Jump to content

Grübeln statt googlen - Kirmes im Kopf


Recommended Posts

warum gibts datenmengen begrenzung bei den Internet-Handy Flatrates?

 

Ist das reine Schikane oder steckt da was technisches (z.B. ein Anbieter hat xyz Kunden und benötigt dafür abc gerät und kann damit Datenmenge 123 verarbeiten, wenn er mehr verarbeiten will muss er seine hardware auf abcD aufstocken) dahinter?

Link to post
Share on other sites
  • Replies 23k
  • Created
  • Last Reply

Top Posters In This Topic

  • Beo

    3034

  • M210

    2764

  • Dirk Diggler

    2280

  • pötpöt

    1375

Top Posters In This Topic

Popular Posts

"Jedem das Seine" ist eigentlich ein sehr wertvoller Satz aus der Philosophie- und Rechtsgeschichte, der, glaub ich von Plato zum ersten Mal gefasst wurde und im römischen Recht, das auch Grundlage un

Ach du lieber Himmel... Die Antwort auf das, was du hier fragst, Ralf, gibt es nicht so einfach... Denn die Abstufungen der religiösen Überzeugtheiten in den christlichen Konfessionen lassen

Vögeln sind Tiere, die Flügel (i.d.R. zum Fliegen), Federn und Schnäbel aufweisen.   Bumsen im Gegensatz dazu sind Tiere ohne Flügel aber auch mit Schnäbeln, zusätzlich mit einen dichten Pel

Posted Images

Frage: Warum kostet ein Ferngespräch mehr als ein Ortsgespräch?

Antwort: Weil's gezahlt wird.

So ähnlich sehe ich das bei der begrenzten Datenmenge auch.

Edited by Beo
Link to post
Share on other sites

Post: Habe letztens einen Brief verschickt. War kein Brief drin, sondern ein kleiner Gegenstand, der etwas dicker war. Der Briefumschlag kam beim Empfänger geöffnet und ohne Inhalt an. Kuvert war wohl an der schmalen Seite geöffnet. Wer macht sowas? Warum? Diebstahl oder wegen vorgeschobener Sicherheit? Durch eine Maschine im Versendeprozess?

 

Kann bei der maschinellen Verarbeitung aufgerissen sein. Bekam mal einen zerrupften Brief in nem Flachbeutel mit einer Notiz der Post:

Wenn etwas fehlen sollte solle ich mich melden. Dachte noch, was solle in einem Brief ausser einem Brief sein, dann kullerte aber etwas heraus. Also hatte mir jemand etwas geschickt was ein Aufreissen verursacht hat, zum Glück wurde der Gegenstand gefunden und wieder beigelegt.

Link to post
Share on other sites

DAS ist ja nun durch tägliche Anschauung schon längst erwiesen!

 

...

 

Nun meine Frage zum Grübeln:

Interessiert das jemanden?

 

öhmmm Ja klar, im Ernst. sowas diskutiere ich im Rausch sehr gerne...

... ich bin bei Moe.....

  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Frage: Warum kostet ein Ferngespräch mehr als ein Ortsgespräch? Antwort: Weil's gezahlt wird. So ähnlich sehe ich das bei der begrenzten Datenmenge auch.

Kann mir das so vorstellen:

 

Festnetztelefonie:

Weil für ein Ferngespräch aufgrund der größeren Entfernungen die Leistungskosten teurer sind (längere Leistungswege, daher höhere Kosten, umgelegt auf die Gespräche).

 

Mobilfunk:

Weil bei Ferngesprächen, die über eine große Distanz gehen, oftmals mehrere Satelliten involviert sind, die die Gespräche zur Erde zurück, wieder zu einem Satelliten, wieder zur Erde zurück u.s.w. schicken müssen. Diese ebenfalls weiteren Wege, die involvierten Satelliten und Mobilsendestationen kosten Geld und die Kosten werden auf die Gespräche teilweise umgelegt.

Edited by Dirk Diggler
Link to post
Share on other sites

Post: Habe letztens einen Brief verschickt. War kein Brief drin, sondern ein kleiner Gegenstand, der etwas dicker war. Der Briefumschlag kam beim Empfänger geöffnet und ohne Inhalt an. Kuvert war wohl an der schmalen Seite geöffnet. Wer macht sowas? Warum? Diebstahl oder wegen vorgeschobener Sicherheit? Durch eine Maschine im Versendeprozess?

bei der Maus sah mal mal so ne automatische sortieranlage bei der poscht.

ich denke mal die mindesthöhe für briefe resultiert aus technischen vorgaben.

wenn so ein DIN-brief da durchrauscht, kann ein (erwartungsgemäß) härteres

teil als papier sich durch's material drücken und ist verloren.

 

ich musste mal nen schlüssel verschicken. den hab ich dann mit packband auf

einen passend zugeschnitteten karton geklebt, in dem ich vorher einen vertie-

fung in schlüsselform ausgeklinkt hatte - und hab den umschlag etwas überfrankiert.

 

manchmal ist die post da kulant, manchmal sitz irgendso ein underfuckter beamter

am band oder geht zwischen 2 pausen spazieren und sucht nen aufreger.

b

Link to post
Share on other sites

Und genau so stellen sich das alle Nutzer vor. Deswegen sind sie bereit mehr zu bezahlen.

Rudi Gröger (ehemals Chef von O2) hat aber mal in einer Vorlesung gesagt, dass ein Ferngespräch den Betreiber nicht mehr kostet als ein Ortsgespräch.

(Die neuen Handytarife machen da ja auch keinen Unterschied mehr.)

Ich denke, angeregt durch Grögers Vortrag und seine Aussage, es geht eher darum "was ist der Kunde bereit zu zahlen" als "welche Kosten entstehen dadurch"!

(Habe das gleiche auch aus der Automobilindustrie gehört.)

Edited by Beo
Link to post
Share on other sites

Brief: Ich hatte den extra auf der Post aufgegeben, um alle Ausmaße einzuhalten...

Schade, das mit den Inhalt. :-(

War nicht teuer, es ging eher um den Gag.

Link to post
Share on other sites

Ich denke, angeregt durch Grögers Vortrag und seine Aussage, es geht eher darum "was ist der Kunde bereit zu zahlen" als "welche Kosten entstehen dadurch"! (Habe das gleiche auch aus der Automobilindustrie gehört.)

 

Das ist bei der Autoindustrie definitiv so. Nur so sind Preisunterschiede über 30% in verschiedenen Ländern plausibel - und ich meine jetzt keine Rabattaktionen, sondern die EK-Preise für die Händler. Da z.B. in Dänemark beim Kauf eines Neuwagens eine irre Extra-Kaufsteuer (ca. 25%) fällig wird, müssen die Wagen netto viel günstiger sein, um den geneigten Dänen überhaupt einen neuen Wagen schmackhaft machen zu können. Unterm Strich kommt trotzdem ein Plus für Händler und Produzent raus...

Link to post
Share on other sites

Email-Signatur:

Diese E-Mail-Mitteilung ist ausschließlich für den Empfänger bestimmt und kann vertrauliche Informationen enthalten. Sollten Sie diese Nachricht irrtümlich erhalten, bitten wir Sie uns zu verständigen und diese Nachricht sofort zu vernichten.

Sowas oder so ähnlich steht ja immer unter beruflichen E-Mails.

Fragen:

1) Kann man eine E-Mail vernichten (bzw unwiederbringlich löschen)?

2) Kann ich das überhaupt als normaler User?

Link to post
Share on other sites

M.E.n bezieht sich die Signatur nur auf einen Einflußbereich. Dadurch reicht es sie aus deinem "Postfach" beim Emaildienst zu löschen. Was der Provider damit macht kannst du nicht beeinflußen und unterliegt nicht deiner Verantwortung.

Auch einen fehlgeleiteten schriftlichen Brief wirfst du normalerweise wieder bei der Post ein und vernichtest ihn nicht endgültig.

Den Absender verständigen brauchst du m.E.n. nicht da die Fehlsendung nicht in deiner Verantwortung liegt. Ich würde es auch deshalb unterlassen weil auf diese Weise festgestellt werden kann ob deine Emailadresse wirklich existiert und zukünftig für Werbungen benutzt bzw. verkauft werden kann.

Link to post
Share on other sites

Bin mir sowieso nicht ganz sicher was diese Signatur soll. Da das Ganze an deinen Email-Account geht bist du der Empfänger. Wie du in der Mail angesprochen wirst dürfte eigentlich uninteressant sein. Auch ein Brief der auf dem Umschlag an dich adressiert ist kann von dir geöffnet werden da er rein postialisch für dich ist. Nur versehentlich bei dir eingeworfene Briefe darfst du nicht öffnen und zur Kenntnis nehmen. Aber das kann im Email-Verkehr nicht vorkommen.

Also vergiß die Signatur, laß alle Anhänge zu (sind eh nur Trojaner und Viren) und verschieb das Ganze in den Papierkorb. Spätestens wenn keine Antwort kommt und der Absender in seinem Gesendet-Ordner nachschaut weiß er das die Mail nie beim richtigen Empfänger angekommen ist.

Link to post
Share on other sites

Am besten du schickst die Mail an einen Fachbetrieb zur restlosen Vernichtung elektronischer Daten weiter.

Der soll sie zerstören und dir als Nachweis eine Kopie zuschicken. Die druckst du aus und schickst sie per Einschreiben mit Rückschein an den ursprünglichen Absender. Dann kann dir nix passieren...

 

:sigh:

Edited by pötpöt
  • Like 1
Link to post
Share on other sites

Und genau so stellen sich das alle Nutzer vor. Deswegen sind sie bereit mehr zu bezahlen. Rudi Gröger (ehemals Chef von O2) hat aber mal in einer Vorlesung gesagt, dass ein Ferngespräch den Betreiber nicht mehr kostet als ein Ortsgespräch. (Die neuen Handytarife machen da ja auch keinen Unterschied mehr.) Ich denke, angeregt durch Grögers Vortrag und seine Aussage, es geht eher darum "was ist der Kunde bereit zu zahlen" als "welche Kosten entstehen dadurch"! (Habe das gleiche auch aus der Automobilindustrie gehört.)

Wenn das so ist (was ich durchaus zu glauben bereit bin, denn man wird überall und ständig verarscht), dann ist die Frage, was man dagegen tun kann? Klar, falls ein Betreiber für Orts- und Ferngespräche die gleichen Preise verlangt, dann kann ich zu diesem Betreiber wechseln. Wenn alle dich bescheißen, dann hab ich keine Chance.

 

Beim Spritpreis z.B., wird man doch auch ständig beschissen. Mal davon abgesehen, dass ca. 70% des Spritpreises in Deutschland der Steueranteil ausmacht. Aber immer kurz vor den Urlaubsperioden oder auch zu Wochenendbeginn, steigen verlässlich die Spritpreise. Immer. Natürlich sagen die Rohölkonzerne, dass das rein zufällig Marktbewegungen sind. Natürlich.

 

Man wird ständig beschissen, dass sich die Balken biegen.

Edited by Dirk Diggler
Link to post
Share on other sites

Ich glaube ja, dass das historisch bedingt ist. Wenn Du früher aus Deinem Ort heraus telefoniert hast, wurden da mehrere Vermittlungs-Tanten mit dem Umstecken der Leitung benötigt, etwas später ging das dann elektromechanisch, aber immer noch mit erheblichem Aufwand. Wer vor 30 Jahren versuchte, aus einem winzigen norddeutschen Kaff z. B. in Erding anzurufen, weiß, wovon ich spreche. Dadurch hat sich diese Staffelung so etabliert, dass das bis heute nicht in Frage gestellt wird. Uhnd als Anbieter würde ich auch einen Teufel tun, diese Mehreinnahmen einfach aufzugeben.

Link to post
Share on other sites

Wer wünscht sich bitteschön die Scheiss Bundespost zurück...

 

Ichichich!!! Als der Geldbriefträger noch kam, um die 6,50 DM in bar auszuliefern, die Pappa wieder im Toto gewonnen hatte. Der hatte so nen Gummifingerhut zum Geld zählen und ordentlich einen im Tee, weil er mit jedem Kleingewinnler in seinem Revier nen Obschdler trinken musste... Hach... Flatrate ist ein Scheiss dagegen!

Link to post
Share on other sites

Achtung, Frage mit religiösem Bezug:

 

ich habe eine muslimische Arbeitskollegin, mit der ich mich an einem der vergangenen Tage über Ramadan unterhalten habe, unter anderen über die Regeln zum Beginn und ende des Fastens. Allerdings konnte sie meine Frage auch nicht beantworten, und im Wikipedia steht auch nichts dazu.
Interessieren würde mich der zeitliche Ablauf, der ja normal festgelegt ist mit Morgendämmerung=Fastenbeginn und Abenddämmerung=Fastenbrechen. Ist soweit ja nachvollziehbar und das Fasten dauert in den Kernländern des Islams, die ja nahe des Äquators liegen, somit ca. 12 Stunden.

 

Wie ist das jetzt aber in extrem nördl. Ländern, wo es jetzt ja Mitternachtssonne gibt? Welche Bestimmungen gibts da?

 

Da wirds ja auch Muslime geben und die können ja nicht 30 Tage durchgehend fasten. :rotwerd:

Link to post
Share on other sites

Die Moslems in unseren Breiten hams jetzt derbe hart... Ich glaub nicht, dass es in Norwegen anders ist.

 

Der Monat wandert ja übers Jahr, d.h. es gibt auch Ramadan-Zeiten im Winter - da geht's mit dem Fasten. Im Sommer ist es heftig. Vor allem, weils ja auch ums Trinken geht.

 

Leute, die nicht fit sind, Schwangere, Kinder sind davon ja befreit.

Link to post
Share on other sites

alles klar, nur:

wie ist das im Norden mit der Mitternachtsonne?

wie ist dort der Zeitpunkt geregelt ab wann am Tag sie fasten müssen und ab wann dann wieder gefuttert werden darf.

Bei macht man das ja am Sonnenaufgang/-untergang fest, nur wie funktionierts, wenn die Sonne nicht untergeht?

Link to post
Share on other sites

Ah, ok, verstehe, was du meinst.

Dann hab ich was, was die Sache noch komplizierter macht: In einer Gegend, in der die Sonne nicht untergeht, kann man u.U. auch nicht den Beginn der Mondsichel nach dem Neumond sehen... Das ist traditionell der erste Tag des Ramadan. Wenn der Ramadan als Monat nicht beginnt, braucht man auch keinen Sonnenuntergang zum Fastenbrechen...

Link to post
Share on other sites

:blink:

 

Stimmt.

ich gehe aber davon aus, dass der Beginn des Ramadan wie in (allen?) westlichen Staaten anhand des bei uns gültigen Kalenders und nicht anhand der astronomischen Zeichen festgelegt wird. Also gehen wir davon aus, dass Ramadan stattfindet. Nur wie?

Link to post
Share on other sites

Fängt das Problem nicht schon bei den Gebetszeiten an die ja auch nach dem Stand der Sonne geregelt sind?  Und rein historisch betrachtet ist Sonnenauf- und Untergang ja nicht per Uhr feststellbar sondern per Beobachtung. Könnte man nicht, rein theoretisch, in einer Grube oder Häuserschlucht den Sonnenuntergang beobachten.

Link to post
Share on other sites

Richtige Aussprache

Wie betont man das Wort "Gluten"? (Das ist dieser Klebstoff im Weizen.)

Variante A) So wie die Wörter "Fluten" oder "guten". (Also mit einem schnellen E.)

Variante B) Mit einem langen E. Ich schreibe es mal lautmalerisch: "GlutEEn".

Und warum?

Link to post
Share on other sites

Netter Zufall zum Thema Ramadan. Meine Tochter kommt nach Hause und erzählt das im Radio das Problem der Moslems in der nördlichsten bewohnten Gegend behandelt wurde. Den Moslems dort werden offensichtlich verschiedene Möglichkeiten angeboten. Entweder sie nehmen die Sonnenauf- und untergangszeiten der nächsten großen Stadt mit Dunkelheit, in dem Fall Oslo. Oder sie orientieren sich an den Zeiten des Sonnenauf- und untergangs in Mekka.

Beo: Ich kenne es nur als GlutEEn. Grund kann ich dir allerdings nicht sagen. Man müßte eventuell die Herkunft des Wortstammes kennen. Latein oder Griechisch oder sonstwas.

Edited by rassmo
Link to post
Share on other sites

...EEEEN, die 2. Silbe wird betont, kommt aus der Schaemie, die Endung -en, steht fuer Doppelbindung, frag aber jetzt bitte nicht wo genau,irgendwo an der laengsten Kohlenstoffkette, in der organischen C, wobei dat inzwischen weit von der Normung weg is und eine ganze Stoffgruppe bezeichnet... vergleichbar mit Propan, PropEN, Propin als einfachstes Bsp....falls du mehr ueber Aminosaeuren wissen willst: Biochemie von Mueller-E...., springerverlag...

MEINE FRAGE AN DIE BIOLOGEN: Habe Schweine, die ham einen Stromzaun aussen rum, nur ne Lizze, wie Kuhweide nur ca 15 cm ueberm Boden. Da die Schweinsens auf Action stehen und ordentlich buddeln schieben šie des oefteren Erde, Holz oder Pflanzenreste unter die Lizze so dass ein Kurzschluss entsteht, praktisch wie wenn man hinkommt, und jetz kommts, ich hab heute die Erde eben entfernt, dass der Zaun wieder ordentlich Saft drauf hat und an jeder Stelle an der so ein Kurzschluss zustande kam lagen mindestens 10 verbruzzelte Nacktschnecken in ner ausgetrockneten Schleimlache, richtig schoen Verbacken mit der Litze, ein dicker Ast der am Boden, im Zaun lag war uebersaeht mit Nacktschnecken, aber nur die spanischen, roten und braunen, obwohl auch mords der Bestand an etiegerten da is.....Warum, also warum machen Neozonen-Nacktschnecken Massenselbstmord am Zaun?

Edited by blechdepp
Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.

  • Recently Browsing   0 members

    No registered users viewing this page.




×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.