Jump to content

Das große BGM 177 Topic


Recommended Posts

Hallo

Hab gerade meinen Motor zusammen geschraubt. Jetzt wollte ich den BGM drauf stecken um die Steuerzeiten zu messen. Der Zylinder geht einfach nicht in die Bohrung... Hab dann zur Probe einen 177er Polini und einen 166er Malossi drauf gesteckt und die gehen locker rein... Ist der BGM soviel dicker? 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 3.9k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Kurzes Feedback. Fährt sich toll. Die 0,70er Qs passt optimal. Dreht sehr weit aus.........alles gut.   Ansonsten is es ein älterer Motor von 2008. Die 60er Mazz ist dem damaligen Stand ents

Ich hab wieder mal einen Test gemacht.   PX125 Motor komplett original mit 24er Si mit Luftfilter und Schlauch - BGM 177 unbearbeitet - mit verschiedenen Auspuff der gleiche Motor -

Ist zwar OT, ist mir aber ein echtes Anliegen: Philipp vom SCK hat sich umgehend mit mir in Verbindung gesetzt, es konnten alle Unstimmigkeiten geklärt werden.   Ich muss zugeben, dass

Posted Images

Das hatte ich auch schon mal bei dem wechseln vom dr zum pinasco. Ich glaube die alus sind minimal größer im Durchmesser danit die nicht schwingen:rotwerd:

 

Ergänzung, ich meinte natürlich nen pinasco

Edited by fuffbuff
Link to post
Share on other sites
vor 8 Minuten schrieb RonnieMacRaw:

Dann werd ich wohl wieder spalten müssen :crybaby:

 

Nein, mußt du nicht, meist reicht es da außen ein wenig bei zu gehen, dafür mußt du nicht mal zum Dreher ...

Link to post
Share on other sites

So, jetzt hab ich wie ein Irrer mit Schleifpapier geschliffen und jetzt geht der Zylinder rein. 

Danke für den Tipp Jungs :thumbsup:

Wie stramm darf der Zylinder da drin sitzen? Ist das ok wenn man ihn leicht rein drücken muss, oder muss der so pippi leicht und mit spiel sitzen wie der Polini oder Malossi?

Link to post
Share on other sites
vor 10 Stunden schrieb RonnieMacRaw:

So, jetzt hab ich wie ein Irrer mit Schleifpapier geschliffen und jetzt geht der Zylinder rein. 

Danke für den Tipp Jungs :thumbsup:

Wie stramm darf der Zylinder da drin sitzen? Ist das ok wenn man ihn leicht rein drücken muss, oder muss der so pippi leicht und mit spiel sitzen wie der Polini oder Malossi?

 

check mal insbesondere die Kanten bei den Öffnung im Fuß. Da steht gerne mal was über. Einfach gut entgraten bzw. leicht anfasen.

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
Am 29.3.2017 um 08:55 schrieb abtreter:

 

Ging nicht weiter runter. Es war schon ohne Dichtung.

Ich würde 0,8 fahren. Hab auch schon so einen Motor gebaut. Keinerlei Problem. Ausser das der E-Start auch mit neuer Batterie nicht mehr wirklich will! :-)

 

Guten Tag Herr Abtreter!

wie hast Du das Thema gelöst mit dem Platz für den E-Starter für den BGM 177 am Überströmer? Ich habe noch nichts lesen/ finden können, wie man Elestart und BGM 177 unter einen Hut, bzw. auf einen Block bekommt.

Link to post
Share on other sites

Für ganz Ausgefuchste:
Ich hab den Zahnkranz 1,8mm abgedreht und habe dann nurnoch leicht die unterste Kante des Überströmers am Zylinder mit ddr Feile begradigt. Funzt.

Zahnkranz Abdrehen habe ich früher schon bei 223 Pinasco gemacht, das klappte ja bei älteren Zylindern mit estart auch nicht.
Auch über Jahre und viele Kilometer nie Probleme mit dem Zahnkranz von den Kunden berichtet bekommen.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Ich nehm immer den Zahnkranz runter (kann man mit leicht runterklopfen), dann wird das Lüfterrad ca. 2mm abgedreht, maximal soviel das noch ein Anschlag für den Zahnkranz bestehen bleibt und klopfe dann den Kranz wieder rauf.

Dann versuch ich ob der Starter das noch schafft (meist greift er nicht mehr genug ein), also bau ich den Starter ab und lass die Auflagefläche auch noch 1,5-2mm abfräsen damit der Starter auch weiter nach aussen steht.

Und der Überströmer am Zylinder muß trotzdem noch angefräst werden, aber das geht sich dann leicht aus.

 

Hört sich nach viel Aufwand an ist es aber nicht. Zumindest nicht für den der nicht fräst. :-) Mein Fräser hat sich da schon eine Vorrichtung gebaut weil ich das ja nicht nur bei den BGM mache sondern auch bei z.B. M232. 

Edited by abtreter
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Gibts eigentlich irgenwo eine Portmap des Zylinders? Würde mir gerne mal auf Basis des Kolbenüberstandes die Steuerzeiten berechnen....

Mit der visuellen Variante (In den Zylinder schauen, drehen bis Ein- und Auslass freigegeben wird und Kolbenposition in mm messen) komme ich für die angegebenen Zielsteuerzeiten auf eine 1mm FuDi?! :wacko:

Schaut ihr eig. bei eurer Berechnung darauf wann der Kolbenring frei den Port frei gibt oder die Kolbenoberkante?

 

Setup: BGM 177; 60er Welle, SI24; Megadella VT4; Überstömer angepasst, Auslass jungfräulich!

 

Hier die aktuelle Berechnung:

Kolbenüberstand -2,5mm (d.h. der Kolben ist im OT 2,5mm tiefer als der Zylinder.

Aö bei 40mm (also korrigiert um KÜ --> 40-2,5 = 37,5mm)

Üö bei 51,6mm (also korrigiert um KÜ --> 51,6-2,5 = 49,1mm)

Ergibt mit diesem Rechner: http://www.race-base.com/2t-tools/steuerzeit/index.php folgende Steuerzeiten:

stroke 60 mm
conrod length 110 mm
mm transfer port 49.1 mm
mm exhaust port 37.5 mm
timing transfer port 114.6 °
timing exhaust port 166.7 °

 

Laut Datenblatt sollte ich damit die 170/122 erreichen...Das schaff ich nur mit einer 1mm FuDi:

stroke 60 mm
conrod length 110 mm
mm transfer port 48.1 mm
mm exhaust port 36.5 mm
timing transfer port 119.8 °
timing exhaust port 170.7 °

 

 

Link to post
Share on other sites

Ich glaub auf deine Art messen nicht viele (oder?)...

Entweder 0.1 bis 0.2 mm Fühlerlehre schräg in die Kanäle reinhalten, Kolben gegen diese und auf Gradscheibe ablesen.

Oder die klassische Abstichmaß Variante mit Schiebelehre direkt im Zylinder die Kanaloberkanten messen.

Ich mess immer beides, wobei die Differenz zw. beiden Methoden i.d.R. bei max 1 Grad liegt.

Alles andere m.E. zu ungenau.

 

 

 

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Servus zusammen bin kurz vor dem Einbau des Zylinders.

 

Jetzt hab ich ne Frage muss man den BGM entgraten/anfasen? Komme je mehr Topic ich lese is Grübeln meist geht es um GG Zylinder. Dann steht mal wieder Aluzylinder richtig anfasen, dann wieder bei Alu muss man es nicht machen, usw.

 

Macht ihr es oder nicht? Und wenn ja mit was.

 

Kolben ist schon verrundet.

Link to post
Share on other sites
Am 1.6.2017 um 10:52 schrieb ElCattivo:

Servus zusammen bin kurz vor dem Einbau des Zylinders.

 

Jetzt hab ich ne Frage muss man den BGM entgraten/anfasen? Komme je mehr Topic ich lese is Grübeln meist geht es um GG Zylinder. Dann steht mal wieder Aluzylinder richtig anfasen, dann wieder bei Alu muss man es nicht machen, usw.

 

Macht ihr es oder nicht? Und wenn ja mit was.

 

Kolben ist schon verrundet.

Moin,

 

ich für meinen Teil werde die Kanalkanten mit dem Gummipolierdorn oder 600er SiC Papier auf dem Zahnstocher händisch nacharbeiten. Viel mehr als ein 0,2 er Radius muß es bei den Überströmern nicht sein. Am Auslaß etwas mehr, vlt. 0,5 er Radius.

 

Bei allen mir bekannten Zylindern wurde da ja nur kurz mit dem Kugelschleifkopf reingehalten was für die Funktion sicher ausreicht, aber irgendwie unprofessionell aussieht. Ich hätte es gern so rund wie z.B. ein Malossi früher oder Quattrini heutzutage. Scharfe Kanten müssen ja nicht sein.

Link to post
Share on other sites

Moin,

 

habe das Gefühl das meine Steuerzeiten zu niedrig sind bzw. der VA zu klein ist für die LTH Box.

Wollte den Zylinder erstmal nur stecken um zu sehen was er kann.

Der Roller zieht in den ersten drei Gängen ganz gut und auch schön hoch, im vierten Gang kommt sie dann ab 95km/h nicht mehr aus dem Arsch.

Finde den VA von 25° auch recht klein, wäre jetzt mit den Steuerzeiten etwas höher gegangen um auf einen VA von 30° zu kommen.

 

Folgendes Setup:

-Zylinder: BGM177 Zeiten: 136°/186° QK: 0,85mm

-Kurbelwelle: 60mm Lippenwelle Pleuel: 105mm

-LML Membrangehäuse mit Carbon Membran

-Vergaser: Spaco Si26   ND: 55-160  HD: 160/BE3/135  noch etwas zu fett laut Kerze, aber Zylinder ist gerade erst eingefahren.

-Luftfilter: Polini Ansaugung

-Auspuff: LTH Box

-Kupplung: BGM Superstrong 22´er Ritzel

-Getriebe: PX 200 Lusso mit kurzem 4.Gang und 65´er Primär

-Zündung auf 18 Grad, Polrad abgedreht auf 1900gr.

 

Wie ist eure Meinung oder Erfahrung beim fräsen des BGM Zylinders in Verbindung mit einer LTH Box?

 

Gruß Thymmi

Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.