Spooky

Navi auf einer Vespa anschliessen...

Recommended Posts

Hääää???? Dann müßt ja die Bremslichtbirne jedesmal durchbrennen wenn ich ohne Licht fahre und bremse? Und wieso hohe Eingangsspannung? Hab schon ettliche Tachos auf LED umgebaut da ist keine Schaltung davor.....

Was meinst Du denn, warum die Vespa einen elektronischen Laderegler für die Batterie hat???

Wenn Du den wegläßt und stattdessen mit dem von Dir vorgeschlagenen Brückengleichrichter

den vollen Saft der Lichtmaschine da drauf gibst, dann ist die Batterie aber schnell hopps.

Das würde noch nicht einmal eine Autobatterie aushalten.

Es wird schon einen Grund haben warum das so ist. Darüberhinaus, warum glaubt Du, gibt es den

Hupengleichrichter mit elektronischem Innenleben, wenns Deine Brückenschaltung alles richtet?

Ungeregelt die Lima direkt auf einen Kleinverbraucher draufgeben, geht in den wenigsten Fällen.

Sogar die Glühlampe vom Hauptlicht würde ohne Regler durchbrennen.

Mag ja sein, daß so ein Navi über eine intelligente Eingangsschaltung verfügt und die hohen

Eingangsspitzen trotzdem überlebt. Da wäre ich mir aber nicht sicher.

Jetzt mal für den Laien:

Eonclem sagt sich "wir müssen sparen", wenn der Postminister die Briefkästen überall abschraubt,

dann schaffe ich die Umspannstationen und die großen Trafos auch alle ab und leite einfach die 100 000 Volt

aus der Überlandleitung in Deine Bude. Mußt Dir halt einen robusten Fernseher anschaffen! :-D

Das sind alles ziemlich komplizierte Vorgänge, die sich nicht so einfach abtun lassen.

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

So, jetzt noch mal zu der Schaltung. Gestern abend bin ich noch mal fleißig gewesen und

hab alles auf Platine gebracht:

post-13492-029833800 1288702888_thumb.jp

post-13492-000645000 1288702901_thumb.jp

post-13492-027251800 1288702921_thumb.jp

Zwei Märklintrafos machen etwa 50 Volt am Eingang, die Sufftitte hat 15 Watt,

die Ausgangsspannung ist 12V. Es fließen etwas mehr als 1 A. Das Oszi zeigt kaum

Spannungseinbrüche an der Lampe an. Unterhalb von 1A wird alles glatt sein.

Der Spannungsregler wird leicht warm, müßte also an die Gehäuserückwand.

Bei kleineren Verbrauchern aber wohl nicht nötig.

Normalerweise müßte jetzt alles auch an der Maschine funktionieren!

Ich wünsche beim Nachbau viel Erfolg.

...aber ich kann mir vorstellen, daß so was bald im Handel auftaucht, weil inzwischen

ja jeder ein Navi, aber nicht unbedingt eine Batterie an der Maschine hat.

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Was meinst Du denn, warum die Vespa einen elektronischen Laderegler für die Batterie hat???

Wenn Du den wegläßt und stattdessen mit dem von Dir vorgeschlagenen Brückengleichrichter

den vollen Saft der Lichtmaschine da drauf gibst, dann ist die Batterie aber schnell hopps.

Das würde noch nicht einmal eine Autobatterie aushalten.

Es wird schon einen Grund haben warum das so ist. Darüberhinaus, warum glaubt Du, gibt es den

Hupengleichrichter mit elektronischem Innenleben, wenns Deine Brückenschaltung alles richtet?

Ungeregelt die Lima direkt auf einen Kleinverbraucher draufgeben, geht in den wenigsten Fällen.

Sogar die Glühlampe vom Hauptlicht würde ohne Regler durchbrennen.

Mag ja sein, daß so ein Navi über eine intelligente Eingangsschaltung verfügt und die hohen

Eingangsspitzen trotzdem überlebt. Da wäre ich mir aber nicht sicher.

Jetzt mal für den Laien:

Eonclem sagt sich "wir müssen sparen", wenn der Postminister die Briefkästen überall abschraubt,

dann schaffe ich die Umspannstationen und die großen Trafos auch alle ab und leite einfach die 100 000 Volt

aus der Überlandleitung in Deine Bude. Mußt Dir halt einen robusten Fernseher anschaffen! :-D

Das sind alles ziemlich komplizierte Vorgänge, die sich nicht so einfach abtun lassen.

Edit: @Micha. Mal ein Vorschlag: ( Vespa ohne Batt) Klemm alle Verbraucher ab (alle, auch die LEDs), der Regler bleibt dran,

dann einfach einen Kondensator mit einer Dioden anschalten. Das neg. Bein des Kondensators an Masse.

Dann mit einem Digitalmultimeter (hoher Eingangswiderstand) im Gleichspannungsbereich die Spannung messen.

Dabei kommen dann etwa 50 V raus. Machst Du das ganz ohne Regler, sind es ca. 100V.

Unbelastet geht die Spannung hoch. Brennen Deine LEDs zusammen mit dem Abblendlicht?

Übrigens hab ich die Kontrollampe auch auf LED umgerüstet. Klar ist das möglich.

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ähhhm, mal nur so für mich zum Verständnis, die PX hat doch auch 12Volt Betriebsspannung oder sehe ich das falsch? :-D

Edit hat einen Beitrag nicht gelesen. OK also nochmal von vorne. Es geht darum ein Gerät (Navi, Radio ....) an die Vespa anzuschliessen die 12Volt Betriebsspannung hat. OK, können auch ca 14 sein wegen Batterieladung. Der Spannungsregler ist also vorhanden, also warum soll ich nicht irgendwo, einfach zwei Dräht parallel zum Scheinwerfer o-Ä. anklemmen und daran den Gleichrichter mit ner Buchse für das Navi/Radio?

Warum soll ich alle Verbraucher abklemmen um dann vielleicht 50 oder 100 Volt zu messen? Mußt doch eh mit Licht fahren oder willst den Motor im Stand laufen lassen um Dein Navi zu laden?

Naja, ich werde mal bei Gelegenheit messen was am Spannungsregler anliegt.

Die LED's in meine Tachos leuchten natürlich wenn das Abblendlicht an ist......

Bearbeitet von micha2802

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ähhhm, mal nur so für mich zum Verständnis, die PX hat doch auch 12Volt Betriebsspannung oder sehe ich das falsch? :-D

Was heißt jetzt Betriebsspannung? :-D

Klar, Batterie hat 12 V=; das Hauptlicht auch 12 V, aber Wechselspannung und effektiv.

Wenn das Licht nicht eingeschaltet ist und die Drehzahl etwas höher liegt,

gibts aber keine neg. Halbwelle mehr, die macht der Regler dann weg und die

pos. Halbwelle wird wesentlich größer als 12 V. (Deshalb ist auch die

Einweggleichrichtung in meiner Schaltung (über den Thyristor) völlig ausreichend,

da im neg. Zweig oftmals nichts oder sehr wenig anliegt). Dann hat man auch

keine Wechselspannung mehr, sondern nur noch pos. Wellenzüge. Die werden

immer höher, je weiter die Belastung durch Verbraucher runtergeht.

... Mußt doch eh mit Licht fahren oder willst den Motor im Stand laufen lassen um Dein Navi zu laden?

Wenn das Licht ausgemacht wird oder die Lampe durchbrennt, kann die Spannung (pos. Welle)

ziemlich hoch werden, eventuell zu hoch.

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Ähhhm, mal nur so für mich zum Verständnis, die PX hat doch auch 12Volt Betriebsspannung oder sehe ich das falsch? :-D

Der Spannungsregler ist also vorhanden, also warum soll ich nicht irgendwo, einfach zwei Dräht parallel zum Scheinwerfer o-Ä. anklemmen und daran den Gleichrichter mit ner Buchse für das Navi/Radio?

Vergiss es! :-D

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich hab noch mal den Spannungsverlauf am Kondensator oszillografiert bei

Netzfrequenz. Ein kleines Problem ist neu aufgetaucht:

post-13492-069283000 1288702961_thumb.jp

Ich hab eine 18V Z-Diode verbaut. Am Diagramm sieht man, wie ab ca. 18 V

der Kondensator geladen wird, bis auf eine Spannung von ca. 28 V.

Es ist so, daß, jedesmal wenn der Thyristor nun einmal gezündet hat,

auch die ganze Halbwelle durchgelassen wird und somit der Kondensator mit

dieser einen Halbwelle ziemlich voll gemacht wird. Hoffentlich funktioniert

alles in der Praxis auch so, wie ich mir das vorstelle? Die Lima ist ja

ziemlich stark! Falls der Kondensator von einer einzelnen Halbwelle zu voll

wird, geht es natülich nicht! Dann wird die Spannung am Eingang

des Spannungsreglers zu hoch. Das könnte eventuell möglich sein und wäre nicht

gut für das Projekt. Mit einem größeren Kondensator könnte man dem

entgegenwirken. Auf der anderen Seite ist die Bordfrequenz an der Vespa auch

sehr viel höher als die Netzfrequenz mit der ich die Schaltung ausprobiert

habe und somit die Halbwelle auch bei weitem nicht so lang. Da kürzer, ist

evtl. auch nicht die Zeit da, um voll aufzuladen.

Auf jeden Fall ist jetzt klar, daß die Z-Diode für den 12V-Regler auch einen

Wert von 12V haben muß...oder leicht darüber. Der Kondensator kann mehr Energie

aufnehmen, wenn er nicht so stark vorgespannt ist. Wenn der Kondensator schön

groß gewählt wird, müßte es aber gehen...also erstmal 4000uF nehmen.

Man muß sich nur mal vorstellen, daß die 3 Polpaare bei einer Undrehung des

Lüfterrades 6 Halbwellen erzeugen, von denen nur eine, irgendwann bei Bedarf,

auf den Kondensator geschaltet wird. Ich glaube aber nicht, daß in dem kurzen

Augenblick die Spannung am Kondensator von 12 Volt auf über 38 Volt ansteigen

kann, denn das ist die max. zulässige Eingangsspannung für den 12 V-Regler.

Ein praktischer Test an der Maschine meinerseits bringt nichts, (in der Garage

ist es saukalt, aber Großmutter hat es gerne warm :-D ), weil ich eine Vespa mit

Batterie habe. Da zieht der Batterieladekreis die Spannung auf jeden Fall runter;

auch bei ausgeschaltetem Licht. Bei ohne Batterie ist es vielleicht der

Hupengleichrichter der eine bestrimmte, kleine Last bildet. Aber wir

wollen ja ganz unabhängig von der äußeren Beschaltung einen sicher

funktionierenden Kleinstregler haben, der evtentuell sogar ganz ohne

weitere Belastung, sogar ohne den eingebauten Standard-Regler, funktioniert.

Jetzt sind Elektrotechniker gefragt mit Vespa ohne Batterie!

Hier gibts 'ne Menge Leute mit gutem E-Fachwissen.

Ich werd bei Gelegenheit noch mal die Schaltung überprüfen.

Vielleicht läßt sich noch was verbessern.

Die Rasterangabe auf dem ersten Oszibild gestern war nicht richtig

Es waren nicht 12V/Div sondern 5V/Div.

post-13492-001370800 1288702986_thumb.jp

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Dann muß ich mich wohl ausklinken, bin ja nur Elektroniker. :-D Hast Du schonmal die Frequenz am Roller gemessen? Wäre sicher hilfreich für die Berechnung des Kondensators....

Jetzt sind Elektrotechniker gefragt mit Vespa ohne Batterie!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Da brauchen wir nicht messen. Bei 6 Polpaaren und gegebener Drehzahl

ist das ganz leicht auszurechnen.

-----------------------------------------------------------------

Gerhards Beitrag (wegen des Reglers) hat mich etwas nachdenklich gemacht.

Vielleicht könnte man sich die Löterrei auch sparen, wenn man einfach den

alten Vesparegler für mit Batterie nimmt (der mit den A A - Anschlüssen)

und nur den Gleichstromteil separat anklemmt. Dann müßte man

noch mal über die Potenfrage nachdenkt. Oder man benutzt den neueren

Regler mit den GG- Bezeichnungen und nimmt da die 12 V ab.

Bedingung dafür ist natürlich ein dicker Kondensator am Ausgang

und zusätzlich noch eine zusätzliche Belastung (evtl. Widerstand),

da der Kondensator, entgegen einer Batterie, wenn er mal voll ist,

einen sehr hohen Widerstand darstellt und dann die Spannung sehr

stark ansteigen kann.

Darüber müßte ich noch mal nachdenken.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@micha 2802

Ich hab noch mal über Dein Bremslichtargument nachgedacht.

Läuft das nicht über Batterie bei meiner Vespa? Ich weiß das jetzt

im Moment gar nicht. :-D

Wie ist das bei Vespa ohne Batt., aber mit Hupengleichrichter?

Kommt der Strom fürs Bremslicht da eventuell über den Hupengleichrichter?

...egal, das Bremslicht hat 15 W und zieht die Spannung bei der Belastung

eh in einen ungefährlichen Bereich runter.

Wie ist das eigentlich, wenn das Hauplicht durchbrennt?

Ich meine schon gehört zu haben, daß dann gerne auch die 5W Rücklichtlampe

durchbrennt?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich will meine Parmakit Zündung so anschliessen:

Normaler Strom (Ist das Wechsel- oder Gleichstrom?) fürs Licht auf auf die normalen Verbraucher (Licht halt).

Die Batterieladespannung über den Regler auf die Batterie und auf Koso Instrumente (1 EGT & 1 DZM) und halt Zigarettenanzünder fürs Navi.

Wenn der norm. Strom fürs Licht Wechselstrom ist, kann ich dann das Minuspol der Batterie bedenkenlos auf die Karosserie hängen?

Letzte Saison lies ich alles über den Batterieladestrom laufen, was zur Folge hatte, dass die Batterie immer schwächer wurde und dann bei unteren Drehzahlen fast kein Saft mehr da war. Ich denke mal mit beiden Stromkreisen wird genug Saft da sein...

Bearbeitet von Spooky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Wie lauten die Anschlüsse des Reglers? Welches Vespa-Modell?

(hab jetzt nicht die Zeit, das ganze Topic nach Deinen Beiträgen

zu durchsuchen)

Ist die Batterie OK? Wieviel Ah?

Wieviel Stom ziehen denn die Verbraucher (Ampere bzw. Milliampere)?

Erzähl mal! Ein GGxxx-regler nutzt schon die ganzen Spulen der Lima.

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Parmakit Zündung, der Regler ist gleich der Vespatronic.

Modell ist eine GTR, der Kabelbaum hat aber nichts mehr damit zu tun :-D

Ich lad am Nachmittag mal eine Zeichnung vom KB hoch und wieviel Ah die Batterie hat (ich glaub so um die 5 Ah), Batterie ist neu!

Die Parmakit sollte 90W bringen: Parmakit bei SIP

Parmakit Diagramm

Noch mehr Info

Batterie beim SIP

Bearbeitet von Spooky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

@subway

-

Ich kann Dir noch eine andere, kleinere Schaltung vorschlagen:

Eventuell noch besser geeignet, ebenfalls noch nicht von

mir in der Praxis getestet. Ist sehr viel einfacher als die

erste Schaltung. Probiers doch einfach mal aus! Zuerst hängst

Du 'ne kleine Lampe dran und guckst, wie sie leuchtet, evtl. noch

mal messen...und wenn alles gut ist, schließt das Navi an.

Transistor und Z-Diode bilden einen Spannungsbegrenzer.

Alles was über 30 V geht wird kurzgeschlossen, sodaß der

Spannungsreglereingang keine Überspannung kriegt.

Schaltung 1 scheint wohl für Anwendungen mit kleinerer Stromentnahme

besser geeignet zu sein. Größere Ladungsverschiebungen im Kondensator

sind evtl. auf Dauer ungünstig.

Ich werd mich damit noch mal beschäftigen und im Sommer unter worst

case Bedingungen an meiner Maschine testen, d. h. ich werd dem Ding

alles zumuten was möglich ist.

Interessanter Beitrag auch von Rennigel:

Beim Anschluss eines Navis an meine T5 habe ich mir auch einige Gedanken gemacht, wie ich die Stromversorgung realisiere und dabei den Hupengleichrichter in Betracht gezogen. Faktist, dass ide Dinger icht für eine Dauerbelastung ausgelegt sind. Nun wird die Stromaufnahme eines Navis nicht so sonderlich gross sein, aber wenn der Gleichrichter Deine Idee doof findet, ist das weniger schön. Es gibt im Netz Bilder von aufgrund Überlast geplatzten Hupengelichrichtern. Das willst Du nicht!

Vielleicht ist da auch nur 'ne lahme Ladeschaltung für den Kondensator drin, die keine Dauerlast aushält? :-D

Leider hab ich gar keine Erfahrung mit dem Ding und auch noch nie einen Schaltplan davon gesehen.

@spooky

Ja, nimm doch die sip-batterie. Scheint erschütterungsfest zu sein, sonst

könnten die Platten abreißen, was mir schon mal passiert ist. Ich bin mit so was

ähnlichem mehrere Jahre rumgefahren und war zufrieden. Dann brauchst Du im Winter

nicht ständig nachladen, da die Selbstentladung gering ist. Damit entfällt

auch die Sauerei mit der Säure. Inzwischen hab ich aber auf NIMH (sind viel

leichter) umgestellt...auch gut.

Ich habe keine Erfahrung mit Deiner "CDI Zündung PARMAKIT PX". Soll ja richtig

Power haben lt. Sip. Wiso hast Du dann Schwierigkeiten mit leerer Batterie?

Müßte doch dann alles besser sein. Miß mal Eingangs- und Ausgangsströme an

der Batterie! Querverbindungen zwischen Wechsel- und Gleichspannungsteil

würd ich lassen.

Persönlich glaub ich aber nicht an die vesprochene elektr. Mehrleistung. Die

Standardanlage hat auch 100W. Wichtig ist auch ein gut magnetisiertes Lüfterrad.

Wenn die Batterie immer leer ist, mußt Du Fehler suchen.

post-13492-049278600 1288703042_thumb.gi

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Ich lad mir den Plan mal runter.

Was ist denn genau Dein Problem?

Edit: Was ist das für ein Spannungsbegrenzer? Nur eine einfache Diodenbrücke

oder ein elektronischer Regler? Rechts unten ist wohl das Zündschloß?

Wenn das diese Speziallima ist, werd ich Dir aber wahrscheinlich nicht

weiterhelfen können, weil da ja auch die Farben anders sein werden als

bei der Standardausführung.

Übrigens ist der Plan schön gezeichnet. Früher hab ich es immer so gemacht,

aber inzwischen ist man ja verwöhnt/verspielt. :-D

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Eigentlich sind meine Fragen ja schon beantwortet, wenn ich das Minuspol der Batterie auf Masse legen kann und der Wechselspannung so nicht in die Quere komme.

Ob der Strom beider Kabel ausreicht um die Batterie zu laden und alle Verbaucher zu versorgen wird sich zeigen.

Ich würde gern auf eine Batterie verzichten, aber leider brauch ich die um einen Drehzahlmesser betreiben zu können.

Welcher Regler das genau ist kann ich leider nicht sagen, dürfte aber fast das gleich wie dieser GGB+CM,

mit dem ich übrigens das gleiche Problem hatte. Vielleicht lags auch an der 55W Birne im Scheinwerfer :-D

Edit:

Danke fürs Lob..der einfachste weg führt über die Buntstifte :-D

Abschlussplan Parmakit:

post-21844-1232655040_thumb.jpg

Bearbeitet von Spooky

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Oh, da hab ich glatt vergessen, Deine Frage zu beantworten.

Klar kannst Du die beiden Massen aufeinanderlegen. Das sieht man aber auch

in jedem Vespa-Plan, daß das so gemacht wird.

Deinen Plan schau ich mir später mal genauer an.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
@subway

-

Ich kann Dir noch eine andere, kleinere Schaltung vorschlagen:

Danke dafür. Kollege von mir hat auch mal einen kleinen Schaltplan gebaut. Ich kann das nicht bewerten, deswegen stell ich den mal rein und bitte um Kommentare. Der scheint noch einfacher zu sein, allerdings hat der Kollege bis auf meine dürftigen Angaben keinen Plan von Vespa-Elektrik (sonst natürlich schon). Deine ursprüngliche Schaltung scheint zwar die eierlegende Wollmilchsau zu werden, die 6V Selbstregel-LiMa-Schaltung brauch ich aber nicht.

Ich hab den Strom an der XL1 mal gemessen. Komplett ohne Verbraucher liegen da nach Multimeter im Standgas knapp 12V ~ an, bei erhöhtem Gas waren es 12,5V ~, auch bei Vollgas, gemessen mit einem Multimeter (also Effektivleistung), was anderes habe ich nicht zur Verfügung. Wie gesagt, Elektrik ohne Batterie.

Die Ladegeräte für Navi, MP3-Player und Handy, die an das allgemeine Stromnetz gehängt werden, haben eine Ausgangsleistung von 5V= und irgendwas zwischen 0,5 und 2A, deswegen gehe ich davon aus, dass die 9V= Ausgangsspannung reichen.

Hier der Schaltplan:

post-13321-1232659258.jpg

Ich hab den Schaltplan mal bei meinem Studenten in Auftrag gegeben, der kennt da einen, der sowas macht. Er selbst kann sowas nicht.

Schaltplan vom Hupengleichrichter hab ich auch noch keinen gesehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Daß Dein Kollege sich mit Elektronik auskennt, sehe ich anhand seiner Schaltplanskizze.

So wie er die Bauteile gezeichnet hat, schließe ich auf viel Erfahrung mit Elektroplänen.

Wäre ich sein Chef, würde er mit mir trotzdem großen Ärger kriegen. Davon ab,

daß die Diode 1N4 falsch herum eingezeichnet ist, ist ihm

die Vespa-Lima Problematik nicht bekannt. Er hat keine Vorsorge

gegen Überspannung am Spannungsreglereingang getroffen.

Aber das ist doch das Hauptproblem bei der ganzen Angelegenheit.:-D

Sonst wär doch alles ganz einfach!

Meine ursprüngliche Schaltung ist nicht die eierlegende Wollmilchsau!

Es kommt auf den Anwendungsfall drauf an! (Ich hab übrigens noch mal editiert

und was wichtiges angehängt). Sie ist jedoch eher eine Universallösung als

Schaltung 2.

Möglicherweise ist die 2. Schaltung für Dich besser geeignet.

Das Ding ist von einem Profi in 10 Minuten zusammengelötet und ausprobiert

(falls Deine Vespa sofort anspringt :-D )...und falls

es funktioniert in 2 Stunden in einem Gehäuse fertig zusammengebaut.

Leider hab ich das alles noch nicht selber ausprobiert. Ein Elektrolaie ist mit

solchen Dingen natürlich total überfordert...

Ich dachte, daß sich hier im Forum mal ein Fachmann der Sache annimmt,

weil diese Frage ja immer wieder auftaucht.

Ich selber werd im Winter nichts in der Garage tun.

Was für die 2. Schaltung wichtig ist:

Transistor 2N3055 und Spannungsregler auf Kühlblech (Isolierplättchen nicht vergessen).

Falls der Transistor noch zu warm wird, mit den Z-Dioden auf insgesamt 35 V gehen!

Das Ganze bezieht sich auf eine 12V Vespaelektrik mit Regler.

XL1 kann ich im Moment nicht einordnen. 12V - Anlage mit Regler?

Sag mal genau welche Anlage (Spannung) Du hast und welche Spannung Du am

Reglerausgang haben möchtest.

Strom sagst Du ja 2A. So viel ist aber bei dem Regler nicht möglich!

Gruß Jürgen

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Hallo Spooky,

leider bin ich mit Deinem Plan nicht klar gekommen.

Wenn ich nicht genau weiß, was das für ein Regler ist,

mit den genuaen Bezeichnungen, kann ich Dir auch nicht

weiterhelfen.

Sollte das wirklich nur ein Brückengleichrichter sein,

(die Anschlußbezeichnungen lassen den Schluß zu), dann

ist die Batterie verkocht.

Was die Farben der Leitungen an der Parm-Zündgrundplatte angeht,

kann ich nichts dazu sagen, weil ich da keine Erfahrung

mit habe.

Die 55W Scheinwerferlampe zieht die Spannung aber auch ganz schön runter!

Wenn Du bei der Leistung auch 'ne volle Batterie haben willst, hilft wohl nur ein

Vollwellenregler.

Mfg Jürgen

Bearbeitet von Don

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
XL1 kann ich im Moment nicht einordnen. 12V - Anlage mit Regler?

Sag mal genau welche Anlage (Spannung) Du hast und welche Spannung Du am

Reglerausgang haben möchtest.

Strom sagst Du ja 2A. So viel ist aber bei dem Regler nicht möglich!

Gruß Jürgen

Ja, ist 12V mit Regler (GGM glaub ich, der normale dreipolige halt). Am Reglerausgang möchte ich halt die Spannung haben, die nötig ist, das Navi zu laden. Auf dem Netzteil für die 230V-Steckdose steht halt als Ausgang 5V-2A. Das Ladekabel für den Zigarettenanzünder hat leider keine Bezeichnung. Deswegen auch die Idee, einen Wert zwischen 5 und 12V zu nehmen und die Schaltung auf maximal 2A auszurichten. Ich gehe aber davon aus, dass das Navi auch noch mit 1,5A oder 1A geladen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.