Recommended Posts

@Vespagrupposportivo: Also, wir sind ja noch vorher und nachher ein paar Stunden im Corso über die Dörfer geeiert. Nach knapp 8 Stunden war dann auch mal gut.  Fand aber generell, dass HH selbst recht wenig am Start hatte, war fast eher ein Umland-Anrollern. STD, HL (sogar mit Fuffi!), OD, etc. waren trotz weiterer Anreise teils gut vertreten. Da braucht man sich jetzt nicht unbedingt anhören, dass man nicht der letzte am Grillstand war... :laugh: Und Du? Wieder gut nach Rahlstedt gefunden?  :-P

  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dem kann ich nur beipflichten. Es waren zwar nur 7 Stunden, aber die reichten zum Durchweichen und Blaufrieren. Da half dann zwar der Handfön bei McDonald's, aber der Heizkörper in Büttenwarder war dann doch zu mau. Wir waren da und das war auch gut so! Aufkleber verdient, würde ich sagen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

An Alternativen mangelt es ja nicht, als zentraler Treffpunkt mit anschliessender Landpartie ginge doch z.B. Fischmarkt (wohl ab 12.00) -> Elbbrücken -> Altes Land... erst wenig Stadtverkehr und dann ab ins Grüne. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 2 Stunden schrieb Satanic Mechanic:

 

Es müsste mal wieder ein Anrollern in der Stadt geben, so wie früher.

 

 

vor einer Stunde schrieb reusendrescher:

An Alternativen mangelt es ja nicht, als zentraler Treffpunkt mit anschliessender Landpartie ginge doch z.B. Fischmarkt (wohl ab 12.00) -> Elbbrücken -> Altes Land... erst wenig Stadtverkehr und dann ab ins Grüne. 

 

 

 

Das ist leider nicht so einfach. In der Stadt war die Teilnehmerzahl beim Anrollern immer so 300-400Roller(bei gutem Wetter) und beim Abrollern warens dann so 100-150 (bei durchmischtem Wetter). Die Polente war mehr als einmal als ungeladener Gast präsent.

Und bitte jetzt nicht wieder diese bescheuerte Diskussion mit als Demo anmelden, Critical Mess geht ja auch bla bla. (Wenn das ginge hätten wir das amals gemacht).

 

So wie das jetzt gemacht wird ist es durchaus auch  den Rahmenbedingungen geschuldet und wie es gemacht wird ist doch Top!

 

  • Like 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Achso, noch vergessen. Gerade die Machart/Idee mit der Sternfahrt zum Endpunkt ist aus meiner Sicht eine tolle Lösung die dort gefunden wurde um das ganze Feld zu entspannen.

Bearbeitet von tarzan

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Die Orga war prima, Büttenwarder ist Kult, die Ausfahrt war klasse, die richtigen Leute (auch lange verschollene) waren dabei. Danke nochmal. Wenn das Gros der Hamburger bei schlechtem Wetter nicht die Füße vom Ofen nehmen will ist das etwas enttäuschend, aber natürlich deren Sache. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 3 Stunden schrieb Satanic Mechanic:

Bin ja schon länger der Meinung es ist ein Schleswig-Holsteiner Anrollern und nicht Hamburger Anrollern. 

Es müsste mal wieder ein Anrollern in der Stadt geben, so wie früher.

 

 

mach mal :cheers:

  • Thanks 1
  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Moin Leute,

 

den "Vorwurf" mit dem "Warum immer im Osten Hamburgs" kennen wir. Den Hintergrund, warum das so ist und warum eine Sternfahrt ins Leben gerufen wurde, kennen die wenigstens. Tarzan hat es schon ganz gut auf den Punkt gebracht. Ich erinnere nur exemplarisch an das Anrollern mit Startpunkt Schanze (ohja). Das gab nachher so ein fantastisches Chaos wegen Ampeln und Schergen. Meine Herren. Letztlich war das Anrollern in Hamburg fast tot. Die "alte" Gang wollte sich den Stress nicht mehr machen.

Das Ganze drohte zu versanden. Es haben sich vor vier Jahren ein paar "Ochsen" (sorry Deichgraf, aber ich glaube immer noch, dass wir bescheuert sind) an einen Tisch gesetzt und diese Idee der Sternfahrt entwickelt. Der Osten Hamburgs ist für die Jungs aus HL, OD, RZ, oder sonstigen Umkreisen leichter zu erreichen. Und da kommen eine Menge Leute her. Es gibt dort bessere Möglichkeiten, im Pulk herum zu fahren. Schöne Strassen, wenige Ampeln etc. pp.. Für einen Stadtkorso wollte keiner die Verantwortung übernehmen. Hier ist auch die Schergenkonzentration deutlich höher, als im Umland. Der Nordwesten Hamburgs ist verkehrstechnisch, u.a. auch wegen des A7 Umbaus, eine Katastrophe. Das erste Jahr hatten wir das Diner in Barsbüttel als Ziel. Das war geil. Vor allem, weil das in einem Gewerbegebiet an der Autobahn liegt und sehr viel breiten Asphalt bietet. Leider ist die GFin dort nur äußerlich attraktiv. Oberhalb der Nasenwurzel leuchtet eine 1,2 Watt Birne auf Halbmast. Die hat selbst das kalte, fließende, ruhige Gewässer Michael G. zum Kochen gebracht. Ergo haben wir danach gesagt, dass wir ein anderes Ziel brauchen. Aus irgendeinem Grund (und einem Hinweis von Mutti....echt...) sind wir auf Büttenwarder gekommen. Und im Gegensatz zum Diner, wollte man uns dort. "Enno" war superkooperativ. Man muss auch erstmal einen Wirt finden, der eine Zahl zwischen 50 und 500 als Basis akzeptiert. Da Büttenwarder in Norddeutschland eine gewissen Kultstatus hat, fanden wir es passend. 

Drei Mal haben wir das jetzt durchgezogen. Für das nächste Jahr gibt es eine andere Idee und die wird deutlich mehr in der Stadt liegen. Aber das ist noch lange hin.

 

Thema Stadtfahrten: Das Abrollern letztes Jahr, führte durch die Hafencity zur Elbphilharmonie. Das war der Oberknaller, zumal bestes Wetter war und ca 2000 Leute genau aus der Elphie gekommen sind, als wir auffuhren. Geil hoch zehn. Aber frag mal in diesem Fall mich, wie es war, den Pulk von 180 Rollern über die Strecke und über diverse Ampeln zusammen zu halten. Das war echt anstrengend! zum Glück gibt es dann immer so Jungs, die spontan helfen (Danke an zB Elbratte). 

 

Das Abrollern wird wieder etwas citynäher sein. (Lehn aus dem Fenster...shit...) Aber einen Corso über den Jungfernstieg sollte keiner erwarten. Unmöglich.

 

Aloha

 

jhw   

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Moin Leute,
 
den "Vorwurf" mit dem "Warum immer im Osten Hamburgs" kennen wir. Den Hintergrund, warum das so ist und warum eine Sternfahrt ins Leben gerufen wurde, kennen die wenigstens. Tarzan hat es schon ganz gut auf den Punkt gebracht. Ich erinnere nur exemplarisch an das Anrollern mit Startpunkt Schanze (ohja). Das gab nachher so ein fantastisches Chaos wegen Ampeln und Schergen. Meine Herren. Letztlich war das Anrollern in Hamburg fast tot. Die "alte" Gang wollte sich den Stress nicht mehr machen.
Das Ganze drohte zu versanden. Es haben sich vor vier Jahren ein paar "Ochsen" (sorry Deichgraf, aber ich glaube immer noch, dass wir bescheuert sind) an einen Tisch gesetzt und diese Idee der Sternfahrt entwickelt. Der Osten Hamburgs ist für die Jungs aus HL, OD, RZ, oder sonstigen Umkreisen leichter zu erreichen. Und da kommen eine Menge Leute her. Es gibt dort bessere Möglichkeiten, im Pulk herum zu fahren. Schöne Strassen, wenige Ampeln etc. pp.. Für einen Stadtkorso wollte keiner die Verantwortung übernehmen. Hier ist auch die Schergenkonzentration deutlich höher, als im Umland. Der Nordwesten Hamburgs ist verkehrstechnisch, u.a. auch wegen des A7 Umbaus, eine Katastrophe. Das erste Jahr hatten wir das Diner in Barsbüttel als Ziel. Das war geil. Vor allem, weil das in einem Gewerbegebiet an der Autobahn liegt und sehr viel breiten Asphalt bietet. Leider ist die GFin dort nur äußerlich attraktiv. Oberhalb der Nasenwurzel leuchtet eine 1,2 Watt Birne auf Halbmast. Die hat selbst das kalte, fließende, ruhige Gewässer Michael G. zum Kochen gebracht. Ergo haben wir danach gesagt, dass wir ein anderes Ziel brauchen. Aus irgendeinem Grund (und einem Hinweis von Mutti....echt...) sind wir auf Büttenwarder gekommen. Und im Gegensatz zum Diner, wollte man uns dort. "Enno" war superkooperativ. Man muss auch erstmal einen Wirt finden, der eine Zahl zwischen 50 und 500 als Basis akzeptiert. Da Büttenwarder in Norddeutschland eine gewissen Kultstatus hat, fanden wir es passend. 
Drei Mal haben wir das jetzt durchgezogen. Für das nächste Jahr gibt es eine andere Idee und die wird deutlich mehr in der Stadt liegen. Aber das ist noch lange hin.
 
Thema Stadtfahrten: Das Abrollern letztes Jahr, führte durch die Hafencity zur Elbphilharmonie. Das war der Oberknaller, zumal bestes Wetter war und ca 2000 Leute genau aus der Elphie gekommen sind, als wir auffuhren. Geil hoch zehn. Aber frag mal in diesem Fall mich, wie es war, den Pulk von 180 Rollern über die Strecke und über diverse Ampeln zusammen zu halten. Das war echt anstrengend! zum Glück gibt es dann immer so Jungs, die spontan helfen (Danke an zB Elbratte). 
 
Das Abrollern wird wieder etwas citynäher sein. (Lehn aus dem Fenster...shit...) Aber einen Corso über den Jungfernstieg sollte keiner erwarten. Unmöglich.
 
Aloha
 
jhw   
Ich find's geil was ihr veranstaltet und organisiert! Hut ab!
Falls ihr Unterstützung braucht stehe ich super gerne zur Verfügung. Ich fände es nämlich schön wenn es weitergehen würde, egal wie & wo...
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
vor 8 Stunden schrieb jothaweh:

Der Osten Hamburgs ist für die Jungs aus HL, OD, RZ, oder sonstigen Umkreisen leichter zu erreichen. Und da kommen eine Menge Leute her.

 

Hab gehört, es soll da auch Mädchen geben???

  • Haha 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.