Jump to content

Mikuni TMX 27 / 30 Bedüsungs, einstell,


StahlFix
 Share

Recommended Posts

Am 29.6.2021 um 07:49 hat Stampede folgendes von sich gegeben:

 

Benji, fährst du mit Ansaugschlauch auf dem Vergaser?

 

Bei der Ausfahrt am Wochenende am Simonini hab ich folgendes festgestellt: mit Ansaugschlauch läuft der auch gerne mal nach. Dann ist mir mal der Ansaugschlauch runter gerutscht, zack - Kiste lauter, ab Nachlaufen sofort weg. Hab langsam den Verdacht, das kommt auch aufgrund des Spritnebels im Schlauch......

 

Am 29.6.2021 um 08:39 hat benji folgendes von sich gegeben:

Aktuell mit Schlauch. Werd ich mal ohne ausprobieren.

 

Gestern kurz ohne Schlauch getestet. Kein Unterschied. Läuft nach. Ich werde das jetzt erst mal so fahren. Für die Stadt ist das ok.

 

Und wenn ich mal dazu komme, den Spieß umdrehen und eine deutliche magerere ND verbauen. Mal schauen, was dann passiert. 

Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Es wurde ja schon erwähnt, und du hast auch schon geantwortet..... 

 

DIE 500 FETT Methode funktioniert immer!!!!!! 

 

Wenn du die Anströmung der Nebendüse nicht richtig einstellst werden auch deine Bedüsungsversuche nicht funktionieren. 

 

Edith fügt hinzu: unter der LLKschraube sitzt ein kleiner O-Ring, der geht gerne mal flöten, dann lässt sich das auch nicht einstellen

 

Edited by Da Woidi
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

Ich kenn die 500 fett Methode. Und hab sie auch schon auf drei Set Ups ausprobiert. Aber gut funktioniert hatte das nie. Bin aber natürlich nicht beratungsresistent und werde es gerne noch mal versuchen. Und ggfl. berichten.

Ach ja, zu 500 fett gleich mal ein paar Fragen. Was machen, wenn ich erst gar nicht auf die gewünschte Ausgangs-Standgasdrehzahl komme? Sprich, SS ist schon ganz drin. Gleich nächst größere HD? Und wie weit rein/raus soll die GS am Anfang? Ganz rein und dann langsam mager drehen? Oder aber sagen wir mal 1 Umdrehung aus Ausgangstellung? Vielleicht hab ich bei 500 fett auch etwas komplett falsch verstanden....

Edited by benji
Link to comment
Share on other sites

Posted (edited)

500 FETT ist nur ein Richtwert, jeder Motor brauch sein eigenes Ding, mancher 300,mancher 800.

 

Die LLKschraube sollte nach erfolgreicher Einstellung auf vernünftiger Umdrehungszahl stehen, sprich sie soll nicht eine Viertel Umdrehung raus, oder 6 Umdrehungen raus stehen. 

 

Fang mal mit 25 ND an, stell das Standgas über die Standgas Schraube auf 2000 und such dir dann mit der LLKschraube den Peak der Düse, sprich die höchste Drehzahl des Motors. 

 

Drehzahl runter auf 1800, nochmal Peak korrigieren, und dann mit der LLK Richtung Fett gehen, 300 500 800 je nachdem wie dein Motor es braucht um gut am Gas zu hängen. 

 

Standgas und LLKschraube gehören zusammen, nie nur ein Ding verstellen, sonst veränderst du die Anströmung der Düse. 

 

Wenn du die Standgas Drehzahl nicht mal erreichst wenn die Standgas Schraube ganz drin ist dann check mal den O Ring unter der LLKschraube..... 

 

Oder du hast echt schrottige Nachbaudüsen erwischt..... 

 

Oder eine gebrauchte aufgerieben..... 

 

 

 

Einmal noch zur Ergänzung:

 

Meiner Erfahrung nach läuft ein nachlaufender Motor meist zu mager, fast niemals zu fett, ausser du kassiert irgendwo noch Nebenluft. 

 

Und sollte es sich um ein Drehschiebersetup handeln dann würde ich sogar sagen das ein nachlaufen normal ist, das tun die Dinger fast alle.

 

Sogar gut eingestellte Membranmotoren laufen wenn man ihnen die Sporen gibt mal kurzzeitig höher von der Standgas Drehzahl, das liegt an der Temperatur und der damit verbundenen Luftmasse. 

 

Heisser Motor saugt viel... 

 

Kalter Motor saugt weniger viel... 

Edited by Da Woidi
  • Like 2
  • Thanks 1
Link to comment
Share on other sites

vor 16 Stunden hat Da Woidi folgendes von sich gegeben:

Einmal noch zur Ergänzung:

 

Meiner Erfahrung nach läuft ein nachlaufender Motor meist zu mager, fast niemals zu fett, ausser du kassiert irgendwo noch Nebenluft. 

 

Und sollte es sich um ein Drehschiebersetup handeln dann würde ich sogar sagen das ein nachlaufen normal ist, das tun die Dinger fast alle.

 

Sogar gut eingestellte Membranmotoren laufen wenn man ihnen die Sporen gibt mal kurzzeitig höher von der Standgas Drehzahl, das liegt an der Temperatur und der damit verbundenen Luftmasse. 

 

Heisser Motor saugt viel... 

 

Kalter Motor saugt weniger viel... 

Danke. Die Erfahrung habe ich auch gemacht. Daher ist es auch wichtig den Motor richtig warm zufahren und erst dann LL einzustellen. Ab und zu musste ich noch minimal bei kaltem Motor nachkorrigieren, um einen Kompromiss für alle Betriebszustände zu finden.

Ich habe auch die Erfahrung beim tmx gemacht das der nachläuft wenn er zu mager ist und dann recht empfindlich auf die LL gemischschraube reagiert. 

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...

Meine Quattrini-Kiste läuft manchmal nach Halb- oder Dreiviertelgas auch im Standgas etwas erhöht nach. Generell ist der Motor ansonsten gut eingestellt, nur bei 1/8 Gas läuft er zu fett und vertaktet. Womit fängt man an, um nach Nachlaufen und Viertakten in den Griff zu bekommen? 

Link to comment
Share on other sites

Cutaway etwas höher machen. Anleitung/Schablone hier irgendwo. Hat damals bei mir als einziges Mittel geholfen.

Standard war 4. Ich hab dann schrittweise hochgefräst.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

vor 9 Stunden hat Fredirain folgendes von sich gegeben:

Womit fängt man an, um […] Viertakten in den Griff zu bekommen?

 

Gerade dann, wenn's um 1/8 ist: 

vor 9 Stunden hat zimbo folgendes von sich gegeben:

Cutaway etwas höher machen. Anleitung/Schablone hier irgendwo.

 

Hier steht was dazu :-D:

 

Link to comment
Share on other sites

Am 12.7.2021 um 13:53 hat Fredirain folgendes von sich gegeben:

Meine Quattrini-Kiste läuft manchmal nach Halb- oder Dreiviertelgas auch im Standgas etwas erhöht nach. Generell ist der Motor ansonsten gut eingestellt, nur bei 1/8 Gas läuft er zu fett und vertaktet. Womit fängt man an, um nach Nachlaufen und Viertakten in den Griff zu bekommen? 

Wie schon von der Vorrednern geschrieben magerer schieber zB 5.0, damit geht das viertakten weg.

Nachlaufen ist von zu magerer Einstellung im Leerlauf. LLgemiscjraube fetter oder fetter ND.

 

Du kannst auch probieren beide Probleme auf einmal zu lösen - ich glaube aber nicht, dass es erfolgreich sein wird: magere ND und LL gemischschraube  deutlich fetter (rein drehen)

  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Am 12.7.2021 um 13:53 hat Fredirain folgendes von sich gegeben:

Meine Quattrini-Kiste läuft manchmal nach Halb- oder Dreiviertelgas auch im Standgas etwas erhöht nach. Generell ist der Motor ansonsten gut eingestellt, nur bei 1/8 Gas läuft er zu fett und vertaktet. Womit fängt man an, um nach Nachlaufen und Viertakten in den Griff zu bekommen? 

 

Ich hatte bei 2 TS1 ein ähnliches Problem mit viertakten unter 1/4 Gas. Ich hab dann mal mit Topham gesprochen und eine magerere Nadeldüse verbaut. Werkseitig ist glaub ich eine 9er drin. Und hab dafür eine 6er verbaut. Seitdem alles fein.

  • Like 2
Link to comment
Share on other sites

Am 14.7.2021 um 07:52 hat benji folgendes von sich gegeben:

 

Ich hatte bei 2 TS1 ein ähnliches Problem mit viertakten unter 1/4 Gas. Ich hab dann mal mit Topham gesprochen und eine magerere Nadeldüse verbaut. Werkseitig ist glaub ich eine 9er drin. Und hab dafür eine 6er verbaut. Seitdem alles fein.

 

Würdest Du mir bitte dein gesamtes Vergaser Setup verraten?

 

Link to comment
Share on other sites

Setup-Daten bringen nicht viel. An beiden Zylindern (1x 200ccm 1x 225 ccm, jeweils mit 62 Welle) immer wieder mal die Auspuffanlagen getauscht. Aber egal welcher Zylinder und welcher Auspuff, das Viertakten unter 1/4 Gas war immer da. Erst mit dem Tausch der Nadeldüse war das weg.

Link to comment
Share on other sites

Am 1.7.2021 um 16:44 hat Da Woidi folgendes von sich gegeben:

500 FETT ist nur ein Richtwert, jeder Motor brauch sein eigenes Ding, mancher 300,mancher 800.

 

Die LLKschraube sollte nach erfolgreicher Einstellung auf vernünftiger Umdrehungszahl stehen, sprich sie soll nicht eine Viertel Umdrehung raus, oder 6 Umdrehungen raus stehen. 

 

Fang mal mit 25 ND an, stell das Standgas über die Standgas Schraube auf 2000 und such dir dann mit der LLKschraube den Peak der Düse, sprich die höchste Drehzahl des Motors. 

 

Drehzahl runter auf 1800, nochmal Peak korrigieren, und dann mit der LLK Richtung Fett gehen, 300 500 800 je nachdem wie dein Motor es braucht um gut am Gas zu hängen. 

 

Standgas und LLKschraube gehören zusammen, nie nur ein Ding verstellen, sonst veränderst du die Anströmung der Düse. 

 

Wenn du die Standgas Drehzahl nicht mal erreichst wenn die Standgas Schraube ganz drin ist dann check mal den O Ring unter der LLKschraube..... 

 

Oder du hast echt schrottige Nachbaudüsen erwischt..... 

 

Oder eine gebrauchte aufgerieben..... 

 

 

So, hab eben kurz mal 500 Fett probiert. Bin wohl zu doof dafür.

 

Hab eine originale 17,5 ND verbaut. Mit SSS ganz rein komme ich auf auf max 1.600 Umdrehungen bei LL-Schraube 2 Umdrehungen raus. dreh ich weiter raus sinkt die Drehzahl. Sprich, die ND ist von vornherein zu mager?

Soll ich als nächstes 20 nehmen oder gleich 22,5?

 

Mein Wunschstandgas wäre 2.000. Aber das habe ich so noch nie erreicht. Egal mit welcher ND. Außer ich kürze die Feder der SSS. Bei zwei verschiedenen Vergasern auf zwei verschiedenen TS1. Mit verschiedenen Auspuffanlagen.

 

Link to comment
Share on other sites

vor 5 Stunden hat benji folgendes von sich gegeben:

 

So, hab eben kurz mal 500 Fett probiert. Bin wohl zu doof dafür.

 

Hab eine originale 17,5 ND verbaut. Mit SSS ganz rein komme ich auf auf max 1.600 Umdrehungen bei LL-Schraube 2 Umdrehungen raus. dreh ich weiter raus sinkt die Drehzahl. Sprich, die ND ist von vornherein zu mager?

Soll ich als nächstes 20 nehmen oder gleich 22,5?

 

Mein Wunschstandgas wäre 2.000. Aber das habe ich so noch nie erreicht. Egal mit welcher ND. Außer ich kürze die Feder der SSS. Bei zwei verschiedenen Vergasern auf zwei verschiedenen TS1. Mit verschiedenen Auspuffanlagen.

 

mit 500 fett machst du das gemisch fetter.  bei einstellung stur auf peak drehzahl ist das gemisch eher bei 14-15 und damit zu mager.

nachdem du eine AFR anzeige  hat kannst auch mit der sonde auf 13.5-13,7 einstellen. mit "500 fett" kommst  auf ähnliche werte.

 

Edited by gravedigger
  • Like 1
Link to comment
Share on other sites

Endlich läuft mein Hobel jetzt auch so wie er soll. :wheeeha:

Setup:

M1L GTR R (mit 54Hub)

Steuerzeiten 130/192

Primär 2.56

kurzer 4

Franz D&F

TMX27

HD240

ND30

PJ40

Nadel vom TMX30 5EL68-3

Clip auf 1

3.5 Schwimmernadel

Marchald Filter

Schieber auf 5.0 Cutaway

 

Mein größtes Problem war das ich im 4. keinen Resoeinstieg bekommen habe oder im Drehzahlbereich bleiben konnte.

Das war mein erstes Projekt an dem Roller und einen Mikuni hatte ich mir hier im Forum dafür gebraucht besorgt.

Es hat sich herausgestellt das der Überlaufschlauch aus der Vergaserwanne an dem Anschluss für die Ölzufuhr angeschlossen war.

Meine Vermutung deshalb: Ab halbgas im 4. immer viiiiiiel zu fett gewesen weil dadurch Sprit zugeführt?! :wallbash:

Dann Schlauch durchgeschnitten und den oberen Teil dicht gemacht, läuft !

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.