Jump to content

Grübeln statt googlen - Kirmes im Kopf


Recommended Posts

Am 27.1.2017 um 12:02 schrieb Rita:

nur eine Frage der Zeit.....

die Frage ist nicht ob er weggepustet wird.... sondern wanns passiert

 

Wie sind denn die Quoten bei den Wettbüros? 

Link to post
Share on other sites
  • Replies 22.9k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Beo

    3025

  • M210

    2763

  • Dirk Diggler

    2277

  • pötpöt

    1371

Top Posters In This Topic

Popular Posts

Vögeln sind Tiere, die Flügel (i.d.R. zum Fliegen), Federn und Schnäbel aufweisen.   Bumsen im Gegensatz dazu sind Tiere ohne Flügel aber auch mit Schnäbeln, zusätzlich mit einen dichten Pel

Ach du lieber Himmel... Die Antwort auf das, was du hier fragst, Ralf, gibt es nicht so einfach... Denn die Abstufungen der religiösen Überzeugtheiten in den christlichen Konfessionen lassen

"Jedem das Seine" ist eigentlich ein sehr wertvoller Satz aus der Philosophie- und Rechtsgeschichte, der, glaub ich von Plato zum ersten Mal gefasst wurde und im römischen Recht, das auch Grundlage un

Posted Images

Der Spruch "Jedem das Seine!" stand groß über dem Eingang eines Konzentrationslagers. Ich meine, das in der Nähe von Berlin, Buchenwald o. ä. 

Den Spruch gibt's meines Wissens schon seit zweitausend Jahren, die Nazis gaben ihm aber ein besonderes "Gschmäckle" dazu. 

Seitdem wird er häufig mit Nazitum in Verbindung gebracht - obwohl er an sich ja nicht schlecht ist. 

 

Edited by Beo
Link to post
Share on other sites

Die Nazikeule holt man raus, wenn der "das wird man ja wohl noch sagen dürfen"-Horst mal wieder schwadroniert und der Gutmensch ihn als Nazi beschimpft. Horst beschwert sich dann, nach eingehender Studie der Bildzeitung, das hier wieder gleich die Nazikeule ausgepackt wird.

Gesendet von meinem London mit Tapatalk

Link to post
Share on other sites
vor 59 Minuten schrieb Skawoogie:

Die Nazikeule holt man raus, wenn der "das wird man ja wohl noch sagen dürfen"-Horst mal wieder schwadroniert und der Gutmensch ihn als Nazi beschimpft. Horst beschwert sich dann, nach eingehender Studie der Bildzeitung, das hier wieder gleich die Nazikeule ausgepackt wird.

Gesendet von meinem London mit Tapatalk
 

 

Magst du das - falls ich gemeint sein sollte - bitte personifizieren. Wie gesagt, ich bin kein Sprachwissenschaftler und kannte nur "Arbeit macht frei" in Zudammenhang mit KZs. "Jedem das Seine" stand für mich bis gerade eben in keinen Zusammenhang mit Nazis, darum wunderte ich mich so über die Nazikeule. Ich habe selber bestimmt schon oft genug in irgendeiner Situation genau das gesagt. Bin ich jetzt ein Horst? Biödzeitungsleser? Gutmensch? Sorry, vllt bin ich einfach nur dumm, aber ich checke nicht, was du sagen willst. Muss ich jeden dummen  Spruch kennen, den die Nazis für ihren Scheiß benutzt haben?

  • Like 1
Link to post
Share on other sites
vor 14 Stunden schrieb freibier:

Kann mir wer die Nazikeule erklären?

 

Sorry bin nur blöder Naturwissenschaftler.

War da ein Bild eingefügt?

Ich seh nix.

Mir fehlt der Zusammenhang.

Die Verbindung jedemdasseine mit KZ kannte ich auch nicht.

Hab ich allerdings im aktiven Wortschatz fest verankert. Muss ich das jetzt ändern?

Edith: bin übrigens ein Gutmensch, falls das relevant sein sollte.

Edited by PK-HD
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Irgendwie hier im Kindergeburtstag "Was taugen Vietnam-Importe vom Rollerhof?" fiel der Spruch. 

 

Und wegen google: Ich geißel mich gerade. (Kollegen gucken komisch.)

Link to post
Share on other sites

"Jedem das Seine" ist eigentlich ein sehr wertvoller Satz aus der Philosophie- und Rechtsgeschichte, der, glaub ich von Plato zum ersten Mal gefasst wurde und im römischen Recht, das auch Grundlage unseres geltenden Rechts ist als "suum cuique" seinen festen Platz hat. Es bedeutet, dass jeder das Recht hat, das ihm zustehende Gut zu erhalten. Klingt ein bissel banal, ist aber ein wichtiger Grundsatz der Verteilungsgerechtigkeit, zum Beispiel bei der Diskussion um gerechten Lohn. (Ähnlich banal und wichtig wie: "pacta sunt servanda" - Verträge sind einzuhalten.) Es gibt auch eine Tradition, die suum cuique weniger aus der Anspruchssicht, sondern eher aus der Bedarfssicht betrachtet. Da ginge es also so: Jedem steht das zu, was er (zum Leben) braucht. Und schon ist man mitten in unserem Sozialstaat.

 

"Jedem das Seine" bedeutet also auch nicht, wie es heute oft fälschlich eingesetzt wird: "Jedem Tierle sein Plaisierle" oder "Geschmacksache", oder "Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden"! Es geht nicht um subjektive Befindlichkeiten, sondern um einen objektiven Rechtsanspruch.

 

Dass das nationalsozialistische Lumpenpack den Satz über die Tore ihrer KZs gesetzt hat, ist an Zynismus nicht zu übertreffen. Es verkehrt den Satz aufs perfideste in sein Gegenteil um und sagt: "Jeder, der im KZ verreckt bekommt das, was er verdient."

 

Und mich ärgert, dass ein guter menschenfreundlicher, Sicherheit gebender Satz nach 3000 Jahren durch 12 Jahre kollektiven Wahnsinn unbrauchbar gemacht werden soll. Diese Ehre sollte man Nazis aller Zeiten nicht geben. Ich verwende den Satz daher gerne wie er gemeint war - allerdings oft in Latein. Da hat er weniger Flecken.

Edited by pötpöt
Ein paar Buchstben und ein Wort wurden in der richtigen Reihenfolge ergänzt...
  • Like 7
Link to post
Share on other sites
vor 16 Minuten schrieb PK-HD:

Pötpöt, geiler Typ. :-D

Hat schon seinen Grund wieso du uns getraut hast. :thumbsup:

 

Spricht man suum cuique wie man es schreibt? (Hatte nie Latein, bin aber super in Französisch :drool: )

Bäh.

 

 

 

Link to post
Share on other sites
vor 45 Minuten schrieb PK-HD:

Pötpöt, geiler Typ. :-D

Hat schon seinen Grund wieso du uns getraut hast. :thumbsup:

 

Spricht man suum cuique wie man es schreibt? (Hatte nie Latein, bin aber super in Französisch :drool: )

Das C bei Cuique spricht man aus wie bei Cunni Lingus, wenn wir gerade bei Französisch sind.

  • Like 2
Link to post
Share on other sites
vor 8 Stunden schrieb PK-HD:

 

Edith: bin übrigens ein Gutmensch, falls das relevant sein sollte.

 

Bin jetzt wiederum ich (wie so oft) fehlinformiert? Der Gutmensch ist nach meinem Dafürhalten definitiv KEIN guter Mensch, sondern etwas gänzlich anderes.

Richtig oder falsch?

Link to post
Share on other sites

Gutmensch ist ein Schimpfwort derer, die ihre eigene Aggression ggü. anderen als positiven Charakterzug werten. Es ist gegen die gerichtet, die sich beruflich oder ehrenamtlich für eine "gute Sache" engagieren.

 

Eine andere Definitionsmöglichkeit: Gutmenschen sind eitle Pussies, die sich für was Besseres halten, weil sie glauben, die Welt zu retten, dabei aber so weltfremd sind, dass sie die brutale Realität nicht wahrnehmen wollen und damit anderen tierisch auf die Nüsse gehen.

 

Nachdem ich jahrelang aus immer der gleichen (rechten) Ecke als Gutmensch beschimpft worden bin, trage ich die Bezeichnung mit Stolz und fühle mich präzise beschrieben. Ätsch.

Edited by pötpöt
Edith ergänzt "Ecke"
  • Like 2
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.