Jump to content

Leaderboard

Popular Content

Showing content with the highest reputation on 10/08/21 in all areas

  1. Weil ich lebe und die OP bis auf die Herzklappe die nicht zu retten war, gut verlaufen ist.
    17 points
  2. ...weil ich heute Morgen um 5.40h schon alle Hände voll zu tun hatte. Verkehrsunfall VW-Bus vs Fußgänger. - dem Fahrer sagen das er die Unfallstelle absichern soll, - Notarzt/Rettungswagen anfordern, - Schaulästige wegschicken, - das Opfer am aufstehen hindern, Atmung kontrollieren wärend eine riesiege Blutlache zwischen meinen Beinen durchgeflossen ist. Ich hoffe das er überlebt, so laut wie der Knall war beim Aufprall mit dem Kopf auf die Motorhaube. Das kann schnell einen Schädelbruch zur Folge haben. Notarzt war in 3-4 min. da Warum ich das alles so genau beschreibe, weil ich das so besser verarbeiten kann und hoffentlich bald das Kopfkino weniger wird.
    11 points
  3. Da sind Sie endlich, die Egig Membranwellen Mit einem Wolframeinsatz erreichen Sie ca 45% mit dem 115er Schmiede Pleuel. Bezüglich Vorverdichtung bei Direktsauge, kann ich euch beruhigen, das ist Leistungstechnisch das selbe und wie angekündigt passt sie ohne zu spindeln - Beidseitig 6204 Lager - Siri Kupplungsseite 27x47x6 - Siri Lüfterradseite standard PK - 20er Konus
    7 points
  4. Simonini Zylinder Killercase JL1 Auspuff Zündung BGM Lüfterrad BGM 26er DellOrto gesaugt über Airbox in Toolbox Getriebe Li 125 alt OAR 4,56 Wie die Kurven ja zeigen ist der Motor sehr unspektakulär. Fährt sich aber ausgesprochen angenehm. Die Lautstärke ist durch die Airbox absolut ok. Ohne Airbox war das unerträglich laut. Verbrauch mit Gepäck und 70er Schnitt auf der Landstrasse 5,5 Liter.
    5 points
  5. Schieb die doch einfach auf zwei andere freie Plätze in der Tiefgarage. Problem gelöst.
    4 points
  6. Blanky spielt darauf an, dass ich Vpower Diesel getankt habe statt Vpower. Auf ca. 8Liter Benzin 3,75 Liter Diesel. Lief trotzdem.
    3 points
  7. Was mir noch mehr auf den Sack geht, sind meterlange Versuche auf mehreren Ebenen gleichzeitig ein Argumentationskonstrukt aufzubauen, das keinen Schuss Pulver wert ist, weil man sofort die ideologische Absicht dahinter entdeckt. Gell, Uschi?
    3 points
  8. Ich glaube, es ist einfacher, Du schraubst dir den Lenkkopf von der Lami ab uns befestigts den an deinem Schreibtischstuhl. Dann kannst Du auch die Heizkissenfunktion von der letzten Kaffeefahrt nutzen wa
    3 points
  9. 3 points
  10. als ob bei dir ein Bier jemals die Chance hatte, warm zu werden
    3 points
  11. So'n Manta wäre, eigentlich, genau mein Ding. Meinem leuchtstiftgelben A-SR1900 trauere ich seit Mitte der Neunziger hinterher, da konnte man hinter der Rückbank diskret ein schönes Soundsystem anbringen, und die Karre fuhr top . Bomberjacke und stonewashed Jeans trage ich eh, und bevor ich conservata werde, lieber aus vollem Herzen Asi.
    2 points
  12. Weil ich eine schöne Kurve wollte, ohne zu steilen Anstieg, mit einem Auspuff der dreiteilig ist und nicht reißt. Das ganze mit viel Bodenfreiheit. Das da ein TSR mehr Leistung produziert ist klar.
    2 points
  13. Naja, da treffen dann halt die optimierten Toleranzen von SIP auf die Fertigungsqualität von Pinasco. Was soll da schon schief gehen?
    2 points
  14. 2 points
  15. Ich hatte ja von einem Seminar berichtet. Zum Einen wurde darum gebeten, es in die Welt hinauszutragen und aufzuklären und zum Anderen, wenn die Zahlen stimmen, bringt es den Unterkünften richtig viel Geld. Wird sich zeigen! ABER was ich total interessant finde ist, dass die meisten Gendergegner, mit denen ich persönlich darüber sprach aus der Regenbogengemeinde kommen. Und am Häufigsten fiel sowas wie: «Man kann bei der Begrüßung auch sagen, wie man genannt werden möchte.» Oder:«Als hätte die Welt keine wichtigeren Sorgen.» Vielleicht ist es auch ein Generationsding, oder Schwaben meckern einfach besonders gern. Nochmal, ich zitierte und habe nicht meine Meinung dazu geäußert! Ich finde es sogar geil, wenn ich nur noch «Guten Tag», «Guten Abend» oder «Hello» schreiben brauch. Was mich wahrlich "störte", ist, dass man nun verpflichtet sei, jeden Gast nach dem Bettenwunsch zu fragen. Ich machte das früher auch und dieses Männerpärchen nahm mir das mega übel. Seitdem habe ich im Namen schon unterschieden zwischen Zweibettzimmer und Doppelzimmer. Ich habe seit über einem Jahrzehnt einen Stammgast, bei der war ich zu Beginn nicht sicher, ob sie männlich, weiblich oder divers ist, dann stellte ich mich mit dem Namen vor und sie sagte:«Hallo, ich bin die Jeanette!» Und so funktioniert das bis heute, ich stelle mich bei der Begrüßung einfach sofort vor. Sprache ist von Menschen gemacht und für Menschen, natürlich ist sie sensibel!
    2 points
  16. Ganz schön polemisch, dafür das dein Informationsstand offensichtlich aus der Mottenkiste stammt. Machine Learning/Deep Learning funktioniert da schon etwas anders, als dass ein Programmierer sich Verkehrssituationen ausdenkt und die programmiert. Klar funktioniert sowas bis jetzt eher mit Spielen, weil die ein recht enges Framework bieten. Aber die Systeme lernen da teilweise Taktiken, indem sie das Regelwerk programmiert bekommen und dann gegen sich selber spielen und diese Systeme schlagen Großmeister. Andere Systeme werden mit tatsächlichen Spieldaten aus Schachpartien gefüttert und lernen so. Das dann auf die Straße zu übertragen ist keine Frage des "ob", sondern des "wann". Auch Autonome Fahrzeuge lernen momentan schon auf der Straße. Ich sehe das größere Problem eigentlich eher in moralischen Entscheidungen. Das Trolley Problem kann kein Computer lösen und jemanden, der die Entscheidung für einen Computer trifft kann man verklagen. https://www.dw.com/de/dubai-testet-autonomes-lufttaxi/a-40681088 Albern? Aber halt eher so wie ein vergoldeter Lambo und nicht wie Sharknado. So wie andere reiche Leute Spielzeuge halt auch. Brauch ich das? Eher nicht. Aber inzwischen halt doch Realität. Meiner Meinung nach ein Punkt, der völlig unterschätzt wird. In Deutschland werden irgendwas deutlich über 90% der Unfälle durch menschliches Versagen verursacht. Autonome Fahrzeuge müssen nicht keine Unfälle bauen, weniger als der Mensch reicht schon.
    2 points
  17. @hightower666 Du musst mich nicht aufklären. Ich glaube, wir sind in unserer Meinung/Ansicht gar nicht so weit auseinander. Ja, ich war sauer (bin es immer noch). Ja, ich habe paschalisiert. Ja, es tut mir im Nachhinein leid. Ich habe auch versucht, mit der anderen These (der Zahnstocher-Mann) deutlich zu machen, dass es sonstwer gewesen sein könnte. Das ich bei dir so einen empfindlichen Nerv getroffen habe, tut mir nochmals leid. Und ich bitte jetzt schon um Verzeihung, wenn das wieder passieren sollte. Denn ich werde weiterhin den Emotionen in meinen Beiträgen freien Lauf lassen.
    2 points
  18. Noch besser wäre allerdings ein passender Touchsreen. Gegebenfalls sogar mit Android Oberfläche, dann kann mal alternativ auch Navigation, Email, Whatsapp, GSF etc. während der Fahrt bedienen. Für die ganzen Alterssichtigen könnte man die Anzeige ja noch durch ein Head Up Display in Form einer Flyscreen erweitern.
    2 points
  19. ich könnte mir vorstellen, dass mmb sowas auf wunsch baut, wenn ein paar stück zusammenkommen. https://mmb-instrumente.de/index.php?option=com_virtuemart&view=productdetails&virtuemart_product_id=175&virtuemart_category_id=23&lang=de&Itemid=109 evtl. muss man denen halt ein cnc gehäuse stellen und das deckglas sowie die dichtung.
    2 points
  20. Was mich noch mehr aufregt ist das Leerzeichen vor dem Ausrufezeichen
    2 points
  21. Kommt eine Frau zum Arzt und klagt ihm ihr leid von ihrem Golfunfall. Fragt der Arzt wo es denn passiert sei ? Na zwischen dem ersten und zweiten loch erzählt die Frau. Sagt der Arzt: Uhh das ist schlecht, da hält ja nichtmal ein Pflaster !
    2 points
  22. Zu den Innenfedern der DRT kombi hab ich keine Daten. Aber ich kann dir ein anderes Rechenbeispiel geben: Drt gelb und meine Innenfedern in kombi haben 550 N Blockkraft Meine braunen plus innenfedern 810 N Blockkraft
    2 points
  23. Selber fahren würd ich eher weniger. Bin so schlecht im Kurven fahren. Aber ich würde mich gerne als Mental-Coach zur Verfügung stellen ("Alex, wenn du später bremst, bist du länger schnell! Das schaffst du schon!")
    2 points
  24. Tach, ich wurde von ein paar Freunden mit ständig gebrochenen Primärfedern gebeten, mich mal des Largeframe Ruckdämpfers anzunehmen: Abgeleitet aus den Erfahrungen von Rainer muss der Ruckdämpfer in einer Largeframe folgendes Dämpfen können Peak-Moment, Pm= Drehmoment (an der Kurbelwelle, abgelesen aus Leistungsdiagramm) * (Sicherheitsfaktor=2.2) * Primärübersetzung. Mit einer Primärübersetzung von 2.5 und einem Motordrehmoment von 25Nm ergibt sich also Pm= 110Nm Der Ruckdämpfer der PX besteht aus 6 Federn die komprimiert werden. Besonderheit des PX Ruckdämpfers: Man muss bei der PX im vorhandenen Federweg die auftretende Kraft aufnehmen, es gibt keinen Anschlag. Daher interessiert uns, was welche Feder auf Block an Kraft kann. Blockkraft DRT Gelb ohne Innenfeder = 434N --> 130Nm bis die Primär auf Block geht. Wie wir also aus dem Beispiel sehen, ist ein Largeframemotor mit DRT Gelb nur bis 25Nm Motormoment sicher unterwegs. Alarmiert durch dieses geringe Drehmoment, habe ich mich auf die Suche nach Federn gemacht. Meine Federnkombo hat die 1.86 fache Blockkraft einer DRT Feder, damit kann meine Federnkombo mit einer 2.5er Primär ein Motordrehmoment von 44Nm noch sicher übertragen. Erhältlich bei mir. Innen & Aussenfeder kosten zusammen 7,33€, also 44€ für 6x. Gruß Tim edith: Danke an Undi fürs Foto
    2 points
  25. Schmecken wie Hühnchen.
    1 point
  26. Wir reden in 20 Jahren nochmal drüber, ok?
    1 point
  27. Ich fahr die Nessi mit 27,5° VA funktioniert super. Schiebt sehr gut! Leistungsgutachten schwirrt schon irgendwo rum..
    1 point
  28. @hightower666, @Olle Schlurre ich wollte heute morgen auch schon Pest posten, so von wegen Hartzer, RTL2-Gucker, Bildungs- und Empathiebodensatz der Nation. Alle als Kind vom Hausfreund angefasst worden. Was weiß ich… am Ende tun mir die Leute immer leid. Aber erst, wenn mein Groll verflogen ist.
    1 point
  29. Ok, verstehe. Dann wird das Beinschild dran bleiben und gerichtet und das Trittblech nach dem Strahlen nochmal geprüft. Da ist jetzt viel Unterbodenschutz dran an dem Blech was nicht durchgerostet ist
    1 point
  30. Klar, Elektronik säuft nicht. Elektronik fährt auch nicht dicht auf, weil der Oppa mit Hut die linke Spur nicht freimacht, und kann außerdem nicht hinterm Steuer einschlafen. Nur: Was macht die Elektronik wohl, wenn eine Situation eintritt, die der Programmierer nicht bedacht hat? Mal ganz zu schweigen von Fehlfunktionen oder technischen Defekten? Gewöhnt euch ab, zu denken, dass es so etwas wie "künstliche Intelligenz" gibt! Das ist ein Marketing-Begriff, mehr nicht. Ein Computer-Programm kann nur das leisten, was derjenige, der es erstellt hat, ihm mitgegeben hat. Es kann auf Basis vorgegebener Algorithmen in begrenztem Rahmen eigene Problemlösungen entwickeln, aber mit "Denken" hat das nichts zu tun. Die Idee von "intelligenten" Computern ist genauso albern, wie die Zukunftsvisionen der 60er Jahre, in denen von fliegenden Autos die Rede war.
    1 point
  31. → Gendern soll alle Geschlechter „sichtbar“ machen und gesellschaftliche Rollenbilder aufbrechen. Diese orientieren sich aber nicht an der Sprache, und der beste Beweis dafür sind Länder, in denen Sprachen gesprochen werden, die von Haus aus keine grammatischen Geschlechter kennen: In der Türkei und im Iran gibt es kein Genus – und beide Länder sind keine Vorzeigemodelle in Sachen Geschlechtergleichstellung. Das Finnische kennt kein grammatisches Geschlecht, das Chinesische nicht; im afrikanischen Supyire gibt es fünf Genera, das australische Ngan’gityemerri hält 15 (!) bereit. Trotzdem liegt in all diesen Territorien keine signifikant andere Rollenverteilung vor. Auch das Ungarische kennt kein grammatisches Geschlecht, dort genießen Frauen in ihrer gesellschaftlichen Rolle sogar Vorteile. Wäre die Annahme der Gender-Verfechter wahr, würden wir in all diesen Staaten andere Rollenverteilungen sehen. → Im Fokus steht die Konstruktion des Nomen Agentis, also ein mit dem Personalsuffix „-er“ gebildetes Substantiv (Bsp: Bäcker), das genauso ein Maskulinum ist wie etwa das Nomen Instrumentalis, welches einen zu einer Handlung verwendeten Gegenstand bezeichnet (Bsp: Bohrer). Dass es sich bei der Endung „-er“ um eine der ältesten Substantivendungen handelt, die nicht grundsätzlich mit dem Maskulinum einhergeht, erkennt man an Verwandtschaftsbezeichungen wie „Va-ter“, „Mut-ter“, „Bru-der“, „Schwes-ter“. Auch ist das Nomen Agentis in seiner ursprünglichen generischen Verwendung nicht unmarkiert, sondern sexusindifferent markiert. Seine Markierung verliert es nur, wenn es spezifisch verwendet wird („der Bäcker Maier“) oder ihm die mit dem Movierungssuffix „-in“ versehene markierte Form vorangeht. Es ist also sprachlich falsch, etwa dem Wort „Politiker“ zu unterstellen, es würde ausschließlich Männer bezeichnen. → Ein Wort wie „Lehrer“ bezeichnet in erster Linie den Oberbegriff, ein abstraktes Konzept. Welches Geschlecht hat zum Beispiel „DER Vogel“, „DER Widersacher“, „DIE Fachkraft“, „DIE Vertretung“, „DIE Person“? Deutlicher wird es mit dem Beispiel, dass mir ein im Traum erschienener Engel ein Lehrer war – war der Engel nun weiblich oder männlich? Die Beispiele belegen, dass man nicht einzelne Worte rauspicken und ihnen ideologisch aufgeladene Bedeutungen zuschreiben kann. → Das gen. M. meint keine Männer, sondern überhaupt kein konkretes Geschlecht. Es deckt alles und jeden ab – oder auch niemanden! Beispiel: „Von den Mitarbeitern jener Firma war kein einziger ein Mann.“ Hier wäre ein „Von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern […]“ oder „Mitarbeiter*innen“ falsch, da eben nicht alle Geschlechter gemeint waren, sondern gar keines. Es ist die unmarkierte Form, die lediglich das gen. M. abzubilden vermag. → Wenn überhaupt dürften sich Männer beschweren, die KEINE eigene Form haben; Frauen haben für ausschließlich weibliche Gruppen eine eigene Form („-innen“), während Männer sich ihre Form mit gemischtgeschlechtlichen Gruppen teilen müssen: Das Wort „Lehrer“ (oder "Schüler" oder …) wird generisch verwandt. Solche Generika gibt es auch in anderen Wortarten („Morgen gehe […]“ statt „Morgen werde […] gehen“ oder bei Pronomina wie „jede“/„keiner“). Zwischenfazit: Es gibt weder eine morphologische Grundlage noch eine semantische Notwendigkeit für das Gendern. Weitere Argumente: → Gendern politisiert die Sprache und wirkt spaltend. Wer gendert, bürdet dem Gegenüber die politische Haltung auf. Außerdem unterteilt der Gebrauch von Gender-Elementen den jeweiligen Sprecher in die Kategorie der vermeintlich „Guten“ (fortschrittlich) oder „Bösen“ (rückständig). → Sprache kann als bloßes Werkzeug nicht für Gerechtigkeit sorgen. Wünschen wir uns Veränderung, müssen wir an der Geisteshaltung der Anwender herumfriemeln – nicht am Werkzeug. → Irritierend: Viele, die sonst auf „die Wissenschaft“ verweisen (Klima oder Corona), blenden beim Gender-Thema (sprach-)wissenschaftliche Einlassungen aus. → Wenn jemand die deutsche Sprache mag, verschandelt er sie nicht mit Doppelpunkten, Sternchen oder anderen Konstruktionen. → Es gibt keinen Beleg dafür, dass wir bei „die Ärzte“ vornehmlich an Männer denken. Sowas lässt sich auch nicht per Studie erheben. Bisherige Versuche scheiterten an ihrem Aufbau: Erstens wurden sie nicht von Linguisten, sondern von fachfremden Personen durchgeführt. Zweitens kamen diese Personen allesamt aus dem Gender-Milieu, was eine thematische Vor-Beeinflussung wahrscheinlich macht. Drittens lässt sich per Ankreuz-Umfrage mit einer Hand voll Probanden nicht ermitteln, wie über 100 Millionen Mitglieder der deutschen Sprachgemeinschaft denken. → Gendern sexualisiert die Sprache. Geschlechter-Ungleichheiten, die eigentlich abgebaut werden sollen, werden durch den Fokus auf Gender-Elemente zementiert, das Problem verschärft. Liest man einen gegenderten Text, denkt man ständig nur noch über Gender und Geschlechter nach. → Oft bringen Gender-Befürworter das „Gefühl“ als Argument. Sprache ist jedoch ein Instrument, das sich nicht von Gefühlen beeindrucken lässt. Gingen wir danach, könnten wir jeden Tag neue Formen einführen. Eine Mehrheit aller Nichtmännlichen fühlt sich von den bisherigen Formen angesprochen – warum zählt deren „Gefühl“ nicht oder weniger? → Grammatiken bringen eine Regelstruktur mit. Ein Satz wie: „Habe es ?gefahren“ wäre ungrammatisch, weil die erforderliche Regelstruktur nicht eingehalten wird. Was aber ist mit dem Gendern? Welche Maßstäbe gelten da? Ich erkenne immer nur Gutdünken und nichts, was der Würde einer Grammatik entspräche. In der Praxis stoßen wir an Grenzen, da sich viele Worte nicht annehmbar gendern lassen und Gendernde sich nicht einig darüber sind, wie man korrekt gendert. Worte wie ‚Franzose‘ oder ‚Jude‘ oder Komposita wie ‚Arzttermin‘, ‚Kanzleramt‘ oder ‚Bürgermeister‘ scheinen nicht genderbar. Was ist mit der ‚Ingenieursleistung‘ oder ‚Bauernhöfen‘? → Grammatiken lassen sich nicht beliebig verbiegen. Gender-Verfechter behaupten, Sprache befände sich im Wandel. Das stimmt nur bedingt; die grundsätzliche Grammatik ändert sich kaum bis gar nicht, wie sich an Büchern aus dem Jahre 1800, die heute noch immer zu verstehen sind, erkennt lässt. Es ist also irrig, Sprache unter dem „Sprachwandel gab's schon immer!“-Argument verändern zu wollen. Sprachwandel orientiert sich an einer wirtschaftlichen Linie; übernommen wird, was Sprache EINFACHER macht, logisch erscheint und eingängig wirkt. → Sprache lässt sich nicht gezielt oder auf Befehl verändern, schon gar nicht, wenn über 70 % der Sprechenden dagegen sind. Sprachwandel vollzieht sich über mehrere Jahrzehnte unter Einbezug sämtlicher (!) Mitglieder einer Sprachgemeinschaft und nicht entgegen des Sprachgefühls der Mehrheit. → 1999 ließ der Duden per Ausschreibung ein Wort für „nicht mehr durstig“ finden, das Siegerwort „sitt“ verwendet heutzutage niemand. Auch harmlos wirkende Anglizismen wie „chillen“ schaffen es nicht in den Wortschatz der meisten Deutschen – und dieses Wort hat nun beileibe nicht so viel Gegenwehr erfahren wie das Gendern. → Man würde Gender-Verfechtern charakterliche Größe attestieren, würden sie ihren Versuch abbrechen. Aber nein, das tun sie nicht. Weil sie an Spaltung interessiert sind, einer neuen Gesellschaft, die auf Ideologie basiert? Wir wissen es nicht. Mit sich reden lassen Gender-Verfechter ungern, schnell fallen Schimpfworte und Schmähungen. Seltsam, dass die, die behaupten, Toleranz zu leben, bei abweichender Geisteshaltung plötzlich gar nicht mehr so offen sind …
    1 point
  32. letztlich hast du aber eine ganze generation, die aktiv darum kämpft / kämpfen muss (weil unsere generation dies bezüglich versagt hat) das sie hier auch vernünftig auf dem planeten leben können, unter generalverdacht gestellt. ich kann ja verstehen das du sauer bist wenn jemand deine sachen kaputt macht und keine nummer hinterlässt o.ä., wäre ich auch, aber nur weil jemand um sein leben kämpft, macht er/sie nicht automatisch alles kaputt was ihm/ihr in den weg kommt. nur mal so nebenbei...
    1 point
  33. Die Schwurbler haben denn Altweibersommer entdeckt.
    1 point
  34. Nette zukunftsvision Wenn ich mir aber ansehe wie lange wir für nen harmlosen flächendeckenden Glasfaserausbau brauchen glaube ich nicht dass wir das noch noch erleben werden... also den glasfaserausbau (vielleicht) schon noch gradso
    1 point
  35. Die Polizei hat mir DRINGEND davon abgeraten die Fahrzeuge auf öffentlichen Grund zu schleppen und dort einfach stehen zu lassen!!! Bekomm ich noch ne Anzeige wegen Umweltverschmutzung, Müllentsorgung was weiß ich.... Stell ich mir auch witzig vor, wenn ich da mit nem Hänger und nem Mata drauf komm - den einfach abstell und wieder fahre :) Keine Angst -> läuft alles legal!!!! Dreht sich hier doch sonst nur noch im Kreis. Warte auf das Fundbüro und evtl. hab ich noch nen Verkehrsanwalt am start... Ich halte euch auf dem Laufenden Edith meint noch: Witzig eigentlich - Vespas werden ständig ohne Papiere verkauft und über §21 angemeldet. Aber das soll hier ja nicht das Thema sein!!
    1 point
  36. 1 point
  37. Wir werden in Zukunft selbstfahrende Autos sehen - und die werden unseren Mobilitätskonsum (sorry) stark beeinflussen. Persönliche Autos werden teurer, und brauchen ein Abo für die Serverdienste, auf die sie zum fahren angewiesen sind. Sie werden uns gleichzeitig so günstig und komfortabel transportieren können, daß sie das Potential haben, den öffentlichen Verkehr zu verdrängen: Uber, Lyft, Didi (und wie sie alle heißen) werden heute an den Finanzmärkten so gehypt, weil man ihnen zutraut das Geschäft mit Fahrdienstvermittlung und eigenen autonomen Flotten zu führen. Die lassen sich günstig vermarkten, wenn ich bereit bin, mir die Fahrt wie in einem Sammeltaxi zu teilen. Der PKW von morgen wird eine Millionen Kilometer und drei Jahre halten, und nur noch ein Bruchteil der Europäer wird seinen eigenen besitzen. Die vielen Autos, die im Schnitt 23 Stunden am Tag stehen, werden verschwinden. Ich traue selbstfahrenden Autos auch zu, die Straßen besser ausnutzen zu können, den sie werden frei von Emotionen gesteuert: alles was vorhersehbar ist, werden sie der Fahrt zu Nutze machen. Kein unwirtschaftliches beschleunigen, kein abruptes bremsen für Ampeln oder andere selbstfahrende Autos. Ich möchte dann einen selbstfahrenden Bus, in dem immer ein paar Klamotten für ein paar Tage bereit liegen. Abends programmiere ich den Bus auf Gardasee, und wache zum caffè auf der Piazza auf. Dann surfe ich eine Runde, und bringe im Anschluss ein paar Kisten deutsches Bier nach Verona, um am nächsten Morgen mit einem Anhänger voller Rundlenker vor meinem nächsten beruflichen Termin wieder aufzuwachen
    1 point
  38. Das wird man nicht merken, bei Drehmoment starken Motoren hab ich da einiges getestet und die Unterschiede waren am Prüfstand sogar sehr sehr bescheiden
    1 point
  39. Bin auch nur froh, dass die Kiste in den richtigen Händen gelandet ist...! Die PX, die SS180 und die NSU Prima waren Deine Gesellenstücke. Das hier wird Dein Meisterstück. You go, girl!
    1 point
  40. Was ist da jetzt schlimm ? Versteh ich jetzt nicht.......
    1 point
  41. Da der TE zuletzt am 19. Juli hier reingeschrien hat, denke ich, ihm ist beim nun richtig durchgeführten Abblitzen die Erleuchtung gekommen. Oder er hat die Karre in die Ecke geworfen.
    1 point
  42. DU hast GLIED gesagt das heisst Glied*innen du SEXIST
    1 point
  43. Kleines Update, ist nicht viel passiert bei den Zwillingen dieses Wochenende, zu wenig Zeit Vorher / nachher der Aufarbeitung der vorderen Bremstrommeln: Wieder innen grob entrostet und mit Fertan behandelt, außen mit Stahlwolle 00 den Flugrost entfernt und 1x mit Lackreiniger behandelt. Lager und WeDis gewechselt. Dann noch Forklinks überholt, war nötig Ansonsten ist nix neues passiert, aber ich würde dann noch ein paar Worte zum bisherigen Stand meines Motors verlieren. Wie schon geschrieben soll es ein Motor auf Basis des originalen Lui-Blocks werden, allerdings mit Fremdzylinder. Als erstes wurde ein Ersatzblock für die Spielereien gesucht, gefunden dann beim Erfinder des Superlui-Blocks - wer hätte gedacht, dass da Original-Blöcke über sind Bisher wurde der Block komplett zerlegt, gesäubert, kaputte Stehbolzen für den Getriebedeckel neu eingesetzt und die Silentgummis getauscht. Einer der alten Gummis wollte ums verrecken nicht raus - ein fieses Gefummel, aber er hat schlussendlich doch verloren Vorher wurde der Block noch einer Behandlung unterzogen, die ich beim RLC in diesem Video gesehen hatte: klick - geht um die scheinbar potentielle Schwachstelle an der Abstützung des hinteren Bremszugs am Gehäuse. Ich hatte noch nie das Vergnügen mit einem etwas potenteren Lui-Motor, dachte mir aber "kann ja nicht schaden" Also wurde großzügig aufgeschweißt. Ansonsten liegen die meisten Innereien schon bereit: Casa Performance HD3-Kurbelwelle, Getriebeteile inkl. Umbau auf rückgedämpftes Frontsprocket, J100-Getriebe und entsprechendem Crownwheel, 3-Scheiben-Kupplung, Jockey Kettenspanner, Casa Performance Abdeckplatte fürs Kurbelwellenlager und Casa Perfomance Maghousing. Da ein Vespa-SF-Zylinder verbaut werden soll ist klar, dass noch einiges an der Aufnahme des Zylinders angepasst werden muss, da ist noch nichts passiert. Nächster Schritt wäre dann die Komponenten mal mit Dummy-Lagern zusammenzustecken. Überraschenderweise passen aber schonmal 2 der 4 Stehbolzen problemlos, es müssen also wohl nur 2 Stehbolzen neu gesetzt werden: Der Plan wäre Alu-Gewindestangen einzusetzen und die Gewinde für die Stehbolzen dann neu einzubringen.
    1 point
  44. Ich dachte schon, dass soll so ein Thai-Umbau von einem LF-Motor werden......
    1 point
  45. Ich hab eh erfahrung im Vespacross und staub ist die Hölle... Problem dabei ist es hohnt nicht nur den Zylinder sondern alle andere Drehende Teile im Motor mit... Siri, Pleul, Lager usw... Nogo... ich bau ja nicht alles pipigein zusammen und zerstöre es mutwillg, ich machs lieber auf der Straße wo der Zylinder hin soll , klar Press ich das Teil... Fahren hab ich ja letztes Jahr erst richtig gelernt auf der Rennstrecke
    1 point


×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.
By using the GSF you accept our Privacy Policy and our Guidelines.

Hello,

 

the GSF ist funded by Ads. By using an adblocker, you deprive the GSF of its livelihood.

 

Please deactivate your adblocker for the GSF in order to have access to the GSF again.

In the adblocker settings you can specify certain pages where advertisements may continue to be displayed.

OK