Jump to content

das Rennrad-Topic


Stefan_73
 Share

Recommended Posts

Ja, aber vielleicht überflüssig. Ich hatte so'n Ding vor Jahren mal am Lenker, da hat mich das Gebaumel irgendwann genervt. Allerdings bin ich da auch grob 3 Tage am Stück in Frankreich und Belgien gegen 'nen fiesen Wind angestrampelt und irgendwann hat mich dann alles genervt. Außer 5 mal Moules et Frites als Nervennahrung jeden Tag oder so. Kann also sein, dass ich das überbewerte.

Link to comment
Share on other sites

also  wenn ich mal blöd fragen darf :rotwerd:

 

wie schaft ihr es solch eine kondition aufzubauen?

 

fahre jetzt des 4. Jahr, letztes 4600km

fahre 3-5 mal die woche im monatsschnitt mit 180km die woche

 

2 Stunden am stück gehen mit schnitt 30, aber dann wirds zäh, vieleicht mit ach und krach 3  stund, aber dann fall ich tod vom rad!

 

würde auch gerne mal 100km am stück fahren, was müßte ich ändern???

Link to comment
Share on other sites

Mal ne Frage in die Runde :

Ich fahre seit den frühen 90ern ein Peugeot Prestige 500 Trekkingrad welches mich nie im Stich gelassen hat (hat damals so 1200 Mack gekostet). Eckdaten sind 28x1.4" Bereifung, 60er Columbus Cromor Rahmen, Shimano STX Zeug (kein RC), ITM Vorbau...

Mir steht der Sinn nach Bastelei und leicht anderer Optik bei Alltagstauglichkeit. Ich überlege mir im Moment das Rad zum Randonneur umzubauen (mir gefällt die Optik) bin mir aber nicht sicher ob das Material das so hergibt. Die Schaltelemente kann ich wohl nicht sinnvoll am (Rennrad-)Lenker unterbringen (zumal die Hebel auch schon etwas spröde über die Jahre wurden).

Gibt´s Punkte wo man drauf achten sollte oder ist der Randonneur eher eine "freie" Form wo man sich austoben kann ? Wichtig wäre halt, das am Ende halt auch was Bequemes bei raus kommt. Ich habe z.B. nicht wirklich Plan vom Verhältnis Arsch zu Lenker etc...

Edited by Deep4
Link to comment
Share on other sites

also  wenn ich mal blöd fragen darf :rotwerd:

 

wie schaft ihr es solch eine kondition aufzubauen?

 

fahre jetzt des 4. Jahr, letztes 4600km

fahre 3-5 mal die woche im monatsschnitt mit 180km die woche

 

2 Stunden am stück gehen mit schnitt 30, aber dann wirds zäh, vieleicht mit ach und krach 3  stund, aber dann fall ich tod vom rad!

 

würde auch gerne mal 100km am stück fahren, was müßte ich ändern???

langsamer fahren?

woran haperts denn?

Link to comment
Share on other sites

gratulation!

mein kollege hat für die 106er fast 8 stunden geschuftet.

 

wolltest du nicht ursprünglich die maratona fahren?

ja wollte ich, aber ich habe mich dagegen entschieden, weil ich die woche vor dem maratona leicht gekränkelt habe und auch nichts mehr machen konnte. der respekt vor dem giau war doch zu groß. bin dann halt entspannt in die 106 gestartet. die "sperrzeit" von der 138er runde habe ich dann auch deutlich verpasst, ich glaub 10 - 15min oder so....bin aber im endergebnis sehr zufrieden!! 

Link to comment
Share on other sites

also  wenn ich mal blöd fragen darf :rotwerd:

 

wie schaft ihr es solch eine kondition aufzubauen?

 

fahre jetzt des 4. Jahr, letztes 4600km

fahre 3-5 mal die woche im monatsschnitt mit 180km die woche

 

2 Stunden am stück gehen mit schnitt 30, aber dann wirds zäh, vieleicht mit ach und krach 3  stund, aber dann fall ich tod vom rad!

 

würde auch gerne mal 100km am stück fahren, was müßte ich ändern???

ich z.b. trainiere nach pulsbereichen und zeit. dabei sind die gefahren kilometer nicht so wichtig. 

zu jahresbeginn gibt es lange ausdauereinheiten um die grundlage zu schaffen. wenn die da ist, werden die trainingseinheiten variiert. da werden dann auch mal intervalle eingebaut und in unterschiedlichen pulsbereichen über unterschiedliche distanzen gefahren. da ist jetzt nur eine grobe darstellung, aber so in etwa läuft das bei mir. ich trainiere nach einem plan von 2peak. musst du mal googlen. ist das was bei mir ganz gut funktioniert.

amazombi hat hier im thread glaube ich auch mal sehr viel über trainingsmethoden geschrieben. musst du mal schauen. das hatte auf jeden fall hand und fuss.

Link to comment
Share on other sites

ja wollte ich, aber ich habe mich dagegen entschieden, weil ich die woche vor dem maratona leicht gekränkelt habe und auch nichts mehr machen konnte. der respekt vor dem giau war doch zu groß. bin dann halt entspannt in die 106 gestartet. die "sperrzeit" von der 138er runde habe ich dann auch deutlich verpasst, ich glaub 10 - 15min oder so....bin aber im endergebnis sehr zufrieden!! 

 

Find ich jetzt eigentlich ziemlich groß, da mal das Ego zurück zu stellen und Rücksicht auf den Körper zu nehmen! :thumbsup:

 

Passo Giau war für mich schon ein Erlebnis. Mein erster HC - Anstieg und das nach 2500hm war schon richtig lässig. Blöderweise hat mein Garmin im Tunnel gezickt, weswegen der Anstieg bei Strava nicht gewertet wird.

When its not on Strava, it didn't happen.. :baaa:

Am Falzarego waren die Speicher dann aber leer - da war der Spass spürbar vorbei.

Link to comment
Share on other sites

  • 2 weeks later...
  • 3 weeks later...

Wo fährste hoch? Ich bin die alle drei gefahren und fand' den von Sault aus am schönsten zu fahren, ab Chalet Reynard, also bevor's in die Mondlandschaft geht ist das dann gleich mit dem ab Bedoin. Den Anstieg aus Malaucene raus fand' ich persönlich am fiesesten,

Link to comment
Share on other sites

ich fahre mit nem kumpel zusammen hin. wir sind echt am überlegen, ob wir alle drei anfahrten an einem tag machen.hängt aber ganz stark davon ab wie wir durch den sommer kommen.

 

hast du ne empfehlung für ne taktik, wenn man alle drei fahren will. mit welchem anfangen und welchem enden oder sonst nützliche tipps?

wir sind noch ganz im anfangsstadium der planung. nur das datum steht.

Link to comment
Share on other sites

Alle drei finde ich, glaube ich, ziemlich assi. Weiß ich jetzt nicht ob das noch Spaß macht. Müsste man vielleicht versuchen. Den Anstieg von Sault aus fand ich einigermaßen entspannt, da kann man bestimmt noch was hinterher fahren. Vielleicht kommt ihr ja auf dem Hinweg im Saarland vorbei.

Link to comment
Share on other sites

Gerade mal geschaut. Das sind, für alle drei, stramme 4500 Hm. Bei gar nicht mal so unsportlichen 750m Steigrate pro Stunde habt ihr da 6 Stunden reine Anstiegszeit an der Backe. Plus Abfahrten. Kann schon sein, dass man da alles in allem 8-9 Stunden auf'm Rad hängt. Selbst mit 1000m Steigrate, und das tut bei 4500 Hm im Zweifelsfall schon richtig weh, sind's 6 Stunden in Tutto. Wahrscheinlich schon eher 'ne Machbarkeitsstudie als Urlaub.

 

Anscheinend kommt man übrigens wirklich im Saarland vorbau. Das kann sogar grob halbe Strecke sein. Könnt' ihr ja mal drüber nachdenken, dann kann man hier noch was rollen.

Link to comment
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

 Share

  • Recently Browsing   0 members

    • No registered users viewing this page.



×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.

Hello,

 

the GSF ist funded by Ads. By using an adblocker, you deprive the GSF of its livelihood.

 

Please deactivate your adblocker for the GSF in order to have access to the GSF again.

In the adblocker settings you can specify certain pages where advertisements may continue to be displayed.

OK