Jump to content
Spooky

Navi auf einer Vespa anschliessen...

Recommended Posts

Am 27.5.2016 um 08:24 schrieb sucram70:

 

Entschuldigt, wenn die Frage schon war:

 

Da die Ladespannung via USB 5V beträgt, frage ich mich gerade, ob es nicht auch möglich ist, eine USB Steckdose an einem 6V Bordnetz zu betreiben. In meinem Fall mit Batterie. Da müsste man sich doch eigentlich nur einen Spannungsteiler basteln ?

 

Gruß, Marcus

 

Das funktioniert nicht, da sich die Spannung ändert, wenn sich die Stromaufnahme des angeschlossenen Navis ändert. 

Kannst Du auch hier nachlesen: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0201111.htm

Der Abschnitt "Belasteter Spannungsteiler" ist hier entscheidend, die Rechnungen kannst Du Dir erstmal sparen, es geht ja darum das Prinzip verstanden zu haben.

 

Evtl. (je nach Stromaufnahme des Navis, und der daraus resultierenden Verlustleistung von Vorwiderstand und Z-Diode) könnte man die 5 Volt mit einer Z-Diode realisieren.

Beitrag hierzu: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/1012151.htm

 

Gruß Frank

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Stunden schrieb Ferenki:

 

Das funktioniert nicht, da sich die Spannung ändert, wenn sich die Stromaufnahme des angeschlossenen Navis ändert. 

Kannst Du auch hier nachlesen: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/0201111.htm

Der Abschnitt "Belasteter Spannungsteiler" ist hier entscheidend, die Rechnungen kannst Du Dir erstmal sparen, es geht ja darum das Prinzip verstanden zu haben.

 

Evtl. (je nach Stromaufnahme des Navis, und der daraus resultierenden Verlustleistung von Vorwiderstand und Z-Diode) könnte man die 5 Volt mit einer Z-Diode realisieren.

Beitrag hierzu: https://www.elektronik-kompendium.de/sites/slt/1012151.htm

 

Gruß Frank

 

?

:zzz:

Läuft längst problemlos mit Festspannungsregler.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
vor 2 Minuten schrieb sucram70:

 

?

:zzz:

Läuft längst problemlos mit Festspannungsregler.

 

Dachte ich mir schon fast. Wollte trotzdem kurz Licht ins Dunkel bringen :cheers:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Ach so! Der gute 7805 hat's denn wohl gerichtet!?  Dachte nur, dass wenn da Einer nachliest, er nicht einen glücklosen Versuch mit klassischem Spannungsteiler unternimmt.

Bei Dir ging ich schon davon aus, dass schon längst eine Lösung gefunden und installiert ist die sauber läuft.

Grüße...........

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

7805 ist dafür ungeeignet.

Begründung siehe hier

Zitat

Unter dem Begriff Dropout-Spannung UDROPOUT versteht man die mininale Differenzspannung zwischen Ein- und Ausgang des Spannungsreglers, den man berücksichtigen muss, damit die geregelte Ausgangsspannung Ua gerade noch aufrecht erhalten wird: Uemin = Ua + UDROPOUT

Lowdropout bedeutet, dass diese minimale Spannungsdifferenz besonders klein sein darf. Während man bei einem Spannungsregler 78xx oder LM317 mit typisch 2 VDC oder sogar mehr rechnen muss, liegt der Wert bei Lowdropout-Spannungsreglern bei 0.5 VDC und eher weniger.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Am 28.5.2012 um 19:17 schrieb subway:

Ich wollte ja eigentlich direkt ins Wiki schreiben, aber irgendwie komme ich mit der Software nicht zurecht. Also hier mal die Langversion mit Fotos für Elektrik-Legastheniker wie ich es einer bin.

Thema: Anschluss eines Zigarettenanzünders an eine Vespa, die keine Batterie hat, um damit z.B. ein Navi zu laden.

Voraussetzung:

- Roller hat 12V

- Es ist ein GGM-Spannungsregler verbaut, also zwei gelbe Anschlüsse und ein schwarzer Anschluss. Dieser befindet sich normalerweise unter der linken Seitenbacke bei der PX und unter der linken Seitenklappe bei der PK. Der Spannungsregler ist silber/alufarben und ist in etwa so groß wie eine Zigarettenschachtel.

So sieht der Spannungsregler aus:

Spannungsregler+PIAGGIO+fur.jpg

Die Luxus-Version:

Benötigt werden für die Luxus-Version:

- Spannungsregler GGB+CM, womit man auch Batterien laden kann, z.B. dieser hier. Ein AAB+CM geht nicht!

- Kondensator CONRAD-Bestellnummer 422789-62

- passende Befestigungsschelle Bestellnummer 542148-62. Die ist sehr sinnvoll.

- Halter für Flachsicherung 852863-62

- Flachsicherung 1A839612-62

- Ringkabelschuhe und normale Kabelschuhe

- Kabel 0,75 mm² Querschnitt

- Steckdose für Zigarettenanzünder Bestellnummer 857316 - 62

Ich habe jetzt exemplarisch die CONRAD-Bestellnummern raus gesucht der Einfachheit halber. Mit Sicherheit gehen auch gleiche bzw. ähnliche Komponenten von anderen Lieferanten, z.B. Reichelt. Bei den angegebenen Komponenten weiß ich aber, dass es funktioniert.

Wenn man sich für andere Komponenten entscheidet, ist es unbedingt erforderlich, dass der Kondensator 10.000 µF hat, sonst bekommt man zu viel Spannung auf die Steckdose.

Die Sicherung ist nicht notwendig, ich verbaue die aus Tradition und besserem Bauchgefühl aber trotzdem.

Statt der Flachsicherung kann man auch andere Sicherungsarten nehmen, Hauptsache mit 1A abgesichert. Ich habe mich an den Sicherungen orientiert, die auch bei mir im Auto verbaut sind, da ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass Ersatzsicherungen zu finden sind.

Statt eines neuen Spannungsregler kann man natürlich auch ein funktionierendes Gebrauchtteil nehmen, logisch.

Anschluss der ganzen Geschichte:

Der vorhandene Spannungsregler wird ausgebaut und der GGB+CM-Regler eingesetzt. Es handelt sich hier um zwei Schrauben und 3 Steckverbindungen, das sollte jeder hin bekommen, auch ohne Foto. Die Steckverbindungen werden beim neuen Spannungsregler identisch angeschlossen, d.h. die beiden gelben Kabel an die beiden G-Ein-/Ausgänge (die Reihenfolge spielt hier übrigens keine Rolle) und das schwarze Kabel an den Masse-Ausgang. Wenn man die Anschlüsse am Spannungsregler nach unten hält, sind die G-Ein-/Ausgänge links, der Masse-Ausgang rechts. Die Anschlüsse B+ und C brauchen wir gleich.

Sieht dann angeschlossen so aus:

post-13321-0-51189600-1338222857_thumb.j

Der Kondensator wird jetzt mit Hilfe der Befestigungsschelle am Roller befestigt. Ich habe mir hierfür eine der Bolzen des Ersatzrades ausgesucht. Die Befestigungsschelle ist für 6mm Schrauben-Durchmesser ausgelegt, der Ersatzradbolzen hat jedoch 8mm. Also Aufbohren. Fleisch hierfür ist genug da.

post-13321-0-53283000-1338222859_thumb.j

Man kann den Kondensator natürlich auch im Handschuhfach unterbringen oder unter der Sitzbank.

Nun geht es ans Kabel bauen. Wir benötigen zwei Kabelstücke. Die Länge ist abhängig von der späteren Position des Kondensators, klar. Am einen Ende werden die Kabel miteinander verbunden und mit einem passenden Ringkabelschuh versehen. Am anderen Ende kommt jeweils ein Flachstecker, der an den Spannungsregler passt. Die beiden Flachstecker werden an den B+- und C-Eingang des Spannungsreglers angeschlossen, der Ringkabelschuh an den Pluspol des Kondensators.

post-13321-0-80663100-1338222858_thumb.j

Das hier noch gelbe Kabel geht später weiter zur Steckdose.

Dann brauchen wir ein weiteres Kabel, was vom Minus-Pol des Kondensators an Masse geht. Es bietet sich hier der Masseanschluss des Spannungsreglers an, man kann jedoch auch jeden beliebigen anderen Punkt an der Karosserie wählen, Hauptsache man hat keinen Lack zwischen Anschlusspunkt und Karosserie, also die jeweilige Stelle blank machen.

post-13321-0-36092400-1338222861_thumb.j

post-13321-0-53322300-1338222862_thumb.j

Jetzt brauchen wir noch ein Kabel vom Kondensator-Plus zum Steckdosen-Plus. In dieses Kabel kommt die Sicherung rein. Also wie folgt:

- Ringkabelschuh an Kondensator

- dieser an das Stück Sicherung

- von da ein Kabel nach vorne

post-13321-0-49012200-1338222863_thumb.j

post-13321-0-24090000-1338222900_thumb.j

Die Sicherung kann natürlich auch im Handschufach bzw. in der Nähe der Steckdose liegen, diese muss nicht direkt am Kondensator sitzen.

Komplett angeschlossen sieht das dann so aus:

post-13321-0-51004800-1338222901_thumb.j

Man kann auch eine Schraube vom Spannungsregler nehmen, sieht dann so aus:

post-13321-0-06322500-1338224702_thumb.j

Es gehen also zwei Kabel vom Spannungsregler zum Kondensator-Plus, von da aus eines mit der Sicherung weiter zur Steckdose.

post-13321-0-45499700-1338222860_thumb.j

Jetzt das ganze noch schön machen, dann ist das hinten fertig montiert so:

post-13321-0-77857300-1338222902_thumb.j

Sicherheitshalber umwickelt man die freiliegenden Pole noch mit Iso-Band oder wenn man es richtig schön machen will mit Schrumpfschläuchen, damit man nicht aus Versehen einen Kurzen produziert.

Nun müssen wir das Kabel für die Steckdose nach vorne bekommen. Ist der Roller eh halb auseinander (also Tank raus und Kaskade ab), bietet es sich an, das/die Kabel durch den Tunnel zu verlegen. Wenn nicht, kann man auch "fliegend" am Rahmentunnel entlang verkabeln. Besitzer von T5, Cosa, Bajaj Chetak und PK XL haben es da gut, die haben Fußmatten. Bei allen anderen kann man das Kabel unter einem Streifen schwarzen Isobandes verstecken. Das fällt bei schwarzen Trittleisten kaum auf.

Anbringung der Steckdose:

Ich persönlich bin bei meinen Tourenkisten schmerzfrei und bohre ein Loch in das Handschuhfach. Hierfür bietet sich ein Stufenbohrer an, da die Steckdosen in der Regel ein sehr dickes Gewinde haben. Möchte man das nicht, muss man sich für die Fixierung der Steckdose etwas anderes einfallen lassen.

Hier mal ein Bild eines anderen meiner Roller, wo die Sicherung im Handschuhfach ist:

post-13321-0-36625200-1338224703_thumb.j

post-13321-0-55751400-1338224704_thumb.j

Anschluss der Steckdose:

Das Kabel vom Kondensator wird an den Pluspol der Steckdose gesteckt, das ist der Anschluss in der Mitte. Der Masseanschluss der Steckdose ist links im Bild zu sehen.

post-13321-0-86367400-1338222903_thumb.j

Der Masseanschluss des Steckdose wird nun mit einem Kabel irgendwo an die Karosserie geführt. Möchte man es gut machen, führt man ein Kabel wieder zurück zum Masseanschluss des Spannungsreglers, ansonsten kann man auch eine Befestigungsschraube des Handschuhfaches nehmen.

Die Quick-and-Dirty-Lösung für Risikofreudige:

Hierfür braucht man nur die Steckdose, einen GGB+CM-Regler und Kabel samt Kabelschuhe. Hier führt man nur den B+-Ausgang direkt an den Pluspol der Steckdose und die Steckdosenmasse an Masse vom Roller. Das funktioniert, jedoch kann es sein, dass das eine oder andere Ladegerät das auf Dauer nicht überlebt, da weder eine Sicherung noch der Kondensator zum Glätten/Stabilisieren der Spannung da ist. Auch kann es sein, dass je nach Leerlaufdrehzahl die Geräte im Standgas nicht geladen werden.

 

Am 11.6.2013 um 19:35 schrieb barnie:

Sicherung braucht hier kein Mensch.

 

Soweit OK:

 

 

post-24082-0-29947900-1370972125_thumb.j


Hallo! ich habe heute so ein Kondensator (genau das von Conrad) mit dem Schema montiert... anstatt ein Zigarrenzünder habe ich den Ladegerät hier https://www.amazon.de/gp/product/B01A0MPC14/ref=oh_aui_detailpage_o06_s00?ie=UTF8&psc=1 verwendet... aber beim Leerlauf kam kein Strom, so dachte ich, dass mein BGM Spannungsregler defekt war. Daraufhin bin ich 200m gefahren, und habe ich gebranntes Kunststoff gerochen. Die USB Dose hat nämlich gequalmt und war teilweise geschmolzen... :???: was kann schief gegangen sein?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Hallo.

Ich habe die Spannung gemessen: zwischen Spannungsregler DC und - gibt es ca 4,5V Spannung. Der Spannungsregler ist nagelneu. 

Wenn ich den Kondensator anschließe, die Spannung zwischen + und - des Kondensators beträgt genau 22V. Warum? Was habe ich falsches gemacht?

15297643381771651470025.jpg

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!

Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.

Jetzt anmelden

  • Wer ist Online   0 Benutzer

    Keine registrierten Benutzer online.



×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.