Jump to content
Thoerty

Ist der DR 177 wirklich so ne Krücke?

Recommended Posts

Parma hat eine Kolbendachhöhe von 1,67mm, Polini 1,83mm und BGM Umrüstkolben 2,5mm.

Deshalb funzt der BGM Umrüstkolben zB. nicht mit dem CNC-Kopf vom Parma!

Mit den DR und Polini Köpfen hat dieser BGM Kolben bei gleicher QK eine etwas höhere Verdichtung.

Share this post


Link to post
Am 19.5.2018 um 13:45 schrieb africageorge:

Hallo woifi

 

das hängt ab ob Du Top Leistung oder Haltbarkeit anstrebst.  Ich werde bei meinem DR übernächste Woche (wenn wieder in Europa) die QS auf ca. 1.6 -1.8mm anpeilen.  Dann habe ich eine vertretbare QS.

 

Als genereller Masstab für Leistung gilt 2% des Hubs, also bei 57mm eine QS von 1.14mm und bei 60mm Hub 1.20mm.  Diese Angaben sind nur für Topleistung.  Für Haltbarkeit würde ich nie unter 1.4mm gehen bei einer Vespa.

Google doch mal nach „the art of squishing“ von Dale Alexander und lies die Abhandlung. Ich denke dann wird dir einiges klarer. 

Share this post


Link to post
vor 5 Stunden schrieb Hjey:

Google doch mal nach „the art of squishing“ von Dale Alexander und lies die Abhandlung. Ich denke dann wird dir einiges klarer. 

Hallo Hjey

 

bei meinerm Kommentar ging es mir nicht primär darum, wie weit man den Squish reduzieren kann.  Da kommen noch ganz andere Kriterien dazu, wie Kopf Layout, Position der Kerze, Kolbendachwölbung etc.

 

Was aber oft nicht sehr genau dargestellt wird ist der Effekt eines kleinen Squish (<1.2mm bei 57mm Hub) wegen der höheren  Belastung von Kurbelwellen- und Pleuellagern sowie dem Nagellager beim Kolbenbolzen.

 

Das ist der Hauptgrund, warum ich kein Freund von kleinen Squish Werten bin, welche oft auch mit sehr hoher Kompression (abhängig von Kolbendachwölbung etc.) einhergehen können.  

 

Ich hoffe ich konnte dies verständlich darstellen. :-)

 

 

Share this post


Link to post
vor 27 Minuten schrieb Revolverheld:

Hast du Dale Alexanders Abhandlung gelesen? 

werde es heute Abend laden und dann durchlesen.  Habe schon von Dale Alexander gehört.  Sollte also interessant sein.

Share this post


Link to post
vor 3 Minuten schrieb africageorge:

werde es heute Abend laden und dann durchlesen.  Habe schon von Dale Alexander gehört.  Sollte also interessant sein.

 

Du bist ein schwieriger Fall. Mit deiner irren Matrix aus Fachbegriffen zum Recht behalten und Ahnung suggerieren ist das für alle hier müßig, sich mit dir befassen zu wollen. 

 

Ich persönlich hab da echt die Schnauze voll von dem herumtheoretisieren, zumal hier Leute mit "Ahnung von der Straße" plausibel auch praktisch verkürzte Ergebnisse als sehr gute Hilfestellung beitragen. 

 

Und um hier direkt mal einzuhaken:

Eine große Quetschkante lässt einen Teil Gemisch einfach unnütz verbrennen. Das bekommt man auch nicht mit absurden Düsen in den Griff, weil die Verbrennung nicht effizient ist. 

Wer die Lager schonen will, soll die einfach im Regal lassen: neben der Verdichtung des Kopfes spielt die Auslasszeit in Verbindung mit der Resonanzwelle eine Rolle - aber insbesondere der Zündzeitpunkt.

Leider ist die Auswahl hier recht eng, denn es sollte eben der richtige sein. 

Ein zu kalter zzp lässt das Gemisch eventuell unverbrannt zu früh in den Krümmer...

Dabei gehe ich jetzt bewußt nicht auf die modernen Zündversteller ein. 

  • Like 3

Share this post


Link to post
vor 13 Stunden schrieb Revolverheld:

Hast du Dale Alexanders Abhandlung gelesen? 

Hallo Revolverheld

 

habe den Artikel gelesen und der ist wirklich hochinteressant.  Was mich natürlich gefreut hat, ist Dale's Ansicht über die keramische Beschichtung des Kolbens, was ich ja bei meinem DR Kit auch gemacht habe.  Wir haben hier in SA jahrelange Erfahrung damit, wegen der hohen Temperaturen im Sommer, verbunden mit der Höhe von 1800m ü.M. was im Normalfall eine Minderleistung von ca. 17% mit sich bringt (bei 4-Takt Saugermotoren).  

 

Dale's Approach an das Ganze mit dem Ziel, eine über eine ganze Renndistanz konstante Leistung zu erzielen ist auch hochinteressant.  

 

Bei einem DR würde das Ganze wie von Dale beschrieben natürlich hoffnungsloser Overkill sein.

 

Dank für den Tip mit dem Artikel!

 

Anbei noch ein paar Bilder vom Kolben und dem Zyl. Kopf.  In den habe ich einen Würth Gewindeeinsatz integriert für die Zündkerze.

 

 

 

2018-01-17 14.34.25.jpg

2018-01-17 14.34.31.jpg

2018-05-21 18.32.21.jpg

2018-05-21 18.32.14.jpg

Edited by africageorge
Bilder

Share this post


Link to post

Mensch, sag das doch mal einer dem Olli, dass er in Afrika seine guten Kolben auch noch keramikbeschichten lassen kann :-)

 

mit den guten connections hier geht da sicher auch ein guter Preis und der Spritverbrauch geht mit solch einer Beschichtung am Kolben sicher auch in den Keller! :thumbsup:

Edited by PXCop

Share this post


Link to post

Ich sag mal so. Der Kopf und der Kolben sind nach ästhetischen Maßstäben schön anzusehen. Wenn man bedenkt, wie miserabel dies bei DR aktuell gefertigt wird, wird einem schon schlecht. Nichtsdestotrotz ist das einfach hinsichtlich der üblichen Relevanz hier eher uninteressant. 

 

Da gibt es doch hier diesen Typ aus Köln, der vor kurzem komplett Amerika von Nord bis Süd gefahren ist. Der meinte, das Problem ist dann für Kolben eher das Alconafta mit drastisch wechselnden Mischungsverhältnissen, wodurch die Kolben kaputt gingen.

Und der ist relativ gut über die Andenkordilliere gekommen, ohne Vodoo, Menschenopfer und 22er Vergaser. Er wurde mal überfallen.

Und genau darüber würde ich mir in Afrika zuerst sorgen machen. 

 

  • Like 1

Share this post


Link to post
vor einer Stunde schrieb PXCop:

Mensch, sag das doch mal einer dem Olli, dass er in Afrika seine guten Kolben auch noch keramikbeschichten lassen kann :-)

 

mit den guten connections hier geht da sicher auch ein guter Preis und der Spritverbrauch geht mit solch einer Beschichtung am Kolben sicher auch in den Keller! :thumbsup:

Hallo PXCop

 

ja das geht natürlich hier in SA viel billiger als in good old Germany.  Hier mal noch ein Bild von einer Demo wie effektiv diese Beschichtung wirklich ist.  War mal zugegen als das gemacht wurde.  Wenn man bedenkt, dass die Dicke der Beschichtung nur einige wenige Mikron ist (kannst mit dem Hammer auf einen beschichteten Krümmer schlagen, da splittert nichts ab), dann funzt das wirklich richtig gut.

 

Bei der Demo wird mit dem Schweissbrenner kreisförmig über dem Kolbenkopf dieser erhitzt, bis die nicht behandelte Fläche durchfällt.

 

Was die fabriksmässige Bearbeitung des DR Kopfes betrifft, da ist die Oberfläche der Brennkammer schlichtweg lausig.  Auch war die Kontaktfläche nicht plan.  Wir mussten dann erst einmal die Brennkammer bearbeiten um die Gusslunker da rauszubekommen (gibt sonst "Hot spots") und erst dann konnten wir die Beschichtung anbringen.  Die wird nach dem Aufsprühen in einem Ofen 1 Stunde lang bei 350 C eingebrannt.  Danach bleibt das und brennt nicht ab.

IMG_8165.JPG

IMG_8166.JPG

Share this post


Link to post

Nur aus Mitfreude, das mit dem Beschichten, habe ich in den 90ern mit einem 205er Honda auf Lamy gemacht ( und der hat das thermisch nötiger )... Ist eher unter psychologie abzuhacken, war bei der nächsten Inspektion weg, hat Geld gekostet, die Karre lief ohne Beschichtung danach auch super...

 

Bin auf die nächste Neuerfindung gespannt. Bekannte schwärmen davon Haifischhäute in den Drehschieber zu kleben, soll die Strömung optimieren ! Wissenschaftlich belegt !

 

Nur mit was klebt man die fest ? UHU endfest, oder gitb es da in SA was Geileres ?

 

Und die Einschläge auf dem Bild des DR Kolbens !

Sind das Pigment-Störungen, oder hat der Betreiber des Fahrzeugs mal was verbockt, und versucht den Kolben weiter zu betreiben, in dem er in Voodoo investiert , an statt in einen neuen Kolben ?

 

Habe am WE meine Alltags-DRdjunke zum Dive geörgelt, die T5 die dabei war, war  in der Beschleunigung schneller, sobald die Djunke mit dem LTH Pott dreht, und mit einem infernalisch großen 24er Spacko läuft in der Endgeschwindigkeit gleich... mit Getrenntschmierung, keiner Zuwendung, und fixer als eine originale 200er.... Ist leider nur die Wirklichkeit, also ohne Theorembelastung. :-D

  • Haha 1

Share this post


Link to post
vor 8 Stunden schrieb sukram:

Nur aus Mitfreude, das mit dem Beschichten, habe ich in den 90ern mit einem 205er Honda auf Lamy gemacht ( und der hat das thermisch nötiger )... Ist eher unter psychologie abzuhacken, war bei der nächsten Inspektion weg, hat Geld gekostet, die Karre lief ohne Beschichtung danach auch super...

 

Bin auf die nächste Neuerfindung gespannt. Bekannte schwärmen davon Haifischhäute in den Drehschieber zu kleben, soll die Strömung optimieren ! Wissenschaftlich belegt !

 

Nur mit was klebt man die fest ? UHU endfest, oder gitb es da in SA was Geileres ?

 

Und die Einschläge auf dem Bild des DR Kolbens !

Sind das Pigment-Störungen, oder hat der Betreiber des Fahrzeugs mal was verbockt, und versucht den Kolben weiter zu betreiben, in dem er in Voodoo investiert , an statt in einen neuen Kolben ?

 

Habe am WE meine Alltags-DRdjunke zum Dive geörgelt, die T5 die dabei war, war  in der Beschleunigung schneller, sobald die Djunke mit dem LTH Pott dreht, und mit einem infernalisch großen 24er Spacko läuft in der Endgeschwindigkeit gleich... mit Getrenntschmierung, keiner Zuwendung, und fixer als eine originale 200er.... Ist leider nur die Wirklichkeit, also ohne Theorembelastung. :-D

Hallo sukram

 

da sind wir wohl hier in Afrika ein bisschen weiter mit der thermischen "Kontrolle" :cheers:

Früher gab es Applikationen, die entweder absplitterten da zu dick aufgetragen, oder das Material konnte die Hitze nicht verkraften.  Heute ist das kein Problem mehr.  Für diejenigen, die sich das genauer ansehen wollen, Google "Powerkote".  Das Material kommt aus USA.

 

Share this post


Link to post
vor 11 Minuten schrieb heizer:

wie gut dass wir dich haben und du uns so schön missionierst.

danke.

 

gruss

 

Ist doch super. Mittels Beschichtung kann man alle thermischen Prinzipien einfach verwerfen. Also HD98/BE5-140 oder so rein, fertig. Vergaser egal, Hauptsache es ist ein SI22.

Edited by Revolverheld

Share this post


Link to post

 

vor 26 Minuten schrieb africageorge:

Hallo sukram

 

da sind wir wohl hier in Afrika ein bisschen weiter mit der thermischen "Kontrolle" :cheers:

Früher gab es Applikationen, die entweder absplitterten da zu dick aufgetragen, oder das Material konnte die Hitze nicht verkraften.  Heute ist das kein Problem mehr.  Für diejenigen, die sich das genauer ansehen wollen, Google "Powerkote".  Das Material kommt aus USA.

 

Warum treibt man überhaupt an einem 177er so ein Aufwand? Gibt es keine anderen Zylinder für SA....versenden die Shops nicht nach SA....oder geben die Hersteller keine Freigabe für das super heiße SA, alla BGM mit seinen Kurbelwellen und den maximalen Leistungsangaben?

 

Fragen über Fragen.....:-D

Edited by minderleistungsfahrer

Share this post


Link to post
vor 2 Stunden schrieb minderleistungsfahrer:

 

Warum treibt man überhaupt an einem 177er so ein Aufwand? Gibt es keine anderen Zylinder für SA....versenden die Shops nicht nach SA....oder geben die Hersteller keine Freigabe für das super heiße SA, alla BGM mit seinen Kurbelwellen und den maximalen Leistungsangaben?

 

Fragen über Fragen.....:-D

Hallo M.L.F.

 

Meine PX steht in der Schweiz.  Ich mache die Keramikbeschichtung seit nunmehr 18 Jahren bei allen Motoren, die ich neu aufbaue oder modifiziere.  Hat mir schon etliches Geld gespart bei Dieselmotoren, wenn ein Injektor spinnt (sonst gibt es da normalerweise ein schönes Loch).

 

Die ganze Geschichte, Fräsen des Zylinders und keramische Beschichtungen haben mich 150 Euronen gekostet.  Also keine Phantasiepreise.  

 

Der Motor muss einfach halten.  In drei Jahren kann ich dann das Fazit ziehen, ob die Mühe sich gelohnt hat. :-)

Share this post


Link to post

Und da wird jetzt schon so schwer auf den Busch geklopft? Es gibt Imme wieder Ausfälle, aber komisch, dass mein alter und dreifach ordentlich geriebener Kolben aktuell trotz (wie ich heute meine) sinnloser Überarbeitung noch solide mit 8k rpm läuft. Der Zylinder hat so mittlerweile 17 tausend Km runter und wenn man mit dem Stethoskop dran horcht klappert er sogar. Da wurde nicht mal was gehont.

Es ist einfach alles Quatsch.

Share this post


Link to post
vor 1 Stunde schrieb africageorge:

Hallo M.L.F.

 

Meine PX steht in der Schweiz.  Ich mache die Keramikbeschichtung seit nunmehr 18 Jahren bei allen Motoren, die ich neu aufbaue oder modifiziere.  Hat mir schon etliches Geld gespart bei Dieselmotoren, wenn ein Injektor spinnt (sonst gibt es da normalerweise ein schönes Loch).

 

Die ganze Geschichte, Fräsen des Zylinders und keramische Beschichtungen haben mich 150 Euronen gekostet.  Also keine Phantasiepreise.  

 

Der Motor muss einfach halten.  In drei Jahren kann ich dann das Fazit ziehen, ob die Mühe sich gelohnt hat. :-)

 

Mich würde mal interessieren welcher "Diesel Motor"  es Wert ist zerlegt zu werden, und dann auch noch die Kolben beschichten zu lassen.  

 

Normale Menschen bauen Motoren an Oldtimern neu auf.......aber nicht an ihren durchschnittlichen Alltagsfahrzeugen. Und vernünftige Oldtimer fahren nicht mit Diesel sondern mit Benzin.

 

 

Also was bindest du uns hier wieder für einen Bären auf ? Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen das du überhaupt schon mal so richtig einen Motor komplett überholt hast. 

 

Nachdem was ich hier so lese reicht das gerade mal für die Rasenmäher und Kleingärtner Fraktion !

  • Thanks 2
  • Haha 4

Share this post


Link to post
Am 21.5.2018 um 07:31 schrieb africageorge:

Hallo Hjey

 

bei meinerm Kommentar ging es mir nicht primär darum, wie weit man den Squish reduzieren kann.  Da kommen noch ganz andere Kriterien dazu, wie Kopf Layout, Position der Kerze, Kolbendachwölbung etc.

 

Was aber oft nicht sehr genau dargestellt wird ist der Effekt eines kleinen Squish (<1.2mm bei 57mm Hub) wegen der höheren  Belastung von Kurbelwellen- und Pleuellagern sowie dem Nagellager beim Kolbenbolzen.

 

Das ist der Hauptgrund, warum ich kein Freund von kleinen Squish Werten bin, welche oft auch mit sehr hoher Kompression (abhängig von Kolbendachwölbung etc.) einhergehen können.  

 

Ich hoffe ich konnte dies verständlich darstellen. :-)

 

 

Wenn du es dann jetzt gelesen hast, dann ist dir jetzt auch klar, daß eine kleine Quetschspalte einen positiven Einfluß auf die Verbrennung hat (weil bessere Verwirbelung) und Klingelnester verhindert (da es keinen Verbrennungsraum mehr dafür gibt).

Die höhere Belastung von Kurbelwelle und Lager bekommst du durch zu hohe Verdichtung (nicht Kompression). Natürlich vergrößert sich die geometrische Verdichtung ein wenig, wenn ich ohne eine Brennraumbearbeitung die QS verkleinere. Profis drehen dann ein wenig Material raus und schon ist die Verdichtung wieder beim Ausgangswert oder sie erhöhen die Auslasszeit um eine niedrigere effektive Verdichtung zu bekommen.

 

Ergo: QS und Verdichtung hängen nicht zwingend zusammen. 

 

Ich hoffe ich konnte dies verständlich darstellen :-)

 

Mal kurz Offtopic: Georgi, ich glaube du bist ein echt netter Kerl. Ich verstehe aber nicht, warum du die Tips und Erfahrungen von den Leuten hier nicht annimmst und immer dagegen diskutierst. Ich habe auch jahrelang an Motoren geschraubt Harleys, Laverdas, Ducatis (aber eben nur 4 Takter). Als ich mich hier nach 15 Jahren Zweiradpause mit meiner Vespa Sprint hier angemeldet hab, war ich auch der Meinung eine Menge KnowHow mitzubringen. Vergiss es. Hier kannst du noch ganz viel lernen. Das GSF ist eine tolle Gemeinschaft und manchmal auch ein bisschen rau, aber wenn du Hilfe brauchst, dann bekommst du sie hier, garantiert (auch wenn mal ein flockiger Spruch dabei ist). Du solltest einfach aufpassen, dass du hier nicht "verbrennst" (damit meine ich, daß du von den meisten hier als unglaubwürdig angesehen wirst, weil du sehr viel behauptest aber nichts nachweißt). Es wäre schade drum, weil ich -wie gesagt-  glaube daß du ein echt netter Kerl bist. Offtopic aus.

  • Like 1
  • Thanks 2

Share this post


Link to post

Also ich finde er muss nicht´s beweisen, da ohnehin ALLES was von ihm bis dato als großer Evolutionsschritt angepriesen wurde in Wahrheit ein alter Hut ist, oder eben einfach nicht korrekt rüber gebracht wird , da halt nur erlesen und nicht verstanden.

 

Alles bekannt, alles 100 Fach da gewesen. Daher währe ich und sicherlich viele andere auch eher dankbar wenn man da bitte keine weiteren Beweise erbringen würde

Edited by schoeni230

Share this post


Link to post
vor 3 Stunden schrieb heizer:

lass ihn doch. solange er selbst es glaubt...

 

 

Da widerspreche ich.

Durch dieses - nennen wir es zusammengestückeltes Fachwissen ohne profunde erfolgreiche Umsetzung am Roller - werden die durchaus wichtigen Beiträge anderer kompromittiert und jemand, der sich das hier ernsthaft erarbeiten will, wird durch solche Leute wie den AfrikaG. irritiert und kommt dann wieder mit einem schlechten Ergebnis am Ende.

Das ist schon schlimm genug, dazu kommt das ewige korrigieren gegen diese "ja, aber... da gibt es dann doch auch noch... tritratrullalla... in der Raumfahrt... Kaskadenkupplung... etc... pp..."

Das hat hier alles was von Kinderfernsehen wie Dr. Snuggles und die Kosmokatze.

  • Like 1

Share this post


Link to post

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.