Jump to content

Vergaser Smartcarb (Jetless)


Motorhead
 Share

Recommended Posts

vor 11 Stunden hat daniel. folgendes von sich gegeben:

Ich habe heute bei Smartcarb angerufen und mit Corey gesprochen. Einige Gedanken von mir dann hier mal aufgelistet.

 

Nach meinen Messungen liegen wir bei 0,44mm Steigung und 10 Klicks pro Umdrehung, bei den Rods für die kleinen Vergaser. 156 Klicks sind insgesamt maximal möglich, jedoch würde ich nie über 146 gehen, um wenigstens noch einen Gang voll greifen zu lassen.

 

Meine (bearbeitete) e-k28 hat 41mm Schlifflänge (unberührt von der Bearbeitung). Auf Basis unserer kleinen Datenbank von @Blech15 nehme ich an, dass alle e-k diesen Wert haben sollten. Das Spitzenmaß kann/brauche ich nicht messen, da die Rod ab der Hälfte fetter geschliffen ist.

 

Zu den Rods, allgemein  (falls es warum auch immer mal jemand braucht):

Die Rods sind 48,3mm lang. Sie stehen 38mm (magerste Stellung) und 31,2mm (fetteste Stellung) aus dem Schieber raus, das resultiert in einem Leerlauf bei 36,3mm (m) bzw. 29,5mm (f) von der Spitze aus gemessen, ausgehend von den von SC empfohlenen 1,7mm zwischen Schieber und 'Düsenstock' im Leerlauf (Leerlaufschraube!). Vollgas ist dementsprechend bei 8,3mm (m) bzw. 1,5mm (f) von unten. Das gilt für den SC28.

Ist jemand der Meinung, ein bestimmter Lastfall ist mit der eingestellten Anzahl Klicks optimal eingestellt, kann er also mit diesen Werten über die Klicks die Stelle der Rod am Venturi ausrechnen, und dann die Dicke dieser entweder messen oder mittels Trigonometrie ausrechnen. Dann kann er durch das Messen (oder Trigonometrie mit den Daten der Excel) einer anderen Rod die benötigten Klicks für den Lastfall ausrechnen, und hat somit mit einer anderen Rod einen näherungsweise identisch abgestimmten Lastfall. Er kann dann die Gasstellungen darüber und darunter mit der alten Rod vergleichen (wie es scheint, seid ihr ja alle so modern mit AFR unterwegs :drool:). Man schafft sich somit einen Fixpunkt für die Abstimmung.

 

Laut Corey haben die Rods in der Herstellung 2 Fixpunkte, nahe von Leerlauf und Vollgasposition, zwischen den der (lineare) Schliff der Rod garantiert wird.

Das bedeutet, dass verschiedene Winkel bzw. Nichtlinearitäten vor dem ersten und nach dem zweiten Fixpunkt vorkommen können. Daraus folgt, dass mit der Schlifflänge keine exakte Beschreibung der Rod möglich ist, da sich diese eben auch bei identisch bezeichneten Rods unterscheiden kann

-> Meine Meinung: Ich habe bei den mir vorliegenden Rods (e-q26, e-q28, e-k26 (die wohl eine e-q26 ist), eine halbe e-k28, e-k30) nichts dergleichen sehen oder messen können, der Schliff ist bei allen linear. Vielleicht wollte er damit meine Aussage über die falsch bezifferte Rod übertünchen. Nach etwas Gerede sagte er mehr oder weniger direkt, dass falsche Beschriftungen u.a. auch aufgrund verschiedener Fertigungsprozesse möglich seien, ihm jedoch noch nie sowas gemeldet wurde. Nach meiner Bemerkung, dass es nicht nur bei meiner Rod so ein Problem gab, bedankte er sich für den Hinweis, dem wollen sie nachgehen. Leider konnte ich nicht sagen, wann die Rods gefertigt wurden.

Bei dem Thema bin ich voll auf @powerracers Seite, mit 85€ pro Rod sind diese teurer als manch ein Vergaser und dieser Preis ist mit den Fertigungskosten der Rod keineswegs auch nur annähernd zu rechtfertigen. Da darf so etwas einfach nicht auftreten, wenn doch, hat jegliche Qualitätssicherung versagt und müsste sofort durch eine den Preis rechtfertigende ersetzt werden.

 

Eine neue Rodserie soll 'any time now' eintreffen und einen steileren Schliff haben, also magerer bei wenig Last sein, aber genau wie auch die anderen Serien eine gewisse Vergleichbarkeit bei viel Last (durch die Zahlen) geben. Etwas verärgert sagte er, dass sie die e-k Serie steiler hätten machen sollen, um sie weiter von der e-q abzugrenzen und eben auch mein Problem des zu fetten Leerlaufs (während ich bei viel Gas etwa eine 26er brauche) zu lösen.

 

Zu meinem Problem empfahl er:

Eine e-k30 zu nehmen, und diese ab knapp über der Hälfte (also bis nicht ganz zur Mitte des Schliffs) fetter zu schleifen, sodass ich obenrum nicht zu mager laufe, untenrum aber die Vorteile der e-k30 nutze und u.U. auch mit den Klicks wieder etwas Rrichtung fett gehen kann. Ich liege bei 146 ohne zufriedenstellendes Ergebnis. Entspechend dem Fahrverhalten kann ich den Schliff/Übergang in der Mitte dann noch glätten bzw. anpassen. Er bestätigte, dass z.B. eine e-k30 unten magerer ist, als eine e-k26 und, dass die Klicks zwar einen geringeren, aber nicht unerheblichen Einfluss auf den oberen Lastbereich haben. Das steht ja in den gängigen Abstimmanleitungen beides anders. Btw, das spricht auch wieder für eine völlig lineare Rodkontur.

oder

die kleine Scheibe zwischen Klicker und Sicherungsring stattdessen zwischen Rod und Klicker zu legen. Ich habe gemessen, dass die Scheibe die Stellung der Rod um ca. 10 Klicks gen mager verschiebt.

oder

warten.

 

Ersteres werde ich nicht machen, ich habe schon eine 'wertlose' e-k28. Die habe ich mit dem Vergaser gekauft, also den Schliff nicht selbst geändert. Ich denke einfach zu oft über den Verkauf nach, als dass ich die e-k30 noch zusätzlich verändere.

Den zweiten Punkt werde ich so umsetzen und (falls der SC2 bleibt und ich mir keinen Lectron anschaffe :whistling:) ggf. den dritten auch.

Oder viertens, ich werde mir eigene fertigen.

 

 

Viel Text, das wichtigste ist fett.

Servus,

danke für die für mich hervorragende Information Daniel, der Hammer!

Ich bin da voll auf eurer Seite mit den Preisen der Rods und die zumindest in unserem Fall schlechte Qualität, auch wenn so ein Rod einmal 45€ gekostet hat, ist dies eine stolzer Summe!

Die Überlegung des SC zu verkaufen, liegt eigentlich nahe, da die Originalen Rods in den meisten Fällen nicht zum gewünschten Ergebnis führen, aber genau darin liegt bei mir der Reiz es doch weiter zu versuchen. Ich warte mal ab, was sich über den Winter so entwickelt bzw. ob sie da was auf den Markt schmeissen, das ggf. brauchbar ist. Ich habe keine Lust an einem 85€ Rods rum zu feilen, das ist mir dann doch etwas zu teuer. Oder bietet hier jemand Standard Rods an die man selbst bearbeiten kann und das zu einem vernünftigen Preis?

Soll man sich nun mit Corey in Verbindung setzen, wenn es um einen "falschen" Rod handelt, hat er sich dazu geäußert? Oder ist das wie in den meisten Fällen bei Lieferanten shit happens? Wenn ich das richtig verstehe schließt er dies ja nicht aus und würde sich freuen wenn man sich diesbezüglich bei ihm meldet.

 

Gruß

 

Fritz

Link to comment
Share on other sites

Hab jetzt auch ne Rod gefunden, die deutlich abweicht.

 

AQ 5-7-9-11

 

 

Die 9ner ist fetter wie die 7ner!

 

Die Rod welche abweicht, hat keinen Freistich am Gewinde und ist auf der Rückseite graviert.

 

5-7-11 sind Laserbeschriftet und haben nen Freistich am Gewinde.

 

Zudem varieren die eingepressten Rod Düsen von Vergaser zu Vergaser. Ob das vom Verschleiß kommt, oder ab Werk schon so ist. kann ich nicht sagen.

 

20221021_235339.thumb.jpg.8a9037a7aa0bba5af915604c16dc74a7.jpg

 

Link to comment
Share on other sites

vor 8 Stunden hat Polinizei folgendes von sich gegeben:

Hab jetzt auch ne Rod gefunden, die deutlich abweicht.

 

AQ 5-7-9-11

 

 

Die 9ner ist fetter wie die 7ner!

 

Die Rod welche abweicht, hat keinen Freistich am Gewinde und ist auf der Rückseite graviert.

 

5-7-11 sind Laserbeschriftet und haben nen Freistich am Gewinde.

 

Zudem varieren die eingepressten Rod Düsen von Vergaser zu Vergaser. Ob das vom Verschleiß kommt, oder ab Werk schon so ist. kann ich nicht sagen.

 

20221021_235339.thumb.jpg.8a9037a7aa0bba5af915604c16dc74a7.jpg

 

@Polinizeium wieviel varieren denn die eingepressten Rod Düsen.

Bezieht sich das auf die Tiefe, denn Du schreibst ob evtl. Verschleiß in Frage käme?

 

Kann mir den Verschleiß nur so vorstellen, wo die Rod im Durchgang der Düse anschlägt.

Wenn aber z.B. bei zwei "neuen" Gasern schon Maßabweichungen der Rod Düse messbar sind, sollten wir Verschleiß ausschliessen können.

Habe leider so nen SC noch nicht in der Hand gehabt, mir würde schon mal ein Bild der Draufsicht einer Rod Düse reichen,

Edited by powerracer
Link to comment
Share on other sites

"Yes we have been developing an E series rod with a shorter grind length in order to allow for a sufficiently lean low speed within the range of clicker adjustment. It is the E-f series and the first round of samples in 26 and 27 tip thickness (top end) have arrived this week. They are in QC and will be laser etched and we expect to have them available for customers such as you early next week."

 

Er bat mir einen Kostenpunkt von 50$(!) pro Rod an. Versandkosten habe ich angefragt, ich denke aber die sind übers große Wasser utopisch hoch. Ich bin Student und habe schon so viel Geld in den ganzen Kram gesteckt, da weiß ich nicht, ob ich darauf eingehen werde. Vergesst nicht: Wir reden hier von einem etwas schräg geschliffenem Stahlstäbchen mit nicht passgenauer Laserauflage und einem Sicherungsclip. Da sind die Fertigungskosten in keinem Land der Welt auch nur nahe an der Zweistelligkeit.

 

Interessant: Scheinbar werden sie erst bei oder nach der Qualitätssicherung beschriftet.

 

Als weitere Lösung zu meinem Problem (zu fetter Leerlauf bei magerster Stellung an magerster Rod) schlug er vor, den Schwimmerstand um 1-2mm zu senken. Das magert mir aber, wie die letztens erwähnte Scheibe unter dem Klicker (diese aber weniger drastisch), den gesamten Bereich ab, wodurch ich u.U. die Rod fetter schleifen muss.

Dummerweise ist mein Moped schon mehr oder weniger im Winterschlaf bzw. halb zerlegt für Umbauten. Je nach Lust und Wetter (das ist ja echt gut gerade!) pack ich es nochmal aus und teste...

Zunächst die Reaktion auf die Scheibe unter dem Klicker und dann ggf. den Schwimmerstand.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 17 Stunden hat daniel. folgendes von sich gegeben:

"Yes we have been developing an E series rod with a shorter grind length in order to allow for a sufficiently lean low speed within the range of clicker adjustment. It is the E-f series and the first round of samples in 26 and 27 tip thickness (top end) have arrived this week. They are in QC and will be laser etched and we expect to have them available for customers such as you early next week."

 

Er bat mir einen Kostenpunkt von 50$(!) pro Rod an. Versandkosten habe ich angefragt, ich denke aber die sind übers große Wasser utopisch hoch. Ich bin Student und habe schon so viel Geld in den ganzen Kram gesteckt, da weiß ich nicht, ob ich darauf eingehen werde. Vergesst nicht: Wir reden hier von einem etwas schräg geschliffenem Stahlstäbchen mit nicht passgenauer Laserauflage und einem Sicherungsclip. Da sind die Fertigungskosten in keinem Land der Welt auch nur nahe an der Zweistelligkeit.

 

Interessant: Scheinbar werden sie erst bei oder nach der Qualitätssicherung beschriftet.

 

Als weitere Lösung zu meinem Problem (zu fetter Leerlauf bei magerster Stellung an magerster Rod) schlug er vor, den Schwimmerstand um 1-2mm zu senken. Das magert mir aber, wie die letztens erwähnte Scheibe unter dem Klicker (diese aber weniger drastisch), den gesamten Bereich ab, wodurch ich u.U. die Rod fetter schleifen muss.

Dummerweise ist mein Moped schon mehr oder weniger im Winterschlaf bzw. halb zerlegt für Umbauten. Je nach Lust und Wetter (das ist ja echt gut gerade!) pack ich es nochmal aus und teste...

Zunächst die Reaktion auf die Scheibe unter dem Klicker und dann ggf. den Schwimmerstand.

50 Dollar für Versuche finde ich ziemlich dreist, aber so generiert man mit den hier vorhandenen Erfahrungen Geld. Ich teste auch noch eben die E-K29 und dann lass ich mir, wenn es nicht zufriedenstellend ist von Polinizei eine machen lassen.

Link to comment
Share on other sites

50 $ zum testen finde ich auch zu viel. Wenn man sicher wäre dass es passt würde ich mich an einer Sammelbestellung beteiligen aber so warte ich lieber bis die Dinger dann für 89 € bei SIP eintreffen – da kann ich sie dann aber wenigsten zurück schicken ;-/
@daniel. aber danke für die Infos. Offensichtlich tut sich da ja was.

Link to comment
Share on other sites

Wenn tatsächlich die eingepressten Rod Düsen von Gaser zu Gaser variieren,

wie will ich denn bei masslich identischen Rod's durch die unterschiedlichen Rod Düsen und daher unterschiedlichen Vergasern Rückschlüsse ziehen??

Erst wenn wirklich "alle" Bauteile identisch sind, dann kann ich an die Rod's ran gehen.

 

Das ganze erschließt sich mir nicht richtig,

das würde heissen, jeder Vergaser muss über die Rod's ganz anders abgestimmt werden, da ja die Rod Düsen zu sehr streuen.

Alles in Bezug nehmend auf die Rod Düse.

 

Ganz einfaches Beispiel,

einen Dello mit ganz anderem Düsenstock, aber gleicher Nadel wird zu keinem ordentlichen Setup führen,

 

pr

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Bei meinem SC28 sitzt der Düsenstock etwas locker, lässt sich um einen kleinen Winkel hin und her schwenken. Entfernt man das Halteblech abschraubt, kann ich ihn auch (mit Widerstand) ca 1mm hoch und runter bewegen. Vom Gefühl her ist er gummigelagert, ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, wie das aufgebaut ist. Möchte den Düsenstock aber jetzt nicht ausschlagen.

 

Er hat innen auf ca. halber Höhe einen Absatz, unten sind es 3,4mm (+-0,05). Den oberen Durchmesser kann ich eingebaut nicht messen, steckt man aber eine Rod rein (3,18mm), ist nur minimal Spiel da.

 

Vergleicht das mal mit euren SC26/28. Die größeren haben sicher andere Maße, vermute ich mal.

  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Bitte jetzt noch mal für Dumme…. Wenn ich den Rod magerer verstelle, erhöht sich die Leerlaufdrehzahl, logisch! Die Öffnung am Gasschieber ist bei 1,7 mm wie vorgeschrieben oder ist es sinnvoll das Ganze noch weiter zu senken?. Es ist doch dann unmöglich mittels Gasschieberstellung den Leerlauf runter zu bekommen!?  Sorry für die blöde Frage, habe zu viel im Manual gelesen und bin etwas verwirrt. 🙈

Edited by Blech15
Link to comment
Share on other sites

vor 19 Stunden hat Blech15 folgendes von sich gegeben:

Bitte jetzt noch mal für Dumme…. Wenn ich den Rod magerer verstelle, erhöht sich die Leerlaufdrehzahl, logisch! Die Öffnung am Gasschieber ist bei 1,7 mm wie vorgeschrieben oder ist es sinnvoll das Ganze noch weiter zu senken?. Es ist doch dann unmöglich mittels Gasschieberstellung den Leerlauf runter zu bekommen!?  Sorry für die blöde Frage, habe zu viel im Manual gelesen und bin etwas verwirrt. 🙈

Schieber runter klappt zwar bei ca. 0,9 mm und ROD magerer, aber bewirkt genau das Gegenteil. Also sollte das andersrum dann doch klappen.?! Hat das von euch schon mal jemand getestet? Komm heute nicht mehr dazu. 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
Am 12.9.2022 um 15:22 hat Polinizei folgendes von sich gegeben:

Bisher bin ich so vorgegangen.
Rod finden, die bis 1/2 Gas funktioniert und einstellen.
Schieber auf 1/2 öffnen, Rod an der Stelle am Austritt markieren.
Jetzt eine Rod/Einstellung finden, welche bei Vollgas paßt.
Schieber auf Vollgas öffnen und Austritt markieren.
Jetzt werden die markierten Stellen vermessen und ergeben die Steigungen, welche kombiniert werden sollen.
Um eine neue Rod fräsen zu können, benötige ich die Ausgangsrod mit Markierungen um mein Werkzeug initial ausrichten zu können.
 

...hast Du bisher schon welche hergestellt?...ich hätte Interesse!...ich hätte zwar nur einen Standgaswert und einen Wert aus der Mitte...aber das ergäbe ja auch einen Winkel...

 

Link to comment
Share on other sites

Am 11.11.2022 um 12:29 hat Polinizei folgendes von sich gegeben:

Hat jemand eine Idee, ob die Alphanumerische Bezeichnung der Rods eine Mathematische Umschlüsselung sein könnte?
Beim ersten Buchstaben vermute ich Stumpf die Länge der Rod.

image.thumb.png.4e054761b34bc153e103f8d5067a0d39.png

Denke der erste Buchstabe bezieht sich auf die Länge des gesamten Rod, der 2. Buchstabe auf die Schlifflänge. Bei den E-Q denke ich bei ca. 45 mm, bei den E-K 41 mm. Bei den Zahlen komme ich auf keinen Nenner, nur das sich je Zahl (aufsteigend) die Dicke der Spitze um 0,02 erhöht.

Link to comment
Share on other sites

  • 4 weeks later...
  • 4 weeks later...

Moin in die Runde…

ich bin im Besitz eines 28er SC2.

Ich wollte auch den empfohlenen Chocke von SIP (für Mikuni) verbauen und musste feststellen, das der mal so garnicht passt (schon vom Gewinde her nicht).

Auf Seite 46 wird ja ein wenig auf den Umbau eingegangen, aber dort steht nicht geschrieben an welchem Vergaser der Umbau durchgeführt wurde.

Hat hier schon mal jemand nen 28er auf Ziehchocke umgebaut.

Wäre über jede Hilfe dankbar. Gerne auch per PN um dieses Topic nicht „vollzumüllen“.

Danke und Gruß

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.

Hello,

 

the GSF ist funded by Ads. By using an adblocker, you deprive the GSF of its livelihood.

 

Please deactivate your adblocker for the GSF in order to have access to the GSF again.

In the adblocker settings you can specify certain pages where advertisements may continue to be displayed.

OK