Recommended Posts

goofy841111    0

Hallo,

 

ich interessiere mich für eine Vespa 150. Der Verkäufer sagt es handele sich um eine ACMA VBA1T aus dem Jahrgang 1960. Das  Existiert ein solches Modell überhaupt? Im Netz habe ich diesbezüglich nichts gefunden.

 

Vielen Dank für die Hilfe

 

Grüße

 

goofy

vespa.JPG

Bearbeitet von goofy841111
was vergessen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
goofy841111    0

nö, hat er erklärt, nur die Backe wurde angeblich in den 1960ziger Jahren falsch nachlackiert, das wäre etwas womit ich leben könnte. Ich würde die Backe zum Lackierer bringen und mit original Lack versehen. Was mich eher irritiert ist, das die Farbe auf den Felgen ebenfalls zu sehen ist. Außerdem finde ich keine ACMA mit dieser Typenspezifizierung.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thall1    169

Es gibt keine ACMA VBA1t. Die VBA ist nur für den ital. Markt produziert worden.

 

Bauernfänger oder Halbwissen vom Verkäufer...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
thisnotes4u    877

Ich denke schon, dass das eine ist, nämlich eine ACMA 150 Type N. Auf den anderen Fotos der Anzeige erkennt man das Beinschild-Emblem mit "ACMA", das Typenschild innen am Beinschild, die frz. Trittleisten und den blauen Tacho. Klar, keine VBA, aber das französische Pendant. Wurden von 1959-1962 nur gut 4600 Stück gebaut, ein Präfix haben die ACMAs nicht. Der Lack könnte stimmen, bin ich mir aber nicht sicher...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Thall1    169
vor 22 Minuten schrieb goofy841111:

danke für das Feedback, ich habe mir auch schon einen Wolf gesucht. Was würdet ihr denn max. für das Gefährt ausgeben?

 

Fix keine 3650 VB!

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
MV S.A.    1.150
vor 5 Stunden schrieb thisnotes4u:

Ich denke schon, dass das eine ist, nämlich eine ACMA 150 Type N. Auf den anderen Fotos der Anzeige erkennt man das Beinschild-Emblem mit "ACMA", das Typenschild innen am Beinschild, die frz. Trittleisten und den blauen Tacho. Klar, keine VBA, aber das französische Pendant. Wurden von 1959-1962 nur gut 4600 Stück gebaut, ein Präfix haben die ACMAs nicht. Der Lack könnte stimmen, bin ich mir aber nicht sicher...

 

Der Rainer hat recht, das is eine Acma 

150 N . Ist  im Prinzip wie eine VBA

mit Direktsauger , UA19S vergaser . 

 

Tacho und Rücklicht sind sehr schön 

 

Sieht Orginallack aus , habe schon zwei live angeschaut . Der Preis ist allerdings typisch französisch überhöht . 

 

Über 3k ist das übertrieben .. 

 

Gruss Berndc

Bearbeitet von MV S.A.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
thisnotes4u    877

Die Codes hat der Vespa Club de France auf seiner Seite: http://coolnoutdw.cluster007.ovh.net/netgear/peintures-acma-teintes-de-substitution/

 

ACMA 150N (1959 à 1961) : Bleu metallisé

Marque : VOLKSWAGEN / AUDI – 1988 – 1989 (Peinture Dupont)

LP 6Y KIWI MET. H 9002 – Peinture SIKKENS page 332 – E3

 

Geh aber erst mit einem Teil zum Lackierer und halte eine Farbkarte hin oder lass ein Musterblech lackieren, ob das passt.

  • Like 1
  • Thanks 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Arthur    369

Bitte entschuldigt meine möglicherweise doofe Frage aber wie kann 

der O-Lack einer 59er Acma der gleiche sein wie bei einem 89er Audi?

Oder 71er Fiat oder 79er Renault oder was da sonst noch so steht?

Ist das französisches Pi mal Daumen? Dann würde die Lackanalyse

eines anderen Teils des betreffenden Rollers evtl. bessere Ergebnisse

liefern. 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
thisnotes4u    877
vor 3 Stunden schrieb Arthur:

Bitte entschuldigt meine möglicherweise doofe Frage ...

 

 

 

Naja, die sind ja als "teintes de substitution" aufgeführt, das verstehe ich als verfügbare Autolacke. Wie nahe die dem Originalfarbton kommen, muss man eben wie oben gesagt durch Vergleich oder Muster testen. Die Nitrolacke haben sich ja in Wind und Wetter über die Jahre auch verfärbt, insofern wäre eine Lackanalyse sicher am besten. Ich hatte mal einen MaxMeyer-Ton bei Mr.VespaGS gekauft, der dem verwitterten O-Lack nicht wirklich entsprach (genaugenommen nicht mal den gut erhaltenen Partien am Rahmen unter der Motorbacke).

  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.