Jump to content

Beliebte Mitglieder


Beliebter Inhalt

Showing content with the highest reputation since 21.07.2018 in Beiträge

  1. 30 points
    Plattendrehschiebermotor auf Basis Quattrini C2 Gehäuse wassergekühltes Kurbelgehäuse 38er PWM mit e-PJ Ignitech Zündung breites Faio Getriebe Eigenbaukupplung one-off Kurbelwelle Eigenbauauspuff GTM 72x60 Zylinder Außer paar Hauptdüsen einzuwerfen bin ich noch zu nichts gekommen. Die Ausgangsbasis ist aber schon ganz nett: Und am Folgetag ging es dann gleich zum DBM Lauf um das Motörchen im Regen etwas einzufahren. Vielen Dank an alle die bei der Entstehung des Motors mitgewirkt haben!
  2. 22 points
    Hmm fertig Als erstes vielen Dank an alle Helfer und Teilespender, ganz besonderer Dank gilt Jokeys Boxenstopp für die grandiosen Lack und Blecharbeiten Sitzbank ist noch provisorisch, da die vorgesehene noch beim Sattler liegt. Heute mal die ersten 10 km runter gerissen. Drehzahlmesser passt. Sitzposition ist auch gut, merk jetzt nicht wirklich einen Unterschied. Fahrverhalten finde ich persönlich super, ist agiler, außer beim ersten mal Schieben da meinst echt der Lenker ist schief Die innenliegende Scheibenbremse zieht mittlerweile einfach super und das mit einem schönen Druckpunkt. Der Avanti TT3 ist hier nicht als Leistungswunder ausgelegt aber Drehmoment in jeder Gasstellung und Drehzahl, zum Touren fahren super, und hätte bei entsprechender Bearbeitung und RAP denke ich schon Potenzial für 25 Pferde, was aber hier nicht der Plan war. Das ganze springt auch mit dem Amal MK1 gut an, nicht immer auf den ersten Kick aber zuverlässig, ich nutze den Zusatzschieber im Schieber als Choke, was meiner Meinung nach auch so gehört. Da scheiden sich irgendwie bei den Engländer die Geister. ( nehm quasi dem Motor im kalten Zustand Luft und fette so das Gemisch an). Hoffe die Tage ist das Wetter schön dass da auch ein Paar Kilometer mehr draufkommen, Link mit einem kleinen Video
  3. 17 points
    Mein heiliger Gral seit Ende 2017. 26 Jahre gewartet....nun sehr sehr happy. Selten zu finden in diesem Zustand! Alles original! Und natürlich unverkäuflich!
  4. 16 points
    @KingOfBurnout nein, ich habe keine idee, aber es gibt wie immer multiple optionen mit unterschiedlichen denkbaren zeitintervallen des Anhaltens dieser Glücksgefühle. Nachfolgend eine Aufzählung von Möglichkeiten in absteigender Wahrscheinlichkeit: 1) Masturbation 2) Roller hat die Leistung XX übertroffen 3) Kein Bier mehr da, doch noch ein letztes gefunden 4) Haus geht voran 5) jemand hat Bier in die Werkstatt gebracht 6) Weibchen hat aufgehört bei dem Wort "Roller" die Augen zu verdrehen 7) Diverse blonde, schlanke, gutaussehende Mittzwangzigerinnen stehen im Bikini um dich herum, reiben sich an Dir und bitten Dich "Erzähl mir mehr von den PS" 8) Masturbation (ja, ich weiß, steht oben schon, aber beim 2. Mal ist es nicht mehr so schön wie beim 1.)
  5. 13 points
  6. 12 points
    War die Tage bei Erich zu Besuch. Vielen Dank Erich für die Fachgespräche und Testfahrt mit the beast... Muss sagen mein M200 macht ja schon sehr viel Spass aber dieses Gerät ist der völlige Hass... Respekt Erich was du da entwickelt hast... Motor läuft dazu wie ne Nähmaschine absolut rund, kaum Vibtationen. Ein Motorgeräusch, das sich nach Haltbarkeit anhört... Kompliment, wünsch dir weiter gute Entwicklung... Veit
  7. 12 points
    war gerade beim Asiaten essen 70ps...
  8. 10 points
    Hallo Leute, ich habe hier ja auch einen BFA 306 Motor aufgebaut. Vorletzte Woche bin ich endlich dazu gekommen ihn zu testen und auch gleich hier beim DBM Rennen zu testen. Letzteres war nicht so wirklich eine gute Idee, da ich den Roller so noch nicht gefahren bin und versucht habe mich während des Rennens daran zu gewöhnen. Das war dann nicht so erfolgreich... Aber es hat mir einiges an Erkenntnis gebracht. Zuerst über die Kupplung: Ich war ja der Meinung, dass es bei LF Kupplungen nicht den großen Handlungsbedarf gibt. Konnte mit meiner konventionellen Kupplung in meinem anderen Roller auch wieder perfekt starten. Allerdings ist die BFA Kupplung wirklich genial. Bei eingelegtem Gang und gezogener Kupplung gab es selbst bei 12.000 U/Min keinerlei Reaktionen im Antriebsstrang. Die Kupplung benötigt dann, trotz ihrer 5 Scheiben, nur sehr wenig Weg. Das ist kurz etwas gewöhnungsbedürftig, lässt sich aber perfekt dosieren. Mit dem Motor bin ich anscheinend noch nicht so weit. Hatte ihn erst kurz auf dem Prüfstand und hatte nur Zeit für eine grobe Einstellung. Waren aber, nach 4 Prüfstands Läufen, 53 PS am Rad. Das Band dazu ist extrem Breit. Das Ganze dreht so weit, dass sich der Motor auf der Straße fast anfühlt, wie eine Smallframe. Was aber wichtiger zu sein scheint: hier gibt es einige Fragen oder Verstimmungen, was den Zusammenbau angeht. Das ging mir beim 1, mal nicht viel besser. Wenn man weiß, was da vorgesehen ist, lösen sich viele Probleme sehr schnell. Ich arbeite gerade an einer Anleitung, die in den nächsten Tagen zur Verfügung steht. Es ist aber natürlich nicht möglich und noch viel weniger sinnvoll einen Motor mit 306ccm und über 50PS so zu konstruieren, dass alle original Teile 1 zu 1 passen. Das Motorgehäuse ist an vielen Stellen verstärkt und muss an anderen Stellen eine größere Kurbelwelle und den großen Zylinder inkl. seiner großen Dichtfläche aufnehmen. Das führt z.B. dazu, dass weniger Platz für den Einbau der Nebenwelle ist und nicht jede Zündung Plug and Play passt (das Gehäuse ist für die Malossi Zündung entwickelt). Zudem sind an einigen Stellen Detailverbesserungen eingeflossen, die funktionalen Anforderungen dienen (z.B. die Position der Öl Einfüllschraube). Ich kommentiere hier mal die Probleme der Liste von AIC-PX. Vielleicht hilft das einige Probleme zu lösen: - Die Bremsnocke ist zu lang: Ja, sie soll, laut Anleitung von BFA, auf 95mm gekürzt werden. - Für die Feder der Bremsbeläge ist zu wenig Platz zum Gehäuse: Ist sehr knapp, ja. Bei mir hat es aber so geklappt. - Vorgelege lässt sich schwer montieren: An der Stelle ist, aufgrund der verstärkten Bauweise des Gehäuses, sehr wenig Platz. Hat mich auch den letzten Nerv gekostet. Mit der Anleitung kommt aber auch eine genaue Anleitung zur Modifikation der Welle, die im Vorgelege sitzt und im Gehäuse verschraubt wird. BFA hatte auch überlegt eine Nut in das Gehäuse zu fräsen. Sie haben sich dann aber doch lieber für die möglichst massive Bauweise entschieden. Also muss die Welle gekürzt/modifiziert werden. - Wellenabstände passen nicht: habe ich hier nicht feststellen können. DRT Getriebe hat problemlos gepasst. Mit meinen Messmitteln konnte ich auch keine Abweichung feststellen. Ich werde mal BFA anschreiben. (Das die Nebenwellenaufnahme mit 4 kleinen Schrauben befestigt ist, ist kein Nachteil. Die Schrauben halten sie nur in Position. Die nehmen keine Kraft auf). - Passstifte: Das Gehäuse hat 2 Passstifte. Bitte unbedingt darauf achten, dass diese auch verbaut sind. Den unteren am besten noch in den Gewinden mit Schrauben gegen Verlust sichern. - Ölschraubengewinde nicht ganz durchgeschnitten: ist hier auch so, aber Gewinde sind tief genug für die Schrauben. Vielleicht, damit niemand zu lange Schrauben verbaut. - Abstände der Schaltrasten Bolzen zu gering: Konnte ich hier an 2 Gehäusen nicht feststellen. - Kabeldurchführung bei Zündgrundplatte passt nicht und Lüfterrad kann man nicht montieren: Das Gehäuse ist für die Malossi Zündung gemacht. Da passt auch beides. - Zylinder hat eine QK von 2mm: Ist mit 1,7mm angegeben von BFA. Bei mir waren es auch genau 1,7mm. - Auspuff passt nicht mit Breitreifen: Der Auspuff ist riesig. Ein wunder, dass sie ihn überhaupt unter einen Roller gebracht haben. Den jetzt noch außermittig zu führen, damit ein Breitreifen passt wäre wohl nicht so einfach. BFA entwickelt, soweit ich weiß, hauptsächlich für Rennen. Da Breitreifen das Fahrverhalten verschlechtern, kommt da in der Regel keiner darauf für diese Verwendung zu entwickeln. Lässt sich aber sicher bei zukünftigen Anlagen noch realisieren. - Qualität von Gehäuse, dessen Bearbeitung und Preis: Meiner bescheidenen Meinung nach ist die Qualität vom feinsten. Guss in kleinen Serien ist leider nicht günstig. Allein die Bearbeitung von Dichtflächen, Überströmern, Lagersitzen usw. ist sehr aufwendig. Das kann man sicher auch günstiger machen. BFA möchte da aber keine Kompromisse. Das ist für die Funktion wesentlich entscheidender, als ob der Guss außen auf einen mm passt. In der Leistungsklasse kann nicht alles Plug and Play zum Original sein. Wer schon mal einen Quattrini Gehäuse für SF zusammengebaut hat kennt das. - Ansaugstutzen mit schräg stehendem Vergaser: Der Winkel ist eigentlich problemlos. Tut so sorgenfrei. Wichtiger ist hier zu erwähnen, dass nur DellOrto Vergaser passen. Zwischen Lüfterkanal und der Rahmenausbeulung um das Federbein ist nur Platz für die schmale Schwimmerkammer der VHS Dellos. Die sollten dann auch unbedingt Benzinanschluss und Standgas auf der richtigen Seite haben. Da ich in den letzten Jahren wieder zu DellOrto zurückgekehrt bin, für mich kein Problem. Die Qualität und die Performance der neuen Generation, meiner Meinung nach, super. - Lufthutze passt nicht: eigentlich ist die Verwendung einer T5 Haube vorgesehen, dann passt es auch besser mit dem Blech. - Öleinfüllschraube weit oben: BFA empfiehlt 450ml zu verwenden. Das wäre mit der originalen Position sehr ungünstig. - Die Backe geht nicht so einfach über den Motor: der sollte eigentlich so breit sein wie ein T5 Motor. Da geht es auch recht eng zu. Hast Du ein T5 Lüfterradabdeckung verwendet? Vielleicht hat der eine oder andere Kommentar geholfen. Ich werde weiter von Erfahrungen hier berichten. Weiß nur noch nicht, wie schnell ich dazu komme… Grüße
  9. 10 points
  10. 9 points
    Dann ohne Zylinderfuß? Haltbarkeit sehe ich wie weellee eher ungünstig. Könnte man mit einer Nikasilbeschichtung beheben, aber dann könnte man auch gleich nen Aluzylinder verwenden. Ich hoffe dass dieser Motor hier nicht so empfindlich auf Änderungen reagiert wie mein DEA. Die Vorzeichen stehen aber glaube ich ganz gut, beim DEA standen nach 4x HD wechseln damals eher so 39PS an. Über den Winter gabs nen neuen kürzeren 3d gedruckten Ansaugstutzen - leider scheint er ihn bisher nicht besonders zu mögen (blau zu rot). Mit etwas Glück könnte es aber nur die Bedüsung sein. In Aachen letztes Jahr war die Steckverbindung eingerissen und der Auspuff hat gut rausgeblasen. Zudem hatte sich das Blech eingearbeitet und stand ca. 10-cent Stück groß der Strömung im Weg. Das kostet dann gleich mal 7 PS. ----------------------- Vielen Dank für die Glückwünsche zur Kurve. Der Motor macht sehr viel Spaß (sobald es halbwegs trocken ist) und ich freue mich schon auf die nächsten Rennen. Nachdem der Zylinder die guten Gene seines Vorgängers (60x60) abbekommen zu haben scheint (der nicht wirklich viel weniger Leistung hatte), bin ich schon gespannt was am Prüfstand noch alles kommt. Die (noch) abfallende Drehmomentkurve verheißt Potenzial für mehr Da hast du recht. Die Einlaßsteuerzeiten und Vergaserbedüsung (bis auf HD) wurden 1:1 vom Vorgängerzylinder übernommen. Das passt noch gar nicht. und ich dachte schon du schreibst jetzt das e-Wort (erwachsen) Die GTM Zylinder sind in Europa nicht so verbreitet, das stimmt. Es gibt aber auch hier deutlich mehr als 4 Stück. Das Layout ist eher klassisch mit 5 Überströmkanälen und 3 Auslasskanälen. Der Auslasskanal ist komplett gekühlt und auch im weiteren Kühlmittelverlauf gibt es diverse Leiteinrichtungen für eine optimale Umströmung. Und die Laufbahn ist voller großer Löcher mit kleinen Stegen dazwischen, so wie es sein soll
  11. 9 points
    weil die auf dem gebiet der pitbulls motzenhofen keine eigenen kutten tragen dürfen.
  12. 9 points
  13. 8 points
  14. 8 points
    Die GFK Hutzen sind nun fertig und an der verschraubung mit Kevlan verstrebt Im Rahmen innen kein mm mehr an Platz übrig Dieses letze Foto hat mich an etwas Erinnert ....
  15. 7 points
    bin die Erste Runde mit der Box gefahren.... der zieht an wie eine große Enduro und geht wie die sau... auf jedenfall angenehmer zu fahren und zu dosieren. jetzt kann man wenigesten im 2. Gang im Wheely einigermaßen durchbeschleunigen... naja... zumindest so halb wegs. im 3. ist das schon besser.... aber da muss man sich schon auch weit nach vorne lehnen damit der einigermaßen unten bleibt... da zieht der durch wie nix. Ich hab nur die ganze Zeit das mit dem Kickstarter im Kopf und trau mich deswegen nicht wirklich mal länger schnell zu fahren. bzw. den 4. Gang mal auszufahren... ich mach jetzt hoffendlich demnächst nochmal die Prüfstandläufe und dann wird der Motor nochmal zerlegt.
  16. 7 points
    es wird aufsteller mit guckloch geben, bei denen man alle 5 minuten geld nachwerfen muss. auch an zewarollen und erfrischungstücher haben wir gedacht.
  17. 7 points
    so, dann weiter mit dem Motor Zusammenbau: Nach dem ich dann endlich das Gehäuse zusammen hatte und ich den Zylinder montiert habe, kam das nächste Problem. Qutschkante von 2,45 mm mit Dichtung.... ohne Dichtung 2,30 mm. Da Zahlt man ein Schweine Geld und dann sowas. Ich hab eigentlich eine QK von 1,5 mm angestrebt. Naja, also Zylinder oben mal schnell um 1,0 mm Abgefräst. Jetzt bin ich bei meiner gewünschten QK von 1,5 mm Dann ging es weiter mit der Zündgrundplatte. Ich hab mir die neue SIP Performance (Wape) Zündung geholt. Nächstes Problem, wenn man die Montiert, passt die Kabeldurchführung nicht. bzw. mich würde mal interessieren welche Zündung da eh Plug and Play draufpasst, weil die Kabel nach unten wegen gehen sollen. Also hab ich hier für die Kabeldurchführung unter der Zündgrundplatte am Gehäuse nochmal kleine Vertiefungen rein gefräßt das ich das Kabel da vernünftig raus bekomme. Und dann gings es ans Lüfterrad montieren, und da fehlt es sich wieder um Meilen. Das Lüfterrad steht an den Überströhmer am Gehäuse an. und zwar müssen diese um satte 5 mm tiefer ausgfräst / schleifen, damit das Lüfterrad Platzt hat. Das hab ich dann mit der Flex und einer Schrubscheibe erledigt. kennt ihr den Punkt.... an dem man ankommt.... und man den Motor Notfalls mit dem Hammer und der Rohrzange einfach nur noch zusammen haben will. Vorher hat man noch alles mit Samthandschuhen angelangt und dann wird man zur Wildsau.... Naja, aber jetzt passt das auch drauf. Den Ansaugstutzen habe ich ja selber gemacht damit der Vergaser schön gerade steht. Das hat mir ja bei dem BFA Ansaugstutzen ein wenig gestört, weil der Vergaser doch sehr schief stand. Aber auch hier tat such ein Problem auf. Der Stuffer der V-Force ist eher länglich und nicht Rund. Da hab ich mir kurzer Hand mal aus einem Aluminiumblock Selbs was rausgeschnitzt. So wie es aber ausschaut muss/kann ich den Ansaugstutzen doch nochmal um ein paar Grad schräger stellen und den Ansaugweg nochmal um 1-2 cm kürzer machen und der Vergaser leicht schräg steht... jetzt ist er wirklich genau im Wasser. Aber soweit ja ganz gut für's erste. Letztendlich kam ich dann zu Schaltraste von LITZTOR... hier musst ich auch erst ein, zwei Stunden rumwerkeln bis ich diese montiert bekommen habe. Angefangen mit zu wenig Platz für die speziellen Federmechanismus, bis zu wenig Platz für die Schaltrolle, Schalthebel, und das der Bowdenzug einigermaßen mit ein bisschen Luft am Kickstarter vorbei geht. Hab mich eigentlich für die Schaltrase entschieden, da der Motorblock um einiges weiter rechts raus steht und man durch die Schaltraste wieder ein bisschen mehr an Schräglagenfreiheit gewinnt. nach der ersten runde, kann ich aber sagen das die Schlatraste wieder rausfliegt.... Schaltet sich nicht besser wie eine gute Lussoschaltraste und das Problem was ich damit habe ist, dass der Leergang und der 1. Gang doch um einiges schwerer rein geht. Man muss ja erst den Federnmechanismus und den Kolben der mit ausrückt mit drücken... und dass merkt man doch deutlich beim Schalten. später kommt dann wohl doch die Sequenzielle DIAVOLA Schlatraste rein. Der Auspuff passt so auch nicht... zumindest wenn man einen 130 Reifen fährt lässt sich dieser unmöglich montieren. Auch hier wieder Halterung umarbeiten umschmeißen usw. Aber was BFA wieder gut gemacht hat... der Auspuff Belly ist mittig unter dem Roller und dadurch hat mal null Probleme mit Schräglagenfreiheit. Die Lufthutze muss auch noch angepasst werden passt bzw. eigentlich das beiligende Blech. Also entweder ich war zu doof, aber wie soll das Teil montiert werden. Naja, hab das halt jetzt auch nochmal so umgestrickt das es passt. Zudem sind aber noch für die Lüfterradabdeckung im Motorgehäuse nur M5 Gewinde drin statt der üblichen M6. hier noch ein Foto von der Ölschraube die nicht ganz durchgängig ist. zudem ist die Einfüllschraube zu weit oben... bzw. wieso hat man die nicht so platziert wie bei den Original Gehäusen, damit man weis das genügend Öl drin ist (Ölstand) Ich hab jetzt einfach mal ein wenig mehr Öl eingefüllt… aber wieviel genau man da reinkippen muss... keine Ahnung. Ist jetzt eher erst mal zu viel. PS: hier sieht man auch wie Toll die Gehäusehelften zu einender passen (M8 Gehäuseverschraubung) Sieht eher wie Prototyp aus wie.... Die Backe geht Moment natürlich auch nicht drüber weil der Motor zu weit rechts steht. Da muss also auch nochmal ordenlich was gemacht werden damit des unter die Haube geht. Vorerst hab ich die Backen einfach mal ein Stück weit oben einfach festgeschraubt.
  18. 7 points
    Du Papa, ich hab' da mal 'ne Frage wegen des Sex mit meiner Freundin. - Ja mein Sohn, was ist damit? Kannst Du das bitte lassen, Papa?
  19. 6 points
    wenn man es drauf anlegt und dem BFA mehr steuerzeit und einen anderen auspuff verpasst geht da sicher noch einiges. die frage ist nur, ob das überhaupt sinn macht, ausser auf dem diagramm. demnächst haben wir dann auch einen vergleich zum egig zylinder auf dem gleichen prüfstand. hoffentlich nächsten samstag wir sind gespannt...
  20. 6 points
    hier mal ein bisschen was zu Gucken:
  21. 6 points
    Hier sollte nix Neuzeitliches zu erkennen sein
  22. 6 points
    diese Woche mach ich mal die Box fertig. Der Krümmer hat 45mm innendurchmesser. der Belly 110 und der Auslass dann um 28mm die Box ist eine Orginal PX80 Box die aber um 3cm höher wird um da genügend Vollumen zu bekommen. zudem kommt nochmal ein Absorber Abschnitt rein damit das auch alles einigermaßen leise wird. naja mal schauen... durch das großen Auslassrohr wird das immer ein bischen lauter sein. aber thermisch sollte das dafür stabieler laufen... Und wenn sich das schön satt und dumpf und böse anhört... hab ich da ehrlich gesgt nix dagegen. nöchste Woche dann nochmal einen Auspuff der ca. um 10cm länger ist wie der BFS Auspuff, und mehr auf Vorreso und Band ausgelegt ist.
  23. 6 points
    @egigservus Erich, nun gehts aber mit gewaltigen Schritten vorwärts. Vor paar Jahren wurde ich noch als Phantast und Spinner hingestellt, als ich behauptete, die ü65 fallen bald. Nun lehn ich mich noch weiter aus dem Fenster, und sag mal, das ü70 nicht mehr sooo weit entfernt sind. Hat auch damit zu tun, das immer mehr "gute" Gehäuse auf den Markt kommen, natürlich auch die passenden Zylis dazu. Ich wünsch dir bei deinen Motoren weiterhin ein glückliches Händchen Helmut
  24. 6 points
    5€ eintritt mit anfassen 15€
  25. 6 points
    Merci mal als Kurzinfo für alle anderen, Preis für zylinder 53-66 mm kosten 133 Euro


  • Newsletter

    Want to keep up to date with all our latest news and information?

    Sign Up
×

Wichtiger Hinweis

Wir haben einen Cookie auf deinem Endgerät abgespeichert, um dein Benutzererlebnis zu optimieren. Du kannst deine Cookie Einstellungen ändern, falls du dies nicht wünscht. Ansonsten gehen wir davon aus, dass es OK für dich ist.
Weiterhin ist auf dieser Webseite Google Analytics aktiviert. Hier kannst du für alle Webseiten verhindern, dass du durch Google Analytics erfasst wirst: http://tools.google.com/dlpage/gaoptout.
Mit der Nutzung des GSF erklärst du dich mit unseren Datenschutzerklärung und unseren Nutzungsbedingungen einverstanden.