Jump to content

Recommended Posts

Am ‎07‎.‎12‎.‎2018 um 07:23 schrieb jolle:

Ich kann mir vorstellen, dass es bei der neuen Regelung einfach darum geht, die Zeitverzögerung durchs Kühlen zu reduzieren. Mit einem fest eingebauten Gebläse kann man ja schon im Ziel und bei der Rückfahrt kühlen.

 

Na ja das ist wohl zu vernachlässigen. Kann da jetzt nur für die 3 und 4 sprechen, da wird aber meistens gekühlt wenn man eh auf den nächsten Lauf wartet. Und wenn es dann gegen Ende der Klasse mal 1-2 Minuten "Pause" gibt weil einer direkt 2 mal hinter ein anderer fahren muss fällt das ehr nicht ins Gewicht. 

Oder müssen jetzt auch alle wieder 5 Liter Tanks fahren das da keine Zeitverzögerungen  wegen nachtanken von den 0,2 Liter Sigg Flaschen oder ähnlichem entstehen?

Da ist mehr warten wegen Rumgeschraube, Zeitmessanlage oder Sonstigen Sachen angesagt. Da bin ich mir ganz sicher.

Gruß Tim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Kurze Info an ALLE:
Genauso wie es jetzt ist, haben wir uns die Diskusionen vorgestellt! :thumbsup:
Wir haben in der kommenden Woche nochmal eine Telko, auf der wir Eure Einwände diskutieren, und den einen oder anderen sicherlich berücksichtigen. Also:

Je mehr Vorschläge und Einwände eintrudeln, desto besser.

 

Wir werden uns am Ende sicherlich zu allen Änderungsgründen äussern.
Das wäre im Vorwege aber vergebene Zeit, da nicht überall das letzte Wort gesprochen ist.

Nur so viel:

Die Streichung der externen Kühlung haben wir beschlossen, damit die Pausen zwischen den Rennen nicht unnötig in die Länge gezogen werden. Bei direkt aufeinander folgenden Rennen ist eine Tank- und Beruhigungspause für den Fahrer natürlich möglich. Eine zeitliche (gestoppte) Regelung haben wir als unpraktikabel und zu kompliziert bewertet.
Die weiter oben gezeigte Lösung einer Kühlung steht noch zur Debatte, ist aber aussichtsreich, da wir ein ähnliches Prinzip 2018 schon bei Matze gesehen und genemigt haben.

Bis nächte Woche weiter Eingaben machen! Los!

 

C U on Track
 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 41 Minuten schrieb DBM:

Bei direkt aufeinander folgenden Rennen ist eine Tank- und Beruhigungspause für den Fahrer natürlich möglich

Dann ist ja das Zeit Argument erst recht hinfällig. Das kann ja nun nicht der Grund für das Verbot sein. Bringt mal ein schlüssiges Argument auf den Tisch. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 5 Stunden schrieb audi6075:

Kohlendioxid  also kühlung erlaubt ???

 

is ja kein Wasser !!!

 

 

Gut das sowas mal ein anderer schreibt.. ihr wundert euch immer wenn es Streit und Unruhe gibt. Aber warum besprecht ihr denn auch nie was mit den Fahrern. Und schreibt derartig schwammige und unsinnige Regeln nieder. Im grosen und ganzen ist das eine Spassveranstalltung. Wenn es um sichherheit geht  müssen ganz klar feste Regeln her. Aber es sollte hal net schon jedem der Spass vergehen weil die Klasseneinteilung schlecht durchdacht sind.

 

Zb. Wo fahren den die mit nem kleinen  Luftegekühlten quattrini parmakit und co. In ner Klasse in der 60ps gp Zylinder für ein Vermögen unterwegs sind und werden zusätzlich noch gezwungen noch mal.10%Leistung furs Lüfterrad abzugeben . Oder die mit nem einteiligen  Zirri mit 150ccm  in ner Klasse in der andere mit 250ccm starten. Also Chancengleichheit gleich 0 .  Und ne Klasse zu streichen mit dem Argument  das es dafür ja die neue klasse 6 gibt halt ich in diesem Fall für  undurchdacht. 

Oder was soll ich mit nem 70ps Roller in der Streetracer Klasse.  

 

Ist sicher net ganz leicht passende Regeln zu finden aber wenn immer  nur alleine im stillen verschlossenen Kämmerchen die Suppe gekocht wird haben wir bald garkeine Starter mehr..

Für klasse 1 wusste ich zumindest von 4 ..neune.. fest geplanten Projekten (Fahrer ) die jetzt gerade nur noch kotzen und die Lust vergangen ist. 

Zudem werden damit einige Fahrer nur noch eine Klasse fahren können. Und die Motivation dafür 1600km am we auf sich zu nehmen hällt sich sicher in Grenzen.

 

Und zum zeitlichen Ablauf  liegen die probleme ,,Sicher.. an anderen Stellen.

DIE FAHRER SIND MEIST SEHR BEMÜHT SCHNELLSTMÖGLICH AN DER STARTLINIE ZU STEHEN. 

 

Kommt für mich so rüber ... Hauptsachse irgendwas ändern, regeln usw. das es so auschaut als wenn. Aber eigentlich werden sachen verändert womit es eh keine Problem gab und die Problempunkte werden nur verschoben oder garnet Beachtet. 

 

 

 

 

Bearbeitet von zerstörer ü30
  • Like 2

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Da ist schon was dran an dem was Matze schreibt. 

Ich fasse meine Punkte (nicht alle der Unterpunkte sind von mir) hier nochmal zusammen damit ihr @DBMbesser nachschauen könnt:

 

Am 9.12.2018 um 12:15 schrieb DBM:

Kurze Info an ALLE:
Genauso wie es jetzt ist, haben wir uns die Diskusionen vorgestellt! :thumbsup:
Wir haben in der kommenden Woche nochmal eine Telko, auf der wir Eure Einwände diskutieren, und den einen oder anderen sicherlich berücksichtigen. Also:

Je mehr Vorschläge und Einwände eintrudeln, desto besser.

 

Wir werden uns am Ende sicherlich zu allen Änderungsgründen äussern.
Das wäre im Vorwege aber vergebene Zeit, da nicht überall das letzte Wort gesprochen ist.

 

Sicherheit:

Am 4.12.2018 um 20:41 schrieb gertax:

Nachdem mich der Aufruf zu Vorschlägen und Wünschen für das kommende Reglement soweit ich mich erinnere nicht erreicht hat, Folgendes:

 

Wenn ich mich so die letzten Abstiege in der DBM zurückerinnere, möchte ich den Vorschlag machen folgende Punkte (so oder so ähnlich) im Reglement zu verankern:

  • Hose und Jacke zweiteiliger Schutzkleidung müssen im Rennbetrieb zwingend über einen Reißverschluss o.Ä. miteinander verbunden sein.

 

Da darf beim Fahren keine Haut rausschauen. Wenn man so bei 120 absteigt kommt man um ne Hauttransplantation wahrscheinlich nicht herum.

 

Des Weiteren kann ich jedem nur empfehlen einen Brustprotektor zu tragen, gerade weil man sich beim Sturz oft mit dem Brustbereich in Lenkernähe befindet. Das Ding kostet nen Zwani und macht im Fall der Fälle den Unterschied zwischen einer Rippenprellung und gebrochenen Rippen.

  • ein zusätzlicher Brustprotektor, z.B. (Marke und Typ, ggf. Preis) wird empfohlen (wenns nach mir persönlich ginge wäre das verpflichtend)

 

weiterhin gibt es seit ner Weile einen neuen Schutz- / Teststandard bei Protektoren. Alles was hiernach geprüft wurde lässt nur noch die Hälfte dessen durch was der alte Standard können musste:

  • es werden Protektoren nach Klasse xyz (weiß nicht mehr wie das heißt, lässt sich schnell finden) empfohlen

Und wer wissen möchte welcher Helm die Norm nicht nur gerade so erfüllt, sondern welcher Helm sie übererfüllt hat, kann dem Link in meiner Signatur folgen.

 

 

Am 9.12.2018 um 12:15 schrieb DBM:

Die Streichung der externen Kühlung haben wir beschlossen, damit die Pausen zwischen den Rennen nicht unnötig in die Länge gezogen werden. Bei direkt aufeinander folgenden Rennen ist eine Tank- und Beruhigungspause für den Fahrer natürlich möglich. 

 

Die weiter oben gezeigte Lösung einer Kühlung steht noch zur Debatte, ist aber aussichtsreich, da wir ein ähnliches Prinzip 2018 schon bei Matze gesehen und genemigt haben.

 

Wenn bei direkt aufeinander folgenden Rennen getankt und beruhigt werden kann / soll / darf, dann bringt das doch gar keine Zeitersparnis, denn gekühlt wird eh direkt nach dem Lauf.

 

zwei Punkte zu Erichs und Matzes Kühllösung:

1. das kann nie und nimmer soviel und so schnell kühlen wie ein Laubbläser. Daher werden auch so nach wie vor 2/3 des Feldes (geschätzt - oder sind es sogar mehr?) zur neuen Saison gegenüber den Wassergekühlten benachteiligt. Selbst wenn das die ganze Zeit durchläuft.

 

2. Ich finde das widersinnig dass sich jetzt quasi jeder so ein Gebilde bauen "muss"

 

Am 4.12.2018 um 08:01 schrieb DBM:

Wir hatten Euch alle im letzten Jahr schon aufgerufen, uns Eure Änderungswünsche zuzutragen.
Da war die Resonanz eher schwach!

 

 

Mich hat das nicht erreicht. Und ich könnte mir vorstellen andere auch nicht. Man sieht ja dass den Fahrern so einiges aufgefallen ist. Nicht nur am Neuen, sondern auch am Bestehenden! Wann und wo wurde das denn kommuniziert?

 

-----------------------

 

zur Abschaffung der Klasse 1

 

1) die Klasse ist kerngesund, siehe Faktenlage. Es gibt überhaupt keinen Grund zur Abschaffung.

2) 1a und 1 sorgen für ca. 23% aller Nennungen, das muss man mit der neuen 1 mindestens erreichen, sonst wars ein Griff ins Klo.

3) bei der aktuellen Reglementierung werden sich auf Dauer ein paar Wenige das Podest aufteilen und ähnlich wie in Italien (C5GP) mit GP Zylindern fahren. Der Rest (sozusagen die 1a'ler die nun "befördert" wurde) wird chancenlos sein und fernbleiben.

4) die Attraktivität sinkt weiterhin dadurch, dass keine Doppelstarts mehr in konkurrenzfähigen Klassen möglich sind (1a / 1 ist eine beliebte Kombination). Gleicher Aufwand mit dem Fahrzeug, gleicher Anreiseweg, aber nur halbe Rennanzahl? Nicht sexy.

5) Zeitgründe  zur Abschaffung lasse ich nicht gelten, denn wir sind in den letzten Jahren trotz Regenpausen etc. immer fertig geworden ohne dass es knapp geworden wäre. Zudem bestimmt nicht die Klassenanzahl die Dauer, sondern die Anzahl der Teilnehmer über alle Klassen. Und die ist in den letzten Jahren jeweils leicht zurück gegangen.

6) Um die Attraktivität der alten 1er zu steigern und etwas mehr zur Kl4 abzugrenzen hätte man sich vielleicht überlegen können ein Hubraumlimit einzuführen. Vielleicht auch zwei, eins für H2O und eins für Luftgekühlte. Aber das wäre auch schon alles gewesen was man da aus meiner Sicht - vielleicht - hätte tun sollen.

 

--> die 1er muss bleiben, alles andere ist ein Schuss ins Knie. Man könnte über leichte Änderungen (Hubraum) nachdenken um die Klasse etwas stärker zur pro-sports abzugrenzen

 

Am 6.12.2018 um 23:44 schrieb gertax:

 

Hier die Statistik welche die Aufteilung der Teilnehmer auf die Klassen im Zeitraum 2012 bis 2018 zeigt.

 

Nachdem die Klasse 6 deutlich nachgelassen hat, war es wohl genau die richtige Entscheidung die Fremdzylinder, M200 und Egig Zylinder etc. in die 6a zu verschieben.:thumbsup:

 

Wenn man sich das dann weiter anschaut, fragt man sich aber zwangsläufig, wieso denn die Klasse 1 abgeschafft wurde?:blink:  Könnt ihr das näher erläutern? Die Klasse war von der Teilnehmerzahl her prozentual wie auch absolut gesehen konstant und in 2018 sogar besser besucht als in den letzten 3 Jahren!

 

image.thumb.png.2cbd8c76df322adc37c2b495f2ee8ccb.png

 

image.thumb.png.e8486c81ea3bc85e2c62ffe06a5d7599.png

 

Wenn die "neue" Klasse 1, die nun aus 1 und 1a besteht, in 2019 nicht mindestens 20% aller Nennungen erzielt (und damit in etwa so beliebt wird wie die Pro-Sports Klasse), dann war das ein Griff ins Klo.

 

 

Vorschlag zur Klassenreihenfolge:

Zitat

Klassenreihenfolge 2019 (vorläufig)

6, 1b, 3, 6a, 5, 1, 4 BoA

 

Klassenreihenfolge2018 gefahren:

1b, 5, 1a, 6, 1, 3, 4, BoA

 

Klassenreihenfolge2019 Vorschlag (Kl 1+1a bleiben):

6a, 1b, 5, 3, 1a, 6, 1, 4, BoA

 

6a an den Anfang für die Zuschauer, 3 nach vorne, ich meine mich an Beschwerden über die lange Wartezeit zu erinnern.

Muss jetzt noch wer notfalls 4 Klassen am Stück fahren? (und wäre das auch realistisch bei jeder ins Halbfinale oder Finale zu kommen?) Dann bitte Bescheid sagen.

 

Das wären für mich derzeit in 2019 besten- / schlimmstenfalls 4 Klassen am Stück. Und das nachdem der halbe Tag mit Warten verbracht wurde. 3 Klassen am Stück schaffe ich noch, aber 4 sind eher über dem Limit. Ich habe daher im Vorschlag versucht alle Wünsche so gut es ging einzubinden (Zuschauer, LF-Fahrer, Vielfahrer)

 

1b Reglement:

Fahrzeuge die technisch bedingt z.B. im erzielbaren Hubraum begrenzt sind (old school SF), oder im Radstand benachteiligt (PX und SF) sollten in einer Art balance of power (BOP) angepasst werden um konkurrenzfähiger zu werden (zB Radstand auf Laminiveau, evtl. Sitzposition frei, 3 Auslasskanäle bis 155cm³ (Kl1 Grenze), 123 Polini Rotax Zylinder mit Adapterplatte zugelassen - wenn der Umbau nicht old school ist dann weiß ich auch nicht mehr :-) ).  Nachbauten der Originalgehäuse mit nur geringen Veränderungen wie z.B. SIP, PL150, LML, Malossi, Pinasco etc. sollten zugelassen werden, da sie - anders als beispielsweise Quattrinigehäuse (breitere Welle) oder CNC Gehäuse (z.B. bessere Einlassposition, breitere Welle) keinen Vorteil bringen.

 

vorherige Änderungen:

haben die Änderungen vom letzten und vorletzten Jahr funktioniert? Muss man überarbeiten? Kann das weg? Einmal musste ich zu Fuß zum Auto laufen um Werkzeug zu holen (el. Luftpumpe). Nachdem das Fahrzeug im Vorstartbereich bleiben musste und das Auto ganz hinten stand, hat es in diesem Fall natürlich viel länger gedauert als wenn ich mit dem Fahrzeug kurz zum Auto gefahren wäre und die 12V Pumpe dort angesteckt hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ich habe leider zur Zeit ziemlich viel um die Ohren und kann mich nicht wirklich ernsthaft mit dem Thema auseinandersetzen und konstruktive Vorschläge unterbreiten. Aber was ich hier so nebenher lese macht mich schon etwas traurig, da ich mir mit dem neuen Reglement und den vorhandenen Motoren die DBM im nächsten Jahr fast sparen kann.
Selbst wenn mein Falc durch die Aufrüstung auf vielleicht 45/46 PS kommt und ich dann gegen Matze und Gerhard mit deutlich über 50 bzw 60 PS fahren muss bleibt das witzlos.
Ob der Zirri in der 1b konkurrenzfähig bleibt steht auch noch offen.
Da ich mit zu den Leuten gehöre, die fast immer eine der längsten Anfahrten haben finde ich es auch suboptimal wenn für mich Klassen wegfallen. Bisher war es super, ich bin mit zwei Rollern in vier Klassen gestartet und hatte so meinen Spaß. Damit hat sich für mich die Anfahrt immer gelohnt (zumindest dieses Jahr wo der Falc mal gelaufen ist :lookaround:).

 

Ich hoffe darauf, daß das Ganze nochmal etwas überdacht wird und ich auch im kommenden Jahr meinem Lieblingshobby mit meinen Lieblingsmenschen nachgehen kann.

 

Grüße aus Berlin

 

  • Like 1

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Noch eine Frage zur 1b Oldschool.

Muss da tatsächlich zwingend ein Motorgehäuse vor 2000 am Start sein? Möchte da eigentlich nur ungern meinen letzten original 200er Piaggio Block Opfern. Sehe da keine Vorteile wenn man einen Pinasco oder Malossi Block nimmt, ausser das man evtl billiger und ÜBERHAUBT noch an einen drankommt.

Sind ja gleich Achsabstände, Kurbelwellen, ........ Wenn man CNC Blöcke oder Quattrini C2 Gehäuse außen vorlässt würde das doch reichen.

Gruß Tim

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 3 Stunden schrieb witt25:

Noch eine Frage zur 1b Oldschool.

Muss da tatsächlich zwingend ein Motorgehäuse vor 2000 am Start sein? Möchte da eigentlich nur ungern meinen letzten original 200er Piaggio Block Opfern. Sehe da keine Vorteile wenn man einen Pinasco oder Malossi Block nimmt, ausser das man evtl billiger und ÜBERHAUBT noch an einen drankommt.

Sind ja gleich Achsabstände, Kurbelwellen, ........ Wenn man CNC Blöcke oder Quattrini C2 Gehäuse außen vorlässt würde das doch reichen.

Gruß Tim

 

Guter Punkt, sehe ich auch so. Habe das zu den anderen Punkten zur 1b weiter oben dazugeschrieben.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.