Jump to content
chili023

Open Source Prüfstandssoftware auf Basis von Arduino Mega und LabVIEW

Recommended Posts

Was wir derzeit so an Kurven gesehen gaben, liegen die grauen und die roten offensichtlich recht deckungsgleich. Vielleicht können wir wirklich auf die Polynome (roten Kurven) verzichten.

Share this post


Link to post

So heute Mittag nochmal ein bisschen getestet.

Irgendwie klappt es nicht mehr.

Ich benutze die V1.0.0.

 

Die Skalierung der Untersetzungsgrafik habe ich auto skaliert und das eigentliche Diagramm ein bisschen kleiner gezogen, da ich sonst die X-Achse nicht sehen konnte.

 

Alle Kurven sind mit der Kreidler Florett entstanden, an der ich nichts geändert habe zwischen den Läufen. Dennoch sind sie sehr sehr unterschiedlich.

Was als erstes auffällt, dass immer eine andere Untersetzung berechnet wurde. Habt ihr eine Erklärung dafür?

Kommt das daher, wenn ich die Drehzahl über den Lauf nicht richtig konstant lasse?

 

Kreidler_1.JPG

Kreidler_2.JPG

Kreidler_3.JPG

Kreidler_4.JPG

Kreidler_5.JPG

Kreidler_6.JPG

 

Ich hänge die Läufe nach der Reihe einfach mal an. Bei mir ist nicht nur der Kurvenverlauf zwischen Rot und Grau sehr unterschiedlich, sondern die Kurve an sich auch wirklich nicht logisch.

Die Kurve 3, die einen Halbkreis beschreibt hat so geringe Drehzahl, da ich den Benzinhahn zu hatte und das Moped dann abgestorben ist.

Ich hab an sich nichts falsch gemacht. Drauf gesetzt bei ca. 2500 Umdrehungen Drehzahl konstant gehalten. Start, dann Klimadaten einlesen, dann Übersetzung ermitteln und dann bei GO Gas bis zum Ende und danach Gas weggelassen.

 

Habe die Kurven dann mal in Excel exportiert und auch da sehen sie ganz komisch aus. Ist das bei euch auch, das er die Leistungs und Drehmomentwerte ohne Nachkommastelle ausgibt? Deshalb ist der Verlauf so eckig.

Excelexport.JPG

 

Was mir noch aufgefallen ist, die Anzeige für Drehzahl und Geschwindigkeit reagiert sehr träge. Habt ihr das auch? Und nach Ende des Laufes, wenn ich Drehzahl weg lasse dauert es so 6-7 Sekunden, bis die Leistungskurve angezeigt wird. Ist das normal?

 

Gruß

Johannes

 

Share this post


Link to post

..mal als Denkanstoß. Bei annähernd gleicher Geschwindigkeit unterschiedliche Drehzahl der Rolle. Hat vielleicht die Berechnung der Übersetzung nKuWe/nRolle nicht funktioniert? Sollte an der Stelle nicht ein Wert stehen?...

Share this post


Link to post

Mach mal eine Aufzeichnung mit konstanter Drehzahl und anschließendem Lauf im Arduino seriellen Monitor statt im Labview und poste das Ergebnis als TXT File. Wurde weiter oben glaub ich schon mal beschrieben wie das geht, wenn ich mich korrekt erinnere

Share this post


Link to post

...darf meiner Meinung nicht sein, sonst bekomme ich ja keine reproduzierbaren Ergebnisse. Entweder das Zündsignal oder das Rollensignal ist nicht in Ordnung.

Hast du mal versucht die Ubersetzung nKuWe/nRolle von Hand einzugeben und das Zündsignal weglaassen. So könntest du schon mal die Fehlerquelle eingrenzen..

Share this post


Link to post

Wegen dem Träge sein: wieviele Zeilen (Telegramme) stehen denn im Lesepuffer links unten während des Laufs? Evtl läuft der voll und wird zeitverzögert abgearbeitet weil der PC zu langsam ist?

Im Idealfall stehen da immer nur ein bis zwei Zeilen

Share this post


Link to post

bei mir immer nur eine zeile....

 

das mit den unterschiedlichen Übersetzungen ist bei mir auch so, allerdings in minimaler differenz. das wird auf unterschiedliche drehzahl beim einlesen zurück zu führen sein, da der reifen sich aufbläht, andere walkarbeit des reifens... aber ich red hier fon unterschieden von +-0,02

 

solche differenzen konnte ich allerdings im gsf-dyno auch auswerten

Share this post


Link to post

@JoeHännes

 

@wildstyler hat das oben schon mal beschrieben, wie du eine Aufzeichnung mit dem seriellen Monitor machen kannst:

Zitat

du beendest das LabView und öffnest die Arduino Software. Dort klickst du auf serial Monitor rechts oben im Eck.

Bringst die Kiste auf ca. 4k, schreibst oben in die Befehlszeile ein m und drückst enter. Jetzt müsste eine Abfolge von Zahlenkombinationen über den Bildschirm laufen. Kontrollier aber vorher ob rechts unten auf "neue Zeile" und 115200 baud gestellt ist.

nun gibst du Feuerwerk. Wennst vom Gas gehst klickst unten links bei AutoScroll und machst den Haken weg. Eine Zeile makieren und Strg-A drücken, mit Strg-C alles kopieren. Ein neues Textdokument erstellen im Verzeichnis deiner Wahl. Textdukoment öffnen und mit Strg-V alles da rein kopieren. Dieses Textdukoment postest du hier...

 

nur Drehzahl kannst mit geringerer starten natürlich statt gleich mit 4000

Share this post


Link to post

Lambda: Bevor wir hier das Programm komplizierter machen müssen erstmal alle stabil messen können. DAs betrifft auch die Thermoelemente.

 

@JoeHännes: Mach mal bitte einen Test im Seriellen Monitor und berichte ob da alles reibungsfrei läuft.

@Bosst: Du hast mir geschrieben, das es bei dir jetzt ging. Wie sieht es da aus? Was musstest du ändern? War es wirklich die Kerze?

 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
Lambda: Bevor wir hier das Programm komplizierter machen müssen erstmal alle stabil messen können. DAs betrifft auch die Thermoelemente.
 
[mention=34808]JoeHännes[/mention]: Mach mal bitte einen Test im Seriellen Monitor und berichte ob da alles reibungsfrei läuft.
[mention=57294]Bosst[/mention]: Du hast mir geschrieben, das es bei dir jetzt ging. Wie sieht es da aus? Was musstest du ändern? War es wirklich die Kerze?
 
 



Na funktionieren kann man es ja nicht nennen. Leider.

Also die Zündimpulaabnahme funktioniert jetzt, dazu musste Ich meine Schwalbe rausstellen.

Diese besitzt die selbe Zündung, aber einen NGK Kerzenstecker und NGK Kerze. Wiederum, war auch die NGK Kerze nicht entstört.

Sondern lag der Fehler eventuell am billigen 1kohm Stecker.

Laut seriellen Monitor übernimmt er jetzt alle Daten sauber, aber Labview zeigt trotzdem nichts an !

Versucht wurde:
1.Übersetzung selber eingeben
2.Mit und Ohne Klimadaten messen
3. Debug-Modus, aber da wollte er auch nicht, hatte aber auch auf Klimawerte messen gestellt.( werde mal heute ohne probieren.

Bei mir bleibt permanent, der Lesepuffer bei 0 !

Debug-Modus Aktiviert

a8d9ac54ac8ebf7b8c94f5f9ff6e6243.jpg

Aber das kommt dabei raus!

8e05621dc54cd91f9c7d41ae87b10050.jpg

Dank chili023, können wir auch das Nachbau-Arduino-Board und das Shield selber ausschließen.


Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Share this post


Link to post

Versuch mal der COM im Windows Gerätemanager schon die Baudrate 115200 zuzuweisen, vielleicht bringt das ja was. Wir hatten ähnliches bei damals noch zu hoher Baudrate von 250000

Share this post


Link to post
vor 14 Stunden schrieb chili023:

Lambda: Bevor wir hier das Programm komplizierter machen müssen erstmal alle stabil messen können. DAs betrifft auch die Thermoelemente.

 

@JoeHännes: Mach mal bitte einen Test im Seriellen Monitor und berichte ob da alles reibungsfrei läuft.

@Bosst: Du hast mir geschrieben, das es bei dir jetzt ging. Wie sieht es da aus? Was musstest du ändern? War es wirklich die Kerze?

 

 

Hab ich heute Morgen noch gemacht.

 

Die Spalten bedeuten Anzahl ; Messfrequenz ; Frequenz Kanal 1(PIN 49) ; Frequenz Kanal 2 (PIN 48) ; Thermoelement

In der Spalte bei Thermoelement steht logischerweise eine 0, da ich das ja auch nicht aufnehme.

Die Frequenzen von Kanal 1 und 2 sind unterschiedlich. Sollen die ja auch sein oder? Das eine ist Motor das andere Rolle.

Genau da liegt glaube ich mein Fehler. Da ich nur 1 Signal pro Rollenumdrehung habe. Er macht bei den Frequenzen aber keine Dezimalstellen rein. Somit bleibt die Frequenz dann auch mal länger auf einem Wert obwohl sich die Motordrehzahl ändert.

 

Hier mal das .txt File was ich aus dem seriellen Monitor hab. Oben hab ich noch 3 mal Temperaturdaten geloggt.

Kreidler_seriellerMonitor.txt

Gruß und danke für eure Hilfe.

Share this post


Link to post

Eine Verständnisfrage habe ich noch.

Womit berechnet er die Leitung? Doch nur durch das Rollensignal oder? Das Zündsignal ist nur dazu da, um die Übersetzung zu ermitteln?

 

Danke

Share this post


Link to post

Ja genau.

OK ein Signal pro Umdrehung ist natürlich wenig.

 

@grua@BugHardcore Wie viel aufwand ist es für euch das auch Gleitkomma umzustellen? Sollte doch eigentlich funktionieren wenn ich den Sketch von int auf double umstelle oder?

Das könnten wir mach testen.

 

Sketch schicke ich dir später.

Share this post


Link to post

Bzw. Kommando zurück geht ja viel einfacher.

Wir nehmen einfach das Ergebnis vor der Mittelung und Ausgabe mal 100. Dann musst du aber 100 als "inkremente pro Umdrehung" in Labview eingeben.

 

 

Share this post


Link to post
Am 11.3.2017 um 12:57 schrieb Springrace Mario:

Hier ein vergleich mit gsf-dyno

 

die rpm-abweichung führ ich mal auf die einfelesene übersetzung im unterschied zur ständingen messung beim gsf-dyno zurück, oder?

 

bei der gsf-dyno hab ich ein trägheitswert von 9,7 angefeben, bei der neuen software wurde dieser lauf mit 9,3 eingegeben...

 

die filter wurden original belassen

 

IMG_2286.JPG

IMG_2285.JPG

Hast du auch einen direkten lauf wo du bei beiden Softwaren 7,9 als Trägheitswert angegeben hast?

 

An die Programmierer warum sind die Werte so verschieden?

Edited by sf freak

Share this post


Link to post
vor 29 Minuten schrieb sf freak:

Hast du auch einen direkten lauf wo du bei beiden Softwaren 7,9 als Trägheitswert angegeben hast?

 

An die Programmierer warum sind die Werte so verschieden?

4 % finde ich jetzt nicht die Welt.

Der Unterschied liegt an den Polynomwerten denke ich.

 

Das wird sich auch immer ein bisschen unterscheiden abhängig davon, ob man den originalen oder einen Arduino Nachbau verwendet.

Die benutzen alle Quarze mit unterscheidlichen Genauigkeiten.

Share this post


Link to post
Hast du auch einen direkten lauf wo du bei beiden Softwaren 7,9 als Trägheitswert angegeben hast?
 
An die Programmierer warum sind die Werte so verschieden?

Hat mit der Filterung zu tun. Je stärker gefiltert wird, umso mehr werden Spitzen weggebügelt, umso glatter und flacher wird die Kurve. Daher sind bei einem Abgleich mit einem Referenzprüfstand die Filter gemeinsam mit der Trägheit abzugleichen. Jede Prüfstandssoftware verwendet da wohl auch unterschiedliche Filteralgorihmen.

Share this post


Link to post

Bei Mir funktioniert es nun endlich auch, aber nur weil Ich meinen Win7 Laptop genutzt habe.

Mein WinXP lässt mich doof sterben.

Die Übersetzung wird bei mir auch falsch errechnet.(Bedienfehler ?)

Zeigt etwas von 6,XX,
Mit meinen Programm zur Selbsterrechnung kommt aber im 4. Gang was mit 11,XX raus !

Ansonsten TOP!



Gesendet von iPhone mit Tapatalk

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.