eine neue Welle gebaut wird,

und ich möchte jedes zehntel Einpresstiefe des HZ ausschöpfen,

warum nicht diese geniale Idee vom Meister Falc übernehmen? (bei Kreidler auch schon gesehen)

 

Mit Kragen an den HZ Bohrungen.

Hier bieten sich 1er AS an,

Kragenhöhe bekommt 0,9mm,

hiermit erreiche ich 1,8mm mehr Einpresslänge.

Einziges Manko,

die AS ist kein Katalogteil!;-)

 

Dann noch an der Senkungstiefe der HZ Bohrung geizen,

dann bekommt man eine ganz vertrauenswürdige Welle.

Große Einpresstiefe,

Sicherheit durch AS, eigentlich alles was wir brauchen und wollen,

 

pr

 

Edit: Den Außen Ø 30mm des Kragens,

kann man je nach erhältlichem Außen Ø der AS auch größer gestalten.

Nochmal Edit:

Bei einer Welle die für 0,5er AS konzipiert ist,

kann man mit Kragenbauweise nur 0,8 mm nutzbare Breite der Wangen erreichen.

20190109_163032.jpg

 

Ich muss den markierten Teil des Posts nochmals aufgreifen.

Aus welchem Material sind die Anlaufscheiben?

Wo genau tritt bei einem Motor, der die Membran direkt über den Kurbelwangen hat denn Mangelschmierung auf? Im Falle einer wirklichen Mangelschmierung (m.M.n eh nur bei hohen Drehzahlen mit geschlossenem Vergaserschieber möglich) hätte ich lieber eine harte Kurbelwange als eine weiche Anlaufscheibe am Pleuel ( wenn die AS denn weich ist, siehe Frage oben)

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich nehme bei speziellen Wellengeschichten immer längere Hubzapfen. Werden nach dem Verpressen runtergeschliffen. Je nach Hubzapfen hat man dann 1- 1,5 mm mehr Überdeckung weil die Fase wegfällt.

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ich bin lieb.

ich finde das ist ein durchaus wichtiges thema mit den wellen.

es macht es für leute die sich für das simonini projekt als solches interessieren nicht einfacher sich hier durch zu lesen.

es ist auch nur ein vorschlag und liegt an dem topiceröffner.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Betreffend Thema Wellenproblematik,

Mittwoch 19:35

Zitat Anfang von T5Rainer "Meinetwegen gern hier. Dann haben alle was davon."

Zitat Ende

 

pr

 

Edit: Ich glaub schon auch,

das zu einem potentem "CNC" Block auch potente Wellen gehören;-)

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Gerne auch auch noch die Themen Getriebe- und Kupplungskonstruktion hier mit aufnehmen. Das passt so wunderbar zusammen. Spitzen Idee. 

  • Haha 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

getriebe dreht sauber?

auf die bohrung der passstifte würde ich noch einen körner setzen oder mit dem meissel stauchen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Der Stellblock mit Rändelschraube für den Kupplungszug gefällt mir. Wo gibbet den? BGM ist das nicht, oder? :-D Lese ich da Targa line?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 1 Minute schrieb T5Rainer:

Der Stellblock mit Rändelschraube für den Kupplungszug gefällt mir. Wo gibbet den? BGM ist das nicht, oder? :-D Lese ich da Targa line?

 

Ist von tino

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bei der spanischen Bremsnocke muss man auch etwas Platz schaffen: 

7987D4B9-A8CC-4511-A5D7-B7195EFB2419.thumb.jpeg.2558f938a72df47923ab81d76d74b83a.jpeg

Kann man aber auch die Kante an der Nocke verrunden...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb gravedigger:

getriebe dreht sauber?

auf die bohrung der passstifte würde ich noch einen körner setzen oder mit dem meissel stauchen.

was meinst du mit dreht sauber?

es ist alles leichtgängig und 0,08 getriebespiel eingestellt.

die bohrungen hatte ich schon vorher mit 2 körnerpunkten versehen und getestet das die passstifte nicht nach oben wandern können.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb T5Rainer:

Der Stellblock mit Rändelschraube für den Kupplungszug gefällt mir. Wo gibbet den? BGM ist das nicht, oder? :-D Lese ich da Targa line?

Richtig. Targa Line.

hatte ich noch hier rumliegen.

muss eh was bei tino bestellen......

wenn du was brauchst?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Die beiliegenden Passstifte haben am einen Ende ein Innengewinde. Da kann man ansetzen, um die Stifte rauszuziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

jetzt habe ich es auch verstanden.

danke rainer.

Bearbeitet von clash1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Minuten schrieb clash1:

.... alles gut!

Ne, eben nicht.

Die Herrschaften befürchten, daß sich die Paßstifte irgendwann selbstständig machen könnten und plädieren für Entfernung (ziehen) oder Sicherung (Körner o. Meißel) derselben.

 

Aber bei Deinem Motor sehe ich zwei Körner neben dem unteren Paßstift. Also doch ... alles gut. :thumbsup:

 

 

 

Bearbeitet von T5Rainer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.