Jump to content
MiNiKiN

Leistungsprüfstand - Wer bastelt mit...

Recommended Posts

ich seh das auch so , langfristig ist es sicher keine falsche Entscheidung gewesen .

@scooteria frankonia ... ansonsten tun wirs jetzt nicht überbewerten . Erst war da was von 20-30eur Lager die Rede . :-D .

Ich mag einfach keine halben Sachen und auf meinen Lagerfritzten kann ich mich schon verlassen ( seit übert 15 Jahren , zumindest was seine techn. Kompetenz betrifft auf jeden Fall ) .....das passt schon .

Mit einer feinen gewuchteten Welle ( ev. von Dir ) wird sie mir sicher nie um die Ohren fliegen

und mit diesen Ölbad-Lagern Über Jahre leichtgängig wie eine Colnago Fahrrad-Laufradnabe sein ( man wird sehen )..... :-D

gibt es schon Details von der Rahmenkonstruktion ?

Bin grad drüber den Rahmen fertig zu zeichnen, werd hoffentlich am Wochenende dann auch zum Schweißen kommen und dann gibts wieder Bilder und evtl auch Zeichnungen. Will den Rahmen nur gerne erst mal fertig haben und testen ob er nicht zu leicht ist und evtl schlag ich ihn als ganzes dann mal an um die Eigenfrequenz des Systems zu bestimmen.

Grüßle

Chris

@Bertl gut heim gekommen mit der SCHWEREN Fracht?

schon ausgeladen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Jo, hat gut geklappt. Das Teil liegt aber noch im Kofferraum. Vielen Dank nochmal an dieser Stelle. Wenn ich das nächste mal in Nürnberg bin, geb ich dir ein aus :-D .

War heut nochmal beim Schrotthändler und hab nach Preisen geschaut. Die Lager sind heut gekommen. Bin auch schon fleissig am konstruieren. Denke mal wir werden so zwei Wochen brauchen bis das Teil einsatzbereit ist.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
grad ist mein MAterial für den Rahmen gekommen :love:

Hab ich was überlesen ? Welches Formrohr verwendest beim Rollenmodul ? Ich hab da so an 50x50x3 gedacht . Einhausen sowieso ( damit da ja keine Kinder rangehen ) da sollte ein 2mm Blech ja reichen . Warzenblech oben 4/6 ..........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Hab ich was überlesen ? Welches Formrohr verwendest beim Rollenmodul ? Ich hab da so an 50x50x3 gedacht . Einhausen sowieso ( damit da ja keine Kinder rangehen ) da sollte ein 2mm Blech ja reichen . Warzenblech oben 4/6 ..........

Ich hab an der Rolle 60x60x3 und der Rest ist 30x30x3, wird oben mit Aluriffelblech verkleidet drum rum kommt was halt billig zu bekommen ist.

in 3d ist es soweit fertig, hab die Maße nur noch an die radstände angepasst, was ich noch nicht hab ist die Klemmeinheit, hab zwar schon was einfaches am Papier bin damit aber noch nicht glücklich, da ich noch was suche, was ich einfach und selbst fertigen kann ohne auf fremd Maschinen angewiesen zu sein.

evtl hat ja jemand anderes hier ne gute Idee

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

In Längsrichtung , würde ich den Spindeltrieb für 600mm nutzbar machen und in der Breite , aus der Achse für 150mm . Dieses Einzelteil kann man dann beliebig in den Rahmen von scooteria frankonia setzen ......

Ich mach da auch mal eine Skizze .......

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Vielleicht könnten wir hier ja noch eine kleine Liste einfügen welche Radabstände gebracht werden?

Einfach messen und posten!

also die Roller wohl auch die Automatik sind mit 1100-1400mm gut alle abgedeckt, die meisten Motorräder liegen wohl so bis max 1500mm Crosser habe evtl bis 1650mm ist so das was ich rausgefunden hab.

Da ich ja aus 3 Modulen bau ist da alles möglich

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Bin die letzten Tage zu nix gekommen und jetzt muss ich erstmal Auto schruaben und dann evtl noch andere Fahrzeuge.

Hat schon jemand was aufs Papier gebracht? Bertl?

Will unbedingt die Woche aber noch was vorantreiben weil die freie Zeit neigt sich schon wieder dem Ende :-D

Will jetzt doch mit ner Gewindespindel die Verstellung machen. Was hast du da gepant Bertl evtl könnte man zusammen bei Mädler bestellen, sind deine Lager schon da?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Servus,

Bei mir gehts auch nur schleppend voran. Und der Schrotthändler hat heut auch noch zu. Die Radstandverstellung wollt ich nicht mit Spindel sondern mit zwei Waagrechtschnellspannern machen. Der Radanschlag läuft dabei auf und zwischen zwei L-Stählen. Die Waagrechtspanner sind mit dem Radanschlag verschraubt. Die Spannschrauben der Waagrechtspanner laufen zwischen dem "Langloch" der L-Stähle und verspannen so den Radanschlag gegen die L-Stähle. Die Schnellspanner sind von AMF und kosten z.B. bei Nagel Werkzeuggruppe 18 ? pro STück.

Hier mal ein paar Bilder:

DgI9vmAZ.jpg

rk4GkPxk.jpg

T9xFfOB5.jpg

Bin mir aber noch nicht ganz sicher ob die 1800N Spannkraft pro Schnellspanner ausreichen. Bei nem 20NM Motor liegen im ersten Gang schon mal 1500 N Schub an. Die Haftzahl Eisen - Eisen liegt bei ca 0,1. Reicht also nicht. Wenn ich ne Gummimatte unter den Anschlag kleb, komm ich auf etwa 0,6. Dann könnts klappen.

Das Rad wird dann mit zwei Ratschenzurrgurten an den Anschlag gespannt.

Radstand geht momentan zwischen 350mm - 1600mm bei 10 Zoll Reifen. Max. Reifenbreite ist momentan 140mm.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich sag ja, ich bin mir nicht sicher. Aber sooo abwegig ist es jetzt auch nicht. Würde schon halten. Ansonsten halt normale Schrauben verwenden und und von Hand anziehen...

@ Chris: Hab mir jetzt aber doch mal die Gewindestangen angeschaut. Mit Muttern, Handrad und Klemmringen kommt man so auf 150 ? bei Tr 36x6 und wenns rostfrei sein soll noch etwas mehr. Ist zwar geil, aber schon eher die Luxusvariante.

Ich denke, ich ersetz die die Schnellspanner durch Spannmuttern oder "normale" Muttern mit Schraube (M16) und mach unter die L-Stähle noch ne Gegenspannplatte für den Radanschlag. Dann verhakt sich die Sache beim Verschieben nicht so leicht, bombenfest und kostet fast nichts.

Bearbeitet von Bertl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

1. für meinen geschamck ist deine Konstruktion zu breit und dadurch zu schwer. zumindest was den vorderen Teil betrifft.

Eher würde ich schaun, dass die rolleneinheit etwas schwerer ist und der Rest möglichst leicht, zwecks Mobilität.

Warum brauchst du vorne so ein breites Gestell?

Kostet Geld und Platz

wegen Gewindestange, bei Mädler Trapezgewindespindel z.B. M16x4 9,26Euro passende Mutter (4-6 Euro) dazu und dann kann man echt selbst ne günstige und einfache Konstruktion schweißen, Handrad (15-20 Euro) noch sollte alles in allem nicht mehr wie ca 40 Steine machen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich überlegs mir nochmal. Vielleicht machen wir doch ne Spindel rein.

Die Konstruktion ist steht noch relativ am Anfang. Also alles noch nicht so heilig. 1m Breite zum Draufstehn find ich schon ganz gut. Der vordere Teil wird noch schmaler...

Ich konstruier heut Nacht noch ein bisschen und meld mich besser morgen nochmal...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

So heut Nachmittag fleißig gewesen.

Material ist geschnitten und meine Füße abgefrohren.

Morgen Rest besorgen und dann gehts ans Schweißen.

@ Bertl hätte noch ca 4m vom 60er 4kant Material übrig, falls Bedarf meld dich.

mrz060343yr.jpg

mrz060352di.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

bin im moment dran, den schaltplan zu entschlüsseln.

wär hat denn sonst noch was mit hallsensoren gemacht?

dieser sensor kann man mit 4-30 V gleichspannung betreiben. verändert er dann dabei die ausgangsspg oder bleibt die konstant?!?

bzw. wenn ich da mit 12V versorgungsspg ran gehe, hab ich dann auch 12v ausgangsspg.?

matze

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

mal die Bilder der Ulmer Crew, hoffe es ist OK, dass ich die hier rein mach.

uU5jY9L6.jpg

oTdn84lj.jpg

fällt mir grad noch ein, die Seite mit dem Gewinde auf die rechte Seite, dann lockert sich die Schraube nicht, falls ihr das Gewinde benutzt. Passt vom Durchmesser ein Fuffi Zahnrad (evtl auch anderes Vespa darauf, keinen Plan)

Edit sacht rechte seite in Fahrtrichtung des Rollers

Bearbeitet von scooteria frankonia

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Zum Thema Drehzahlabnahme der Walze:

Hab das hier bei Conrad gefunden:

Lichtschranke mit Taktscheibe

?185019_BB_00_FB.EPS.jpg

Bin in E-technik eher ein Laie, aber Ausganssignal dürfte eine Rechteckspannung sein.

@atom: Kann deine Software mit einem Rechtecksignal umgehen oder muss man die vorher glätten

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Rechtecksignal kann man mit Kondensatoren glattbügeln. das ding sieht gut aus. die technischen daten sind brauchbar. 20mA Ausgangsstrom, aber 7Volt , da müsste man nochmal nen spannungsteiler einbauen.

kannst du das teil mal ordern. dann kann man mal ein wenig messen und danach entscheiden was noch in die box rinne muss.

denke die scheibe ist die bessere variate

für die sachen braucht man allerdings:

gleichrichtungssignale für die hallsonde/ die conradscheibe

1. mit hilfe des bordnetzes der roller 12-17V => gleichgerichtet und geglättet müsste i.o. sein

oder 2. mit ner alten autobatterie hat den vorteil dass die 6volt roller auch messbar werden

Rechtecksignal kann man mit Kondensatoren glattbügeln. das ding sieht gut aus. die technischen daten sind brauchbar. 20mA Ausgangsstrom, aber 7Volt , da müsste man nochmal nen spannungsteiler einbauen.

kannst du das teil mal ordern. dann kann man mal ein wenig messen und danach entscheiden was noch in die box rinne muss.

denke die scheibe ist die bessere variate

für die sachen braucht man allerdings:

gleichrichtungssignale für die hallsonde/ die conradscheibe

1. mit hilfe des bordnetzes der roller 12-17V => gleichgerichtet und geglättet müsste i.o. sein

oder 2. mit ner alten autobatterie hat den vorteil dass die 6volt roller auch messbar werden

ups vereditiert...

gute arbeit ande, sieht auf den bildern toll aus! :-D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

ein rechtecksignal besteht aus einer überlagerung von unterschiedlichen sinusschwingungen. wenn man das signal genau anschaut hat es kleine hügel. jetzt wissen wir noch nicht ob die software so exakt die signale verarbeitet; es könnte sein das so ein kleiner hügel auf dem rechtecksignal einen peak erzeugt => zusätzliches signal => messungsignal verändert sich.

mit glattbügeln meinte ich eigentlich glätten und nicht eben/platt machen.

war vielleicht ein wenig schlecht beschrieben...

werde die schaltung mal zusammenlöten und dann das signal mit hilfe eines oszis mal genauer nachschauen.

ist etwas experimentell, da die signale nicht genau im vorraus klar sind.

müssen dann auch noch die spannung reduzieren, damit das messsignal nicht übersteuert ist....

noch einiges an denkarbeit.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Moin Moin

Ich würde einen Hallsensor mit einem Getrieberad nehmen!

Der Sensor muss halt schnell genug sein! --> Zähnezahl des Getrieberades * max Umdrehungen der Rolle pro Sekunde = xxx Hz

Auf die olle Scheibe muss man ja voll aufpassen, das die nicht dreckig wird!

Bei dem Rechteck - Signal brauchste nix glätten - anpassen oder sonstwas, die Software macht datt schon!

Bei einem Ausgangssignal des Sensors von z.B. 7 V muss man nur die Spannung mit einem Spannungsteiler Computerverträglich machen !!!

Computernetzteile eignen sich auch sehr gut als Stromquelle !

Gruss vom Schloer

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Perfekt.

Der Sensor macht 10.000Hz. Die Taktscheibe hat 120 Striche. Dann kommt man auf maximal 5000 U/min. Das entspricht bei einem Walzendurchmesser von 300mm etwa 280km/h. Sollte reichen.

Vorerst :-D

Edit meint noch das die Walze sowieso verkleidet wird. Verschmutzung sollte kein Problem sein.

Bearbeitet von Bertl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ähhh 120 Striche ???

Ich denke mit 30 - 40 liegste schon sehr gut!

Aber frag doch mal den Atom wieviel HZ seine Proggi verträgt !!! Falls das Prog damit hinkommt kannste das Teil ja nehmen!!

Watt kost denn so ein Ding '???

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Das Teil kostet 20? mit Taktscheibe (120er Skalierung) und Infrarot Sende/Empfangseinheit. Spannungsteiler kommt dann noch dazu. Sollte aber auch für nen 10er machbar sein.

Mein Link oben funzt leider nicht. Einfach auf www.conrad.de gehen und in der Suche "Taktscheibe" eingeben. Es kommt dann nur ein Treffer.

Mein Bruder ist Tontechniker und macht mir heut Abend noch ein Testfile. Ne WAV mit Rechtecksignal von 50 auf 10.000 Hz ansteigend, innerhalb von 10 Sekunden (linear und lg). Dann seh ich ja wie das Proggi reagiert.

Kann mir jemand noch ne Testwav schicken? Am besten an der Lima mit Spannungsteiler aufgenommen.

Der alte Link funzt nicht mehr.

schmidrobert@gmx.de

Gruss Bertl

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.